#16

RE: Eigene Gedichte

in Gedichte 10.07.2018 16:58
von Anthea | 12.470 Beiträge

Interessant - obwohl ich das Gedicht nicht verstehe...
Aber hineininterpretieren lässt sich einiges.

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#17

RE: Eigene Gedichte

in Gedichte 12.07.2018 12:58
von grimmstone | 478 Beiträge

Es sind zwei Gedichte.
Ich hätte das kennzeichnen sollen.
Sorry.


Bitte hier unterschreiben: https://abruesten.jetzt
nach oben springen

#18

RE: Eigene Gedichte

in Gedichte 12.07.2018 13:03
von grimmstone | 478 Beiträge

BUNA

Über eine schwingende Brücke ins Werk
deren Beton sieht aus
wie ein Mosaik
Natur die niemand wollte

Unheimlich luftfressende Schwungräder
dringen mit Dröhnen
Kreise in Kaffeetassen
eine letzte Fliese
von der Wand sich löst
zerbricht
merkt niemand
doch die fliegenden Fahnen
des Ammoniaks
schmelzen den Reif
von den Rohren

Die Maschine
die einen Kolben in sich bewegt
ist deinen Befehlen hörig
scheint dir
Alle sagen dir das
Wer weiß was von dieser Maschine
außer
dass
sie Energie dir nimmt
und du sie ihr gibst
endlich
freiwillig
sogar
Was bleibt da noch
außer
dass
du
sie bewegst


Bitte hier unterschreiben: https://abruesten.jetzt
nach oben springen

#19

RE: Eigene Gedichte

in Gedichte 12.07.2018 13:07
von Anthea | 12.470 Beiträge

Zitat von grimmstone im Beitrag #17
Es sind zwei Gedichte.
Ich hätte das kennzeichnen sollen.
Sorry.



Das hast du ja eigentlich durch die Fettung der Überschriften gemacht.
Ich verstehe so einige Formulierungen nicht, z.B. beim 1. Gedicht die letzte Zeile von dir.
Aber ich kann mich reindenken und reininterpretieren.
Und so soll ein Gedicht ja auch sein, man muss in dieses einsinken können wie in ein Gemälde oder eine Musik.

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#20

RE: Eigene Gedichte

in Gedichte 12.07.2018 13:13
von Anthea | 12.470 Beiträge

Ich liebe dich in deinem Schweigen
wenn deine Wärme mich umfängt.
Ich liebe dich in deinem Beben
wenn deine Seele an mich denkt.

Ich liebe dich zu jeder Stunde
wenn all mein Sehnen zu dir eilt
Ich liebe dich an jedem Morgen
weil du mit mir die Nacht geteilt.

Ich liebe dich in deinem Atem
wenn dieser meinem sich geweiht
Ich liebe dich mit meinem Herzen
denn dies ist dein für alle Zeit.


---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#21

RE: Eigene Gedichte

in Gedichte 12.07.2018 13:16
von Anthea | 12.470 Beiträge

In der vergangenen Nacht
spielte ich Fangen mit deinem Herzen
am Himmel in meinen Träumen.
Auf der Suche nach der Sonne
weit fort bis hin zu den Sternen
fand ich dein Herz und trug es zurück
durch das stille Lied der Wolken,
die funkelnde Sterne streicheln,
und brachte es in meinen Tag.

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#22

RE: Eigene Gedichte

in Gedichte 12.07.2018 13:19
von SirPorthos | 3.127 Beiträge

Zitat von Anthea im Beitrag #21
In der vergangenen Nacht
spielte ich Fangen mit deinem Herzen
am Himmel in meinen Träumen.
Auf der Suche nach der Sonne
weit fort bis hin zu den Sternen
fand ich dein Herz und trug es zurück
durch das stille Lied der Wolken,
die funkelnde Sterne streicheln,
und brachte es in meinen Tag.

---


Moin Anthea,

ist das von Dir ?

Es ist wunderschön.

Lieben Gruß aus dem alten Land !


Die Freiheit führt das Volk ! Eugène Delacroix


nach oben springen

#23

RE: Eigene Gedichte

in Gedichte 12.07.2018 13:22
von Anthea | 12.470 Beiträge

Natürlich von mir. Dieser Strang hier ist nur für eigene Gedichte! ;-)

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#24

RE: Eigene Gedichte

in Gedichte 12.07.2018 13:23
von SirPorthos | 3.127 Beiträge

Madame,

mein Kompliment dafür.

Ich kann nur Differentialgleichungen lösen und Computer reparieren. Unwichtiger Blödsinn für das Herz der Menschen.

Lieben Gruß aus dem alten Land !


Die Freiheit führt das Volk ! Eugène Delacroix


zuletzt bearbeitet 12.07.2018 13:24 | nach oben springen

#25

RE: Eigene Gedichte

in Gedichte 12.07.2018 13:29
von grimmstone | 478 Beiträge

@anthea: Ich habe sicherlich zuviel von Erich Arendt gelesen....


Bitte hier unterschreiben: https://abruesten.jetzt
nach oben springen

#26

RE: Eigene Gedichte

in Gedichte 12.07.2018 13:36
von SirPorthos | 3.127 Beiträge

Zitat von grimmstone im Beitrag #25
@anthea: Ich habe sicherlich zuviel von Erich Arendt gelesen....


Moin grimmstone,

noch viel zu lernen ich viel zu junger Padawan habe.

Ich musste gerade auf Wikipedia lesen, wer das ist.

Mathematik ist nicht alles.

Gruß aus dem alten Land !


Die Freiheit führt das Volk ! Eugène Delacroix


nach oben springen

#27

RE: Eigene Gedichte

in Gedichte 12.07.2018 13:43
von grimmstone | 478 Beiträge

Austauschbar
jedes hat seinen eigenen Klang
die Schiene
der Wechsel
vom grauen Schiefer
zu Porphyr
Röte
wie Abendröte
warm
der Stein wie eine Frau
oder der herbstliche Sandsturm
an der Küste
die Dünen durchbricht
Ahorn
des Clowns rostbraune Wohnung
Alles doch nur Farbe
rot
du lieber Talisman


Bitte hier unterschreiben: https://abruesten.jetzt
nach oben springen

#28

RE: Eigene Gedichte

in Gedichte 12.07.2018 13:47
von grimmstone | 478 Beiträge

@SirPorthos: Ich habe mit Mathematik Schwierigkeiten, obwohl ich von berufswegen einen Meisterbrief für chemische Industrie in der Tasche habe.


Bitte hier unterschreiben: https://abruesten.jetzt
nach oben springen

#29

RE: Eigene Gedichte

in Gedichte 12.07.2018 14:10
von Anthea | 12.470 Beiträge

Zitat von grimmstone im Beitrag #28
@SirPorthos: Ich habe mit Mathematik Schwierigkeiten, obwohl ich von berufswegen einen Meisterbrief für chemische Industrie in der Tasche habe.


Mathematik war so gar nicht meins. Lach*
Algebra ging ja noch so einigermaßen. Aber Geometrie? Hilfe. Ich hatte das total verstanden - glaubte ich - wenn eine Dreiecksberechnung an der Tafel stand. Aber sobald zu Hause eine andere Seite resp. Winkel vorgegeben war, da konnte ich nicht umdenken.
Meine räumliche Vorstellung ist schlecht. Ich scheitere immer an so Aufgaben, wo irgendwelche Figuren vorgegeben sind und man dann unter anderen auswählen soll, welche dazu passt oder nicht, oder hinein, oder so. Hilfe.

Aber kaum konnte ich lesen und schreiben, da habe ich schon Gedichte und Geschichten geschrieben. Und dann Ende des 4. Schuljahres als dann einige zur Realschule oder Gymnasium wechselten, da schrieb ich ein Märchen "Die Prinzessin und der Zauberer", was dann am Elternabend aufgeführt wurde. Natürlich führte ich Regie, war "Kostumbildnerin" (Mutters Gardinen und so ;-) ) und spielte die Prinzessin. Eine Schulfreundin aus der Zeit erzählt immer noch, dass sie und Klassenkameradinnen immer die Hofdamen spielen mussten/durften.

Danach wurden meine Geschichten dann der Pubertät angemessen "romantisch" und hießen so was wie "Sterne über dem Zirkuszelt". Das war dann meine "Abenteuerphase", wo mich die Welt des fahrenden Volkes faszinierte.
Später wurde es dann "geschichtlich". Und ich schrieb: Mein Leben mit Napoleon - Erinnerungen der Kaiserin Josephine de Beauharnais.
An Fantasie hat es mir noch nie gemangelt. ;-)

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)


zuletzt bearbeitet 12.07.2018 14:11 | nach oben springen

#30

RE: Eigene Gedichte

in Gedichte 12.07.2018 15:13
von grimmstone | 478 Beiträge

Danke für dein "Outing". Ich dachte mir schon so etwas.

Ich hatte zu DDR-Zeiten leider nicht die Möglichkeit, Abitur zu machen.
Erst nachdem ich den Meisterbrief in der Tasche hatte, durfte ich studieren.
Da war ich bereits 38.... und studierte Literatur in Leipzig.
Von 1988 - 1991.... also zu Wendezeiten.
Und ich mittendrin.

Im Nachhinein: Es war eine wahnsinnig schöne Zeit.


Bitte hier unterschreiben: https://abruesten.jetzt
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Mobbing - "Gesellschaftsspiel"
Erstellt im Forum Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm von Anthea
4 25.05.2022 20:30goto
von denker_1 • Zugriffe: 349
Wir müssen mal wieder über Schule reden
Erstellt im Forum Schule und Bildung von moorhuhn
35 19.08.2020 19:23goto
von Findus • Zugriffe: 946
Wie halte ich meinen Rechner sauber
Erstellt im Forum Dies und das von Atue
12 18.03.2021 18:24goto
von denker_1 • Zugriffe: 369
vdL - Werbung in eigener Sache
Erstellt im Forum Deutschland von Anthea
0 02.11.2018 22:49goto
von Anthea • Zugriffe: 228
Jan Böhmermann – wozu Trolle gut sein können
Erstellt im Forum Diverse Nachrichten von Anthea
7 29.01.2019 22:19goto
von Anthea • Zugriffe: 370
Nachdenken über das Eigene und das Fremde
Erstellt im Forum Diverse Nachrichten von Anthea
33 11.11.2020 22:07goto
von Anthea • Zugriffe: 970
Mut – Tanz der Einsamen?
Erstellt im Forum Allgemeine philosophische Betrachtungen von Anthea
3 13.11.2017 15:12goto
von antenna • Zugriffe: 248
Gedichte
Erstellt im Forum Gedichte von Anthea
23 18.02.2020 18:05goto
von Anthea • Zugriffe: 861
"Grüß Gott" in der Kritik
Erstellt im Forum Schule und Bildung von moorhuhn
11 14.02.2018 17:28goto
von woipe • Zugriffe: 850

Besucher
1 Mitglied und 5 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 83 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 217 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2272 Themen und 50359 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online: