#76

Gedicht

in Gedichte 07.06.2021 15:33
von Gysi (gelöscht)
avatar

Zitat von Till
"wie der dumme Friedhofsfriede,
der in euren Herzen weilt"
Damit will der Dichter wohl andeuten, dass, wer sich für Frieden einsetzt, orientierungslos handelt.

Ganz bestimmt meint 'der Dichter' das damit nicht!

Zitat
"jetzt, in diesem Jahr der Schweine!"
Was der Dichter damit sagen will, ist nicht ganz klar;

Eine Redewendung von FJ Degenhardt. Sie drückt mir Schwarzweißdenken aus: Hier wir, die Guten, da die Bösen...


Reden ist Silber, Schweigen ist Blech! (gz)


zuletzt bearbeitet 07.06.2021 15:34 | nach oben springen

#77

RE: Gedicht

in Gedichte 07.06.2021 16:24
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #74
Da du im Falle dieser zwei eigenen Zeilen der „Dichter“ bist, hätte ich erwartet, dass du nicht die „Freiheitsstatue“ original zitierst, sondern den Spruch etwas launig abgewandelt hättest, wie z.B. in „Auf jedem Schiff, das dampft und segelt, ist einer, der den Smutje vögelt“. Die Gedanken über den Schmied, der „orientierunglos, also verpeilt“ sein soll, passen nicht so richtig. Denn es sind Begriffe, die aus der Seefahrt stammen. Gibt es einen eigenen „Schiffsschmied“?
Da wäre besser zu reimen, so denn das Berufsbild des Schmieds Einlass in deine „Ode“ finden soll:

Ein jeder Schmied, ganz sicher weiß
Er muss die Eisen schmieden heiß
Und abgekühlt sind sie von Nutzen
Mit Schlag die Hirnis Dummer putzen.


Seit wann muss man die Interpretation eines Gedichtes in Gedichtform bringen? Und ich habe mir den Begriff "Meinungsschmiede" nicht ausgedacht.
Es ist legitim, in einer Interpretation auf ein anderes Werk der Weltliteratur vergleichend Bezug zu nehmen. Das dann zu verfälschen, wäre nicht legitim, sondern geklaut.



nach oben springen

#78

RE: Gedicht

in Gedichte 07.06.2021 16:25
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Gysi im Beitrag #75

Zitat von Till
Ich sag's ja ... das schönste Sprichwort ist das mit der Selbsterkenntnis ...
Ich bin ständig selbstkritisch zu mir.


Habe doch nichts anderes behauptet.

Zitat von Gysi im Beitrag #75
Und DAS ist eine Qualität, die IHNEN leider nicht zueigen ist! So isoliert man sich schnell in einen eigenen Kosmos der Eigenliebe, der Selbstgerechtigkeit und des Größenwahns,,,

Tja, nix verstanden, dafür eine Retourkutsche aus dem Kindergarten ("Du bist doof!" - "Nein, du bist doof!").



zuletzt bearbeitet 07.06.2021 16:28 | nach oben springen

#79

RE: Gedicht

in Gedichte 07.06.2021 16:40
von Anthea | 12.430 Beiträge

Zitat von Till im Beitrag #77
Seit wann muss man die Interpretation eines Gedichtes in Gedichtform bringen? Und ich habe mir den Begriff "Meinungsschmiede" nicht ausgedacht.
Es ist legitim, in einer Interpretation auf ein anderes Werk der Weltliteratur vergleichend Bezug zu nehmen. Das dann zu verfälschen, wäre nicht legitim, sondern geklaut.


Man muss gar nichts, Till.
Aber gut, dass du dir treu bleibst. Ich versuche und versuchte immer wieder, einen normalen netten und lustigen Ton, einzubringen. Auch ironisch mit kleinen Spitzen. Aber das ist nicht dein Ding, reagierst du doch immer wieder in üblicher Art und Weise, so dass ich mir wieder eingestehen muss: Was für ein unangemehmer Beckmesser.

---


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


nach oben springen

#80

RE: Gedicht

in Gedichte 07.06.2021 16:50
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #79
Ich versuche und versuchte immer wieder, einen normalen netten und lustigen Ton, einzubringen.

Ach so. Na jut. Ein anderer kann das aber besser. Siehe Beitrag #75.



zuletzt bearbeitet 07.06.2021 16:51 | nach oben springen

#81

RE: Gedicht

in Gedichte 07.06.2021 17:11
von Anthea | 12.430 Beiträge

Zitat von Till im Beitrag #80
Zitat von Anthea im Beitrag #79
Ich versuche und versuchte immer wieder, einen normalen netten und lustigen Ton, einzubringen.

Ach so. Na jut. Ein anderer kann das aber besser. Siehe Beitrag #75.


Das rangiert unter: Fein beobachtet, gute Analyse und soll sicherlich nicht lustig sein.

Und jetzt heul wieder, weil man dich doch so arg beleidigt hat. Oder fordere mich auf, den Beitrag zu entfernen! Wie du möchtest.


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


nach oben springen

#82

RE: Gedicht

in Gedichte 07.06.2021 17:20
von Anthea | 12.430 Beiträge

Zitat
jetzt, in diesem Jahr der Schweine!"


Zitat
Was der Dichter damit sagen will, ist nicht ganz klar;



Zitat
Eine Redewendung von FJ Degenhardt. Sie drückt mir Schwarzweißdenken aus: Hier wir, die Guten, da die Bösen...



Songtext: Im Jahr der Schweine
https://www.lyrix.at/t/franz-josef-degen...er-schweine-6f6


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


nach oben springen

#83

RE: Gedicht

in Gedichte 07.06.2021 17:25
von Till (gelöscht)
avatar

Naja, die angebotene Interpretation ist allerdings auch weit hergeholt.
Das Lied entstand 1969. Hat aber schon eine gewisse Aktualität, wenn man die Hetzjagden auf Muslime und andere Migranten in Dunkeldeutschland betrachtet. Aber der Schluss ist doch arg optimistisch.



nach oben springen

#84

RE: Gedicht

in Gedichte 07.06.2021 17:32
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #81
Das rangiert unter: Fein beobachtet, gute Analyse und soll sicherlich nicht lustig sein.
Sach bloß.

Zitat von Anthea im Beitrag #81
Und jetzt heul wieder, weil man dich doch so arg beleidigt hat.
Ach Gottchen. Das habe ich schon lange abgehakt. Wenn einer eh nichts anderes kann ...

Zitat von Anthea im Beitrag #81
Oder fordere mich auf, den Beitrag zu entfernen!
Und dann? Passiert doch eh nix.



zuletzt bearbeitet 07.06.2021 17:32 | nach oben springen

#85

RE: Gedicht

in Gedichte 07.06.2021 17:52
von Anthea | 12.430 Beiträge

Es grünt so grün....

Professorin Anthea Higgins: "Mein Gott, jetzt hat er's"

---


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


nach oben springen

#86

Gedicht

in Gedichte 08.06.2021 09:08
von Gysi (gelöscht)
avatar

Zitat von Till
Naja, die angebotene Interpretation ist allerdings auch weit hergeholt.

Wissen Sie was? Sie haben recht! Das Gedicht war wohl noch zu frisch. Ich habe es ein wenig geändert: ... ihr, die Guten, da die Schweine... Mit Metaphern zu arbeiten, hat immer seinen Reiz. Aber das kann man auch überdehnen. Gut beobachtet, danke für die Kritik!

"...Herzen hasrt wie Wackersteine,
und die schlagen auch nicht mehr!"

Ich dachte, dass diese Zeilen bei Ihnen die zentrale Kritik hervorgebracht hätte...


Reden ist Silber, Schweigen ist Blech! (gz)
Anthea hat sich bedankt!
nach oben springen

#87

RE: Gedicht

in Gedichte 08.06.2021 12:07
von Till (gelöscht)
avatar

Naja, morgen kommt Ihnen bestimmt eine noch bessere Idee. Nur nicht nachlassen. Und der Dank der Hausdame ist Ihnen gewiss.



nach oben springen

#88

Gedicht

in Gedichte 08.06.2021 13:46
von Gysi (gelöscht)
avatar

Zitat von Till
Naja, morgen kommt Ihnen bestimmt eine noch bessere Idee. Nur nicht nachlassen

Ach, schlecht ist das Gedicht nicht, finde ich. Aber sagen Sie ruhig, was Ihnen mangelhaft vorkommt.


Reden ist Silber, Schweigen ist Blech! (gz)
nach oben springen

#89

RE: Gedicht

in Gedichte 08.06.2021 14:00
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Gysi im Beitrag #88
Ach, schlecht ist das Gedicht nicht, finde ich.

Habe ich auch nicht gesagt. Aber nichts ist so gut, dass es nicht verbessert werden kann.
Dass ein kleiner Schreiberling dem großen Dichter erklärt, wie er sein erhabenes Meisterwerk besser machen soll, können Sie allerdings nicht im Ernst erwarten.



zuletzt bearbeitet 08.06.2021 14:02 | nach oben springen

#90

Gedicht

in Gedichte 08.06.2021 15:48
von Gysi (gelöscht)
avatar

Zitat von Till
Dass ein kleiner Schreiberling dem großen Dichter erklärt, wie er sein erhabenes Meisterwerk besser machen soll, können Sie allerdings nicht im Ernst erwarten.

Diese hündische Demutsunterwefung ist genauso dämlich wie Ihr zynisches Von-oben-Herab!

Aber wie die Zeilen "...Herzen hart wie Wackersteine - und sie schlagen auch nicht mehr!", bei Ihnen angekommen sind, weiß ich immer noch nicht. Damit sind nämlich Sie gemeint! Und Ihr Paladin, das Gummibärchen.

Man kann sich mit Ihnen vernünftig unterhalten. Für kurze Zeit war dazu Ihr Fenster einen spaltbreit auf. Aber jetzt ist es wieder zugegemacht. Schade, schade.


Reden ist Silber, Schweigen ist Blech! (gz)


zuletzt bearbeitet 08.06.2021 15:51 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Mobbing - "Gesellschaftsspiel"
Erstellt im Forum Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm von Anthea
4 25.05.2022 20:30goto
von denker_1 • Zugriffe: 349
Wir müssen mal wieder über Schule reden
Erstellt im Forum Schule und Bildung von moorhuhn
35 19.08.2020 19:23goto
von Findus • Zugriffe: 946
Wie halte ich meinen Rechner sauber
Erstellt im Forum Dies und das von Atue
12 18.03.2021 18:24goto
von denker_1 • Zugriffe: 369
vdL - Werbung in eigener Sache
Erstellt im Forum Deutschland von Anthea
0 02.11.2018 22:49goto
von Anthea • Zugriffe: 228
Jan Böhmermann – wozu Trolle gut sein können
Erstellt im Forum Diverse Nachrichten von Anthea
7 29.01.2019 22:19goto
von Anthea • Zugriffe: 370
Nachdenken über das Eigene und das Fremde
Erstellt im Forum Diverse Nachrichten von Anthea
33 11.11.2020 22:07goto
von Anthea • Zugriffe: 965
Mut – Tanz der Einsamen?
Erstellt im Forum Allgemeine philosophische Betrachtungen von Anthea
3 13.11.2017 15:12goto
von antenna • Zugriffe: 248
Gedichte
Erstellt im Forum Gedichte von Anthea
23 18.02.2020 18:05goto
von Anthea • Zugriffe: 851
"Grüß Gott" in der Kritik
Erstellt im Forum Schule und Bildung von moorhuhn
11 14.02.2018 17:28goto
von woipe • Zugriffe: 845

Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 92 Gäste , gestern 200 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2270 Themen und 50245 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: