#76

RE: vom Mensch verursachter Klimawandel

in Die Grünen 01.08.2018 22:24
von Till (gelöscht)
avatar

Das hat allerdings mehr mit der Unfähigkeit des indischen Staates zu tun, Umweltschutz zu organisieren.


nach oben springen

#77

RE: vom Mensch verursachter Klimawandel

in Die Grünen 01.08.2018 22:29
von Findus (gelöscht)
avatar

Wenn alles soooo harmlos mit dem Klima ist, dann erkläre doch dem einen oder anderen Niederländer, warum sein Haus in 50 Jahren unter Wasser steht. Erkläre überhaupt Küstenbewohnern, warum sie allein für den Deichbau zahlen, obwohl die Binnenlandbewohner bis 150 Kilometer ins Inland hinein vom Küstenschutz profitieren. Erkläre den Hamburgern, warum ihre Stadt eigentlich keine wirkliche Zukunft mehr hat, wenn der Meeresspiegel steigt.

Indien ist das Beispiel dafür was passiert, wenn man nichts für Umwelt und Klima tut.



zuletzt bearbeitet 01.08.2018 22:30 | nach oben springen

#78

RE: vom Mensch verursachter Klimawandel

in Die Grünen 01.08.2018 22:33
von Till (gelöscht)
avatar

Wo habe ich behauptet, dass "alles soooo harmlos mit dem Klima ist"? Mannomann.


nach oben springen

#79

RE: vom Mensch verursachter Klimawandel

in Die Grünen 01.08.2018 22:35
von Findus (gelöscht)
avatar

Na, dann sag . Wenn ich dich falsch lese, tut es mir leid.


nach oben springen

#80

RE: vom Mensch verursachter Klimawandel

in Die Grünen 24.11.2018 18:39
von Meridian | 2.857 Beiträge

Von der Trump-Regierung selbst eingestellte Forschungsbeauftragte widerlegen Trumps Ansichten vom Klimawandel.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziale...-a-1240217.html

Eindeutiger ist es wohl nicht, wenn selbst diese sagen, dass der Klimawandel zumindest zu einem großen Teil mensch-gemacht ist.

Mal sehen, was Trump dazu meint. Entweder er wird die Forscher als unfähig bezeichnen, oder er versucht es zu ignorieren und totzuschweigen.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen

#81

RE: vom Mensch verursachter Klimawandel

in Die Grünen 25.11.2018 22:44
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Es ist Zeitverschwendung, dass noch immer versucht wird, auch den letzten Idioten davon zu überzeugen, dass der Klimawandel ein vom Mensch gemachtes Problem ist.

Richtig wäre stattdessen, endlich geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Uns bleibt nur noch wenig Zeit!

Die Maßnahmen, die man ergreifen muss, sind auch dann notwendig und sinnvoll und auch wirtschaftlich, wenn der Klimawandel nicht vom Mensch verursacht WÄRE. Allein schon deshalb, weil die Ressourcen, die wir haben, endlich sind.

Tatsächlich wird aber alles jammern und klagen nichts nützen - wir Menschen werden es vergeigen. Es wird eine Erderwärmung von 4-6 Grad kommen, die Meere werden bis 2200 um 70 Meter steigen, und vielen hundert Millionen Menschen wird es das Leben kosten.

Bis 2030 wird es noch relativ harmlos sein, bis 2050 wird vor allem die Hitze und Trockenheit bei uns zunehmen, aber die Menschheit wird dann mit Schadensbeseitigung beschäftigt sein, und erst danach geht es so richtig los. Bis Ende des Jahrhunderts, was die meisten von uns schon nicht mehr erleben werden, steigt der Meeresspiegel aber immer noch erst um ca. 2-3m an - auch das wird noch nicht die ganz großen Katastrophen bedeuten - die kommen dann in den Jahrzehnten danach.

Es gilt tatsächlich für uns: Nach uns die Sintflut....


nach oben springen

#82

RE: vom Mensch verursachter Klimawandel

in Die Grünen 27.11.2018 19:28
von Anthea | 12.385 Beiträge

US-Präsident Donald Trump stellt den aktuellen Klimabericht seiner eigenen Regierungs-Behörden in Frage.

https://www.aol.de/nachrichten/2018/11/2...aube-ich-nicht/

Dieser Mann ist ja so was von daneben...

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#83

RE: vom Mensch verursachter Klimawandel

in Die Grünen 27.11.2018 23:34
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Stimmt - aber ich würde Trump auch nicht mit dem Klimabericht überzeugen wollen, sondern im knallhart sagen: Wenn der Klimawandel nicht vom Menschen gemacht ist, aber Fakt ist - dann hilft es nicht, wenn wir keine Gegenmaßnahmen ergreifen! Küstenschutz etc. etc. muss sein!

Und: Ich würde ihm sagen: Nehmen wir an Donald, du hast recht - dann hast du auch recht damit, dass wir der Wirtschaft billige Energie zugestehen sollen! Erdöl ist endlich - und vor allem die Vorkommen auf amerikanischen Boden sind endlich - es ist deshalb gut und richtig, die genauso preiswerten nachhaltigen Energiequellen möglichst schnell für die USA zu erschließen - weil dann die USA einen Wettbewerbsvorteil haben! USA first - wird am besten umgesetzt, wenn man möglichst schnell viele US-Arbeitsplätze mit erneuerbaren Energien realisiert! Macht das nicht die USA, macht es China....und willst du das?

USA first heißt also: Möglichst viel Investitionen in die Zukunftstechnologien - und die liegen im Bereich der erneuerbaren Energien! Die liegen im Bereich der Elektromobilität! Die liegen im Bereich der Techniken, die dann auch noch die Idioten der Klimafanatiker befriedigt - da kannst du also auch mit America first richtig Punkte machen!


nach oben springen

#84

RE: vom Mensch verursachter Klimawandel

in Die Grünen 29.11.2018 20:03
von kuschelgorilla | 3.292 Beiträge

Zitat von Atue im Beitrag #81
...
Es gilt tatsächlich für uns: Nach uns die Sintflut....


Ich plädiere für den Titel eines Buches von Stephan Lessenich: Neben uns die Sintflut
Ich denke, ich werde schon ein Leidtragender dieser Szenerie sein.


nach oben springen

#85

Auswirkungen des Klimawandels

in Die Grünen 04.12.2018 21:26
von Findus (gelöscht)
avatar

Spannend ist es, sich z.B. in der Wirtschaftshistorie die Verbindung zwischen Ökonomie und Umwelt anzuschauen.
Im 19. Jahrhundert wurde im Süden Deutschlands begonnen, Fichtenwälder zu pflanzen. Im Norden hingegen wurden zunehmend neuangelegte Kiefernwälder bewirtschaftet. Die Gründe sind im Baumwachstum und der Menge des damit auch wirtschaftlich verwertbaren Holzes zu sehen.
Beide Baumarten sind allerdings nicht einheimisch in Deutschland. Zunehmend heiße Sommer und nasse Winter sorgen für eine hohe Anfälligkeit dieser Baumarten für den Borkenkäfer und andere Schädlinge. Die zunehmenden Sturmintensitäten sorgen dafür, dass beide Baumarten als Flachwurzler schnell entwurzelt werden und umfallen. Die Monokulturen des 20. Jahrhunderts potenzieren die Risiken dieser Baumarten.
Wälder mit Kombinationen aus Buchen und Tannen + weitere Baumarten bieten hingegen eine gegen die Folgen des Klimawandels resistentere Bepflanzung. Allerdings zeigte sich in den 1970er und 1980er Jahren, dass gerade die Tanne weder sauren Regen verträgt noch Luftverschmutzung (ein Grund mehr für den Kohleausstieg!). Die Buche hingegen wächst als Laubgehölz langsamer als die meistens wirtschaftlich genutzten Nadelhölzer.

Der Klimawandel beeinflusst hier ziemlich direkt nicht nur unsere Lebensumwelt, sondern eine ganze Wirtschaftsbranche.



zuletzt bearbeitet 04.12.2018 21:26 | nach oben springen

#86

RE: Auswirkungen des Klimawandels

in Die Grünen 05.12.2018 19:05
von Findus (gelöscht)
avatar

Klima interessiert mal wieder keinen


nach oben springen

#87

RE: Auswirkungen des Klimawandels

in Die Grünen 05.01.2019 15:57
von Meridian | 2.857 Beiträge

Das Ökosystem vom Regenwald in Südamerika droht zu kollabieren.

https://www.sueddeutsche.de/wissen/amazo...andel-1.4272029

Und der neue Quasi-Nazi-Präsident von Brasilien will die Abholzung eher noch beschleunigen. Und die Energiewende in Europa kommt nicht schnell genug voran. Da helfen auch solche guten Nachrichten nicht viel:

http://www.sonnenseite.com/de/energie/oe...eilt-haben.html

Das mit den 40% ist allerdings auf den Nettostromverbrauch bezogen. Statistiken vom dafür zuständigen Bundesministerium beziehen sich aber auf den Bruttostromverbrauch, der Verluste in den Leitungen und Kraftwerkseigenverbrauch miteinbezieht. Dann dürften es ca. 37% sein. Die Zunahme des Ökostromanteils ist aber nicht mehr so sehr auf den Zubau zurückzuführen, denn v.a. bei der Windenergie stockt der Zubau. Eher hat dank des trockenen Jahres der Strom aus Solaranlagen kräftig zugenommen, und zwar mehr, als der Strom aus Wasserkraft wegen der Trockenheit zurückgegangen ist. Biomassestrom ist nahezu unverändert, Windstrom hat etwas zugelegt. Letzteres ist eigentlich ein Wunder, wenn man bedenkt, dass sonnige und trockene Jahre oft windarm sind. Doch Deutschland war 2018 nur selten im Zentrum der vielen Hochdruckgebiete, sondern meist am Rand, wo mehr oder weniger Strömung herrscht.

Andere Länder sind weiter:

https://innovationorigins.com/de/erneuer...gien-strom-gas/

Doch Costa Rica ist klein. Interessant sind aber die Ansätze der Speichertechologien.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen

#88

RE: Auswirkungen des Klimawandels

in Die Grünen 05.02.2019 12:23
von Meridian | 2.857 Beiträge

Wie alles zusammenhängt beim Klima und Wetter, zeigt eine neue Studie.

https://www.iwr.de/ticker/studie-extreme...den-artikel1230

Das heißt, extreme Niederschläge in einer bestimmten Region wirken sich offenbar wie auch immer weltweit aus. Zeigt umso mehr, wie sehr die ganze Welt vom Klimawandel betroffen ist.

Extreme Niederschläge scheinen ja genauso zuzunehmen wie extreme Trockenheit (die ebenfalls nicht nur Deutschland betroffen hat), was wir ja letztes Jahr gut mitbekommen haben.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen

#89

RE: Auswirkungen des Klimawandels

in Die Grünen 05.02.2019 12:48
von kuschelgorilla | 3.292 Beiträge

Zitat von Meridian im Beitrag #88
Wie alles zusammenhängt beim Klima und Wetter, zeigt eine neue Studie.

https://www.iwr.de/ticker/studie-extreme...den-artikel1230

Das heißt, extreme Niederschläge in einer bestimmten Region wirken sich offenbar wie auch immer weltweit aus. Zeigt umso mehr, wie sehr die ganze Welt vom Klimawandel betroffen ist.

Extreme Niederschläge scheinen ja genauso zuzunehmen wie extreme Trockenheit (die ebenfalls nicht nur Deutschland betroffen hat), was wir ja letztes Jahr gut mitbekommen haben.


Ja - die Jetstreams sind lange Zeit nicht wirklich beachtet worden.
Und sicher würde man ratzfatz wieder den Verschwörungstheoretikern zugeordnet, wenn man den Einfluss menschlicher Technologien zur Wettermanipulation auf die Jetstreams zur Sprache bringen möchte.
Aber man sollte auch nicht vergessen, dass auch die zusammenhängenden Meeresströmungen für entsprechende Klimaeffekte sorgen können und miteingerechnet werden müssen. Immerhin wird ein nicht unerheblicher Teil des CO2 und der damit verbundenen Temperaturzuwächse gespeichert.


Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen sie doch bitte die anderen.


zuletzt bearbeitet 05.02.2019 12:50 | nach oben springen

#90

RE: Auswirkungen des Klimawandels

in Die Grünen 06.02.2019 13:12
von grimmstone | 478 Beiträge

Ich zitiere mal Karl-Jürgen Müller https://de.sputniknews.com/authors/karlj...uellerkollumne/
der in der Kolumne
https://de.sputniknews.com/kommentare/20...etze-kommentar/
folgende Sätze schrieb:
Und die Jugend? War sie nicht einmal die Hoffnung für den Frieden und die Friedensbewegung? Viele junge Leute in ganz Europa demonstrieren wieder – während der Unterrichtszeit und gegen die Klimapolitik ihrer Regierungen. Merkwürdig ist dabei, dass diese jungen Leute, denen man in der Regel wohl gute Absichten unterstellen muss, ihre Unterrichtszeit missbrauchen und von den Mainstream-Medien ausgiebig und sehr wohlwollend protegiert werden. Selbst das WEF in Davos hatte ein Ohr für sie.
Wer hat sich da mit wem ins Bett gelegt?


Die meisten Ruinen haben zwei Beine.
http://nachtschichten.eu
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 125 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 165 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2261 Themen und 50127 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online: