#16

RE: Familiennachzug - Die zwei Seiten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 19.11.2017 17:44
von Anthea | 12.441 Beiträge

Zitat von Findus im Beitrag #14
Es geht letztlich nicht um die CDU oder Blüm. Es geht um Menschen und ihren Lebensweg.
Wir können hier auch wieder ein Beispiel sehen, warum "links" und "links" auch nicht dasselbe ist.

Sollte man in der Diskussion beachten.


Doch, es ging gerade bei meiner Antwort um Blüm und die CDU. Dieser hat nämlich lt. Artikel Blüm die Leviten gelesen, sprich: ihnen das "C" in ihrem Vereinsnamen erklärt.

Den von mir gefetteten Satz verstehe ich nicht, weil es mMn keine Frage irgendeiner "Richtung" ist - sondern eine Frage der Vernunft. Die in dem Falle mit Menschlichkeit Hand in Hand geht.
Was meinst du damit?
Denn es dürfte keine Lebensqualität sein, wenn nicht nur einer wohnungs- und arbeitslos ist, sondern direkt noch einige mehr dazu geholt werden. Cui bono?

---


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen

#17

RE: Familiennachzug - Die zwei Seiten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 19.11.2017 17:47
von Anthea | 12.441 Beiträge

Zitat von Findus im Beitrag #12
Zitat von Anthea im Beitrag #11
War Blüm nicht derjenige, der einstens sprach: Die Rente ist sicher?Irren ist männlich? Na ja, er hat sich ja nicht über die Höhen ausgesprochen. Zu wenig zum leben und zu viel zum sterben für manche.


Blüm steht für seine Zeit, als er Minister war. Die Zeit vor Merkels neoliberalen Schwenk...
Eine Frau hätte damals auch nichts anderes gesagt.


Ach, das war von mir doch nur ein kleiner und nicht unbekannter Joke. ;-) Nicht ernst zu nehmen.
Es ging doch darum, dass antenna meinte, dass Blüm der einzige sein, dem sie Respekt zollen würde.
Und deshalb von mir das quasi.... na ja, aber.

---


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen

#18

RE: Familiennachzug - Die zwei Seiten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 19.11.2017 18:09
von Andreas1975 | 217 Beiträge

Bezug nehmend auf meinen Beitrag #15.
Auch wenn der Blüm klein ist wollte ich nicht Mini sondern Nobi schreiben.
Ich bedanke mich hiermit äußerst herzlich bei der künstlichen Intelligenz die mir zur Seite steht.


nach oben springen

#19

RE: Familiennachzug - Die zwei Seiten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 19.11.2017 18:12
von Findus (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #17
Ach, das war von mir doch nur ein kleiner und nicht unbekannter Joke. ;-) Nicht ernst zu nehmen.Es ging doch darum, dass antenna meinte, dass Blüm der einzige sein, dem sie Respekt zollen würde.Und deshalb von mir das quasi.... na ja, aber.


Na dann


nach oben springen

#20

RE: Familiennachzug - Die zwei Seiten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 19.11.2017 18:24
von Findus (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #16
Zitat von Findus im Beitrag #14Es geht letztlich nicht um die CDU oder Blüm. Es geht um Menschen und ihren Lebensweg.Wir können hier auch wieder ein Beispiel sehen, warum "links" und "links" auch nicht dasselbe ist.Sollte man in der Diskussion beachten.Doch, es ging gerade bei meiner Antwort um Blüm und die CDU. Dieser hat nämlich lt. Artikel Blüm die Leviten gelesen, sprich: ihnen das "C" in ihrem Vereinsnamen erklärt. Den von mir gefetteten Satz verstehe ich nicht, weil es mMn keine Frage irgendeiner "Richtung" ist - sondern eine Frage der Vernunft. Die in dem Falle mit Menschlichkeit Hand in Hand geht. Was meinst du damit?Denn es dürfte keine Lebensqualität sein, wenn nicht nur einer wohnungs- und arbeitslos ist, sondern direkt noch einige mehr dazu geholt werden. Cui bono?


Der Hinweis auf "links" und "links" bezieht sich auf den Absatz:

Zitat von Anthea im Beitrag #13
Das ist ja alles gut und schön, aber es ist wieder nur halb richtig. Denn die CDU "verbietet" ja keinen Familiennachzug, sie will diesen nur in geordneten Bahnen. Was durchaus vernünftig ist. Was ist denn daran falsch, wenn der Mann erst einmal die Grundlagen hier schafft "Arbeit, Wohnung, Verständigungsmöglichkeit" - also Eigenintegration, oder anders: Wissen, wie es hier zugeht und das er direkt dann an seine Familie weitergeben kann? Und die vernünftigen Größen sind auch, wie ich eben hier las und dem auch zustimme: Frau und Kind(er) und nicht noch alle möglichen Vettern und Onkel und Tanten! WO bitte steht, dass die CDU grundsätzlich gegen einen Familiennachzug ist? Und was ist so verkehrt daran, wenn erst einmal eine Basis geschaffen werden soll?


Was "links" ist, ist nicht nur eine Frage der ökonomischen Ausrichtung. Es ist ebenso eine Frage, wie man mit Freiheit umgeht. Es ist bequem zu sagen "Es darf keiner nachkommen.". Am besten in einer abstrakten Diskussion oder vom Schreibtisch aus. Weitab der Menschen und ihrer Lebensschicksale.
Natürlich darf man diese Diskussion führen. Für ehrlich halte ich sie aber nur, wenn man mit einer ablehnenden Haltung zum Familiennachzug auch in der Lage ist, dies den Betroffenen persönlich mitzuteilen, wenn man sie erlebt und ihre Lebensgeschichten kennenlernt.
Es nennen sich auch viele "links", die genau dies aber nicht können und Entscheidungen treffen, ohne Lebensschicksale zu kennen oder die Frage der Freiheit mit zu beachten. Genau das meine ich damit, dass "links" nicht unbedingt "links" ist.

Wir dürfen nicht vergessen, dass wir Glück haben, in Deutschland zu leben. Aber wir haben es uns auch nicht aussuchen können, wo wir geboren wurden. Das ist letztlich auch alles nur Glück.
So, nun darfst du den Vortrag loswerden, dass wir nicht mehr in den besseren 80er Jahren leben.



zuletzt bearbeitet 19.11.2017 18:25 | nach oben springen

#21

RE: Familiennachzug - Die zwei Seiten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 19.11.2017 18:41
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #11
War Blüm nicht derjenige, der einstens sprach: Die Rente ist sicher?
Ja, so lange man sie nicht gegen die Wand fährt.
So viel OT muss sein.


nach oben springen

#22

RE: Familiennachzug - Die zwei Seiten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 19.11.2017 19:05
von Anthea | 12.441 Beiträge

Zitat von Till im Beitrag #21
Zitat von Anthea im Beitrag #11
War Blüm nicht derjenige, der einstens sprach: Die Rente ist sicher?
Ja, so lange man sie nicht gegen die Wand fährt.
So viel OT muss sein.


Sorry, "launige Bemerkungen" sehe ich nicht als OT.


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen

#23

RE: Familiennachzug - Die zwei Seiten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 19.11.2017 19:33
von Till (gelöscht)
avatar

Es ist OT, weil die Rente nichts mit dem Thema hier zu tun hat. Gleichwohl hat Blüm Recht.


nach oben springen

#24

RE: Familiennachzug - Die zwei Seiten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 19.11.2017 19:34
von Anthea | 12.441 Beiträge

[quote="Andreas1975
Grundsätzlich eventuell nicht. Aber die Führungsetage scheint das so zu sehen. Warum sollte sich Mini sonst zu Wort melden.
http://www.faz.net/aktuell/politik/famil...e-13901769.html[/quote]


Na ja, der Herr von der Misere ist doch eigentlich nicht mehr wirklich aktuell. Die Meldung stammt aus 2015. Ich denke nicht, dass er in Zukunft noch viel zu vermelden haben wird?

Und hat man eigentlich Blüm zwischenzeitlich mal "mahnend" gehört, wenn es um prekäre Arbeitsverhältnisse und Löhne ging? Oder anderes? Hat er zum mehr "christlichen Teilen" aufgerufen, sprich: Die große Schere zwischen Arm und Reich moniert?

---


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen

#25

RE: Familiennachzug - Die zwei Seiten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 19.11.2017 19:38
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #24
Und hat man eigentlich Blüm zwischenzeitlich mal "mahnend" gehört, wenn es um prekäre Arbeitsverhältnisse und Löhne ging? Oder anderes? Hat er zum mehr "christlichen Teilen" aufgerufen, sprich: Die große Schere zwischen Arm und Reich moniert?
Ich habe auf die Schnelle zwei Zitate gefunden, allerdings nicht den Zusammenhang:

Zitat
Wie breit muß eigentlich Armut sein, um als verbreitetes Elend anerkannt zu werden?

Zitat
Armut wird auf Dauer nicht durch Almosen überwunden, sondern nur, wenn sich die Armen durch Arbeit aus der Armut herausarbeiten können.

Zitat
"Dem Jubel über die Riester-Rente wird in spätestens zwanzig Jahren ein großer Kater folgen. Dann nämlich, wenn Altersarmut nicht mehr eine Restgröße ist, sondern das Schicksal vieler"

prophezeite Blüm schon 2010.



zuletzt bearbeitet 19.11.2017 19:52 | nach oben springen

#26

RE: Familiennachzug - Die zwei Seiten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 19.11.2017 19:53
von Anthea | 12.441 Beiträge

Zitat von Till im Beitrag #21
Zitat von Anthea im Beitrag #11
War Blüm nicht derjenige, der einstens sprach: Die Rente ist sicher?
Ja, so lange man sie nicht gegen die Wand fährt.
So viel OT muss sein.


Nein, das ist "brainstorming". Wenn Blüm angeführt wird, weil er für Familiennachzug ist und sich auf etwas beruft (christlich), dann ist eine Betrachtung desjenigen, der diese Meinung vertritt, durchaus angebracht.

---


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen

#27

RE: Familiennachzug - Die zwei Seiten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 19.11.2017 19:54
von Till (gelöscht)
avatar

Das ist ja ok. Das Thema dann zu vertiefen, wie ich es tat, ist aber OT.


nach oben springen

#28

RE: Familiennachzug - Die zwei Seiten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 19.11.2017 20:22
von Anthea | 12.441 Beiträge

Zitat von Till im Beitrag #27
Das ist ja ok. Das Thema dann zu vertiefen, wie ich es tat, ist aber OT.


Ach, herrjeh, und soll ich dich jetzt tadeln? Für "Peanuts"? Ist nicht meine Art.
Es wird auch wohl keiner vorhaben, dieses Thema jetzt zu einem "Rententhema" umzugestalten. Lach*


---


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen

#29

RE: Familiennachzug - Die zwei Seiten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 19.11.2017 20:25
von Anthea | 12.441 Beiträge

Zitat von Findus im Beitrag #20
Zitat von Anthea im Beitrag #16
Zitat von Findus im Beitrag #14Es geht letztlich nicht um die CDU oder Blüm. Es geht um Menschen und ihren Lebensweg.Wir können hier auch wieder ein Beispiel sehen, warum "links" und "links" auch nicht dasselbe ist.Sollte man in der Diskussion beachten.Doch, es ging gerade bei meiner Antwort um Blüm und die CDU. Dieser hat nämlich lt. Artikel Blüm die Leviten gelesen, sprich: ihnen das "C" in ihrem Vereinsnamen erklärt. Den von mir gefetteten Satz verstehe ich nicht, weil es mMn keine Frage irgendeiner "Richtung" ist - sondern eine Frage der Vernunft. Die in dem Falle mit Menschlichkeit Hand in Hand geht. Was meinst du damit?Denn es dürfte keine Lebensqualität sein, wenn nicht nur einer wohnungs- und arbeitslos ist, sondern direkt noch einige mehr dazu geholt werden. Cui bono?


Der Hinweis auf "links" und "links" bezieht sich auf den Absatz:

Zitat von Anthea im Beitrag #13
Das ist ja alles gut und schön, aber es ist wieder nur halb richtig. Denn die CDU "verbietet" ja keinen Familiennachzug, sie will diesen nur in geordneten Bahnen. Was durchaus vernünftig ist. Was ist denn daran falsch, wenn der Mann erst einmal die Grundlagen hier schafft "Arbeit, Wohnung, Verständigungsmöglichkeit" - also Eigenintegration, oder anders: Wissen, wie es hier zugeht und das er direkt dann an seine Familie weitergeben kann? Und die vernünftigen Größen sind auch, wie ich eben hier las und dem auch zustimme: Frau und Kind(er) und nicht noch alle möglichen Vettern und Onkel und Tanten! WO bitte steht, dass die CDU grundsätzlich gegen einen Familiennachzug ist? Und was ist so verkehrt daran, wenn erst einmal eine Basis geschaffen werden soll?


Was "links" ist, ist nicht nur eine Frage der ökonomischen Ausrichtung. Es ist ebenso eine Frage, wie man mit Freiheit umgeht. Es ist bequem zu sagen "Es darf keiner nachkommen.". Am besten in einer abstrakten Diskussion oder vom Schreibtisch aus. Weitab der Menschen und ihrer Lebensschicksale.
Natürlich darf man diese Diskussion führen. Für ehrlich halte ich sie aber nur, wenn man mit einer ablehnenden Haltung zum Familiennachzug auch in der Lage ist, dies den Betroffenen persönlich mitzuteilen, wenn man sie erlebt und ihre Lebensgeschichten kennenlernt.
Es nennen sich auch viele "links", die genau dies aber nicht können und Entscheidungen treffen, ohne Lebensschicksale zu kennen oder die Frage der Freiheit mit zu beachten. Genau das meine ich damit, dass "links" nicht unbedingt "links" ist.

Wir dürfen nicht vergessen, dass wir Glück haben, in Deutschland zu leben. Aber wir haben es uns auch nicht aussuchen können, wo wir geboren wurden. Das ist letztlich auch alles nur Glück.
So, nun darfst du den Vortrag loswerden, dass wir nicht mehr in den besseren 80er Jahren leben.


Findus, du hast oben bei den Zitaten alles etwas verwurstelt, d.h. deine Äußerungen und meine in einen Topf geschmissen. Da blicke ich nicht mehr wirklich durch.

Nur einige Anmerkungen, siehe mein Gefettetes hier: Es wird den Menschen sicherlich gesagt, warum sie noch werden/würden warten müssen, bis Familiennachzug genehmigt wird. Und zwar aus den angeführten Gründen. Und noch einmal: Es hat keiner wirklich gesagt zum jetzigen Zeitpunkt, dass dieser ausgeschlossen werden soll!
Was hier links oder weniger links oder so anbelangt, das ist doch "Gedöns".
Was zählt, sind klare und kluge Regeln und Entscheidungen.
Und es wird immer so sein, dass Ausnahmen die Regel bestätigen.

Wieso ich etwas von den "besseren 80er Jahren" zu schreiben vorhaben sollte, ist einzig und alleine deiner Fantasie entsprungen und war keineswegs von mir beabsichtigt. Aber dennoch danke für deine Erlaubnis, dass ich dies hätte tun dürfen.

---


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen

#30

RE: Familiennachzug - Die zwei Seiten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 19.11.2017 20:27
von Andreas1975 | 217 Beiträge

Na der Beitrag ist älter. Aber offensichtlich immer noch aktuell. Zumindest wenn man den Fetzen aus den Sondierungsgesprächen glauben darf.

Zitat von Anthea im Beitrag #24
[quote="Andreas1975
Grundsätzlich eventuell nicht. Aber die Führungsetage scheint das so zu sehen. Warum sollte sich Mini sonst zu Wort melden.
http://www.faz.net/aktuell/politik/famil...e-13901769.html


Na ja, der Herr von der Misere ist doch eigentlich nicht mehr wirklich aktuell. Die Meldung stammt aus 2015. Ich denke nicht, dass er in Zukunft noch viel zu vermelden haben wird?

Und hat man eigentlich Blüm zwischenzeitlich mal "mahnend" gehört, wenn es um prekäre Arbeitsverhältnisse und Löhne ging? Oder anderes? Hat er zum mehr "christlichen Teilen" aufgerufen, sprich: Die große Schere zwischen Arm und Reich moniert?

---
[/quote]


nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 114 Gäste und 1 Mitglied, gestern 130 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2270 Themen und 50283 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :