#1

Europäische Sozialdemokratie

in Europa 22.06.2017 19:14
von Luftdrache (gelöscht)
avatar

Auch hier ein "umgezogenes" Thema. Mehr als den Eingangsbeitrag gab es hier noch nicht.

Vorab: Warum ein Thema im Europa-Forum? Die Sozialdemokratie in Europa ist deutlich vielfältiger als nur beschränkt auf die deutsche SPD diskutiert zu werden. Die speziellen europäischen Aspekte, die gerne in der Diskussion um die SPD zu kurz kommen, sollen explizit in diesem Thema ihren Platz finden.

Sozialdemokratie in Europa. Hierunter verbergen sich unterschiedliche Traditionen und Parteien in den verschiedenen europäischen Ländern. Die Traditionen reichen von beispielsweise der schwedischen Sozialdemokratie, die den Typus des skandinavischen Wohlfahrtsstaates prägte, über die deutsche SPD mit einer Tradition von Brandt bis Schröder bis hin zur tief in den Gewerkschaften verwurzelten britischen Labour Party.
Trotz allgemein augenblicklich schwierigen Standes der Sozialdemokratie in Europa, regieren einige erfolgreiche sozialdemokratische Regierungen wie in Portugal unter António Costa. Der jüngste Wahlerfolg Jeremy Corbyn's und seiner Labour Party zeigen, dass Sozialdemokratien auch heute gute Wahlergebnisse mit Potenzial für zukünftige Regierungsbildungen erringen können.
Die Sozialdemokratien in Europa sehen sich dabei sowohl den Konservativen als auch alternativen linken Parteien wie der spanischen Podemos gegenüber.
Wie muss eine postmoderne Sozialdemokratie in diesen Zeiten der Krise Europas agieren? Wer sind ihre Partner, wie kann der Trend zum Stillstand großer Koalitionen in Ländern und EU-Parlament gestoppt werden? Was kann die Sozialdemokratie voneinander lernen, z.B. die Schulz SPD von der Labour Party Corbyn's? Welche Berührungspunkte gibt es zu Parteien wie Podemos und der Linkspartei?
Kurz: Warum in Europa nicht mal wieder über die Sozialdemokratie reden?


nach oben springen

#2

RE: Europäische Sozialdemokratie

in Europa 23.06.2017 09:50
von fjodorov (gelöscht)
avatar

Von einigen wenigen Ausnahmen abgesehen hat sich die europäische Sozialdemokratie dem Neoliberalismus verschrieben.Die Auswirkungen dieses Kurswechsels sind deutlich sichtbar-die holländische und französische Sozialdemokratie sind zur Bedeutungslosigkeit verkommen.Dieses Schicksal droht auch der deutschen Sozialdemokratie,bei dieser ist zu konstatieren dass sie diesen verhängnisvollen Weg weitergehen will.


nach oben springen

#3

RE: Europäische Sozialdemokratie

in Europa 23.06.2017 13:45
von Luftdrache (gelöscht)
avatar

Zitat von fjodorov im Beitrag #2
Von einigen wenigen Ausnahmen abgesehen hat sich die europäische Sozialdemokratie dem Neoliberalismus verschrieben.Die Auswirkungen dieses Kurswechsels sind deutlich sichtbar-die holländische und französische Sozialdemokratie sind zur Bedeutungslosigkeit verkommen.Dieses Schicksal droht auch der deutschen Sozialdemokratie,bei dieser ist zu konstatieren dass sie diesen verhängnisvollen Weg weitergehen will.


Klares Beispiel für den von dir beschriebenen Trend ist die niederländische Sozialdemokratie.
Andererseits steht Skandinavien dem immer noch gegenüber.
Was die SPD betrifft: Bist du sicher? Ich habe eher den Eindruck, dass die SPD sich selbst gerade noch nicht so sicher ist, wo sie hin will. Es steht eine Entscheidung der SPD über ihre Ausrichtung an. Zum anderen ist eine linke Regierungsmehrheit ohne Sozialdemokratie nicht denkbar.


nach oben springen

#4

RE: Europäische Sozialdemokratie

in Europa 23.06.2017 20:32
von fjodorov (gelöscht)
avatar

Es wäre schön wenn die SPD auf dem Weg der Selbstfindung wäre.Leider sprechen die Fakten eine andere Sprache.Die Rente wird weiter privatisiert-siehe die neue Betriebsrentengesetzgebung von Andrea Nahles.Kein einziges Wort zur Agendapolitik.Jetzt will man im Wahlkampf Schröder mobilisieren.Kann man machen,dieser dürfte den meisten Wählern noch in Erinnerung sein.Nein,die deutsche Sozialdemokratie(zumindest deren Führung) hat nicht die geringste Absicht ihre neoliberalen Positionen aufzugeben.


nach oben springen

#5

RE: Europäische Sozialdemokratie

in Europa 23.06.2017 21:32
von Anthea | 12.377 Beiträge

Zitat von fjodorov im Beitrag #4
Es wäre schön wenn die SPD auf dem Weg der Selbstfindung wäre.Leider sprechen die Fakten eine andere Sprache.Die Rente wird weiter privatisiert-siehe die neue Betriebsrentengesetzgebung von Andrea Nahles.Kein einziges Wort zur Agendapolitik.Jetzt will man im Wahlkampf Schröder mobilisieren.Kann man machen,dieser dürfte den meisten Wählern noch in Erinnerung sein.Nein,die deutsche Sozialdemokratie(zumindest deren Führung) hat nicht die geringste Absicht ihre neoliberalen Positionen aufzugeben.



Es wäre doch einfacher, wenn die SPD keine "Selbstfindung" meint betreiben zu müssen - also der Art: Was wollen wir eigentlich - wohin des Weg? - sondern sich einfach ihrer "Urvorstellungen" besinnen würde. Wofür sie gestanden hat. Hatte irgendwas mit Menschen zu tun und dem sozialen "Feeling", was diesen gut tun würde.
Anders: Das Wohl des Menschen vor dem des "Kommerz", sprich: der Wirtschaft zu stellen.

Klingt jetzt etwas zu "hehr" oder "naiv". Denn von nichts kommt nichts.
Also anders: Gute Abwägung - und die richtige Beantwortung der Frage:Cui bono.

PS: Frau Nahles ist ein "Fähnchen im Winde":
---


"Welch triste Epoche, in der es leichter ist, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil!"
Albert Einstein


zuletzt bearbeitet 23.06.2017 21:39 | nach oben springen

#6

RE: Europäische Sozialdemokratie

in Europa 23.06.2017 22:15
von Thats me | 89 Beiträge

Ich vermute die gesamte Politiklandschaft, egal ob auf nationaler, EU oder Weltebene ist dermaßen vom Lobbyismus durchfilzt, dass da nur noch radikale Maßnahmen das Ruder herum reißen könnten. Und das auch nur gemeinsam.

Auch darf man nicht unterschätzen, wie verstrickt und "gebunden" die Staaten untereinander sind. Da gibt es durchaus auch einige Sachzwänge und Vertragsbindungen, die man nicht einfach adhoc auflösen kann, ohne die möglichen Konsequenzen sehr sehr gut abzuwägen.

Hinzu kommt, dass die Geldelite so gut wie alle fest im Würgegriff hat.
Wenn man bedenkt, dass wenige Privatpersonen über mehr Geld- und Gesamtvermögen verfügen, als das BIP fast aller Staaten
dann muss jedem klar sein, dass da ordentlich was schief läuft
Gates hat 75 Milliarden USD.
Das entspricht Platz 68 auf der BIP Weltliste, von insgesamt 190 Staaten.

Wenn also zumindest die EU sich nicht darauf einigt, hiergegen vor zu gehen, sehen wir sehr düsteren Zeiten entgegen.
Ich bin schon lange überzeugt, dass uns dieses Geld- und Wirtschaftssystem mit all seinen Perversionen bald um die Ohren fliegt.
Ein Reset ist auch längst überfällig. Nur sieht unsereiner da richtig alt aus.

Zwar läge darin eine Chance, die bisherigen Fehler zu vermeiden und eine echte, soziale und humanitäre Marktwirtschaft aufzubauen, aber erfahrungsgemäß lernt der Mensch nicht aus der Geschichte und die perverse Krux an allem ist leider,
dass genau diese Personen aus solch einer Weltkrise mit nur geringen Blessuren hervor gehen, wenn der Mob sie nicht vorher schon kalt gemacht hat.

Die einzige Chance die ich rein politisch noch sehe, also unabhängig von einem crash, dass die Kräfte, die sich vor der Tendenz zum Rechtsruck fürchten, so stark sind, um ihn zu verhindern. Dann hätten wir wenigstens noch eine Chance, den - wenn auch unbefriedigenden - Status quo zu halten.


nach oben springen

#7

RE: Europäische Sozialdemokratie

in Europa 23.06.2017 23:10
von Thats me | 89 Beiträge

Ich muss mich korrigieren, die Wiki ist veraltet, es sind jetzt 86 Mrd. $.
http://www.handelsblatt.com/unternehmen/...t/19546632.html
Ein Wahnsinn. Das sind bei 7 Mrd. Menschen 12,29 $ oder 10,98 € für jeden Menschen, oder für jeden Deutschen (82,2 Mio) 934 €.


nach oben springen

#8

RE: Europäische Sozialdemokratie

in Europa 25.06.2017 10:06
von fjodorov (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #5
Zitat von fjodorov im Beitrag #4
Es wäre schön wenn die SPD auf dem Weg der Selbstfindung wäre.Leider sprechen die Fakten eine andere Sprache.Die Rente wird weiter privatisiert-siehe die neue Betriebsrentengesetzgebung von Andrea Nahles.Kein einziges Wort zur Agendapolitik.Jetzt will man im Wahlkampf Schröder mobilisieren.Kann man machen,dieser dürfte den meisten Wählern noch in Erinnerung sein.Nein,die deutsche Sozialdemokratie(zumindest deren Führung) hat nicht die geringste Absicht ihre neoliberalen Positionen aufzugeben.



Es wäre doch einfacher, wenn die SPD keine "Selbstfindung" meint betreiben zu müssen - also der Art: Was wollen wir eigentlich - wohin des Weg? - sondern sich einfach ihrer "Urvorstellungen" besinnen würde. Wofür sie gestanden hat. Hatte irgendwas mit Menschen zu tun und dem sozialen "Feeling", was diesen gut tun würde.
Anders: Das Wohl des Menschen vor dem des "Kommerz", sprich: der Wirtschaft zu stellen.

Klingt jetzt etwas zu "hehr" oder "naiv". Denn von nichts kommt nichts.
Also anders: Gute Abwägung - und die richtige Beantwortung der Frage:Cui bono.

PS: Frau Nahles ist ein "Fähnchen im Winde":
---



Da stimme ich Ihnen auf jeden Fall zu.Es wäre für eine sozialdemokratische Partei eigentlich nicht notwendig ihren Kurs zu suchen.Und ich bin auch nicht davon überzeugt,dass ein solcher Selbstfindungsprozess in der SPD stattfindet.Alle Äußerungen von führenden Sozialdemokraten deuten darauf hin,dass der bisherige Kurs beibehalten werden soll.


nach oben springen

#9

RE: Europäische Sozialdemokratie

in Europa 25.06.2017 18:24
von Luftdrache (gelöscht)
avatar

Zitat von fjodorov im Beitrag #4
Es wäre schön wenn die SPD auf dem Weg der Selbstfindung wäre.Leider sprechen die Fakten eine andere Sprache.


Ich denke, nur weil es ehemaliger Kanzler auftritt, sagt das noch nicht wirklich viel über die Orientierung der SPD aus. Nimm doch gerade Martin Schulz. Zu Europa kann er was sagen. Die restlichen Programmbausteine kommen stückchenweise - als wenn Schulz und die SPD erst einmal ihre Möglichkeiten abwägen müssen.
Und wenn sich Peer Steinbrück zu Wort meldet und plötzlich zur Ampel rät, kann das durchaus irritieren. Gerade nach einem kurzen Rot-rot-grünen Flirt. Auch das spricht für eine Partei auf der Suche nach ihrer Position. Mit seinen Eurobonds war Steinbrück jedenfalls tatsächlich in einem Punkt mal deutlich linksorientierter als Sarah Wagenknecht!
Aber es stimmt, der SPD-Parteitag war ein wenig zu harmoniesüchtig. Wobei, auch wenn die SPD sich streiten würde, es würde ihr genau so übel genommen.

Zitat von Anthea im Beitrag #5
Also anders: Gute Abwägung - und die richtige Beantwortung der Frage:Cui bono.PS: Frau Nahles ist ein "Fähnchen im Winde":---


War Frau Nahles das nicht schon immer?

Wenn Sie nach Europa blicken würde, was könnte die SPD von z.B. Jeremy Corbyn lernen?
Oder wie kann sich der linke Flügel der SPD mehr Gehör gegen die Seeheimer verschaffen?
Im SPD - Bashing liegt letztlich nur ein Gewinn für die Konservativen. Wo bleibt z.B. die Bündnisfähigkeit der Linkspartei? Was kann man aus anderen Ländern in Sachen Zusammenarbeit lernen?


nach oben springen

#10

RE: Europäische Sozialdemokratie

in Europa 25.06.2017 18:56
von fjodorov (gelöscht)
avatar

Zitat von Luftdrache im Beitrag #9
Zitat von fjodorov im Beitrag #4
Es wäre schön wenn die SPD auf dem Weg der Selbstfindung wäre.Leider sprechen die Fakten eine andere Sprache.


Ich denke, nur weil es ehemaliger Kanzler auftritt, sagt das noch nicht wirklich viel über die Orientierung der SPD aus. Nimm doch gerade Martin Schulz. Zu Europa kann er was sagen. Die restlichen Programmbausteine kommen stückchenweise - als wenn Schulz und die SPD erst einmal ihre Möglichkeiten abwägen müssen.
Und wenn sich Peer Steinbrück zu Wort meldet und plötzlich zur Ampel rät, kann das durchaus irritieren. Gerade nach einem kurzen Rot-rot-grünen Flirt. Auch das spricht für eine Partei auf der Suche nach ihrer Position. Mit seinen Eurobonds war Steinbrück jedenfalls tatsächlich in einem Punkt mal deutlich linksorientierter als Sarah Wagenknecht!
Aber es stimmt, der SPD-Parteitag war ein wenig zu harmoniesüchtig. Wobei, auch wenn die SPD sich streiten würde, es würde ihr genau so übel genommen.

Zitat von Anthea im Beitrag #5
Also anders: Gute Abwägung - und die richtige Beantwortung der Frage:Cui bono.PS: Frau Nahles ist ein "Fähnchen im Winde":---


War Frau Nahles das nicht schon immer?

Wenn Sie nach Europa blicken würde, was könnte die SPD von z.B. Jeremy Corbyn lernen?
Oder wie kann sich der linke Flügel der SPD mehr Gehör gegen die Seeheimer verschaffen?
Im SPD - Bashing liegt letztlich nur ein Gewinn für die Konservativen. Wo bleibt z.B. die Bündnisfähigkeit der Linkspartei? Was kann man aus anderen Ländern in Sachen Zusammenarbeit lernen?




Ich frage mich allerdings weshalb die SPD weiterhin auf einer Privatisierung der Rente beharrt,wohl wissend dass davon lediglich die Versicherungskonzerne profitieren werden.Auch wenn ich die "neuen" Regelungen aus dem Hause Nahles zur Leiharbeit betrachte kann ich keine Änderung des neoliberalen Weges erkennen.Natürlich kann man den Verursacher des SPD-Niedergangs jetzt in den Wahlkampf einbinden,dass steht dieser Partei natürlich frei,allerdings fragt man sich ob man überhaupt regieren will,denn einen Schröder kann man kaum als SPD-Zugpferd sondern eher als Bremsklotz ansehen.Auch die Liebäugelei mit der FDP,mit der man soziale Gerechtigkeit umsetzen will-da greif ich mir irritiert an den Kopf-bedeutet für mich,dass die SPD hinter dem Nebelvorhang "Soziale Gerechtigkeit" lediglich ein weiter so beabsichtigt.


nach oben springen

#11

RE: Europäische Sozialdemokratie

in Europa 25.06.2017 21:08
von Luftdrache (gelöscht)
avatar

Zitat von fjodorov im Beitrag #10

Ich frage mich allerdings weshalb die SPD weiterhin auf einer Privatisierung der Rente beharrt,wohl wissend dass davon lediglich die Versicherungskonzerne profitieren werden.Auch wenn ich die "neuen" Regelungen aus dem Hause Nahles zur Leiharbeit betrachte kann ich keine Änderung des neoliberalen Weges erkennen.Natürlich kann man den Verursacher des SPD-Niedergangs jetzt in den Wahlkampf einbinden,dass steht dieser Partei natürlich frei,allerdings fragt man sich ob man überhaupt regieren will,denn einen Schröder kann man kaum als SPD-Zugpferd sondern eher als Bremsklotz ansehen.Auch die Liebäugelei mit der FDP,mit der man soziale Gerechtigkeit umsetzen will-da greif ich mir irritiert an den Kopf-bedeutet für mich,dass die SPD hinter dem Nebelvorhang "Soziale Gerechtigkeit" lediglich ein weiter so beabsichtigt.


Wer von den Linken holt den ernsthaft die SPD da ob, wo sie ist? Bei den Schelten, die Sarah Wagenknecht in Richtung Sozialdemokratie austeilt ist es auch kein Wunder, wenn die Linkspartei eben auch nicht der Traumpartner der SPD ist.
Könnte es nicht einfach sein, dass Schulz verzweifelt nach Optionen sucht? Nach dem gescheiterten Ballon Rot-rot-grün - was bleibt der SPD?
Uns muss klar sein, dass die Linkspartei ein Vakuum, dass eine von Mutti in der nächsten GroKo marginalisierte SPD hinterlässt nicht von der Linkspartei aufgefangen würde, sondern dass das Stimmen sind, die im Nirvana sang und klanglos verschwinden.

Mich wundert es in diesem Kontext auch, dass niemand über die mangelnde Integrationsfähigkeit der Linkspartei in neue Wählerschichten hinein spricht.

Faktisch fehlt eine Partei zwischen SPD und Linkspartei!



zuletzt bearbeitet 25.06.2017 21:12 | nach oben springen

#12

RE: Europäische Sozialdemokratie

in Europa 25.06.2017 21:23
von merte | 446 Beiträge

Noch eine?
Egtl nicht, die SPD ist zu weit in die Mitte entrueckt, da dürfte sie nicht sein, da wildert die CDU schon reichlich.
Es ist Platz für 2 Linke Parteien, eine sozialdemokratische eine sozialistische, genau wie da Rechts, eine nationalistische und eine konservative, nur die AFD füllt den Job nicht aus, das hat die CDU versäumt, den Platz mit geeigneten "Aussteigern" zu besetzen!
Ihr Pech, oder?


Ich bin verantwortlich für Das was ich schreibe, nicht für Das, was ihr darunter versteht(verstehen wollt!


zuletzt bearbeitet 25.06.2017 21:24 | nach oben springen

#13

RE: Europäische Sozialdemokratie

in Europa 25.06.2017 21:39
von Luftdrache (gelöscht)
avatar

Die Grünen sind auch in die Mitte gerückt. Liberal, aber immerhin mit Ökogewissen.
Die CDU hat sich ein Stück der SPD angenähert und leider ist auch die SPD ein Stück christdemokratischer geworden. Und die Mitte? Die schrumpft und ist öfters mal vom Abstieg bedroht.

Es ist doch verrückt @merte, dass mit Ausnahme von Thürigen die nach Stimmen linke Mehrheit nie für ein paar Reformen wie Bürgerversicherung usw. genutzt wurden. Statt dessen hat die Zeit diese Möglichkeit überholt. Und oftmals hat man den Eindruck, dass eigentlich nur die Grünen als bürgerlichster der drei potenziellen Partner ein rot-rot-grünes Bündnis ernsthaft erwogen haben.



zuletzt bearbeitet 25.06.2017 21:40 | nach oben springen

#14

RE: Europäische Sozialdemokratie

in Europa 25.06.2017 21:46
von merte | 446 Beiträge

Also auf Landesebene kann Niemand ne Bürgerversicherung einführen, oder?
http://www.handelsblatt.com/politik/deut.../8239264-6.html

Und die Grünen und die Linke passt imho überhaupt nicht, die hatten in Thu keine andere Möglichkeit, sonst wären sie für immer wech vongs Fenster, sie mussten!


Ich bin verantwortlich für Das was ich schreibe, nicht für Das, was ihr darunter versteht(verstehen wollt!


zuletzt bearbeitet 25.06.2017 21:47 | nach oben springen

#15

RE: Europäische Sozialdemokratie

in Europa 25.06.2017 21:52
von Luftdrache (gelöscht)
avatar

Das Gegenstück: http://www.handelsblatt.com/politik/deut.../8239264-4.html

Beide gar nicht so unähnlich - wobei die von dir eingebrachte Bürgerversicherung für alle durchaus ein Stück sympathischer ist :)

PS: Wollen wir uns nicht in das Thema Sozialdemokratie im Deutschland-Unterforum verlegen? Passt besser als unter dem Stichwort Europa.



zuletzt bearbeitet 25.06.2017 21:53 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wahl in Polen
Erstellt im Forum Europa von Meridian
1 18.10.2023 11:21goto
von Anthea • Zugriffe: 121
Das erste Gebot
Erstellt im Forum Deutschland von Anthea
0 22.07.2019 08:08goto
von Anthea • Zugriffe: 166
Was ist eigentlich "links"?
Erstellt im Forum Politische Philosophie von Findus
26 23.01.2018 21:55goto
von woipe • Zugriffe: 864
Sozialdemokratie (SPD)
Erstellt im Forum Parteien - kritisch betrachtet von Luftdrache
637 02.01.2024 18:59goto
von Anthea • Zugriffe: 39569

Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 39 Gäste und 1 Mitglied, gestern 154 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2261 Themen und 50110 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: