#46

RE: Werbung

in Ökonomie 14.01.2018 17:42
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Jackdaw im Beitrag #38
übrigens ist de facto keinem Opfer rassistisch motivierter Ausgrenzung oder Anfeindung geholfen, indem dieser social-media-Shitstorm veranstaltet wurde und wird
Ich weiß nicht, wie du dir Hilfe vorstellst. Mit Achselzucken und Desinteresse ist erst recht niemandem geholfen.

Zitat
übrigens wäre auch der Näherin in Bangladesh keineswegs dadurch geholfen, wenn dort keine Textilien mehr hergestellt würden - Land und Leute würden nur weiter verarmen

Genauso argumentieren die Befürworter der Kinderarbeit.

Zitat
Übrigens ist die Herausstellung des fotografierten Jungen als Verkörperung eines Menschen, den man ja nur als Opfer betrachten kann und den man deswegen meint, vor H&M beschützen zu müssen, offen rassistisch.

Ok. Rassistisch ist es also nicht, wenn man einem schwarzen Jungen die Aufschrift "Monkey" verpasst und damit für ein Produkt wirbt, rassistisch ist es, dies rassistisch zu nennen. Ich glaube, wir lassen es lieber.

Zitat
Deswegen bin ich ja gar nicht so sicher, ob der Shitstorm wirklich von einem Weltverbesserer losgetreten worden ist - oder von jemandem, der sich sagt, dass, je häufiger sich "Protestkultur" an jeweils herausgegriffenen aktuellen Anlässen erschöpft, desto lächerlicher macht sich diese Aufregung auf Dauer… 

Von wem der Shitstorm losgetreten wurde, ist völlig uninteressant.



zuletzt bearbeitet 14.01.2018 18:01 | nach oben springen

#47

RE: Werbung

in Ökonomie 14.01.2018 17:43
von Anthea | 12.430 Beiträge

Zitat von antenna im Beitrag #45
Zitat von Anthea im Beitrag #43
Menschen des Bildungsbürgertums der Farbigen in Südafrika waren bestimmt nicht dabei.



Wenn du dich da man bloss nicht taueschst. Es waren Mitglieder der Oppositionspartei, die auf die Strasse gingen, die riefen, "packt eure Sachen ein, H&M, die Zeiten der Apartheid sind vorbei." Auch Prominente auesserten ihren Unmut.
In Deutschland zeigte sich u.a. Boateng veraergert, aus gutem Grunde.

Bei den Demos in Suedafrika ging es ganz klar gegen Rassismus und dieser hat wohl mit Hautfarbe zu tun. Ausschreitungen und Randale so wie Pluenderungen dagegen sind Nebenschauplaetze, die es zu kritisieren und nicht zu entschuldigen gilt, die nichts mit Hautfarbe zu tun haben, eher etwas mit der Sozialisation und Armut von Menschen in diesem Land, bei denen ich mir nicht anmasse, ueber sie von "Pack" zu sprechen.

https://www.welt.de/wirtschaft/article17...smus-Demos.html



Du hast nun einmal selbst die "Randale" ins Spiel gebracht und die geschlossenen H+M-Geschäfte drob.
Und darauf habe ich dir geantwortet.

Im Übrigen ist mir der ganze Hype um den Jungen mit dem grünen Kapuzenshirt zu blöd.
Ich hoffe, dass H+M diesen weiter verpflichtet und dass der Junge somit eine gute Modelkarriere vor sich hat.
Das ist mein Ernst.

---


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen

#48

RE: Werbung

in Ökonomie 14.01.2018 17:44
von Till (gelöscht)
avatar

Und noch weiterhin viele Monkey-Pullis bewirbt.


nach oben springen

#49

RE: Werbung

in Ökonomie 14.01.2018 17:46
von Till (gelöscht)
avatar

Kann ein Moderator im Beitrag #46 den ersten quote-Tag löschen? Danke.


nach oben springen

#50

RE: Werbung

in Ökonomie 14.01.2018 17:55
von Anthea | 12.430 Beiträge

Ich kann ob des Hypes jetzt nur noch Spott hervorkramen.

Ich werde mir gleich einen schönen Nachmittagskaffee genehmigen, dazu einen"Negerkuss" - der schmeckt mir nämlich immer noch unter diesem Namen, obwohl ich nicht rassistisch bin, dann ein kleines Liedchen singen "Zehn kleine Negerlein" und vielleicht ein wenig in dem wirklich grandiosen Buch von Pestalozzi lesen: "Auf die Bäume ihr Affen" und dazu noch den Song hören "Auf die Bäume ihr Affen, der Wald wird gefegt".



Soviel ich weiß, kommt da nirgendwo ein Farbiger vor

---


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen

#51

RE: Werbung

in Ökonomie 14.01.2018 17:57
von Anthea | 12.430 Beiträge

Zitat von Till im Beitrag #49
Kann ein Moderator im Beitrag #46 den ersten quote-Tag löschen? Danke.


Wenn du mir bitte genau sagst, was du gelöscht haben möchtest: von - bis, dann kann ich das tun.


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen

#52

RE: Werbung

in Ökonomie 14.01.2018 17:59
von Till (gelöscht)
avatar

Den Quote-Tag ganz am Beginn des Beitrags.


nach oben springen

#53

RE: Werbung

in Ökonomie 14.01.2018 18:01
von Anthea | 12.430 Beiträge

Zitat von Till im Beitrag #48
Und noch weiterhin viele Monkey-Pullis bewirbt.



Vielleicht welche mit "biggest pig", vorsorglich, falls noch einmal solche Leute wie Silvester vor zwei Jahren in Köln auflaufen.

---


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen

#54

RE: Werbung

in Ökonomie 14.01.2018 18:01
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #50
Ich kann ob des Hypes jetzt nur noch Spott hervorkramen.

Ich werde mir gleich einen schönen Nachmittagskaffee genehmigen, dazu einen"Negerkuss" - der schmeckt mir nämlich immer noch unter diesem Namen, obwohl ich nicht rassistisch bin, dann ein kleines Liedchen singen "Zehn kleine Negerlein" und vielleicht ein wenig in dem wirklich grandiosen Buch von Pestalozzi lesen: "Auf die Bäume ihr Affen" und dazu noch den Song hören "Auf die Bäume ihr Affen, der Wald wird gefegt".



Soviel ich weiß, kommt da nirgendwo ein Farbiger vor

---



Dass auf dem Cover kein Neger abgebildet ist, liegt wohl daran, dass man damals in Ossiland nicht wusste, was das ist.
Aber angesichts dieses erlesenen Musikgeschmacks gebe ich mich geschlagen.


nach oben springen

#55

RE: Werbung

in Ökonomie 14.01.2018 18:04
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #50
Ich kann ob des Hypes jetzt nur noch Spott hervorkramen.
Ja. Und freuen wir uns auf noch viele Uh-uh-uh-Rufe und Bananenwürfe in den Fußballstadien.


nach oben springen

#56

RE: Werbung

in Ökonomie 14.01.2018 18:07
von Anthea | 12.430 Beiträge

Zitat von Till im Beitrag #55
Zitat von Anthea im Beitrag #50
Ich kann ob des Hypes jetzt nur noch Spott hervorkramen.
Ja. Und freuen wir uns auf noch viele Uh-uh-uh-Rufe und Bananenwürfe in den Fußballstadien.


Nein, das ist rassistisch und das ist Pack!

---


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen

#57

RE: Werbung

in Ökonomie 14.01.2018 18:07
von Jackdaw | 454 Beiträge

Zitat von Till im Beitrag #46
[…] Von wem der Shitstorm losgetreten wurde, ist völlig uninteressant.
Ganz im Gegenteil - zumal der Zeitgeist doch erwarten ließ, mit welcher Begeisterung die Massen aufspringen würden.

Aber interessant ist natürlich ebenfalls, wie von Öffentlichkeit praktisch unbemerkt, weil jene ja jetzt mit dem Shitstorm beschäftigt war, der einstige Marktführer im unteren Preissegment für Bekleidung gerade in chinesische Hände abgegeben wird.


nach oben springen

#58

RE: Werbung

in Ökonomie 14.01.2018 18:11
von sagittarius (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #43
Zitat von antenna im Beitrag #42
Zitat von Anthea im Beitrag #40
Das kam so einigen "Demonstranten" aber wohl auch gelegen. Die haben nämlich Läden geplündert und sich dabei neu eingekleidet.


Zaehlst du das nun zum Konto "Nutzen"? Ladenpluenderungen bei Demos geschahen selbst schon im reichen Amerika, was sagt uns das zum Thema?


Ich zähle das zum Konto "halbherzige Empörung".
Menschen des Bildungsbürgertums der Farbigen in Südafrika waren bestimmt nicht dabei.
Sondern Pack! Wie es das überall gibt und was Randale veranstaltet.
Und das hat jetzt überhaupt nichts mit Hautfarbe zu tun.

---


Da schimmert sie wieder durch,die Verachtung und Ignoranz sozialer Ursachen.Egal ob in den französischen Vorstädten,bei den Unruhen in London oder jetzt in Südafrika-alles Pack.Gehört nicht zum Bildungsbürgertum und hat in unseren Elfenbeintürmen nichts zu suchen.


nach oben springen

#59

RE: Werbung

in Ökonomie 14.01.2018 18:14
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #56
Zitat von Till im Beitrag #55
Zitat von Anthea im Beitrag #50
Ich kann ob des Hypes jetzt nur noch Spott hervorkramen.
Ja. Und freuen wir uns auf noch viele Uh-uh-uh-Rufe und Bananenwürfe in den Fußballstadien.


Nein, das ist rassistisch und das ist Pack!
Wo ist dein Problem? Bananen sind doch gesund.


nach oben springen

#60

RE: Werbung

in Ökonomie 14.01.2018 18:40
von Anthea | 12.430 Beiträge

Zitat von sagittarius im Beitrag #58
Zitat von Anthea im Beitrag #43
Zitat von antenna im Beitrag #42
Zitat von Anthea im Beitrag #40
Das kam so einigen "Demonstranten" aber wohl auch gelegen. Die haben nämlich Läden geplündert und sich dabei neu eingekleidet.


Zaehlst du das nun zum Konto "Nutzen"? Ladenpluenderungen bei Demos geschahen selbst schon im reichen Amerika, was sagt uns das zum Thema?


Ich zähle das zum Konto "halbherzige Empörung".
Menschen des Bildungsbürgertums der Farbigen in Südafrika waren bestimmt nicht dabei.
Sondern Pack! Wie es das überall gibt und was Randale veranstaltet.
Und das hat jetzt überhaupt nichts mit Hautfarbe zu tun.

---


Da schimmert sie wieder durch,die Verachtung und Ignoranz sozialer Ursachen.Egal ob in den französischen Vorstädten,bei den Unruhen in London oder jetzt in Südafrika-alles Pack.Gehört nicht zum Bildungsbürgertum und hat in unseren Elfenbeintürmen nichts zu suchen.


Ach, herrjeh, sagittarius, dein vermeintlicher "Röntgenblick" taugt in Bezug auf mich nun wirklich nichts.
Ich verachte keinesfalls Menschen, die in Not sind und die zu den Ärmsten der Armen gehören.
Aber ich verachte solche Leute, die Dinge zerstören und sich am Eigentum anderer vergreifen.
So wie z.B. die Chaoten in Hamburg.
Und da ist es mir ganz egal, was für "Gründe" sozialer Art o.a. diese haben.
Finger weg von Menschen und Gegenständen!
Und das ist für mich "Pack".

Oder wolltest du mir vielleicht sagen, dass Menschen aus besser gestellten und gebildeten Kreisen sich in Südafrika in den Modeläden umgetan haben?
Und darum geht es mir. Was du daraus fälschlicherweise und mich zu charakterisieren suchend daraus machst - dein Problem.

---


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Pistorius: Und treiben mit Entsetzen ...Werbung
Erstellt im Forum Deutschland von Anthea
2 22.12.2023 16:31goto
von Findus • Zugriffe: 126
Diskriminierende Werbung für den Lehrerberuf
Erstellt im Forum Schule und Bildung von Anthea
9 15.08.2023 17:03goto
von Anthea • Zugriffe: 660
Wie sag ich's meinem Kinde?
Erstellt im Forum Deutschland von Anthea
23 11.06.2023 12:14goto
von Findus • Zugriffe: 529
Gender Idiotismus
Erstellt im Forum Diverse Nachrichten von Anthea
78 08.08.2023 12:15goto
von denker_1 • Zugriffe: 3148
vdL - Werbung in eigener Sache
Erstellt im Forum Deutschland von Anthea
0 02.11.2018 22:49goto
von Anthea • Zugriffe: 228
Dessen Geld ich erhalte - dessen Marschmusik ich singe
Erstellt im Forum Medien von Anthea
1 09.07.2018 12:56goto
von Till • Zugriffe: 277
Der Sinn des neuen Forums
Erstellt im Forum (Fernseh)Werbung, schön und schrecklich von Anthea
2 03.03.2018 09:10goto
von Anthea • Zugriffe: 1982
Wer sich verteidigt, klagt sich an
Erstellt im Forum Medien von Anthea
4 07.08.2017 21:12goto
von Anthea • Zugriffe: 371
Die Zukunft beginnt im heute...
Erstellt im Forum Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm von Anthea
29 23.03.2024 12:22goto
von Findus • Zugriffe: 1004

Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 90 Gäste , gestern 200 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2270 Themen und 50245 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: