#1

Verschweigen ist Zensur

in Medien 25.10.2018 10:02
von Anthea | 12.418 Beiträge

Das nun weiß Uli Gellermann genau als aufmerksamer Beobachter seines "Lieblingsmediums", der ARD und ihrer Tagesschau.
"Halbwahrheiten" sind auch Lügen. Iegendwie. Denn in solchen Fällen ist das Verschweigen von für die Bürger nicht unwichtiger Einzelheiten, die sie dringend zur Beurteilung einer Gesamtsituation benötigen keinesfalls als das sprichwörtliche "Gold" anzusehen. Somit ist es mit der "Freiheit der Journalisten" nicht gut bestellt, handeln sie doch offensichtlich nach dem Motto: In die Hand, die mich füttert, beiß ich nicht... Kann eigentlich nicht sein, nicht bei allen. Ergo bleibt die Frage im nachfolgenden neuen Artikel von Uli Gellermann in seiner RationalGalerie "Eine Zensur findet nicht statt?"
Unschwer lässt sich erkennen, dass diese verschwiegenen "Einzelheiten" für die Regierung - einzeln und speziell spartenmäßig betrachtet - als nicht rühmlich anzusehen sind.

Eine Zensur findet nicht statt?
Verantwortung und Journalismus

Autor: U. Gellermann
Datum: 25. Oktober 2018


In dieser Folge der MACHT UM ACHT erinnert Uli Gellermann an den Artikel 5 des Grundgesetzes zur Pressefreiheit in Deutschland. Dort, so Gellermann, birgt der Zusatz „Eine Zensur findet nicht statt“ eine besondere Verantwortung für die Journalisten. Denn wer so frei, ohne Zensur und staatliche Bevormundung schreiben kann, der sollte auch wahrheitsgetreu schreiben: Sauber recherchieren und Zusammenhänge aufzeigen, damit der Zuschauer der „Tagesschau“ die Nachrichten einordnen kann.

Gellermann weist bei einer Reihe von Nachrichten der ARD-aktuell-Redaktion nach, dass die zum Verständnis nötigen Fakten den Zuschauern verschwiegen werden. Ein typisches Beispiel ist eine Meldung über Waffenlieferungen an das im Jemen Krieg führende Saudi Arabien: Von der Tagesschau kein Wort über die Lieferanten der Waffen, kein Wort über deren Gewinne. Statt dessen der lapidare Satz „Den Wert der Exporte gibt das Wirtschaftsministerium in dem Schreiben an die (Bundestags-) Abgeordneten nicht an.“ Keine eigene Recherche der Redaktion, statt dessen eine schlichte Weitergabe einer Agentur-Meldung. Gellermann nennt das „verantwortungslos“.

Völlig aus heiterem Himmel referiert die Redaktion eine Meldung über einen CDU-Mann, der verbreitet, dass ausgerechnet Generalfeldmarschall Erwin Rommel im Widerstand gegen Hitler gewesen sein könnte. Hitlers Lieblings-General im Widerstand? Quatsch. Warum dann diese Meldung? Gellermann sieht hier einen Zusammenhang zwischen den Waffenexporten und einer sonderbaren Sorte von Marketing: Rommel als Export-Pate. Noch deutlicher sieht der Medien-Kritiker einen Zusammenhang zur nächsten Meldung: „Bundeswehr in Afghanistan - Mit dem Hubschrauber zur Arbeit“, erzählt uns die Tagesschau, als sei der Weg zum Krieg ein normaler Weg zu normaler Beschäftigung. Daher fragt Gellermann logisch, ob denn dem Bundeswehr-Soldaten auch Butterbrote für die „Arbeit“ in den Hubschrauber gelegt wurden.

Schließlich wendet sich der Medien-Kritiker der Meldung zum Steuer-Betrug über „CumEx-Files“ zu. Dieser Betrug und ähnliche Steuerbetrügereien sind nicht neu. Gellermann erinnert an die „Panama Papers“ zum Beispiel. Da fragt die Tagesschau-Redaktion keineswegs nach, welche strafrechtlichen Konsequenzen solche Enthüllungen bisher hatten. Auch hier stellt Gellermann fest: Oberflächlich gesehen handelt es sich um eine echte Nachricht. Wer aber nicht nachfasst, der tut nur so, als verbreite er Nachrichten. Das nennt Uli Gellermann eine subtile Form von Zensur und eben VERANTWORTUNGSLOS!

Hier geht es zum Video:
https://kenfm.de/die-macht-um-acht-12/


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#2

RE: Verschweigen ist Zensur

in Medien 25.10.2018 21:23
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Ich kann dieser Sichtweise nicht zustimmen - denn sie verkürzt das Thema Zensur auf ein Medium - und dabei noch auf eines, welches den Versuch unternimmt, binnen 15 Minuten die wichtigsten Ereignisse des Tages mal eben so auf die Schnelle rüber zu bringen. Wertvolle Minuten davon werden dann noch für Themen wie Wetter und Sport genutzt, oder auch mal für gesellschaftliche Ereignisse, die einfach eine Menge Menschen interessieren, deren Wichtigkeit für die Menschheit aber überschaubar bleiben.

Nur - die ARD ist nicht die Tagesschau! Und: Journalismus ist nicht nur die ARD.

Die Verantwortung für einen aufgeklärten Umgang mit dem Weltgeschehen liegt in einer Demokratie nicht allein bei der Tagesschau und deren Redaktion, sondern vielmehr und maßgeblicher auch und gerade beim Bürger. Und der hat durchaus die Möglichkeit, mit überschaubarem Aufwand ganze Berge an Hintergrundinformationen zu bekommen.

Nicht nur, dass es auf der ARD viele weiterführende Magazine und erklärende Dokumentationen gibt, nein, man kann auch noch die Sender wechseln - und bekommt mit dem ZDF, Phönix, Arte, 3SAT, ARD alpha, den Nachrichtensendern und den weiteren privaten Sendern ein recht breites Angebot. Reicht das nicht, dann gibt es noch die zahlreichen Printmedien, das Radio (hier sei auch mal lobend der Deutschlandfunkt erwähnt) sowie auch der Verweis erlaubt, dass man in Deutschland durchaus auch internationale Presse und Medien in nicht zu kleiner Auswahl leicht bekommt, welche in bunter Vielfalt über die Themen berichten.

Reicht auch das nicht, dann steht noch immer das Internet zur Verfügung.

Verschweigen KANN eine Form der Zensur sein - in der Praxis findet aber in Deutschland wenig Zensur statt. Und fast immer hat man die Möglichkeit, weit mehr zu erfahren, wenn man denn nur will.

Die Tagesschau ist für einen interessierten Menschen nur ein Appetizer - und das, was mich wirklich interessiert, das Recherchiere ich dann in der Tiefe und Qualität selbst nach, wie ich sie mir vorstelle.


nach oben springen

#3

RE: Verschweigen ist Zensur

in Medien 26.10.2018 10:11
von Anthea | 12.418 Beiträge

Zitat von Atue im Beitrag #2
Ich kann dieser Sichtweise nicht zustimmen - denn sie verkürzt das Thema Zensur auf ein Medium - und dabei noch auf eines, welches den Versuch unternimmt, binnen 15 Minuten die wichtigsten Ereignisse des Tages mal eben so auf die Schnelle rüber zu bringen. Wertvolle Minuten davon werden dann noch für Themen wie Wetter und Sport genutzt, oder auch mal für gesellschaftliche Ereignisse, die einfach eine Menge Menschen interessieren, deren Wichtigkeit für die Menschheit aber überschaubar bleiben.


Das "Thema Zensur" wird ja nicht verkürzt, sondern lediglich anhand eines wichtigen Informationsmediums der ARD "Tagesschau" aufgezeigt und schließt deshalb ja keinesfalls Zensur anderorten aus.
Und "mal eben so auf die Schnelle" geht ja gar nicht, wenn hierbei durch das Weglassen bestimmter Dinge eine ganz subtile Indoktrination erfolgt.
Denn, ich behaupte mal, dass das Gros der Nachrichtenzuschauer sich mit dem Gehörten zufrieden gibt. Denn nicht alle sind politisch so interessiert, dass sie sich der Mühe von Recherchen unterziehen. Dem "Normalzuschauer" reicht das, was er hört, vorgetragen von seriöse wirkenden Sprechern.

Und da es immer nur um "Quote" geht, was heißt, dass man dem Zuschauer dann nicht zumuten will, sich länger als diese 15 Minuten den Nachrichten hingeben zu müssen, fällt dann so einiges unter den Tisch...
Besonders dann, wenn man sich auf einen immer wiederkehrenden "Refrain" eingelassen hat. Steter Tropfen höhlt ja bekanntlich den Stein.

So reicht dann z.B. eine "schlichte" Meldung, dass man "vermutet", dass Russland irgendwo seine Finger im Spiel hat...
Das reicht dann dem mit vielen Tropfen im Laufe der Zeit weichgekochten und aufnahmebereiten Hirnen gar mancher. Denn sie haben ja gelernt: Russland ist an allem schuld.

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#4

RE: Verschweigen ist Zensur

in Medien 27.10.2018 00:11
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Nein - deine Antwort adressiert nicht das Problem.

Um es nochmals klar zu machen: Die Staatsmedien sind NICHT in der Pflicht, jedem Einzelnen in 15 Minuten ein umfassendes ganzheitliches Bild über komplexe Wirklichkeiten vermitteln zu können.

Die redaktionellen Kürzungen, die die ARD oder auch das ZDF und andere Medien in ihren Beiträgen aufgrund der Rahmenbedingungen machen, sind keine Zensur. Jeder Bürger in Deutschland hat heute volle Freiheit, sich jederzeit in der gesamten Fülle aller zur Verfügung stehenden Information alle benötigten Hintergrundinformationen zu suchen.

Dazu kommt noch, dass die Berichterstattung über die einzelnen Nachrichtensendungen hinweg und über die einzelnen Sender hinweg keineswegs homogen einseitig wäre - wer nur ein wenig Interesse an einem Thema hat, der kann in unserer Medienlandschaft ohne Probleme ein ausgewogenes Bild zur Sachlage nach dem jeweiligen Stand der Erkenntnisse bekommen.

Das hat mit ZENSUR also nichts aber auch gar nichts zu tun! Es ist billiger Populismus, wenn man aufgrund der Tatsache, dass es die Tagesschaue mit ihrem 15-Minuten-Format halt gibt, genau diesem Sendeformat Zensur vorwirft.

Allein innerhalb der ARD gibt es so viele Nachrichtenformate und weitere Sendungen sachlicher Art zu Themen aller Art, dass allein schon beim konsequente betrachten der ARD-Magazine in Verbindung mit der Tagesschau eine Vielfalt an Meinungen vermittelt wird, die ihresgleichen in der sonstigen Medienlandschaft sucht. Dabei wird NIEMAND darauf geprügelt, ausschließlich sich mit den Inhalten der ARD beschäftigen zu müssen.

ZENSUR ist ein harter und wohl definierter Begriff. Im Zusammenhang mit der Tagesschau ist er politisch Populistisch - und geht an der Realität vorbei. Im gleichen Sinne kann man JEDE Diskussionsveranstaltung oder Demonstration als ZENSUR betrachten - in diesem Sinne wären beispielsweise auch die Pegida-Demonstrationen reine Zensur, denn auf denen werden nur sehr einseitig Sprecher einer bestimmten Denkrichtung zugelassen.

Die Tagesschau ist gegenüber typischen Veranstaltungen von PEGIDA oder AFD äußerst ausgewogen. Der Vorwurf der Zensur ist in diesem Sinne klar populistisch. Nicht mehr - aber auch nicht weniger.


nach oben springen

#5

RE: Verschweigen ist Zensur

in Medien 27.10.2018 12:49
von Anthea | 12.418 Beiträge

Auch wenn ich in vielen Dingen deinen Gedankengängen folgen kann, sehe ich den Komplex doch etwas anders. Vielleicht unter dem Gesichtspunkt/der Frage: Ist eine Halbwahrheit auch gleichzeitig eine halbe Lüge? Etwas zu verschweigen ist Zensur. Wozu man dann selbst bei dem nur Gehörten interpretieren kann/könnte in der Art: Man merkte die Absicht und ward verstimmt – oder alternativ: Man merkte die gute Absicht.

Massenmedien SIND die vierte Gewalt im Staate.

"Medien haben die Aufgabe über aktuelle Ereignisse und Veranstaltungen zu informieren. Das gilt nicht nur für Politik und sog. Hochkultur, sondern ebenfalls für Sportereignisse und Popmusik. Grundsätzlich sind Events aller Art von den Medien der Allgemeinheit zugänglich zu machen. Hierbei wird die informationelle Basis für Kommunikation im zwischenmenschlichen Bereich gebildet. Die Übertragung von Informationen kann Einheits- und friedensstiftend wirken, oder im Gegenteil neue Konflikte auslösen bzw. schon bestehende Konflikte eskalieren lassen. Die hieraus resultierende Verantwortlichkeit der Medien kann rechtlich nur in sehr begrenztem Maße reguliert werden. Dies geschieht z.B. im Verbot der Volksverhetzung, Schutz der Menschenwürde, Jugendschutz, Verbot der öffentliche Aufforderung zu Straftaten. Eine suggestive Beinflussung des Publikums (z.B.: Kaufverhalten, Bereitschaft zur Gewalttätigkeit usw.) ist wohl niemals vollständig zu verhindern. Jedem in den Medien Tätigen kommt somit eine hohe Eigenverantwortlichkeit zu."
http://www.norauebelhack.de/medienrecht/a_zdocs/az.htm

Das von mir Markierte bedeutet, dass es eine Ermessensfrage ist, WAS und WIEVIEL dem Konsumenten vermittelt wird. Und in dem Falle eben, was aus Sicht der Entscheidungsträger in Bezug auf die Vermittlung von Nachrichten tragbar ist. Die "Hüteren" in den Rundfunkanstalten bestimmen die Richtung. Und genau hier beginnt eine Form der Einflussnahme/Inoktrination auf den Hörer - "Hörigen" im Sinne von endlosem Vertrauen in eine totale Seriosität.
Aus meiner Sicht wäre es richtig, wenn es zu jeder Tagesschau/Nachrichten direkt entsprechende Einzelheiten/Erläuterungen und Erweiterungen im Netz geben würde, auf die in der Sendung bereits hingewiesen wird. Ton: Weitere und ausführliche Einzelheiten zu dieser Meldung lesen Sie unter....
Wo dann alles auf den Tisch des Hauses gelegt würde. Die so genannte "lückenlose Aufklärung", die immer gefordert wird. Wo aber beim Bürger eben nur die Lücken ankommen... Siehe z.B. NSU.
Das dann wieder nach dem Motto: Der Bürger darf alles essen, aber nicht alles wissen...

Da es für eine lediglich 15-minütige Nachrichtenübermittlung vom Tage hinsichtlich dieser Zeit keine verpflichtende Einschränkung gibt, so ist diese Zeit willkürlich festgesetzt worden. Natürlich kann man in diese Minuten nicht alles reinpacken. Deshalb mein obiger Vorschlag der täglichen Zusatzinformationen.

Man kann es hart "Zensur" nennen, oder "Gängelband für Bürger" mit den Mitteln der "langen Leine". Bis hierhin, dann hat der Kaiser (Bürger) sein Recht verloren.

Ich habe früher einen guten Einblick in die Arbeit von Redakteuren, freien und angestellten, erhalten können. Wie dann seitens der Chefredaktion im Sinne der Ausrichtung der Zeitung - sprich: der Oberbefehlshaber wie ein AR - Beiträge gestrichen und umformuliert wurden/werden... Dazu kommt dann ganz gravierend der Anzeigenkunde, dem man seine Firmen-Werbung als bekannter CDUler nicht neben einem lobenden Artikel über eine andere Partei zumuten kann. Der Kunde wird/würde dann Aufträge streichen...
Sage mir, wessen Brot ich esse, dessen Lied ich singe!

Das ist überall so. Und eben auch genau dieses ist eine Geburtsstätte von Zensur.

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#6

RE: Verschweigen ist Zensur

in Medien 28.10.2018 00:04
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Massenmedien sind die Vierte Gewalt im Staate - das kann man so sehen, und ich bin diesem Gedanken auch nicht abgeneigt. Nur - Massenmedien sind dann doch deutlich was anderes als die 15-Minuten Tagesschau. Das Medium dort ist das Fernsehen, der Sender ist die ARD und das Format ist die Tagesschau.

Die Tagesschau ist sicher nicht die Vierte Gewalt im Staate!

Das wäre so, wie wenn ich sagen würde, Artikel 93 GG ist das Grundgesetz. Das ist es nicht - das GG fängt mit Artikel 1 ein, und endet mit Artikel 146.
Und zur Vierten Gewalt im Staate gehören halt auch alle Medien, alle Sender, Zeitungen, Formate etc. etc. etc....

Zensur beginnt für mich erst da, wo notwendige Information nicht mehr verfügbar ist - oder nur noch unter Bedrohung eingesehen werden kann.

Kritischer ist für mich da das Phänomen des Populismus - denn der agiert in Deutschland munter - vom Stammtisch bis inzwischen durchaus auch in die Medien. Populismus erkennt man daran, dass Informationen miteinander in Bezug gesetzt werden, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben.

Ein gutes Beispiel dafür finden wir in der ganz offiziellen Kriminalitätsstatistik! Dort wird in den offiziellen Statistiken mit ausgewiesen, ob ein Verbrechen von einem Deutschen oder einem Ausländer verübt wurde. Tatsächlich ist das aber keine wesentliche Information! Ein Verbrechen ist und bleibt ein Verbrechen, egal von wem es begangen wurde, und auch ganz gleich, an wem es begangen wurde. Die Differenzierung nach Ausländer und Deutschen ist willkürlich - genauso könnte man nach Schlipsträgern und Fliegenträgern unterscheiden, oder sonstige Merkmale in der Statistik ausweisen.

Popilismus ist also, wenn unwesentliche Information als Wesentlich überhöht wird - oder auch unwahre Information als Information mit eingestreut wird.

DIESE Gefahr ist in Deutschland ganz real!
Zensur hingegen spielt in Deutschland keine Rolle.


nach oben springen

#7

RE: Verschweigen ist Zensur

in Medien 28.10.2018 00:20
von Anthea | 12.418 Beiträge

Zitat von Atue im Beitrag #6
Ein gutes Beispiel dafür finden wir in der ganz offiziellen Kriminalitätsstatistik! Dort wird in den offiziellen Statistiken mit ausgewiesen, ob ein Verbrechen von einem Deutschen oder einem Ausländer verübt wurde. Tatsächlich ist das aber keine wesentliche Information! Ein Verbrechen ist und bleibt ein Verbrechen, egal von wem es begangen wurde, und auch ganz gleich, an wem es begangen wurde. Die Differenzierung nach Ausländer und Deutschen ist willkürlich - genauso könnte man nach Schlipsträgern und Fliegenträgern unterscheiden, oder sonstige Merkmale in der Statistik ausweisen.



Solche Unterscheidungen bei Verbrechen halte ich nicht für unwesentlich, obwohl das Ergebnis einer Untat gleich ist. Denn alleine zur Bekämpfung von Kriminalität muss man ausmachen, woher die Täter kommen, aus welchem Milieu, Dann kann man z.B. gezielt diese Kreise - Beispiel Drogenhandel - beobachten und bekämpfen.

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#8

RE: Verschweigen ist Zensur

in Medien 28.10.2018 00:36
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #7
Solche Unterscheidungen bei Verbrechen halte ich nicht für unwesentlich, obwohl das Ergebnis einer Untat gleich ist. Denn alleine zur Bekämpfung von Kriminalität muss man ausmachen, woher die Täter kommen, aus welchem Milieu, Dann kann man z.B. gezielt diese Kreise - Beispiel Drogenhandel - beobachten und bekämpfen.


Vorsicht - gerne kann man alle möglichen Kriterien zu den Tätern mit ausweisen. Dagegen spricht nichts - da kann dann jeder seine eigenen Vermutungen anstellen.
Was ich kritisiere ist, dass nahezu ausschließlich in den offiziellen Statistiken zwischen Ausländern und Deutschen unterschieden wird.

Wie schon im anderen Post beschrieben:
Nehmen wir das Beispiel Vergewaltigungen - da wird bei genauerer Betrachtung klar, dass die wesentlichen Risiken bei jungen Frauen liegen (übrigens auch unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit) und dass die wesentlichen Tätern zu einem hohen Anteil aus der nahen Verwandschaft kommen, und es eine Häufung bei Männern im Alter von 18-30 gibt.

In der offiziellen Statistik wird dies nicht ausgewiesen - ausgewiesen wird, ob es sich um Ausländer oder Deutsche gehandelt hat. DAS ist schon Stimmungsmache - und das Zeichnen eines einseitiges Bildes.

Ich kann gut verstehen, dass der gemeine Bürger gerne klischeehaft wissen möchte, ob es die bösen Ausländer waren.....nur - da werden falsche Schlussfolgerungen impliziert.

Aus Ausländer folgt Täter ist falsch!
Selbst Aussagen wie: Die meisten Vergewaltiger sind Ausländer - sind falsch!
Und selbst: In der Gruppe der Ausländer ist der prozentuale Anteil der Vergewaltiger höher als in der Gruppe der Deutschen - diese Aussage ist richtig, aber trotzdem gilt für 98% der Ausländer, dass sie keine Vergewaltiger sind.

Traue keiner Statistik, die du nicht 100% nachvollzogen hast!

AFD-Wähler sind besonders geeicht darauf, sich nur für Statistiken zu interessieren, die scheinbar die eigene Idee zur Wirklichkeit befeuern - und schlimmer noch, AFD-Wähler neigen klar dazu, ggf. Statistiken als gefälscht zu betrachten, die nicht in ihr Weltbild passen. Und noch schlimmer - AFD-Wähler sind sehr anfällig für Statistiken, die gar keine sind, die sich aber jemand ausgedacht hat, weil es so sein müsste, damit das Weltbild stimmt.


Die Realität ist so wie sie ist - nicht wie sie der AFD gefällt.


nach oben springen

#9

RE: Verschweigen ist Zensur

in Medien 28.10.2018 05:38
von gun0815 (gelöscht)
avatar

Ich lese und staune.....

Hier soll also auf eine 15 minütige Sendung herumgehackt werden? Eine, die eher unaufgeregt und ja, auch etwas oberflächlich, über einige Ereignisse des Tages berichtet. OK, kann man machen.

Aber der Belzebub ist die Tagesschau nun nicht und auch als solcher nicht stilisierbar.
Ich frag mich, von welchem Hetzmedium solch Diskussion ablenken will.

Ich verweise jetzt und bei den gebrachten Beispielen nicht, wie die BLÖD ausführlich und aufklärerisch über den NSU Fall berichtet hat und auch nicht, was sogenannte investigative Wohnzimmer Journalisten ala Tichy, Kubi uä. so alles verschweigen.....is ja Zensur, hab ich hier gelernt.

Ist es das? Pauschal nicht. Zensur wird es, wenn es ein "Verbot" gibt über etwas zu berichten. Etwas nicht zu veröffentlichen, das kann mehrere Gründe haben. Die wenigsten haben aber etwas mit Zensur zu tun. Und wenn man jetzt schon die Tagesschau braucht, um genau dies zu zeigen, dann sind wir schon bekloppter, als ich das dachte und ich dachte schon das schlimmste.

Ach und wann merken eigentlich einige, dass sie den Duktus ostdeutscher, rechtsdrehender Unkulturen verwenden, wenn sie von Systemmedien und Staatpresse reden? Nö, na dann denkt mal drübber nach.

So, und jetzt haut mir qualitativ unschlagbare und sachlich korrekte Links von Huffpost und Express um die Ohren, um es mir mal richtig zu zeigen.

Noch eine Frage: Ist Zensur an und für sich und pauschal etwas schlechtes? ....wer hier antwortet, sollte es besser machen als ich und seine Selbstzensur als Maßstab nehmen.

mfg


Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt!


zuletzt bearbeitet 28.10.2018 05:40 | nach oben springen

#10

RE: Verschweigen ist Zensur

in Medien 27.01.2019 12:43
von denker_1 | 1.598 Beiträge

Apropos Zensur, ich bin für die nächsten 24 Stunden in Facebook gesperrt, weil ich auf eine Artikelmeldung, nach der ein Ausländer sich einer Schule näherte, als Kinderschänder gebrandmarkt und in einer beispiellosen Hetzjagt verfolgt wird/wurde.

Auf die übliche Ausländerhetze und der Aussage, man könne das ja bei den vielen Nagativerfahrungen mit Asylanten verstehen, habe ich folgenden Kommentar dort abgelassen, der nun zu meiner 24 Stündigen Sperrung in Facebook führt:

Zitat

Es gibt da NICHTS aber auch GAR NICHTS zu verharmlosen. Die Angsthasen die sich vor den Flüchtlingen fürchten, sollen endlich aufstehen und für soziale Gerechtigkeit anständige Löhne ab 50€ NETTO / Stunde bei heutiger Euro Kaufkraft, heutigen Verbraucherpreisen und Lebenshaltungskosten, für das BGE von 3000€ unter gleicher Euro Kaufkraft und für kostenlose Gesundheitsversorgung auf Spitzenniveau obendrauf kämpfen, statt Flüchtlingen das Leben zur Hölle zu machen. Sollen doch mal lieber der Merkel das Leben so zur Hölle machen oder dem Merz oder der Karrenbauer. Enteignen dieses Pack und wie Robin Hood es tat an alle Bedürftigen paritätisch verteilen das Geld. Auch an die Flüchtlinge!!!! Nicht mehr RTL, GZSZ und den anderen scheiß konsumieren sondern endlich aufwachen und Aufstehen gegen das soziale Unrecht!


nach oben springen

#11

RE: Verschweigen ist Zensur

in Medien 27.01.2019 12:53
von kuschelgorilla | 3.292 Beiträge

Lieber denker_1,

Gut, deine Antwort!!!
Ich hoffe, der Schabanack hat sich für dich rentiert...


Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen sie doch bitte die anderen.
nach oben springen

#12

RE: Verschweigen ist Zensur

in Medien 27.01.2019 14:19
von Teddybär | 1.675 Beiträge

Zitat von denker_1 im Beitrag #10
Apropos Zensur, ich bin für die nächsten 24 Stunden in Facebook gesperrt, weil ich auf eine Artikelmeldung, nach der ein Ausländer sich einer Schule näherte, als Kinderschänder gebrandmarkt und in einer beispiellosen Hetzjagt verfolgt wird/wurde.

Auf die übliche Ausländerhetze und der Aussage, man könne das ja bei den vielen Nagativerfahrungen mit Asylanten verstehen, habe ich folgenden Kommentar dort abgelassen, der nun zu meiner 24 Stündigen Sperrung in Facebook führt:

Zitat

Es gibt da NICHTS aber auch GAR NICHTS zu verharmlosen. Die Angsthasen die sich vor den Flüchtlingen fürchten, sollen endlich aufstehen und für soziale Gerechtigkeit anständige Löhne ab 50€ NETTO / Stunde bei heutiger Euro Kaufkraft, heutigen Verbraucherpreisen und Lebenshaltungskosten, für das BGE von 3000€ unter gleicher Euro Kaufkraft und für kostenlose Gesundheitsversorgung auf Spitzenniveau obendrauf kämpfen, statt Flüchtlingen das Leben zur Hölle zu machen. Sollen doch mal lieber der Merkel das Leben so zur Hölle machen oder dem Merz oder der Karrenbauer. Enteignen dieses Pack und wie Robin Hood es tat an alle Bedürftigen paritätisch verteilen das Geld. Auch an die Flüchtlinge!!!! Nicht mehr RTL, GZSZ und den anderen scheiß konsumieren sondern endlich aufwachen und Aufstehen gegen das soziale Unrecht!



Warum nutzt Du dann so ein starkes moderiertes (zensiertes) Medium wie das Fratzen-Buch?

Ich habe mein Profil dort gelöscht. Ich habe mein WhatsApp gelöscht. Ich mag diese Online-Schwachsinn nicht länger mit.


Aber ein BGE von 3000€ im Monat hat allerdings etwas von Real-Satire.


Kein Wunder, dass sich die Leute vom Fratzen-Buch Konzern aufführen wie im Zeitalter des Absolutismus.

Immerhin hat das Ludwig XVI. den Kopf gekostet.


Es gibt immer ein a🐻|Plüsch ist liebe|🐻🐻🐻 an die Macht|🐻🐻🐻 aller Wälder und Wiesen vereinigt euch!!|The First Reel Director in 🐻wood|
nach oben springen

#13

RE: Verschweigen ist Zensur

in Medien 27.01.2019 14:25
von kuschelgorilla | 3.292 Beiträge

Zitat von Teddybär im Beitrag #12

Aber ein BGE von 3000€ im Monat hat allerdings etwas von Real-Satire.
...


Natürlich. Satire hilft manchmal - besser als der direkte Angriff...


Bei Risiken und Nebenwirkungen fragen sie doch bitte die anderen.
nach oben springen

#14

RE: Verschweigen ist Zensur

in Medien 27.01.2019 16:44
von Teddybär | 1.675 Beiträge

Zitat von kuschelgorilla im Beitrag #13
Zitat von Teddybär im Beitrag #12

Aber ein BGE von 3000€ im Monat hat allerdings etwas von Real-Satire.
...


Natürlich. Satire hilft manchmal - besser als der direkte Angriff...



Angriff ist die beste Verteidigung


Es gibt immer ein a🐻|Plüsch ist liebe|🐻🐻🐻 an die Macht|🐻🐻🐻 aller Wälder und Wiesen vereinigt euch!!|The First Reel Director in 🐻wood|
nach oben springen

#15

RE: Verschweigen ist Zensur

in Medien 27.01.2019 17:31
von Anthea | 12.418 Beiträge

Ein wenig Off Topic:



Oh je, ist der arme Teddy krank? Gute Besserung.


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 243 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 183 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2268 Themen und 50219 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online: