#661

RE: Genial - Weltretter?

in Parteien - kritisch betrachtet 13.11.2020 16:19
von Anthea | 12.276 Beiträge

Lieber Kuschi, ich kann mit dieser unaussprechlichen Konsonantenanreihung nichts anfangen.
Hast du ein "Bäuerchen" gemacht?


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


nach oben springen

#662

RE: Genial - Weltretter?

in Parteien - kritisch betrachtet 13.11.2020 16:22
von kuschelgorilla | 3.292 Beiträge

Neee - Unmutsäußerung. Aber ich will mich nicht mit dir kloppen und belasse es dabei. Wir wissen ja, dass wir da etwas anders denken.


Meine Motivation ging heute morgen winkend und lächelnd an mir vorbei
nach oben springen

#663

RE: Genial - Weltretter?

in Parteien - kritisch betrachtet 13.11.2020 16:30
von Anthea | 12.276 Beiträge

Zitat von kuschelgorilla im Beitrag #662
Neee - Unmutsäußerung. Aber ich will mich nicht mit dir kloppen und belasse es dabei. Wir wissen ja, dass wir da etwas anders denken.



Mit "Unmutsäußerung" kann ich leider nichts anfangen.
Mit logischem Gegenhalten schon...


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


nach oben springen

#664

RE: Genial - Weltretter?

in Parteien - kritisch betrachtet 13.11.2020 16:53
von kuschelgorilla | 3.292 Beiträge

Logik und Logik können zwei verschiedene Paar Schuhe sein.
Ich habe dir in der Vergangenheit schon mehrfach zu erklären versucht, warum ich deine Gedanken zum Thema für zu kurz gedacht und damit nicht in Ordnung finde. Aber meinen Argumenten warst du nie auch nur annähernd zugänglich.
Entweder ich bin zu blöd, mich für dich verständlich auszudrücken, oder du verstehst mich und die Zusammenhänge, die ich zu erläutern versucht habe, tatsächlich nicht. Natürlich gäbe es auch noch die Option, dass du eigentlich eine rechtsextreme Socke bist, die diese Argumente auch gar nicht verstehen will. Letzteres will ich nicht denken, weil ich dich als mitfühlenden und herzlichen Menschen kennengelernt habe, der sich für Menschenrechte und Gerechtigkeit einsetzt.
Und ich verstehe diesen Widerspruch innerhalb deiner Person nicht. Ganz ehrlich, mich würde es innerlich zerreißen.
Von daher neige ich zur friedlichen Koexistenz, auch wenn ich doch meinen Widerspruch durch Unmutsgrunzlaute deutlich machen werde.
In schriftlicher Form werden wir uns wahrscheinlich nicht einigen können. Vielleicht würde es eher klappen, wenn man sich mal in einer entspannten Atmosphäre irgendwo trifft und man sich ausspricht.


Meine Motivation ging heute morgen winkend und lächelnd an mir vorbei
nach oben springen

#665

RE: Genial - Weltretter?

in Parteien - kritisch betrachtet 13.11.2020 18:36
von Anthea | 12.276 Beiträge

Ich finde nichts, was in irgendeiner Form zum „Streiten“ anregen würde. Ich zerpflücke mal meine Zeilen und bringe einige gezielte Fragen mit ein. Wenn du etwas anders siehst, dann ist das so - genau wie andersrum. Und man/du kannst es ja sagen.

Zitat
Hat nicht jeder seine "Feindbilder"? Ich denke schon.



Du nicht? Mehr oder weniger. Nicht umsonst ist das Substantiv in Anführungszeichen gesetzt. Ich glaube nicht, dass jemand alle Menschen gut leiden kann und nicht seine speziellen "Magichnicht" hat.


Zitat
Ich z.B. zähle mich nicht zum "rechten Pack", kann dieses absolut nicht ausstehen. Was aber nun nicht gleichbedeutend ist, dass ich eine Freundin des Islam, resp. der Muslime bin. Da gibt es durchaus auch diverse Exemplare - wie oftmals erwähnt, es gibt überall "solche und solche" - die ich verabscheue. Wer nicht?



Das ist doch eigentlich nur logisch? Es sind immer bestimmte Eigenheiten, Charakteristika u.a., wodurch Menschen anziehend oder abstoßend wirken. Ich kann sie benennen. Es ist falsch zu sagen: Der Feind meines Feindes ist automatisch mein Freund.

Zitat
Es sei denn, er/sie würde Erklärungen, resp. Entschuldigungen für "Dreckspack" finden, das bei uns im Westen Terroranschläge begeht und Menschen umbringt. Ansonsten sind das doch "Feindbilder", oder nicht? Die es zu bekämpfen gilt. Oder anders gesagt: Drum prüfe, wer sich bindet.... Oder anders: Nicht alle(s) hereinlassen. Was spricht dagegen, gegen Vernunft



Das ist eine ganz klare Aussage, sprich: Definition des Feindbildes. Und dafür gibt es - für mich und aus meiner Sicht - nichts, was für solche Leute spricht und wie die "Handhabung" mit diesen Elementen sein soll. .

Zitat
In dem Zusammenhang mal eine Überlegung. Der Attentäter in Wien war bereits in Haft und einschlägig bekannt. Aber als "geläutert" vorzeitig entlassen. Das war für Menschen tödlich Musste das sein? Es gibt in unserem Recht die Möglichkeit einer Sicherungsverwahrung, Man sollte diese auch auf solche Straftäter anwenden! Wegschließen, dauerhaft.



Ein Vorschlag, eine Idee. Was spricht dagegen?

Zitat
PS: Und so sehr ich braunes Gedankengut hasse, so ist auch - oder sogar - bei der AfD nicht alles falsch, was sie von sich gibt. Das wäre unseriös, von vornherein ohne Sichtung alles als "Müll" abzutun.


Was ist falsch daran? Ich nenne es "fair", wenn man auch andere Sichtweisen sich anschaut.

Natürlich will ich dich zu nichts drängen, in dem Falle auf Eingehen meiner Zeilen.


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


nach oben springen

#666

RE: Genial - Weltretter?

in Parteien - kritisch betrachtet 13.11.2020 18:45
von Anthea | 12.276 Beiträge

Und wenn ich, lieber Kuschi, dich angeblich! nicht verstehe, dann liegt das daran, dass ich eine Tat betrachte und nicht erst den Täter auseinandernehme, ob er eine schwere Kindheit hatte...
Manche Dinge sind für den gemeinen "Erdenmenschen" unverzeihlich. Und Terrorakte und Vergewaltigungen p.e. gehören für mich dazu!
"An ihren Taten sollt ihr sie erkennen"- steht schon in der Bibel.

---


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


nach oben springen

#667

RE: Genial - Weltretter?

in Parteien - kritisch betrachtet 13.11.2020 19:55
von moorhuhn | 1.486 Beiträge

Verzeihung, wenn ich mich mal einmische, aber die Unterschiede in der Betrachtung des Grundproblems entstehen m.E. aus der Komplexität des Themas.
Zuerst muss man sich die Perspektive/den Grad der Betroffenheit vergegenwärtigen. Wir alle hier diskutieren aus der Vogelperspektive, haben unterschiedliche Erfahrungen mit dem Themenkreis Rassismus, Flüchtlinge, Integration und Terrorismus gemacht.
Sicher verurteilen wir alle Terrorakte, Gewalt und fehlende Integrationswilligkeit, allein die politischen Grundeinstellungen und daraus folgender Entscheidungen spalten die Gemüter.
Wenn ich eins gelernt habe in den letzten Monaten, dann, dass der Volkswille viele Facetten hat und es schlussendlich darauf ankommt, diesen auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen. Dieser muss immer darauf hinauslaufen, dass demokratische Strukturen und Grundrechte erhalten bleiben, und sich der Mensch im Staat sicher fühlen kann.
Und ja, auch die AfD und andere verpönte gesellschaftliche Gruppen führen einige akzeptable Gedanken zur Erreichung dieses Ziels an.
Die Krux liegt letztlich darin, dass wir nicht mehr differenzieren, einmal Nazi- immer Nazi, egal, welches Thema besprochen wird und egal, wie plausibel die Argumentation der pöhsen Gegner ausfällt. Warum kann man nicht einfach das Eine vom anderen trennen?
Insofern sollte auch nicht ständig eine Zuordnung zu rechts/links/braun/blau oder rot stattfinden, wenn der eigene gesunde Menschenverstand im konkreten Fall eine begründete Meinung hervorbringt.
Der konkrete Fall besteht darin, gewalttätige, terroristische Kräfte und integrationsunwillige ausländische Mitbürger in ihre Schranken zu verweisen und genau dieselben juristischen Maßstäbe wie bei einheimischen Straftätern anzusetzen.
Für mich hat das nichts mit politischer Gesinnung zu tun und schon gar nichts mit political corectness. All die, die von weitem abstrakte Menschlichkeit und multikulturelle Toleranz einfordern, begeben sich auf eine weltfremde Ebene, die realistischen Gegebenheiten nicht standhält.


Der frühe Vogel kann mich mal !


zuletzt bearbeitet 13.11.2020 19:57 | nach oben springen

#668

RE: Genial - Weltretter?

in Parteien - kritisch betrachtet 13.11.2020 20:25
von kuschelgorilla | 3.292 Beiträge

Zitat von Anthea im Beitrag #666
Und wenn ich, lieber Kuschi, dich angeblich! nicht verstehe, dann liegt das daran, dass ich eine Tat betrachte und nicht erst den Täter auseinandernehme, ob er eine schwere Kindheit hatte...
Manche Dinge sind für den gemeinen "Erdenmenschen" unverzeihlich. Und Terrorakte und Vergewaltigungen p.e. gehören für mich dazu!
"An ihren Taten sollt ihr sie erkennen"- steht schon in der Bibel.

---




Ich betrachte durchaus beides.
Die Diskussion um Täter und Tat ist für mich nicht das Zentrum unseres Disputes, denn ich bin absolut bei dir, wenn es um eine gerechte Bestrafung eines Täters geht.


Meine Motivation ging heute morgen winkend und lächelnd an mir vorbei
nach oben springen

#669

RE: Genial - Weltretter?

in Parteien - kritisch betrachtet 13.11.2020 20:45
von kuschelgorilla | 3.292 Beiträge

Zitat von moorhuhn im Beitrag #667
...
Wenn ich eins gelernt habe in den letzten Monaten, dann, dass der Volkswille viele Facetten hat und es schlussendlich darauf ankommt, diesen auf einen gemeinsamen Nenner zu bringen. Dieser muss immer darauf hinauslaufen, dass demokratische Strukturen und Grundrechte erhalten bleiben, und sich der Mensch im Staat sicher fühlen kann.


Absolut. Aber die Frage ist schon, was denn der Staat ist, in dem man sich sicher fühlen sollte. Die Region, der Nationalstaat, die EU, der Planet??? Aus meiner Sicht kann die Antwort nur lauten "der Planet". Alles andere ist spaltender Separatismus, der Nährboden für Diskriminierung, Ausgrenzung,...

Zitat von moorhuhn im Beitrag #667
Und ja, auch die AfD und andere verpönte gesellschaftliche Gruppen führen einige akzeptable Gedanken zur Erreichung dieses Ziels an.


Man muss es sich zumindest anhören, darüber nachdenken, darauf einlassen und nicht vorschnell verurteilen und ausgrenzen.

Zitat von moorhuhn im Beitrag #667
Die Krux liegt letztlich darin, dass wir nicht mehr differenzieren, einmal Nazi- immer Nazi, egal, welches Thema besprochen wird und egal, wie plausibel die Argumentation der pöhsen Gegner ausfällt. Warum kann man nicht einfach das Eine vom anderen trennen?


Kann man, Mache ich - auch wenn es bisweilen entnervend ist, weil auch der "pöhse Gegner" nicht mehr differenzieren will/kann. Aber man muss die Menschen dort abholen, wo sie eben gerade sind.

Zitat von moorhuhn im Beitrag #667
Insofern sollte auch nicht ständig eine Zuordnung zu rechts/links/braun/blau oder rot stattfinden, wenn der eigene gesunde Menschenverstand im konkreten Fall eine begründete Meinung hervorbringt.
Der konkrete Fall besteht darin, gewalttätige, terroristische Kräfte und integrationsunwillige ausländische Mitbürger in ihre Schranken zu verweisen und genau dieselben juristischen Maßstäbe wie bei einheimischen Straftätern anzusetzen.


Ganz genau. Dieselben juristischen Maßstäbe für einheimische Bürger, wie auch Migranten. Frei nach dem im GG verankerten Prinzip der Gleichheit vor dem Gesetz.

Zitat von moorhuhn im Beitrag #667
Für mich hat das nichts mit politischer Gesinnung zu tun und schon gar nichts mit political corectness. All die, die von weitem abstrakte Menschlichkeit und multikulturelle Toleranz einfordern, begeben sich auf eine weltfremde Ebene, die realistischen Gegebenheiten nicht standhält.


Dieser Verallgemeinerung stimme ich nicht zu und fordere die differenzierte Betrachtungsweise, die du oben selbst angesprochen hast. Schließlich sollte man schon versuchen mit einem einheitlichen Maßstab zu messen, oder?


Meine Motivation ging heute morgen winkend und lächelnd an mir vorbei
nach oben springen

#670

RE: Genial - Weltretter?

in Parteien - kritisch betrachtet 13.11.2020 23:26
von moorhuhn | 1.486 Beiträge

Zitat von kuschelgorilla im Beitrag #669
Aber die Frage ist schon, was denn der Staat ist, in dem man sich sicher fühlen sollte. Die Region, der Nationalstaat, die EU, der Planet???


In dieser Frage spiegelt sich dein globales Denken wider, was grundsätzlich ein sehr hohes Niveau politischer Bildung ausweist und wohl auch so ein Faktor ist, der hier im Disput Welten aufeinander prallen lässt.
Lass es mich mal so formulieren- globales Denken ist ein Zeichen von Problembewusstsein auf höchster Ebene, was für die philosophische Auseinandersetzung ein Gewinn, in der profanen Diskussion realer Lebenswelten aber eher abstrakt ist.
Der gemeine Staatsbürger verteidigt in erster Linie seine gewohnte, abgesicherte Realität, seine kulturellen Wurzeln, seine bisher sicher gestellte Existenz. Und damit meine ich nicht nur den deutschen Michel, auch wenn diese Mentalität scheinbar besonders für ihn zutrifft. (Gegendarstellungen gibt es dafür einige)
Insofern stellt sich wieder die Frage, inwieweit jeder Nationalstaat bereit ist, aktuelle Ereignisse global zu parieren, was eben wieder daran scheitert, dass sich jeder selbst der Nächste ist.
Hier kann auch dein Einwand vom "einheitlichen Maßstab" eingeordenet werden. Inwiefern einheitlich? Soweit ich gelesen habe, lautet die Forderung, bei ausländischen Straftätern die gleichen Rechtsgrundsätze hinsichtlich Strafverfolgung und Bestrafung anzuwenden wie bei einheimischen. Weiterhin wird verlangt, die Aufnahme von Flüchtlingen strenger zu eruieren bzw. Asylgründe zu hinterfragen, incl. der Korrektur überholter Sozialgesetzgebung in Gestalt von Verwandtennachzug und Alimentierung entfernter Verwandter durch den dt. Steuerzahler. Würde man globales Denken ansetzen, wäre das ein Unding, weil es in anderen Staaten solche Gesetze gar nicht gibt.

Zitat von kuschelgorilla im Beitrag #669
Man muss es sich zumindest anhören, darüber nachdenken, darauf einlassen und nicht vorschnell verurteilen und ausgrenzen.



Genau das passiert aber momentan extrem, nicht nur in Bezug auf das Flüchtlingsthema! Wenn nicht ein juristisches Wunder geschieht, wird in 10 Tagen ein "Ermächtigungsgesetz" verabschiedet, das undemokratischer nicht sein könnte!

Zitat von kuschelgorilla im Beitrag #669
Mache ich - auch wenn es bisweilen entnervend ist, weil auch der "pöhse Gegner" nicht mehr differenzieren will/kann. Aber man muss die Menschen dort abholen, wo sie eben gerade sind.


Gesellschaftlicher Diskurs ist immer anstrengend und was ist verwerflich am Gedanken, Menschen dort abzuholen, wo sie sind? Letztlich ist das der Auftrag des Volkes an politisch Verantwortliche und entspricht ihrem realistischen Daseinsverständnis.
"Nur mal schnell die Welt retten" wird sich vordergründig nie in den Köpfen der Menschen etablieren.


Der frühe Vogel kann mich mal !


zuletzt bearbeitet 13.11.2020 23:28 | nach oben springen

#671

RE: Die AfD macht Fortschritte

in Parteien - kritisch betrachtet 14.11.2020 10:37
von Hella1980 (gelöscht)
avatar

@Kuschelgorilla

Ja, ich möchte, dass man diese faschistoiden Tendenzen weg bekommt.
Und ich denke, man müsste dafür sorgen, dass die Schere zwischen Arm und Reich wieder kleiner wird und wir in einer Gesellschaft leben, die nicht nur eine knallharte Leistungsgesellschaft ist, die viele Menschen nicht mehr mitnimmt, leider gab es bei der Globalisierung auch viele Verlierer, und die wählen dann leider oft sowas wie Afd.
Glückliche, zufriedene Menschen wählen nicht Afd, das tun nur frustrierte, vom Leben enttäusche Menschen.
Gerade da müsste angesetzt werden, wir bräuchten ein bedingungsloses Grundeinkommen in menschenwürdiger Höhe, dann würden die Protestwähler bestimmt nicht mehr Afd wählen.
Rechtsradikale Parteien können nämlich nur punkten bei Wahlen, wenn sie genug Menschen ansprechen können, denen es schlecht geht.
Unser Sozialsystem müsste menschlicher und menschenwürdiger werden, das würde die Afd viele Wählerstimmen kosten.



nach oben springen

#672

RE: Die AfD macht Fortschritte

in Parteien - kritisch betrachtet 14.11.2020 10:55
von Findus | 2.431 Beiträge

Nach der wirtschaftlichen Globalisierung bräuchte es noch eine soziale Globalisierung. Ich denke nur so wird die Schere zwischen arm und reich kleiner werden.



zuletzt bearbeitet 14.11.2020 10:56 | nach oben springen

#673

RE: Genial - Weltretter?

in Parteien - kritisch betrachtet 14.11.2020 10:59
von Hella1980 (gelöscht)
avatar

@Moorhuhn

Die Afd ist völlig zu Recht verpönt. und man braucht sich nur Höckes Wölfezitat anzuschauen, um zu sehen, warum diese Partei so gefährlich ist

https://www.valentin-trentin.ch/index.php?article_id=716

Höcke gibt darin sogar ganz offen zu, dass es das Ziel seiner Partei ist, die Demokratie abzuschaffen.



nach oben springen

#674

RE: Die AfD macht Fortschritte

in Parteien - kritisch betrachtet 14.11.2020 11:02
von Hella1980 (gelöscht)
avatar

@Findus

Bin da ganz deiner Meinung, solange 1% der Weltbevölkerung mehr besitzt als die übrigen 99% zusammen , wird eine friedliche, sichere Welt niemals möglich sein.
Die Globalisierung hat, gerade in Afrika, viele Armutsflüchtlinge, die durch billige EU Tomaten mit denen der afrikanische Markt überschwemmt wurde, ihre eigene Existenz als Bauer, der Tomaten anbaute, zerstört wurde
Gilt nicht nur für Tomaten, viel Gemüse aus der EU landen in Afrika und werden dort billig verkauft.
Wenn die Einheimischen dann die billigen Tomaten kaufen, anstatt die heimischen, verliert der afrikanische Tomantenanbauer seine Existenz und wird womöglich irgendwann zum Armutsflüchtling.
die Globalisierung produziert die Flüchtlinge, auch die Kriegsflüchtlinge quasi selbst, westliche Länder verdienen auch sehr gut am Waffenhandel.
Die ganze Globalisierung läuft falsch, weil sie immer nur auf Gewinnmaximierung aus ist und Menschlichkeit dabei auf der STrecke bleibt.



nach oben springen

#675

RE: Die AfD macht Fortschritte

in Parteien - kritisch betrachtet 14.11.2020 15:11
von kuschelgorilla | 3.292 Beiträge

Zitat von Hella1980 im Beitrag #671
@Kuschelgorilla

Ja, ich möchte, dass man diese faschistoiden Tendenzen weg bekommt.
Und ich denke, man müsste dafür sorgen, dass die Schere zwischen Arm und Reich wieder kleiner wird und wir in einer Gesellschaft leben, die nicht nur eine knallharte Leistungsgesellschaft ist, die viele Menschen nicht mehr mitnimmt, leider gab es bei der Globalisierung auch viele Verlierer, und die wählen dann leider oft sowas wie Afd.
Glückliche, zufriedene Menschen wählen nicht Afd, das tun nur frustrierte, vom Leben enttäusche Menschen.
Gerade da müsste angesetzt werden, wir bräuchten ein bedingungsloses Grundeinkommen in menschenwürdiger Höhe, dann würden die Protestwähler bestimmt nicht mehr Afd wählen.
Rechtsradikale Parteien können nämlich nur punkten bei Wahlen, wenn sie genug Menschen ansprechen können, denen es schlecht geht.
Unser Sozialsystem müsste menschlicher und menschenwürdiger werden, das würde die Afd viele Wählerstimmen kosten.


Liebe Hella1980, dieser dein Ansatz ist ganz in meinem Sinne. Aber man wird auf halben Wege steckenbleiben, wenn man diesen Ansatz nur auf nationalstaatlicher Ebene in ein paar Staaten zu realisieren versucht. Andernfalls werden wir auch nur wieder eine exklusive Gesellschaft, die andere ausschließt. Das ist der Punkt, den ich moorhuhn gegenüber kurz angerissen habe. Menschen auszuschließen, heißt Kriterien festzulegen, nach denen sie ausgeschlossen werden - seien es nun Hautfarbe, Herkunft, Geschlecht,... was auch immer. Exklusivität hat immer auch etwas mit Diskriminierung zu tun.


Meine Motivation ging heute morgen winkend und lächelnd an mir vorbei
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Gute Nachrichten für unsere Welt
Erstellt im Forum Ökonomie von Anthea
0 18.01.2021 12:25goto
von Anthea • Zugriffe: 223
Kontroverse: RAMMSTEIN - deutschland
Erstellt im Forum Musik von Teddybär
17 28.05.2019 20:27goto
von grimmstone • Zugriffe: 456
Verschweigen ist Zensur
Erstellt im Forum Medien von Anthea
42 26.07.2021 19:14goto
von si tacuisses • Zugriffe: 1710
"TAGESSCHAU-Mobilmachung"
Erstellt im Forum Medien von Anthea
2 17.09.2018 13:51goto
von Iche • Zugriffe: 617
Politclown, Papst und Putin
Erstellt im Forum Medien von Anthea
0 27.04.2018 14:08goto
von Anthea • Zugriffe: 471
Nachrichten, die den Autor richten.
Erstellt im Forum Medien von grimmstone
5 02.04.2018 18:08goto
von Till • Zugriffe: 232
Gute Nachricht für die Natur der Erde
Erstellt im Forum Wissenschaft und Technik von fjodorov
10 31.12.2022 21:06goto
von denker_1 • Zugriffe: 331
Allen Menschen recht getan...
Erstellt im Forum Schule und Bildung von antenna
9 18.04.2021 20:08goto
von denker_1 • Zugriffe: 330
Interesse und Vertrauen
Erstellt im Forum Medien von Anthea
15 24.06.2017 09:48goto
von fjodorov • Zugriffe: 387

Besucher
1 Mitglied und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 74 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 161 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2246 Themen und 49780 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online: