#151

RE: Das Klimapaket und der innovative Blick in die Schweiz

in Die Grünen 21.09.2019 12:25
von Meridian | 2.839 Beiträge

Das "Klimapaket" ist einfach mutlos. Es ist eher ein Selbsterhalt der GroKo.

Ansätze sind zwar nicht falsch, aber viel zu lasch. Z.B. der CO2-Preis für lächerliche 10€ / t, und das erst ab 2021. Dabei liegen die Preise für den Emissionshandel für CO2 jetzt schon bei fast 30€ (der Grund, warum die Kohlekraft seit diesjahr zugunsten der Gaskraft zurückgefahren wird).

Kritisch sehe ich das Verbot für Ölheizungen. Da springt man auf einen Zug, den man stets den Grünen vorwirft. Statt Verbote sollten für neue Zentralheizungen maximale Emissionswerte (CO2, Stickoxide, Feinstaub,...) vorgegeben werden, die jährlich verschärft werden. Sollte es Ölheizungen geben, die diese Werte nach 2026 einhalten können, kann man sie weiterhin zulassen. Desgleichen sollte für Fahrzeuge gelten. Wenn ein Diesel die Emissionswerte auch noch 2030 einhalten kann, sollte er nicht verboten werden. Wenn aber für einen Diesel solch strenge Werte nicht mehr möglich sind, dann ist es mit ihm halt eben vorbei.

Von einer Agrarwende und der Reduktion von Plastik ist in dem "Klimapaket" kein Wort erwähnt. Beide halte ich für genauso dringend notwendig.
Es gibt eine Erde, die offenbar sehr ertragreich ist, viel CO2 bindet und zudem Feuchtigkeit länger speichern kann. Letzteres ist angesichts zunehmender Dürreperioden immer wichtiger.

https://www.tagesspiegel.de/themen/repor...r/25000952.html

Doch es gibt große Interessenverbände, die das nicht wollen.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen

#152

RE: Das Klimapaket und der innovative Blick in die Schweiz

in Die Grünen 21.09.2019 19:52
von Findus | 2.423 Beiträge

Die Auswirkungen des Klimawandels begrenzen ist bereits eine vernünftige Entscheidung. Dennoch sagt mir z.B. FFF nicht, wie ich bei radikaler Umsetzung der Forderung der Bewegung noch meinen Alltag bewältigen kann. Möglicherweise auch noch als Einwohner des sehr ländlichen Mecklemburgs oder auch irgendwo in Hessen auf dem Dorf. Und so steht einer vernünftigen Entscheidung plötzlich eine ebenso rationale Alternative gegenüber.
Eine Regierung mit grüner Beteiligung oder selbst unter grüner Führung hätte kaum groß anders entschieden. Die gestrige Entscheidung zeigt, wo der gesellschaftliche Konsens in Deutschland ist.

Auch auf die Gefahr mich zu wiederholen: Das Weltklima wird am Amazonas entschieden. Was ist allein mit europäischer Klimaschutzpolitik also gewonnen? Das Problem ist nur international zu lösen.
Proteste für den Amazonas habe ich bei FFF eher nicht wahrgenommen.

FFF halte ich für eine Bewegung der Kinder der Liberalen. Die Bewegung erkennt nicht, dass sie im Grunde mit neuen Gedanken auf alte neoliberale Wurzeln zurückgreift. FFF hält sich nicht grundlos für unideologisch. Es zählt - zurecht - die Rettung des Klimas. Aber mehr auch nicht. Das soziale sehe ich bei dieser Bewegung über den Jordan gehen. Ökoliberalismus ja. Eine echte Öko-soziale Wende? Nein.



zuletzt bearbeitet 21.09.2019 20:02 | nach oben springen

#153

RE: Das Klimapaket und der innovative Blick in die Schweiz

in Die Grünen 21.09.2019 22:56
von kuschelgorilla | 3.292 Beiträge

Zitat von Findus im Beitrag #152
...
FFF halte ich für eine Bewegung der Kinder der Liberalen. Die Bewegung erkennt nicht, dass sie im Grunde mit neuen Gedanken auf alte neoliberale Wurzeln zurückgreift. FFF hält sich nicht grundlos für unideologisch. Es zählt - zurecht - die Rettung des Klimas. Aber mehr auch nicht. Das soziale sehe ich bei dieser Bewegung über den Jordan gehen. Ökoliberalismus ja. Eine echte Öko-soziale Wende? Nein.


Ich denke, bei dieser Einschätzung täuscht du dich.


Meine Motivation ging heute morgen winkend und lächelnd an mir vorbei


nach oben springen

#154

RE: Das Klimapaket und der innovative Blick in die Schweiz

in Die Grünen 22.09.2019 09:04
von Anthea | 12.274 Beiträge

Findus und Kuschelgorilla (oder Katerchen und Kuschi )Sorry, aber ich habe eben zum Frühstück einen Clown verzehrt.

Im Ernst: Wie ist das gemeint, dass das Soziale auf der Strecke bleibt? Dass quasi "auf Deuwel komm raus" alles für einen Klimaschutz getan werden wird ohne sich um die Belange von Menschen zu kümmern, die Verteuerungen gar nicht mit tragen können? Oder so...?


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


nach oben springen

#155

RE: Das Klimapaket und der innovative Blick in die Schweiz

in Die Grünen 22.09.2019 09:33
von kuschelgorilla | 3.292 Beiträge

Liebe Anthea,

was wir brauchen ist ein kompletter Systemchange. Klimaschutz wird nicht funktionieren, wenn die Menschen nicht mitgenommen werden, denn eigentlich geht es beim Klimaschutz um der Erhaltung der Erde als Lebensraum für den Menschen. Ob der mit Kapitalismus funktioniert, wage ich mal zu bezweifeln. Meines Erachtens hat sich der Kapitalismus inzwischen so verselbständigt, dass sich alles unterordnen muss - die Natur, der Mensch, einfach alles...


Meine Motivation ging heute morgen winkend und lächelnd an mir vorbei


nach oben springen

#156

RE: Das Klimapaket und der innovative Blick in die Schweiz

in Die Grünen 22.09.2019 12:32
von Meridian | 2.839 Beiträge

Die FFF stellt meiner Meinung nach bewusst Maximalforderungen, wohl wissend, dass so nie umgesetzt würden. Denn wenn sie weniger fordern würden, würde die Politik noch weniger umsetzen. Als Jugendbewegung sehe ich FFF sowieso nicht in der Pflicht, allzu detaillierte Forderungen zu stellen.

Ich habe bei der GroKo die genau umgekehrte Vermutung: Sie macht deswegen das Klimapaket so lasch, weil sie genau weiß, dass im Bundesrat v.a. durch die Grünen noch nachgebessert wird. Immerhin sind sie in 10 Bundesländern (mit Brandenburg und vermutlich Sachen zukünftig in 12 BL) beteiligt und werden vermutlich diesen Beschluss erst einmal blockieren. Das ist so betrachtet die typische Politik mit ihren genauso typischen Machtspielchen.

Dass ein Systemwechsel her muss, ist richtig: Die Ausbeutung von Entwicklungsländern muss aufhören, auch das ist zumindest indirekt umweltschädlich. Es muss zudem ein Bewusstsein her, dass Produkte aus der Region günstiger sein müssen als aus der Ferne. Mit entsprechender Besteuerung und Förderung könnte man das hinbekommen. Würde viele unnötige Transporte durch Europa und die Welt vermeiden. Damit würde der Verkehr auch weniger. Doch genau das wird im Klimapaket überhaupt nicht angegangen.

Natürlich wird ein Systemwechsel immer Gewinner und Verlierer hervorbringen. Verlierer wären z.B. Speditionen, wenn weniger transportiert würde. Gewinner wären aber v.a. strukturschwache Regionen, wenn diese in regionale Wirtschaftskreisläufe besser eingebunden werden.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen

#157

950 Kohlekraftwerke im Bau bzw. in Planung

in Die Grünen 23.09.2019 19:41
von Findus | 2.423 Beiträge

Zitat von kuschelgorilla im Beitrag #153
Zitat von Findus im Beitrag #152...FFF halte ich für eine Bewegung der Kinder der Liberalen. Die Bewegung erkennt nicht, dass sie im Grunde mit neuen Gedanken auf alte neoliberale Wurzeln zurückgreift. FFF hält sich nicht grundlos für unideologisch. Es zählt - zurecht - die Rettung des Klimas. Aber mehr auch nicht. Das soziale sehe ich bei dieser Bewegung über den Jordan gehen. Ökoliberalismus ja. Eine echte Öko-soziale Wende? Nein.Ich denke, bei dieser Einschätzung täuscht du dich.


Da habe ich derzeit eine andere Einschätzung, aber hier würde ich mich gerne täuschen. Ich sehe die Notwendigkeit dem Klimawandel schnell und effektiv entgegen zu wirken. Ich sehe aber auch, dass der Klimaschutz dabei ist ein Projekt für die Reichen und das Bildungsbürgertum zu werden. Kurz: Man könnte jetzt das neue Wort der Klimagerechtigkeit prägen.
Das FFF nicht zugleich für die Sozialen Belange der Menschen kämpft, zeigt eine strukturkonservative Bürgerlichkeit der Bewegung.

Ernüchtert musste ich heute in den Morgennachrichten hören, dass laut Minister Altmaier wohl 950 Kohlekraftwerke in Afrika im Bau bzw. in Planung sind. Nach dem brennenden Amazonas die nächste Klimafrage, die eine internationale politische Lösung braucht. Dagegen wäre selbst ein hypothetisch früherer Kohleausstieg in Deutschland eine vergleichsweise "Belanglosigkeit", die die unausweichliche Erderwärmung nur ein wenig hinauszögert.
Ich glaube nicht, dass sich Klimawandel mit Emissionshandel oder Steuern einfach so "regeln" lässt. Wir werden auch Technik brauchen und wir werden alltagstaugliche Alternativen für die Menschen brauchen (Mobilität / Beruf / Soziale Belange / Bauen / Industrie und Produktion ohne Mineralöl / ...).



zuletzt bearbeitet 23.09.2019 19:46 | nach oben springen

#158

RE: "Greta in Action"

in Die Grünen 23.09.2019 20:38
von Meridian | 2.839 Beiträge

Greta Thunberg hat gerade vor der UN-Versammlung den Politikern die Leviten gelesen, ja es war eine regelrechte Standpauke. Es war nach nahezu genau einem Jahr der Beginns ihres Schulstreikes die Gelegenheit, all ihre Wut herauszulassen. Und ehrlich gesagt: Es trifft nicht einmal die Falschen. Schade, dass Trump das verpasst hat, aber dem perlt selbst so eine Standpauke einfach ab.

https://www.derwesten.de/politik/klimagi...d227176285.html

Aber es entstehen auch Fragen zu ihrer Rede.

https://www.welt.de/politik/ausland/arti...lt-haetten.html

Hier mehr von ihrer Rede:

https://www.rnd.de/politik/greta-thunber...6VLFHWGRVM.html

Offenbar hält Greta wenig von technischen Ansätzen. Ich vermute, sie will zudem einen Systemwechsel vermutlich zu einem Wirtschaftssystem, das nicht oder nicht nur auf Wachstum beruht. Recht hat sie, denn der Planet wächst nicht. Die technische Umstellung auf eine emissions-neutrale Wirtschaft und Gesellschaft halte ich dennoch für nötig.

Sollte sie sich weiterbilden wollen, wäre ein Besuch im Himalayastaat Bhutan hilfreich, wo die Achtung gegenüber der Umwelt oberstes Gebot ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Bhutan

Es geht nicht darum, dass wir nun alle uns an Bhutan richten sollen, aber es soll als Bsp. dienen, dass CO2-Neutralität möglich ist. Man kann sagen, dass das für Bhutan nicht schwer ist, dass dieses Land kaum industrialisiert ist und nicht den Wohlstand westlicher Länder hat, aber die meisten anderen Entwicklungsländer haben auch mehr oder weniger hohe CO2-Ausstöße. Umgeben ist Bhutan mit Indien und China von 2 Ländern, mit extrem hohen CO2-Bilanzen, Tendenz weiter steigend, v.a. in Indien.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen

#159

RE: Das Klimapaket und der innovative Blick in die Schweiz

in Die Grünen 23.09.2019 20:49
von Findus | 2.423 Beiträge

Zitat von Anthea im Beitrag #154

Im Ernst: Wie ist das gemeint, dass das Soziale auf der Strecke bleibt? Dass quasi "auf Deuwel komm raus" alles für einen Klimaschutz getan werden wird ohne sich um die Belange von Menschen zu kümmern, die Verteuerungen gar nicht mit tragen können? Oder so...?


Da man in vielen Lebensbereichen keine Alternativen benennt - das Feld der Mobilität wäre bei weitem nicht das einzige, dass einer lebenspraktischen Antwort bedürfte...
Wer reich ist und viel CO2 verbraucht, sollte meiner Meinung nach mehr zahlen als jemand der normal verdient und weniger leistungsfähig ist. Wer Geringverdiener ist oder von Sozialleistungen lebt, sollte nur einen Grundbeitrag zur Finanzierung des Klimawandels leisten. Wenn ich es mal platt formulieren dürfte: Vermögenssteuer zur Finanzierung des Klimawandels einführen.



zuletzt bearbeitet 23.09.2019 21:14 | nach oben springen

#160

RE: Das Klimapaket und der innovative Blick in die Schweiz

in Die Grünen 23.09.2019 21:51
von grimmstone | 478 Beiträge

Also der, der zur seiner Arbeitsstelle fahren muss, wird zahlen müssen.
Der, oder die sich Politiker nennen, die zwei Flugzeuge brauchen, um von a nach b zu kommen zahlen nichts.
Der, der abseits wohnt, also an keiner Gasleitung, deshalb mit Öl heizt, wird zahlen müssen.
Der, der seine Heizung auf Strom umstellt, wird sparen, egal wo der Strom herkommt.

Und demnächst werden alle Regierungs...., Landtags..... Landrats...., Stadt...., Gemeinde....fahrzeuge bis hin zum Rasenmäher, alle ökologisch, also elektrisch sein.
Die frei verfügbarenSteckdosen will ich sehen.

Sei es drum, eine totale Umstellung auf Elektroenergie führt nach Abschaffung der Kernenergie und Kohleverstromung in Deutschland zu Abhängigkeiten von anderen Ländern.


Die meisten Ruinen haben zwei Beine.
http://nachtschichten.eu
nach oben springen

#161

RE: Das Klimapaket und der innovative Blick in die Schweiz

in Die Grünen 25.09.2019 19:02
von Findus | 2.423 Beiträge

Ich verstehe nicht, warum man nicht auf Wasserstoff setzt... Bzw., doch, ich verstehe es. An Strom kann man deutlich mehr verdienen


nach oben springen

#162

Österreich im Klimanotstand

in Die Grünen 26.09.2019 18:27
von Findus | 2.423 Beiträge

Kurz vor den Österreichischen Parlamentswahlen beschließt das Österreichische Parlament den symbolischen Klimanotstand. Allein die FPÖ streitet weiter den Klimawandel ab. Es wird erwartet, dass die Grünen in Österreich ein zweistelliges Ergebnis am kommenden Sonntag erhalten werden. Sie gelten als potenzieller Koalitionspartner für die ÖVP Sebastian Kurz's.


nach oben springen

#163

RE: Österreich im Klimanotstand

in Die Grünen 26.09.2019 18:31
von Meridian | 2.839 Beiträge

Hm, das wird knapp. Aktuell reicht es nicht.

https://neuwal.com/wahlumfragen/

ÖVP-Grün: 46-47%
FPÖ-SPÖ-Neos: 50%

Vielleicht müssen die Neos mit ins Boot. Sie ähneln der FDP, und es könnte eine Art Jamaika-Bündnis entstehen. Ich meine , es gibt in Österreich eine 4%-Hürde.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen

#164

Der Boden als "Wärme-Akku"

in Die Grünen 26.09.2019 18:39
von Findus | 2.423 Beiträge

By the way - ich las gerade von der Idee, den Boden als Wärme-Akku zu nutzen. Die Stadt Leipzig will mit dieser Technologie den Kohleausstieg schaffen. In den Niederlanden scheint die Technik bereits zu funktionieren. Mehr: https://detektor.fm/wissen/forschungsqua...ane-waermewende

Ich finde den Beitrag insofern interessant, dass eben doch auch Technik - die allgemein von bspw. FFF abgelehnt wird - einen interessanten Beitrag zur Rettung des Klimas beitragen kann. Ich bin zwar nicht der technische Experte, die Idee scheint mir aber ganz pragmatisch und wissenschaftlich fundiert gedacht zu sein.



zuletzt bearbeitet 26.09.2019 18:40 | nach oben springen

#165

RE: Der Boden als "Wärme-Akku"

in Die Grünen 26.09.2019 20:34
von grimmstone | 478 Beiträge

Unter mir, also in 700m Entfernung, gibt es ein Ex-Bergwerk.
Mein Nachbar arbeitet dort unten.Es wird verfüllt.
Er sagt, dort sind 30° normal.
Warme Luft steigt nach oben.
Und riecht!
Das mag eine BI hier nicht.


Die meisten Ruinen haben zwei Beine.
http://nachtschichten.eu
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 32 Gäste , gestern 207 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2246 Themen und 49762 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: