#286

RE: Nahles-Klage

in Parteien - kritisch betrachtet 07.04.2018 22:12
von woipe (gelöscht)
avatar

Zitat von Findus im Beitrag #279
Nein, dass schließt es nicht aus. Momentan hat man aber den Eindruck, dass Spahn sich eben zu allem äußert, außer zur Gesundheitspolitik. Genau die Herausforderungen seines Arbeitsbereiches müsste Spahn benennen. Die Gesundheitspolitik ist zu wichtig, als wochenlang brach liegen zu können!


das kann auch eine methode sein, seinen arbeitesbereich zu "umreißen"...
ob er seinen arbeitsbereich dann auch mit inhalten zu füllen in der lage ist...???


"nichts habe ich mir fester zum grundsatz gemacht, als meine lebensführung nicht nach euren vorurteilen zu gestalten." seneca
nach oben springen

#287

RE: Nahles-Klage

in Parteien - kritisch betrachtet 07.04.2018 22:17
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #281
Zitat von Findus im Beitrag #279
Nein, dass schließt es nicht aus. Momentan hat man aber den Eindruck, dass Spahn sich eben zu allem äußert, außer zur Gesundheitspolitik. Genau die Herausforderungen seines Arbeitsbereiches müsste Spahn benennen. Die Gesundheitspolitik ist zu wichtig, als wochenlang brach liegen zu können!


Dann erzähl mir mal, was Gröhe als Vorgänger eigentlich geschafft hat? Sprich: In die Wege geleitet, Verbesserungen geschaffen.... Das Ressort lag doch mMn während seiner Amtszeit mehr als brach.
Und deswegen muss Spahn auch nichts tun?


nach oben springen

#288

RE: Nahles-Klage

in Parteien - kritisch betrachtet 07.04.2018 22:25
von woipe (gelöscht)
avatar

Zitat von Till im Beitrag #287
Zitat von Anthea im Beitrag #281
Zitat von Findus im Beitrag #279
Nein, dass schließt es nicht aus. Momentan hat man aber den Eindruck, dass Spahn sich eben zu allem äußert, außer zur Gesundheitspolitik. Genau die Herausforderungen seines Arbeitsbereiches müsste Spahn benennen. Die Gesundheitspolitik ist zu wichtig, als wochenlang brach liegen zu können!


Dann erzähl mir mal, was Gröhe als Vorgänger eigentlich geschafft hat? Sprich: In die Wege geleitet, Verbesserungen geschaffen.... Das Ressort lag doch mMn während seiner Amtszeit mehr als brach.
Und deswegen muss Spahn auch nichts tun?


sicher nicht deswegen. aber er hat ja auch einen vorgänger mit im kabinett... der seehofer hat ja schon in den 90er jahren kahlschlag betrieben. da kann der jens spahn doch nur von lernen, oder??? manchmal ist nix tun besser, als der gesundheitspolitische kahlschlag.


"nichts habe ich mir fester zum grundsatz gemacht, als meine lebensführung nicht nach euren vorurteilen zu gestalten." seneca
nach oben springen

#289

RE: Nahles-Klage

in Parteien - kritisch betrachtet 07.04.2018 22:42
von Findus (gelöscht)
avatar

Wofür steht die GroKo nun eigentlich gesundheitspolitisch? Angekündigt war bislang meines Wissens nur die Weiterentwicklung der elektronischen Gesundheitskarte...


nach oben springen

#290

RE: Nahles-Klage

in Parteien - kritisch betrachtet 07.04.2018 22:45
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Findus im Beitrag #289
Wofür steht die GroKo nun eigentlich gesundheitspolitisch?
Wohl für nix. Deshalb hat der Spahn auch so viel Zeit für seine Karriere.


nach oben springen

#291

RE: Nahles-Klage

in Parteien - kritisch betrachtet 10.04.2018 09:55
von Anthea | 12.418 Beiträge

Ich war mir nicht sicher, ob mich das Lachen oder Gruseln bei folgendem Bild ankommen sollte:

https://p5.focus.de/img/fotos/origs87249...es-2-teaser.jpg

Als was will sich denn Nahles "profilieren"? Ein "Mannweib" zum Abgewöhnen.

Lästern am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen.

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#292

Denn was man schwarz auf weiß besitzt

in Parteien - kritisch betrachtet 10.04.2018 22:59
von Anthea | 12.418 Beiträge

Oder: Wer schreibt, der bleibt. Lach* Auf jeden Fall im Gespräch, so man die Öffentlichkeit wissen lässt, was man da so vor sich "hindenkt". ;-). Was man machen könnte – und überhaupt...

"Das Herzstück ist die programmatische Erneuerung", heißt es in dem Leitantrag für den Bundesparteitag in zwei Wochen.“
Also ein neues Programm. Man muss den Bürgern schließlich was bieten. Irgendwie war das mit dem alten Programm nicht mehr so zufrieden stellend. Nicht nur „nicht mehr so“ – sondern überhaupt.

So steht dann auch im Leitantrag, dass man eine Politik entwickeln wolle, die die Mehrheit unserer Gesellschaft verbindet. Und dann kommen die Schlagworte:

„Neben der Wohlstandssicherung soll es unter anderem um einen bürgerfreundlicheren Staat gehen. Und darum, wie sich Arbeit im Zeitalter der Digitalisierung organisieren lässt. Überprüfen will die SPD deshalb auch die Agenda-2010-Reformen - und ob deren Ansätze noch den "heutigen Gerechtigkeitsvorstellungen entsprechen". Als mögliche neue Konzepte, über die man diskutieren will, nennt der Antrag das solidarische Grundeinkommen und eine eigenständige Kindergrundsicherung.“
Aha, und dann soll es einzelne „Lenkungsgruppen“ geben. Wenn man jetzt denkt, dass die dafür da sind, mit Vehemenz alles in richtige und gute Bahnen zu lenken, dann wird man eigentlich eines Besseren belehrt. Denn die sollen ganz schlicht und einfach Vorschläge erarbeiten. Und dann wird diskutiert, und geredet, und gelabert. Und sogar mit den Bürgern in „Debattencamps“. Na, wenn das nicht innovativ ist.

http://www.sueddeutsche.de/politik/spd-e...ntrag-1.3937196

So stellt sich die SPD die Erneuerung vor. Wow.

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#293

RE: Denn was man schwarz auf weiß besitzt

in Parteien - kritisch betrachtet 11.04.2018 12:14
von Anthea | 12.418 Beiträge

So heißt es im Leitantrag, dass man eine Politik machen wolle, die die Mehrheit unserer Gesellschaft verbindet.
Was könnte das sein? Und warum dann nur die Mehrheit und nicht die Gesellschaft insgesamt? Natürlich kann man es niemals allen Recht machen und Bürger beurteilen eine Politik in gut oder schlecht an dem, wie sie ihren persönlichen Wünschen und Erwartungen entgegen kommt. Aber es muss ja etwas „Verbindendes“ geben, wo zumindest allgemeine Zufriedenheit herrscht?

Genug ist ja nie genug. Und manche sind nun einmal so, wie es im Märchen vom Fischer und seiner Frau beschrieben ist.
Immer wieder aufs Neue. Zum gefühlt …zigsten Male geht es bei dieser Diskussion im Grunde genommen um ganz simple Voraussetzungen/Erfordernisse, das Menschen sagen können: Es ist schön, in Deutschland zu leben.

Was es gibt, und das ist nach knapp 30 Jahren einer Wiedervereinigung doch recht traurig und nachdenklich stimmend, dass Ost und West nichts wirklich Verbindendes gefunden haben. So sagte der neue Ostbeauftragte der SPD Martin Dulig im Interview: „In den alten Bundesländern wundert man sich, dass nach 1989 und den Umbrüchen der Nachwendezeit nicht automatisch westdeutsch geprägte Demokraten entstanden sind. Dabei ist das bei den unterschiedlichen Erfahrungen doch ganz logisch.“
Und Martin Dulig versteht sich als Sprachrohr für die Themen Ostdeutschlands.

Und was sind dann gemeinsame Themen? Wenn man sich diverse Leserkommentare zu Gemüte führt, dann finden sich darin angreifende Dinge dem Westen gegenüber. Obwohl auch hier Menschen über gleiche Unzulänglichkeiten klagen. Aber Herr Dulig meint, dass die ganze SPD sich verstärkt um den Osten kümmern muss. So wird das irgendwie nichts mit der angesprochenen „Verbindung“.

https://www.welt.de/politik/deutschland/...it-der-AfD.html

Gestern sah ich eine Doku: "Hartz und herzlich, Rückkehr in die Benz Baracken". Ich sah es mit gemischten Gefühlen. Hoffnungslosigkeit ist ganz furchtbar, wenn sie Menschen ergreift, wie hier am Beispiel einiger Bewohner aufgezeigt wurde..

http://www.rtl2.de/sendung/hartz-und-herzlich

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#294

RE: Denn was man schwarz auf weiß besitzt

in Parteien - kritisch betrachtet 11.04.2018 12:25
von Meridian | 2.866 Beiträge

Warten wir einfach, ob und was die SPD an Erneuerung machen wird. Möglicherweise wird sie von den Grünen überholt, denn auch dort wird unter Habeck eine Erneuerung vorangetrieben. Auch CDU und FDP wollen sich irgendwie erneuern.

https://www.br.de/nachrichten/neue-grund...-steht-100.html

Wir sollten uns nicht zu sehr von irgendwelchen Meldungen von der Erneuerung der SPD kirre machen lasse. Denn da kommt nur das Oberflächliche. Ich denke, von den vielen internen Besprechungen und Diskussionen darüber, bekommen wir gar nichts mit.

Das heißt nicht, dass Erneuerung eine Partei besser machen wird. Bei der SPD sehe ich tatsächlich die Gefahr, dass Erneuerung bedeutet, dass das eigene Grab, das die SPD schaufelt, "erneuert" wird.

Warten wir es ab. Die AfD scheint alle Parteien irgendwie zu Erneuerungen zu nötigen.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen

#295

RE: Denn was man schwarz auf weiß besitzt

in Parteien - kritisch betrachtet 11.04.2018 18:07
von Findus (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #292
Oder: Wer schreibt, der bleibt. Lach* Auf jeden Fall im Gespräch, so man die Öffentlichkeit wissen lässt, was man da so vor sich "hindenkt". ;-). Was man machen könnte – und überhaupt..."Das Herzstück ist die programmatische Erneuerung", heißt es in dem Leitantrag für den Bundesparteitag in zwei Wochen.“Also ein neues Programm. Man muss den Bürgern schließlich was bieten. Irgendwie war das mit dem alten Programm nicht mehr so zufrieden stellend. Nicht nur „nicht mehr so“ – sondern überhaupt.So steht dann auch im Leitantrag, dass man eine Politik entwickeln wolle, die die Mehrheit unserer Gesellschaft verbindet. Und dann kommen die Schlagworte:„Neben der Wohlstandssicherung soll es unter anderem um einen bürgerfreundlicheren Staat gehen. Und darum, wie sich Arbeit im Zeitalter der Digitalisierung organisieren lässt. Überprüfen will die SPD deshalb auch die Agenda-2010-Reformen - und ob deren Ansätze noch den "heutigen Gerechtigkeitsvorstellungen entsprechen". Als mögliche neue Konzepte, über die man diskutieren will, nennt der Antrag das solidarische Grundeinkommen und eine eigenständige Kindergrundsicherung.“Aha, und dann soll es einzelne „Lenkungsgruppen“ geben. Wenn man jetzt denkt, dass die dafür da sind, mit Vehemenz alles in richtige und gute Bahnen zu lenken, dann wird man eigentlich eines Besseren belehrt. Denn die sollen ganz schlicht und einfach Vorschläge erarbeiten. Und dann wird diskutiert, und geredet, und gelabert. Und sogar mit den Bürgern in „Debattencamps“. Na, wenn das nicht innovativ ist. http://www.sueddeutsche.de/politik/spd-e...ntrag-1.3937196


Ich würde die Inhalte gar nicht alle so kritsch sehen, liebe Anthea. Gerade die Kindergrundsicherung ist eine aktuelle Forderung aus der Armutsforschung. Es ist eigentlich schön diesen seltenen Fall zu sehen, dass ein wissenschaftlich fundiertes Ergebnis Einzug in ein Parteiprogramm halten soll.
Und wenn ein solidarisches Grundeinkommen gefordert wird, ist dies immerhin ein erster Schritt aus dem Trauma Hartz IV heraus.



zuletzt bearbeitet 11.04.2018 18:07 | nach oben springen

#296

RE: Denn was man schwarz auf weiß besitzt

in Parteien - kritisch betrachtet 11.04.2018 18:18
von Meridian | 2.866 Beiträge

Heil Hubertus (sorry, andersrum!) stellt Erhöhung von Hartz4 in Aussicht.
t/article175365734/Minister-Heil-stellt-Erhoehung-von-Hartz-IV-in-Aussicht.html

Auch Sanktionen sollen über ihren Sinn hinterfragt werden.

Grundsätzlich zu begrüßen, aber auch der Versuch, das H4-System eher noch zu zementieren. Immerhin kommt Bewegung in die Sache.

Wenn ich daran denke, dass man das indirekt indirekt Jens Spahns Aussagen zu verdanken hat...


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.


zuletzt bearbeitet 11.04.2018 18:18 | nach oben springen

#297

RE: Denn was man schwarz auf weiß besitzt

in Parteien - kritisch betrachtet 11.04.2018 18:22
von Findus (gelöscht)
avatar

Der Gedanke liegt nahe. Man sieht, wie Zerrissen die SPD in die Erneuerung geht und wie viel Diskussion und Positionierung bis zu einer eventuellen Erneuerung noch zu führen sind.


nach oben springen

#298

RE: Denn was man schwarz auf weiß besitzt

in Parteien - kritisch betrachtet 11.04.2018 18:48
von Meridian | 2.866 Beiträge

Nachtrag zu #296: Offenbar ein Kopierfehler meines Links.

Hier noch einmal:

Heil will Hartz4 erhöhen

Hoffentlich funktioniert er jetzt.

Zum Thema noch: Heil will unbedingt den Begriff "Hartz4" abschaffen. Ich sehe die Gefahr, dass es durch einen anderen Begriff ersetzt wird, ohne dass an diesem Sozialsystem grundsätzlich etwas geändert wird (also nur ein bisschen Kosmetik). Die Linke will Hartz4 auch abschaffen, aber durch ein Grundgehalt ersetzen, die Grünen teilweise auch, und die AfD will Hartz4 durch ein noch weniger soziales System ersetzen oder gar ersatzlos abschaffen.

Nur schwarz-gelb will wohl an Hartz4 festhalten.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen

#299

Stochern im Nebel...

in Parteien - kritisch betrachtet 22.04.2018 17:47
von Anthea | 12.418 Beiträge

oder: Sieger sehen anders aus als Andrea Nahles mit dem zweitschlechten jemals eingefahrenem Ergebnis bei einer SPD-Vorsitzwahl.
Und wenn man nur eine Schlagzeile wie "Erneuerung" im Kopf hat, dann ist das etwas sehr wenig. Zu wenig.

SPON zählt auf:

"Es soll jetzt irgendwie um Hartz IV gehen, aber irgendwie auch wieder nicht, weil das ja so aussehen könnte, als befinde man sich schon wieder in der Agenda-Therapie.

Es soll irgendwie um Europa gehen, irgendwie aber auch nicht, weil die SPD ja nicht als die Partei dastehen kann, die das deutsche Geld nach Brüssel verschenkt.

Es soll irgendwie um die Zähmung des Kapitalismus gehen, aber natürlich auch nicht zu sehr, weil dann wäre man ja wie die Linkspartei.

Und dann soll es noch um Frieden gehen, was aber auch wieder schwierig ist, weil die Genossen dafür erst mal klären müssten, wie genau sie zum Kriegsherren Putin stehen. Und das ist gerade so eine Sache."

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#300

RE: Stochern im Nebel...

in Parteien - kritisch betrachtet 22.04.2018 18:55
von Findus (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #299


"Es soll jetzt irgendwie um Hartz IV gehen, aber irgendwie auch wieder nicht, weil das ja so aussehen könnte, als befinde man sich schon wieder in der Agenda-Therapie.


Mit einem bedingungslosen oder auch nur solidarischen Grundeinkommen hätte die SPD keine "Trauma-Therapie" für das Hartz - Trauma mehr nötig. Der Kompromiss verhindert die Heilung.

Zitat
Es soll irgendwie um Europa gehen, irgendwie aber auch nicht, weil die SPD ja nicht als die Partei dastehen kann, die das deutsche Geld nach Brüssel verschenkt.



Irgendwie ... Das "irgendwie" hat bereits Christian Lindtner besetzt. Mehr Geld an die EU - aber nur, wenn Aufgaben dort gut gebündelt werden können. Eine Abkehr von Schulz, aber was bringt ein "irgendwie"?

Zitat

Es soll irgendwie um die Zähmung des Kapitalismus gehen, aber natürlich auch nicht zu sehr, weil dann wäre man ja wie die Linkspartei.



Dieses "irgendwie" kann ich sogar nachvollziehen. Die Leistung des Angestellten, Facharbeiters oder kleinen Handwerkers will die SPD eben auch belohnen. Das sind sehr wichtige Wähler - die Bildungsaufsteiger der 1970er Jahre und ihre Kinder. Eine Sozialdemokratie muss zwischen den Liberalen und den Strömungen der Linkspartei für Abgrenzung sorgen. Nur so bleibt sie erkennbar.

Zitat

Und dann soll es noch um Frieden gehen, was aber auch wieder schwierig ist, weil die Genossen dafür erst mal klären müssten, wie genau sie zum Kriegsherren Putin stehen. Und das ist gerade so eine Sache."



Europa, Neutralität gegenüber Russland und USA sowie Diplomatie. Das wäre eine Kombination von Antworten, die nicht nur die SPD weiterbringen würde.


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Bürgerschaftswahl in Hamburg
Erstellt im Forum Deutschland von Meridian
7 24.02.2020 22:18goto
von Meridian • Zugriffe: 216
NPD-Politiker gewählt - von SPD und CDU...!
Erstellt im Forum Diverse Nachrichten von Meridian
0 07.09.2019 15:38goto
von Meridian • Zugriffe: 141
Das erste Gebot
Erstellt im Forum Deutschland von Anthea
0 22.07.2019 08:08goto
von Anthea • Zugriffe: 166
SPD und Linke - Sinkende Schiffe
Erstellt im Forum Parteien - kritisch betrachtet von Anthea
7 03.09.2019 18:51goto
von Findus • Zugriffe: 281
Serdar Yüksel, ein SPD-Abgeordneter, rettet AfD-Mann
Erstellt im Forum Diverse Nachrichten von Teddybär
4 01.04.2019 08:21goto
von heiner • Zugriffe: 449
Nicht alles in einer Hand....
Erstellt im Forum Diverse Nachrichten von Anthea
11 27.03.2018 08:02goto
von Archimedes • Zugriffe: 647
Groko - da capo?
Erstellt im Forum Deutschland von Anthea
33 02.12.2017 19:36goto
von Findus • Zugriffe: 672
Letzter Versuch - Frauen?
Erstellt im Forum Deutschland von Anthea
9 18.10.2017 21:06goto
von denker_1 • Zugriffe: 753
Europäische Sozialdemokratie
Erstellt im Forum Europa von Luftdrache
28 09.05.2024 11:48goto
von Findus • Zugriffe: 894

Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 217 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 183 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2268 Themen und 50219 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online: