#496

RE: späte Einsicht?

in Die Grünen 09.08.2020 12:35
von Meridian | 2.857 Beiträge

Hier ein Artikel vom Postillon zu Maßnahmen gegen die aktuelle Hitzewelle.

https://www.der-postillon.com/2016/08/ventilatoren.html

Ist auch höchste Eisenbahn. In Berlin schon um 12 Uhr 34°C erreicht! Und schwül dazu.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen

#497

RE: späte Einsicht?

in Die Grünen 10.08.2020 13:32
von heiner | 881 Beiträge

Zitat von Findus im Beitrag #495
Und du bist sicher, das Scholz für Rot-rot-grün steht?


Zwischenzeitlich ist ja wohl bekannt geworden, dass die Antwort, ein ja ist.
Nach der Wahl werden die Parteien eine Arbeitsgrundlage suchen, die ist dann die Basis für eine Regierungsverantwortung bis zur nächsten Wahl.
Meine Zuversicht richtet sich auf "RRG", das ist eine Chance, eine die neue Hoffnung bringt & eine sozialere Komponente in die Politik.


Wir wollen eine Gesellschaft, die mehr Freiheit bietet und mehr Mitverantwortung fordert. (Willy Brandt)
nach oben springen

#498

RE: späte Einsicht?

in Die Grünen 10.08.2020 15:25
von Findus | 2.504 Beiträge

Klingt doch gut


nach oben springen

#499

RE: fff

in Die Grünen 14.08.2020 15:10
von Meridian | 2.857 Beiträge

Ich knüpfe an Beitrag #480 von @kuschelgorilla an.

Offenbar hat Merkel reagiert und die beiden (aus deutscher Sicht) Bekanntesten der FFF-Bewegung (Greta und Luisa) eingeladen sowie weitere Klimaaktivisten.

https://www.sueddeutsche.de/politik/thun...uture-1.4999568

Es ist bemerkenswert, dass Merkel sich denen 90min aussetzt, denn sie muss mit einer verbalen Strafpredigt rechnen. Aber andererseits sollten die Klimaaktivisten Merkel nicht unterschätzen. Sie gibt immerhin denen die Chance zu äußern, wie sie sich die Durchsetzung und Gestaltung ihrer Forderungen vorstellen. Und wenn sie nur auf stur schalten und auf Maximalforderung beharren ohne Konzept, kann es sein, dass diese Leute plötzlich wie die Deppen dastehen. Merkel kriegt so etwas mit ihrer 15-jährigen Regierungserfahrung hin. Sie muss sich ja mit ganz anderen Kalibern wie Trump und Erdogan herumschlagen.

Nebenbei beklagt sich Greta, dass die Regierenden damals nur auf Smalltalk aus waren. Doch Smalltalk gehört nunmal zum Regierungsgeschäft. Dass sie das nicht ab kann, ist allerdings typisch für Autisten. Insofern kann man Greta diesen Vorwurf nicht einmal übel nehmen. Denn sie dürfte gar nicht smalltalk-fähig sein.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen

#500

RE: fff

in Die Grünen 14.08.2020 17:57
von Findus | 2.504 Beiträge

Merkel ist wandlungsfähig. Auch den Klimawandel kann Sie aufgreifen. Jedoch würde Merkel nicht auf Maximalforderungen eingehen, sondern ein eher naturwissenschaftlich-rationales Klimaprogramm auflegen und dies gut begründet der Gesellschaft vermitteln.
Luisa Neubauer ist in dem Gespräch sicherlich richtig als FFF gewesen. Ich hätte mir aus Gründen der Parität eher einen Mann als Begleitung denn Greta gewünscht. Schließlich geht der Klimaschutz nicht nur Frauen etwas an, sondern auch uns Männer .oO(Oder haben Männer von Greta jetzt den Freibrief fabrikneue 30 Liter - Benziner zu fahren und ich weiss noch nichts davon?)! Und warum muss eine Schwedin in der deutschen Politik mitmischen? Ich denke, FFF Deutschland dürfte genügend engagierte Mitstreiter haben, die für ein Gespräch mit Angela Merkel über den Klimaschutz qualifiziert genug sind. Es braucht keinen Greta-Hype um Lösungen für den Klimaschutz in unserem eigenen Land zu finden.



zuletzt bearbeitet 14.08.2020 17:58 | nach oben springen

#501

RE: fff

in Die Grünen 14.08.2020 20:51
von Meridian | 2.857 Beiträge

Greta ist nunmal der Kopf der FFF. Es könnte als Affront betrachtet werden, sie nicht einzuladen. Es sollen auch noch weitere Klimaaktivisten kommen. Vielleicht sind ein paar davon männlich. Unabhängig davon ist Klimaschutz nicht nur eine nationale Aufgabe.

Ich glaube, Merkel will mit der Einladung den Aktivisten die Chance geben, eigene Ideen zur Umsetzung ihrer Forderungen zu präsentieren. Schließlich stehen ja in DE auch ein paar weitere Entscheidungen an wie die EEG-Novelle zur Förderung erneuerbarer Energien. Ob und wie diese Ideen umgesetzt werden, ist eine andere Frage. Doch weiter zu spekulieren bringt nichts. Nächsten Donnerstag dürften wir mehr wissen, was das Treffen bringen wird.

Greta wird vermutlich wieder mit dem Zug anreisen. Das ist auch meist die umweltfreundlichste Variante. Doch es gibt Ausnahmen. Das gilt dann, wenn man nicht nur die Schadstoffemissionen der Verkehrsmittel selber betrachtet, sondern auch die Emissionen für den Bau der Infrastruktur und deren Unterhaltung. Gemeint sind Straße, Schiene, Brücken, Tunnels und Flughäfen. Ein Flugzeug braucht nur die Flughäfen, aber dazwischen keine Straße.

Es gibt für die Verbindung von Zürich nach Mailand eine Studie, die das Flugzeug als emissions-ärmstes Verkehrsmittel sieht. Grund: Die aufwendigen Bauwerke durch die Alpen. Besonders der Gotthard-Basistunnel versaut die gute Bilanz der Eisenbahn.

http://www.ici.unisg.ch/wp-content/uploa...Verkehr-DS-.pdf

Ich bin kein Fan vom Flugzeug, aber wie würde Greta entscheiden, wenn sie von Zürich nach Mailand gelangen müsste, aber im Wissen des verlinkten Artikels? Vielleicht nimmt sie den Umweg über die alte Gotthardbahn, denn der ist nicht in der Studie enthalten und dürfte tatsächlich umweltfreundlicher als der Flug sein. Das gilt auch für andere Bahnstrecken, die extrem aufwendig gebaut sind wie der Kanaltunnel nach Großbritannien.

Was die Studie aber nicht berücksichtigt, ist die Wirkung des ausgestoßenen Wasserdampfes aus Flugzeugen. Während CO2 offenbar in allen Höhen dieselbe Wirkung hat, gilt das für Wasserdampf nicht.

https://www.quarks.de/umwelt/klimawandel...ma-als-gedacht/

Unter dieser Berücksichtigung sollte Greta doch mit der Bahn durch den Gotthardbasistunnel fahren. Zudem gilt das mit der Wirkung zusätzlichen Wasserdampfes auch dann, wenn die Flugzeuge einen Biotreibstoff verwenden. Zwar stimmt dann die Klimabilanz, aber solange viel geflogen wird, ist mehr Wasserdampf in der oberen Troposphäre vorhanden mit gesteigerter Bildung von treibhaus-fördernden Cirruswolken.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.


zuletzt bearbeitet 14.08.2020 20:53 | nach oben springen

#502

RE: fff

in Die Grünen 14.08.2020 21:13
von Findus | 2.504 Beiträge

Zitat von Meridian im Beitrag #501
Greta ist nunmal der Kopf der FFF. Es könnte als Affront betrachtet werden, sie nicht einzuladen.


Wie kann eine Bewegung in der jeder gleichberechtigt für die Bewegung sprechen können soll einen Kopf haben? Das ist ein immanenter Widerspruch.

Und nein, wie Greta anreist interessiert mich nicht. Diese Frage macht die Welt weder besser noch schlechter, sondern ist nicht weiter relevant.



zuletzt bearbeitet 14.08.2020 21:16 | nach oben springen

#503

RE: fff

in Die Grünen 14.08.2020 21:34
von Meridian | 2.857 Beiträge

Bei den anderen eingeladenen Klimaaktivisten steht in den Medien nicht, ob diese aus Deutschland kommen. (Klimafreundlich wäre natürlich, wenn man nur Aktivisten aus der Region um Berlin einladen würde wegen geringer Transportemissionen. Oder gleich eine Telekonferenz.)

Was die versch. Fahrmöglichkeiten betrifft, geht es mir mehr darum zu zeigen, dass man die Bahn nicht immer als das umweltfreundlichste Verkehrsmittel sehen sollte. Es hängt auch viel vom Aufwand der Infrastruktur sowie deren Unterhaltung ab. In bergigen Regionen ist bodengebundener Schnellverkehr generell emissionslastiger als im Flachland, weil Schnellverkehr dort eine Menge Brücken und Tunnels einfordert. Bei Extrembauwerken wie Basistunnels scheint die Infrastruktur durch Bau und Unterhaltung mehr CO2 zu auszustoßen als die Verkehrsmittel selber.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen

#504

RE: fff

in Die Grünen 14.08.2020 22:14
von Findus | 2.504 Beiträge

Auch bei diesem Thema waren wir schon einmal. Die Bahn ist ein schönes Verkehrsmittel - wenn man einen Anschluss hat und nicht zufällig Corona oder eine ähnliche Gesundheitskrise ist.

Einen Aktivisten nur aus Berlin einzuladen, wäre auch nicht repräsentativ. Wenn die Stadt bereits über Frau Neubauer vertreten ist, wäre es durchaus schön, wenn auch das Land vertreten wäre. Wie Greta allerdings die Almbauern, Nordseefischer, die Ostdeutschen und Bauern aus dem Sauerland vertreten soll ist mir ein Rätsel.


nach oben springen

#505

RE: fff

in Die Grünen 14.08.2020 22:30
von Meridian | 2.857 Beiträge

Du gibst echt keine Ruhe, weil Greta als Nichtdeutsche eingeladen wurde. Jetzt habe ich einen weiteren Link dazu gefunden. Es werden neben Greta und Luisa 2 weitere Aktivistinnen eingeladen. Somit ist die Klima-Belegschaft komplett weiblich. Allerdings wird Regierungssprecher Seibert der Hahn im Korb sein.
Interessant ist aber, dass die beiden anderen Aktivistinnen aus Belgien kommen. Damit ist Neubauer die einzige deutsche Klimaaktivistin. Und gleich 2 Belgierinnen, eine mit französisch-wallonischem und eine mit flämisch-niederländischem Namen.

https://www.nordbayern.de/politik/merkel...5?cid=19.960836

Es sind die 4 Personen, welche in einem offenen Brief die EU zu radikalen Maßnahmen aufgefordert haben. Also wird dieses Quartett auch eingeladen.


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen

#506

RE: fff

in Die Grünen 14.08.2020 23:03
von kuschelgorilla | 3.292 Beiträge

Gebts a Ruah - lassts Friedn...


Meine Motivation ging heute morgen winkend und lächelnd an mir vorbei
nach oben springen

#507

RE: fff

in Die Grünen 15.08.2020 01:06
von Atue (gelöscht)
avatar

Greta ist vielleicht der Ursprung der Bewegung, und damit auch weiterhin wichtig. Wer aber meint, dass Greta der Kopf wäre, verkennt fff.

Merkel kann es sich mehr und mehr leisten, am Ende ihrer Amtszeit auch mal wieder grundlegende Gedanken dazu was richtig wäre ohne Druck zu denken. Als Physikerin sind ihr generell die wissenschaftlichen Hintergründe und Problemstellungen durchaus transparent - als Politikerin, die permanent um Mehrheiten und Kompromisse ringen muss, kann sie aber längst nicht alles umsetzen, was sich ihr persönlich durchaus intellektuell als richtig erschließt.

Hier erwarte ich eher, dass Merkel im letzten Jahr ihrer Amtszeit noch ein oder zwei Richtungsentscheidungen für die Republik in Richtung nachhaltiger Zukunftsfähigkeit vorantreibt - auch mal gerne gegen die Mehrheiten in der eigenen Partei.



nach oben springen

#508

RE: fff

in Die Grünen 15.08.2020 09:49
von kuschelgorilla | 3.292 Beiträge

Lieber Atue, diese Perspektive sehe ich auch. Aber werden diese optionalen Weichenstellungen wirklich reichen. Die Problematik ist mehr als 30 Jahre bekannt. So lange hatten wir im Grunde Zeit zu Handeln und haben zwischenzeitlich die Situation verschärft, statt zielgerichtet eine Politik in eine gute Zukunft zu gestalten.


Meine Motivation ging heute morgen winkend und lächelnd an mir vorbei
nach oben springen

#509

RE: fff

in Die Grünen 15.08.2020 11:19
von Meridian | 2.857 Beiträge

Eigentlich meinte ich es auch so. ja Ursprung ist richtig. Und Kopf will sie gar nicht sein. Doch sie hat nunmal ihren Ruf, und auf ihre Worte wird mehr gehört als von irgend einem FFFler. Auch wenn FFF sich basisdemokratisch gibt, verhindert das nicht gewisse Herdenbildungen mit gewünschten Anführern, was nunmal menschlich ist.

Ob Greta irgendwann einmal in eine ähnliche Situation gerät wie Brian im Film "Das Leben des Brian", wo nicht einmal die "Verpisst euch!"-Rufe helfen...?

https://www.youtube.com/watch?v=4v_zB1IZvsE


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen

#510

RE: späte Einsicht?

in Die Grünen 15.08.2020 12:03
von Anthea | 12.385 Beiträge

Zitat von Meridian im Beitrag #509
Eigentlich meinte ich es auch so. ja Ursprung ist richtig. Und Kopf will sie gar nicht sein. Doch sie hat nunmal ihren Ruf, und auf ihre Worte wird mehr gehört als von irgend einem FFFler. Auch wenn FFF sich basisdemokratisch gibt, verhindert das nicht gewisse Herdenbildungen mit gewünschten Anführern, was nunmal menschlich ist.

Ob Greta irgendwann einmal in eine ähnliche Situation gerät wie Brian im Film "Das Leben des Brian", wo nicht einmal die "Verpisst euch!"-Rufe helfen...?

https://www.youtube.com/watch?v=4v_zB1IZvsE



Na ja, ich weiß nicht so recht.... Ich meine der Greta Wahn/Hype ist irgendwie überwunden, von vielen. Und es macht sich leichtes Gähnen breit ob dieser besonderen "Umwelt Jeanne d'Arc".

Und vielleicht kommt ja mal für "Gretel" ein "Hänsel". mit dem sie dann in die Südsee fliegt... Nichts ist unmöglich.
Aber das werden irgendwelche "Hansel" aus pekuniären Gründen zu verhindern wissen, würde das doch den Nimbus der "heiligen Mahnerin" zerstören.

Bitte nicht falsch verstehen. Ich will keinesfalls die Erfolge von Greta Thunborg schmälern. Denn viel gibt es zu tun, FÜR unsere Umwelt. Und viel zu reparieren, in unserer Umwelt. So weit möglich.
Aber dieses ganze Gedöns um sie ist mir einfach "too much".

Ist das jetzt eigentlich ein neuer Berufszweig? "Ich werde Umweltaktivistin"?

---


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


zuletzt bearbeitet 15.08.2020 12:04 | nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 8 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 132 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 165 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2261 Themen und 50127 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online: