#871

RE: CO2-Zertifikate

in Die Grünen 06.08.2021 15:19
von Meridian | 2.839 Beiträge

@Atue
Das stimmt schon, aber zu hopher PV-Anteil tut nicht gut, was man spätestens im Winter merken werden. Dann brauchen wir Energiespeicher für mindestens 6 Monate. Speziell für Deutschland hat einer, der sich mit der Energiewende befasst gesagt, dass ein bestimmtes Verhältnis an PV zu Windenergie herrschen muss, um bestens zu harmonieren und um ein Minimum an Speicherkapazität zu benötigen. Denn DE hat das große Glück, dass im Winter die Windkraft dominant ist, und im Sommer die PV. Als Bsp. die Monatssummen aus PV und WIndenergie von 2020:

https://www.energy-charts.info/charts/en...0110&source=all

Man sieht den Ausgleich im Sommer durchaus. Der Februar war ein ungewöhnlich starker Windmonat (der bislang stärkste überhaupt, fast durchgehend von Sturmtiefs dominiert). Der September war dagegen für seine Verhältnisse windschwach, und PV konnte das nicht ausgleichen, obwohl sie für September einen Rekord lieferte.
Man sieht aber auch, dass für das richtige Verhältnis die PV gegenüber der Windenergie noch einen höheren Anteil braucht. Wie das ideale Verhältnis genau ist, weiß ich allerdings nicht. Es gab einen Artikel dazu, den ich nicht mehr finde. Es nicht darum, die beiden Energie gegeneinander auszuspielen, sondern wie sie sich am besten ergänzen. Wenn man das Modell der Vollversorgung mit EE-Strom vom DIW sieht (Abb. 2 im Link), dann dürfte bezüglich der Nennleistung das Ideal ungefähr bei 4:3 für PV : Windenergie (incl. Offshore) liegen. Aktuell ist es ziemlich genau 1:1 (ohne Offshore). Da der PV-Ausbau aktuell schneller geht als bei der Windenergie, ist sie auf gutem Wege, in das richtige Verhältnis zur Windenergie zu gelangen.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Doch hier noch ein anderes Thema, das mit dem Weltklima weit mehr zu tun hat: Forscher schlagen Alarm, denn der Golfstrom wird wohl immer schwächer:

https://www.klimareporter.de/erdsystem/h...-des-golfstroms

Genaugenommen ist es nicht der Golfstrom, dem Europa das recht milde Klima (im Verhältnis zur geographischen Breite) zu verdanken hat, sondern der Nordatlantikstrom. Er ist ein Ast des Golfstromes. Dieser ist selber eine fast kreisförmige Strömung vom Golf von Mexiko über die Azoren, Nordafrika und zurück in ca. 10°N wieder zum Golf. Der Nordatlantikstrom ist "nur" ein Ast, der aktuell bis in die Barentsee nach Murmansk reicht und dort in die Tiefe abtaucht. Murmansk ist Russlands einziger, ganzjährig eisfreier Hafen. Die drohende Änderung, über die die Forscher berichten, bedeutet lediglich, dass der Nordatlantikstrom künftig früher abtauchen könnte, also schon vor Erreichen von Europa. D.h. während der Golfstrom weiterhin seine Kreise dreht, wird der Ast des Nordatlantikstroms sozusagen abgeschnitten.

Der Golfstrom selber könnte dadurch noch beschleunigt werden, dabei wärmeres Wasser nach Nordafrika liefern, was zur Ergrünung der Sahara führen kann. (Warme Ströme führen v.a. in subtropischer Gegend zu feuchtem Klima, kalte Ströme zu trockenem, wie der kalte Benguelastrom an der Namib-Wüste oder der Humboldtstrom an der Atacama.) Während der Eiszeiten war Europa auch vom Nordatlantikstrom nicht erreicht, dafür aber die Sahara grün. Den Gedanken weiterspinnend, kann es geschehen, dass eine gewaltige Flüchtlingswelle vom eiskalten Europa nach Nordafrika droht.

Oder: Jetzt erst recht CO2 pusten, damit eine drohende Kälte ausgeglichen wird. Allerdings könnten tropische und subtropische Regionen vor Hitze unbewohnbar werden.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.


zuletzt bearbeitet 06.08.2021 15:20 | nach oben springen

#872

RE: CO2-Zertifikate

in Die Grünen 09.08.2021 11:29
von Meridian | 2.839 Beiträge

Die Negativmeldungen reißen nicht ab. Die 1,5-Grad-Erwärmung der Erde wird wohl schon 2030 kommen.

https://www.faz.net/aktuell/wissen/klima...c-17476855.html

Noch schneller als die CO2-Reduktion hilft, die Klimagase zu reduzieren, die sich schnell abbauen, aber während ihres Daseins eine sehr hohe Treibhauswirkung haben wie Methan und Stickoxide. CO2 wirkt dagegen Jahrzehnte nach, was aber nicht heißt, dass dessen Reduzierung nicht vernachlässigt werden soll.

Aber nach AfD-Manie(r) würde der Bericht bedeuten: Alles gelogen von einer gigantischen Verschwörung. Und selbst wenn der Bericht stimmt: Dann sind wir längst verloren und sollten es wenigstens noch einmal richtig krachen lassen. Schaut man sich die Programme der Parteien zum Klimaschutz an, könnte man bei der AfD genau das denken.

https://www.tagesschau.de/inland/btw21/p...schutz-109.html

Ansonsten: Das Klimaprogramm der Linken ist noch radikaler als das der Grünen. Aber ob selbst das angesichts des Berichtes des Weltklimarats ausreicht...?


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.


zuletzt bearbeitet 09.08.2021 11:37 | nach oben springen

#873

RE: CO2-Zertifikate

in Die Grünen 11.08.2021 17:52
von Findus | 2.430 Beiträge

Zitat von Meridian im Beitrag #872
Noch schneller als die CO2-Reduktion hilft, die Klimagase zu reduzieren, die sich schnell abbauen, aber während ihres Daseins eine sehr hohe Treibhauswirkung haben wie Methan und Stickoxide. CO2 wirkt dagegen Jahrzehnte nach, was aber nicht heißt, dass dessen Reduzierung nicht vernachlässigt werden soll.


Ich darf ergänzen? Das einzige Szenario des Weltklimarates bei dem die 1,5 Grad - Grenze eingehalten wird sieht neben klassischem Klimaschutz auch technische Lösungen zur CO2 - Reduktion vor. Wer vereint klassischem Klimaschutz mit der Technik?



zuletzt bearbeitet 11.08.2021 17:52 | nach oben springen

#874

RE: CO2-Zertifikate

in Die Grünen 14.08.2021 11:27
von Meridian | 2.839 Beiträge

Die Kohle boomt in den USA.

https://www.welt.de/wirtschaft/article23...rgieplaene.html

Ist doch verrückt. Trump wollte die Kohle ständig fördern, aber unter seiner Herrschaft ging die Kohle stark zurück, und jetzt, unter Biden, der die Energiewende voranbringen will, erlebt sie einen Boom. Vielleicht ist das ein später Trump-Effekt. So manche Gesetze und Erlasse wirken erst Jahre später. Man rechnet auch nicht lange mit diesem Kohleboom, zumal sie immer teurer wird.

Dennoch: Angesichts der dramatischen Ergebnisse des Weltklimarates ist jedes verbrannte Kohlebrikett eines zuviel. Das gilt natürlich auch für die in DE noch laufenden Kohlekraftwerke.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.


Findus hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 14.08.2021 11:28 | nach oben springen

#875

RE: CO2-Zertifikate

in Die Grünen 21.08.2021 11:53
von Meridian | 2.839 Beiträge

Das FCKW-Verbot hat offenbar die Erde davor bewahrt, 2,5 weitere Grade wärmer zu werden, als uns ohnehin schon droht.

https://www.heise.de/news/Ozonschicht-FC...rt-6169281.html

Zwar wird das Ozonloch in der Antarktis kleiner, aber es steht ja im Artikel, dass es erstmal 2020 ein Ozonloch in der Arktis gegeben hat. Das liegt aber am Klimawandel selber. Im Antarktischen Winter gibt es in der Stratosphäre einen Polarwirbel, in dem sich während der Polarnacht alle Schadstoffe wie FCKWs sammeln können. Taucht die Sonne ab September wieder auf, spaltet sie diese mit ihrer in der Höhe sehr harten Strahlung eigentlich sehr stabilen FCKWs in reaktionsfreudige Radikale, die sich am Ozon regelrecht vergehen.
Über der Arktis gibt es im Winterhalbjahr meist keinen stabilen Polarwirbel, was an der ungünstigen Verteilung der Landmassen liegt. Doch in den letzten Jahren bewirkt der Klimawandel immer öfter über Monate eingefahrene Wetterlagen. Das ermöglichst unter günstigen Voraussetzungen die Bildung eines länger andauernden arktischen Polarwirbels in der Stratosphäre, so dass auch hier sich während der Polarnacht ozon-schädigende Substanzen ansammeln können, so geschehen offenbar 2020.
Wenn aber die FCKWs vollständig abgebaut sind, dürfte auch die Gefahr eines Ozonlochs in der Arktis geringe werden. Ob bei Null, weiß ich nicht. Ich schließe nicht aus, dass auch natürliche Substanzen Ozonlöcher verursachen können, besonders SO2 nach Vulkanausbrüchen. Im übrigen auch Wasserstoff, wenn er unverbrannt in die Stratosphäre gelangt. Daher sollten Anlagen zu Wasserstoffherstellung und -speicherung möglichst dicht sein. Im Gegensatz zu FCWKs sind SO2 und H2 keine Treibhausgase; H2 kann man als treibhausneutral betrachten, SO2 führt sogar zur Abkühlung der Erde, weil es die Sonnenstrahlung vermehrt reflektiert.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen

#876

RE: CO2-Zertifikate

in Die Grünen 21.08.2021 11:55
von Findus | 2.430 Beiträge

Zitat von Meridian im Beitrag #874
Ist doch verrückt. Trump wollte die Kohle ständig fördern, aber unter seiner Herrschaft ging die Kohle stark zurück, und jetzt, unter Biden, der die Energiewende voranbringen will, erlebt sie einen Boom


Wirkt vielleicht Trumps Kohle-Politik jetzt erst? So oder so, schon erschreckend wie so eine überholte Technologie neu boomt.


nach oben springen

#877

RE: CO2-Zertifikate

in Die Grünen 24.08.2021 16:41
von Meridian | 2.839 Beiträge

Im Norden Island ist es wärmer als bei uns.

https://www.wetteronline.de/wetterticker...11-c14040bac62b

Und hier wird es ab Donnerstag noch kühler. Man sollte die Sonne bis Mittwoch genießen. Danach droht v.a. im Osten ein garstiges Wetter. Und über Regenmangel brauch ich in Berlin nicht mehr klagen. (Der Starkregen im Osten von DE vom Montag zog zum größeren Teil südlich von Berlin vorbei, aber auch hier es reichte für immerhin mittelgroße Regenmengen.) Im Gegenteil...

https://www.wetteronline.de/wettertrend/berlin

Erbarmen! Normalerweise lautet eine Bauernregel für August:

Der Nordwind ist ein rauer Vetter,
doch er bringt beständig' Wetter


Vielmehr droht beständig' Regen, und das Wochenende könnte in ein regelrechtes Absaufen ausarten, dazu Winterdepressionen (man betrachte die Sonnenscheindauer von Sa-Mo). Für den gemeinen Berliner ist schon ein Tag Dauerregen eine Zumutung.

Eine Bekannte aus NRW meinte nur, im Sauerland kann es wochenlang trüb mit Regen und Nieselregen sein, und zwar nicht nur im Winter. Eine Deutschlandkarte mit der Sonnenscheindauer während der Sommermonate zeigt tatsächlich ein Minimum über dem Sauerland (daher der Name??). Das Maximum findet man übrigens nicht in Süddeutschland, sondern auf Rügen und Fehmarn u.a. wegen der längeren Tage im Nordsommer.
ABER: Das Maximum bei der Ausbeute für PV-Anlagen ist dagegen in Süddeutschland, da die Sonne in einem höheren Winkel und damit kräftiger, also energiereicher scheint. Dennoch lohnt sich PV gerade an der Küste, denn der Seewind hält die PV-Anlagen kühl, was deren Energieausbeute (bei gleicher Strahlungsenergie) um ein paar % erhöht.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen

#878

RE: CO2-Zertifikate

in Die Grünen 25.08.2021 08:22
von Findus | 2.430 Beiträge

Zitat von Meridian im Beitrag #877
ABER: Das Maximum bei der Ausbeute für PV-Anlagen ist dagegen in Süddeutschland, da die Sonne in einem höheren Winkel und damit kräftiger, also energiereicher scheint. Dennoch lohnt sich PV gerade an der Küste, denn der Seewind hält die PV-Anlagen kühl, was deren Energieausbeute (bei gleicher Strahlungsenergie) um ein paar % erhöht.


Das nützt dir wenig, wenn du im Süden wohnst. So oder so müsste die Photovoltaik-Anlage auf dein Hausdach. So viel Versorgung wie möglich vor Ort ist die ökologischste Variante der Versorgung.

PS: Warum eigentlich einheitliche Strompreise, wenn grüne Energie im Norden im Überschuss vorhanden ist, im Süden jedoch Mangelware? Das passt auch irgendwie nicht?


nach oben springen

#879

RE: CO2-Zertifikate

in Die Grünen 25.08.2021 11:18
von Meridian | 2.839 Beiträge

@Findus

Ich glaube, du hast etwas missverstanden. Wenn ich meinte, dass PV an der Küste etwas mehr liefert wegen des kühlenden Seewindes, dann beziehen sich die "etwas mehr" bei gleicher Sonneneinstrahlung. Im Süden ist aber die Einstrahlung stärker, und die besten Standorte Deutschlands sind immer noch in Südbayern und im Oberrheintal.
Wie gesagt, der Temperatureffekt bei der PV macht nur einige Prozent aus; wichtiger ist immer noch die Strahlungsmenge. In Spanien liefern die PV-Anlagen immer noch weit mehr als in DE, auch wenn es dort über 40°C heiß ist, und in der Wüste der arabischen Halbinsel werden riesige PV-Anlagen gebaut mit Gestehungskosten von nur 1ct/kWh. Der allerbeste Standort wäre natürlich ein Standort in tropischen Breiten bei trockenem und gleichzeitig kühlem Klima. Man findet das in den höheren Langen der Atacama-Wüste im Übergangsbereich zur Altiplano-Hochebene in 3000-4000m Höhe in Südamerika.

Höhere Energieausbeute im Norden Deutschlands gibt es v.a. durch die Windenergie, weswegen man ja den Suedlink (HGÜ-Leitung) bauen möchte. Die Trasse scheint jetzt einigermaßen festgelegt zu sein, und erste vorbereitende Bauarbeiten sind vergeben. D.h. Siemens liefert Konverterstationen.

https://www.iwr.de/news/stromverbindung-...ionen-news37576


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen

#880

RE: CO2 und Vulkane

in Die Grünen 29.09.2021 11:20
von Meridian | 2.839 Beiträge

Immer wieder wird behauptet, dass aus Vulkanen weit mehr CO2 rauskommt, als der Mensch verursacht. Solche Behauptungen häufen sich anlässlich des derzeit aktiven Vulkans auf Gran Canaria. ier eineWIederlegung.

https://faktencheck.afp.com/http%253A%25...om%252F9NG338-1

Selbst bei großzügiger Schätzung macht der vulkanische CO2-Ausstoß nur einen Buchteil des menschlichen CO2-Ausstoßes aus. Der Unterschied ist nur, dass der Mensch den CO2-Ausstoß verringern kann, wenn er will.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
heiner und Findus haben sich bedankt!
nach oben springen

#881

RE: Wirtschaft fordert Klimaschutz

in Die Grünen 11.10.2021 22:26
von Meridian | 2.839 Beiträge

Die Wirtschaft fordert klare Vorgaben für den Klimaschutz.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unt...appell-101.html

Eigentlich müsste das für die FDP Ansporn sein, die Grünen in Sachen Klimaschutz zu überholen. Die Wirtschaft hätte sie hinter sich. Und die AfD, die sich auch als Wirtschaftspartei gibt, sollte ihre Haltung zum Klima überdenken. Doch bei ihr glaube ich eher, dass die sich als die Partei des kleinen Leute aufspielen und sich lieber als Gegner der alles bestimmenden Wirtschaft aufspielen will, die mit dem Klimawahn den kleinen Leuten den letzten Cent rauspressen wolle.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen

#882

RE: EEG-Umlage sinkt deutlich

in Die Grünen 14.10.2021 16:49
von Meridian | 2.839 Beiträge

Bei allen derzeitigen Energie-Preissteigerungen gibt es auch eine gute Nachricht:

Die EEG-Umlage sinkt, und zwar nicht nur um ein paar 1/10ct/kWh, sondern wohl von 6,5 auf 3,7ct.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/o...e-17584632.html

Paradoxerweise sind dafür die steigenden Strompreise an der Börse dafür verantwortlich. Denn die Umlage ergibt sich ja aus der Differenz von der EEG-Vergütung für Wind- und Solarstrom und den Stromhandelspreisen. Sinken die Stromhandelspreise, steigt die Umlage. Doch derzeit steigt der Handelspreis auf 8ct. Das ist höher als die aktuelle Vergütung für Windkraftanlagen (und auch von großen PV-Anlagen), so dass diese - aktuell! - das EEG-Konto nicht belasten.

https://www.iwr.de/news/windenergie-auss...inken-news37637

Inwieweit sich das auf die Strompreise für die Endverbraucher auswirkt, kann ich allerdings nicht sagen. Ich glaube nicht, dass sie sinken. Bestenfalls wird der Preisanstieg dadurch gebremst.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.


zuletzt bearbeitet 14.10.2021 16:50 | nach oben springen

#883

RE: EEG-Umlage sinkt deutlich

in Die Grünen 18.10.2021 08:17
von Findus | 2.430 Beiträge

Großbritanien wählt den Weg der Atomenergie um schneller Klimaneutral zu werden: https://www.tagesschau.de/ausland/grossbritannien-atomkraftwerk-klima-101.html

Teil der Klimastrategie des Landes.


nach oben springen

#884

RE: EEG-Umlage sinkt deutlich

in Die Grünen 18.10.2021 09:07
von denker_1 | 1.591 Beiträge

Da bin ich strikter Gegner!

Warum?:

- Atomunfall Majak http://www.atomunfall.de/1957-Majak-Kysc...wjetunion.shtml

- Reaktorunglück Tschernobyl

- Reaktorunglck Fukushima

Ungelöstes Atommüllproblem.

Was nützt mir ein tolles Klima wennn die Erde dann verstrahlt ist.

Den sicheren Reaktor gibt es nicht.



nach oben springen

#885

RE: EEG-Umlage sinkt deutlich

in Die Grünen 18.10.2021 09:22
von Meridian | 2.839 Beiträge

Wenn im kommenden Winter wegen des teilweise politisch motivierten Zurückhalten russischen Gases eine Energieknappheit droht, kann es gut sein, dass auch der deutsche Atomausstieg verschoben wird, paradoxerweise mit den Stimmen der Grünen.

https://www.tagesspiegel.de/politik/gasp...k/27619878.html

Andererseits lassen hohe Energiepreise die Kosten für erneuerbare Energien umso günstiger erscheinen. Und wenn eine künftige Ampelregierung die Weichen dafür stellt, kann es zu einem regelrechten Boom kommen.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 56 Gäste und 1 Mitglied, gestern 161 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2246 Themen und 49779 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :