#31

RE: Bildung und Intelligenz

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 21.10.2017 16:09
von Martin | 343 Beiträge

"Auffassungsgabe" oder Auffassungsfähigkeit ist ja eigentlich das Synonym für Intelligenz. "Intellegere" = verstehen, soweit mich meine rudimentären Lateinkenntnisse nicht täuschen...


"Die Kröte hat einen schlechten Leumund." >&´)


nach oben springen

#32

RE: Bildung und Intelligenz

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 21.10.2017 16:10
von Luftdrache (gelöscht)
avatar

Zum Thema ästhetische Bildung und Geisteswissenschaften

Zitat von Anthea im Beitrag #11

Ja, ich denke schon. "Grau teurer Freund ist alle Theorie..." Man lernt aus dem, was man selbst ERlebt. Man kann in "dumpfer Stube" beigebracht bekommen, dass Blumen duften. Und man muss es glauben, tut es auch, wenn der Lehrende uns vertrauenswürdig erscheint. Aber begreifen tun wir alles erst, wenn wir in einer blühenden Blumenwiese deren Duft aufnehmen können.
Schopenhauer schrieb: "Alles Verstehen ist ein Akt des Vorstellens, bleibt daher wesentlich auf dem Gebiete der Vorstellung."


Wäre es bei ästhetischer Bildung nicht eigentlich die reale Erfahrung durch die Medien Kunst und Musik?

Zitat

[schwarz][b]Das, was ich meinte, ist nicht "Bauernschläue", sondern liegt mehr in der Richtung "nur mit dem Herzen denkt man gut". Anders: Unbeeindruckt an Dinge und Situationen herangehen, Neugier befriedigen ohne vorherige Beeinflussung. Und dann Fragen stellen.



Neugier ist meiner Meinung nach etwas, dass nur entstehen kann, wenn etwas in erstaunen versetzt und vielleicht sogar beeindruckt. Nicht umsonst sagt man, dass die besten Philosophen die Kinder sind. Sie können staunen, sich wundern und Fragen stellen.
Vermutlich meinst du deinen Begriff "unbeeindruckt" aber anders, als ich ihn jetzt interpretiere?

Zitat von Anthea im Beitrag #11
Ja, man spricht nicht umsonst von "Fachidioten". Die es in jeder Richtung gibt. Weil es da an der Vermittlung resp. Erlernen von "Grundwissen" fehlt. Denn auch wenn ein jeder sich nach seinen Vorlieben und Veranlagungen spezialisieren sollte,so darf dennoch das (Grund)Wissen um "Kultur" im besonderen nicht vernachlässigt werden. Ich nenne es mal pauschal "Geisteswissenschaften" - also jenseits des "Praktischen".



Eine sehr gute Anmerkung, danke Anthea

Zitat
Ich würde mutmaßen, du meinst damit, sie sind keine Wissenschaft mit finalem und immer gültigem und anwendbarem Fazit? So und nicht anders? Sie müssen sich ja immer wieder erneuern, auf den Prüfstand stellen, den Gegebenheiten anpassen. Den Umständen, die "Wissen schaffen".



Nein, keine Wissenschaft nach den Maßstäben der Meta-Theorie. Das ist gemeint.


Zum Themenblock Intelligenz

Bereits ihr beide, Hamlets Gummibärchen und MaMi greift auf unterschiedliche Definitionen von Intelligenz zurück:

Zitat von Hamlets Gummibärchen im Beitrag #23

Intelligenz ist letztendlich, die Fähigkeit, sich an die Verhältnisse, die man vorfindet, anpassen zu können . Ich stimme ein Lob auf die Anpassung an: sie ist die größte Fähigkeit, die Lebewesen haben können. Die ganze Evolution ist en immerwährender Anpassungsprozeß an sich immerwährend verändernde Verhältniisse.


bzw.

Zitat von MaMi im Beitrag #24

Intelligenz ist Problemlösungskompetenz.


Ich sehe Intelligenz als die Fähigkeit, schnell zu verstehen und damit Zusammenhänge zu überblicken.
Aber vielleicht sind alle drei Defintionen ja auch nur Teilaspekte von Intelligenz?


Zum Thema Drucker / Setzer

Zitat von Martin im Beitrag #22

Ich hatte auch mal Schriftsetzer gelernt, ein Beruf mit äußerst geringen Ansprüchen an das chemikalische Wissen der Auszubildenden: Lettern bestehen aus Blei und Antimon und, äh...? Vergessen, egal. Und natürlich wurde ich auch darüber informiert,was Blei im Körper anstellt. Trotzdem habe ich bei der Arbeit geraucht und gegessen, man darf sich von der Chemie nicht einschüchtern lassen... >&´ )


Drucker haben wegen dem Blei ja auch heute noch das historisch verbriefte Recht auf das kostenfreie Glas Milch am Arbeitsplatz. Partizipieren auch Setzer an diesem Brauch?



zuletzt bearbeitet 21.10.2017 16:11 | nach oben springen

#33

RE: Bildung und Intelligenz

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 21.10.2017 16:18
von Martin | 343 Beiträge

Zitat von Luftdrache im Beitrag #32


Drucker haben wegen dem Blei ja auch heute noch das historisch verbriefte Recht auf das kostenfreie Glas Milch am Arbeitsplatz. Partizipieren auch Setzer an diesem Brauch?


Theoretisch ja. Allerdings ernährten sich unsere Drucker - uns Setzern zum Vorbild - ausschließlich von Bier und Zigaretten. Wir hassten Milch! >&´)=

Aber nach zwei Jahren schmiß ich sowieso hin, als sich die Umstellung auf Fotosatz abzeichnete. Soweit ich weiß, gilt der Beruf des Schriftsetzers seit 1998 auch als ausgestorben. Meinen alten Winkelhaken und ein paar Holzlettern habe ich aber noch und halte sie in Ehren, ebenso wie meine antiquierte Rechtschreibung. >ß´)


"Die Kröte hat einen schlechten Leumund." >&´)


nach oben springen

#34

RE: MacGyver

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 21.10.2017 16:21
von Jackdaw | 454 Beiträge

Zitat von Martin im Beitrag #25
[…] Ein MacGyver muß also kein besonders helles Köpfchen sein, er muß nur genügend Erfahrungen gesammelt haben […]
Das ist schon ein klarer Fall von Fehldeutung… die fiktionale Figur des MacGyver dar oder sollte ganz im Gegenteil als "lebendes Beispiel" verstanden werden, was mit all dem von Schülern zumeist als langweilig oder unnütz empfundenen Wissen, das lt. Lehrplan zu bewältigen ist, im "wirklichen Leben" anzufangen ist, wenn man sich im richtigen Moment daran erinnert… 
Die praktische Intelligenz, die MacGyver so verkörpert, zeigt die Fähigkeit, ein Problem zu erkennen und improvisierend eine mögliche Lösung zur Hand zu haben. Anders als andere Serienhelden war MacGyver eben ein ganz Mensch ohne übersinnliche oder übernatürliche Kräfte, kein Held, aber einfallsreich… - und das darf man schon wahrnehmen, wenn man nur wenige Folgen angeschaut hat. Das Strickmuster ist nämlich rasch erkennbar.


nach oben springen

#35

RE: Bildung und Intelligenz

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 21.10.2017 16:23
von Luftdrache (gelöscht)
avatar

Zitat von Martin im Beitrag #33

Theoretisch ja. Allerdings ernährten sich unsere Drucker - uns Setzern zum Vorbild - ausschließlich von Bier und Zigaretten. Wir hassten Milch! >&´)=

Aber nach zwei Jahren schmiß ich sowieso hin, als sich die Umstellung auf Fotosatz abzeichnete. Soweit ich weiß, gilt der Beruf des Schriftsetzers seit 1998 auch als ausgestorben. Meinen alten Winkelhaken und ein paar Holzlettern habe ich aber noch und halte sie in Ehren, ebenso wie meine antiquierte Rechtschreibung. >ß´)


In meinen ersten Berufsmonaten habe ich noch einen Setzer erleben können. In Sachen Rechtschreibung und Grammatik hat dem niemand etwas vorgemacht.
Selbst das Berufsbild des Druckers wandelt sich. Der Digitaldruck spielt heute ja die entscheidende Rolle. Es ist aber schön zu sehen, dass Kunstdrucke und hochwertige Werke weiter auf die traditionellen Druckformen setzen müssen. Analog steht heute für ausgefallene Qualität.


nach oben springen

#36

RE: Bildung und Intelligenz

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 21.10.2017 16:30
von Jackdaw | 454 Beiträge

Zitat von Martin im Beitrag #25
[…] er muß nur genügend Erfahrungen gesammelt haben, um aus einem Toaster nen Rasierapparat zu basteln […]
Wieder falsch, denn der Handlungsstruktur der Fernsehserie nach muss MacGyver nehmen, was zufällig grad zur Hand ist, und deswegen ist anzunehmen, dass, was er da jeweils in Kenntnis des Nutzens für den gewünschten Zweck zusammenrührt oder -schraubt… diese kleinen Effekthascher sind innerhalb der Story gewissermaßen Erstlingswerke, und basieren deswegen gerade nicht auf Erfahrung, sondern entspringen rascher Reaktionsfähigkeit und (wie aussichtslos die Situation auch erscheinen mag) ungetrübter Vorstellungskraft.


nach oben springen

#37

RE: Bildung und Intelligenz

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 21.10.2017 16:45
von Anthea | 12.385 Beiträge

Zitat von Martin im Beitrag #31
"Auffassungsgabe" oder Auffassungsfähigkeit ist ja eigentlich das Synonym für Intelligenz. "Intellegere" = verstehen, soweit mich meine rudimentären Lateinkenntnisse nicht täuschen...



Ja, schon. Ich mache jedoch Unterscheidungen. Wenn jemand jemanden als "intelligent" bezeichnet, dann würde ich denjenigen vielleicht - je nachdem, was der Ausgangspunkt war als "praktisch veranlagt", "clever" "ein Fuchs auf seinem Gebiet" - oder ähnlich - nennen. Wenn ein Handwerker irgendwelche Tücken des Objekts bei der Ausübung seiner Arbeit überwindet, dann würde ich ihn als fähig in seinem Beruf nennen, weil er eine "gute Lösung" gefunden hat. Jedoch ihn nicht als "intelligenten Fliesenleger" weiter empfehlen. Oder so.

Wir kennen ja auch nicht nur DIE Intelligenz, sondern z.B. auch die emotionale Intelligenz.

Bei Neuronation fand ich z.B. eben Folgendes:

"Bis heute gibt es noch keine einheitliche Definition der Intelligenz, da sich Forscher teilweise uneinig sind, was alles zu der Fähigkeit gehört. Wann ist für Sie jemand intelligent? Wenn er analytisch denken kann und Probleme schnell löst? Wenn er sehr kreativ ist? Wenn er sich gut in andere Menschen hinein versetzen kann?"

https://www.neuronation.de/intelligenz/d...-das-eigentlich


---


Jeder Tag ist der Anfang des Lebens. Jedes Leben ist der Anfang der Ewigkeit.
Rainer Maria Rilke


zuletzt bearbeitet 21.10.2017 16:45 | nach oben springen

#38

RE: Bildung und Intelligenz

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 21.10.2017 16:57
von Anthea | 12.385 Beiträge

Zitat von Martin im Beitrag #33
Theoretisch ja. Allerdings ernährten sich unsere Drucker - uns Setzern zum Vorbild - ausschließlich von Bier und Zigaretten. Wir hassten Milch! >&´)=


Mal ein kleines OT - muss gerade sein
Hätten Sie Milch getrunken, dann hätte vielleicht die "Milch der frommen Denkungsart" nachhaltig gewirkt.


Jeder Tag ist der Anfang des Lebens. Jedes Leben ist der Anfang der Ewigkeit.
Rainer Maria Rilke
nach oben springen

#39

RE: Ein prächtiges Beispiel

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 21.10.2017 17:06
von Jackdaw | 454 Beiträge

[…] für die Hartnäckigkeit, die modernen Legendenbildungen typisch ist.

Zitat von Hamlets Gummibärchen im Beitrag #23
[…] Vielleicht möchte uich noch hinzufügen, daß der Begriff der Intelligenz sehr zeit- und gesellschaftsgebunden ist. Ist ein Eskimo, der nicht lesen und schreiben kann, dafür aber 25 Begriffe für 25 verschieden Schneearten […]
Inuit leben in der arktischen Welt dermaßen verstreut, dass sie zahlreiche unterschiedliche Sprachen von jeweils nur regionalem Verbreitungsraum entwickelt haben. Nun gibt es ja Disziplinen wie Sprachforschung, Kulturanthropologie, Völkerkunde… irgendwo müssten diese zahlreichen Termini für Schnee doch schon mal schriftlich niedergelegt sein, wo doch die ersten geglückten Polarfahrten doch auch schon ein Jahrhundert zurückliegen… 
Übrigens: Die Schotten besitzen da einen weit größeren Wortschatz! Wahrscheinlich sind das die unterschiedlichen Flüche beim Schneeräumen oder Scheiben freikratzen… 


nach oben springen

#40

RE: Bildung und Intelligenz

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 21.10.2017 17:23
von Jackdaw | 454 Beiträge

Zitat von MaMi im Beitrag #1
[…] Zwischen Bildung und Intelligenz besteht keine zwingende Kausalität. […]
Zumindest ist Intelligenz, ein Sammelbegriff für kognitive Fähigkeiten, eine der Voraussetzungen dafür, sich Bildung überhaupt anzueignen - das Begabungsprofil mag individuell höchst unterschiedlich sein, weswegen in Intelligenztests ja die unterschiedlichsten kognitiven Fähigkeiten auf den Prüfstand kommen… 


nach oben springen

#41

RE: Bildung und Intelligenz

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 21.10.2017 18:19
von Martin | 343 Beiträge

Zitat von Luftdrache im Beitrag #35


In meinen ersten Berufsmonaten habe ich noch einen Setzer erleben können. In Sachen Rechtschreibung und Grammatik hat dem niemand etwas vorgemacht.
Selbst das Berufsbild des Druckers wandelt sich. Der Digitaldruck spielt heute ja die entscheidende Rolle. Es ist aber schön zu sehen, dass Kunstdrucke und hochwertige Werke weiter auf die traditionellen Druckformen setzen müssen. Analog steht heute für ausgefallene Qualität.

Ich durfte auch schon im ersten Lehrjahr korrekturlesen, zusammen mit unserem Chefredakteur. >8´ )
Nur gut, daß meine Oma mir mit vier Jahren das Entziffern von Buchstabengebilden beigebracht hatte. Das Auseinandernehmen von Weckern brachte ich mir selbst bei und der Uhrmacher setzte sie dann wieder zusammen, womit wir wieder bei der praktischen Intelligenz wären...

Btw, wird heutigen Kindern eigentlich noch der Kartoffeldruck beigebracht? Kleine Jungs dürfen sicherlich auch keine Schnitzmesser mehr besitzen oder mit einem Hammer hantieren - viel zu gefährlich! Letztlich werden nur noch Tastaturen bedient und alles Haptische geht den Bach runter, was ich eigentlich als nicht besonders intelligenzfördernd ansehe. Aber beim Survival of the fittest geht´s heute wohl um andere Dinge. Solange jedenfalls bis der große Stromausfall kommt und wir wieder lernen müssen, ohne Streichhölzer ein Feuerchen zu machen und Ratten zu braten... >x´(


"Die Kröte hat einen schlechten Leumund." >&´)


zuletzt bearbeitet 21.10.2017 18:21 | nach oben springen

#42

RE: Ein prächtiges Beispiel

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 21.10.2017 18:27
von Martin | 343 Beiträge

Zitat von Jackdaw im Beitrag #39

Übrigens: Die Schotten besitzen da einen weit größeren Wortschatz! Wahrscheinlich sind das die unterschiedlichen Flüche beim Schneeräumen oder Scheiben freikratzen… 


Der Typ aus dem Film "Fargo" hat wohl nen schwedischen Mihigru. Aber gut, der flucht auch eher pantomimisch... >x´))


"Die Kröte hat einen schlechten Leumund." >&´)


zuletzt bearbeitet 21.10.2017 18:41 | nach oben springen

#43

RE: Bildung und Intelligenz

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 21.10.2017 22:36
von Athineos | 551 Beiträge

Zitat von Martin im Beitrag #31
"Auffassungsgabe" oder Auffassungsfähigkeit ist ja eigentlich das Synonym für Intelligenz. "Intellegere" = verstehen, soweit mich meine rudimentären Lateinkenntnisse nicht täuschen...


Sie täuschen Sie!


Μολών λαβέ!
nach oben springen

#44

RE: Bildung und Intelligenz

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 21.10.2017 23:29
von moorhuhn | 1.486 Beiträge

"wird heutigen Kindern eigentlich noch der Kartoffeldruck beigebracht? Kleine Jungs dürfen sicherlich auch keine Schnitzmesser mehr besitzen oder mit einem Hammer hantieren - viel zu gefährlich! Letztlich werden nur noch Tastaturen bedient und alles Haptische geht den Bach runter, was ich eigentlich als nicht besonders intelligenzfördernd ansehe. " (Martin)

Sofern Schnitzmesser und Hammer nicht als Waffe benutzt werden, gibt es durchaus auch in der heutigen Zeit anerkannte Möglichkeiten und Angebote, sich mit diesen Werkzeugen zu betätigen.

Schon in der Grundschule, übergreifend dann bis Klasse 6 können sich nicht nur kleine Jungs im Werkunterricht an Säge, Hammer, Meißel und ähnlichem Gedöns austoben. Kartoffeldruck wird im Kunstunterricht und nachmittags im GTA zelebriert, hab erst gestern tolle Werke bewundert, auf Kleiderbügeln

Sorry, aber manchmal muten diese "früher und heute"- Beiträge doch etwas provokativ- uninformiert an.


nach oben springen

#45

RE: Bildung und Intelligenz

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 22.10.2017 01:21
von Martin | 343 Beiträge

Zitat von Athineos im Beitrag #43
Zitat von Martin im Beitrag #31
"Auffassungsgabe" oder Auffassungsfähigkeit ist ja eigentlich das Synonym für Intelligenz. "Intellegere" = verstehen, soweit mich meine rudimentären Lateinkenntnisse nicht täuschen...


Sie täuschen Sie!


Wen bitte täusche ich...? Lassen Sie mal die Fingerchen vom Ouzo. Rezina tut´s auch, hübsch mit Wasser verdünnt, dann klappt´s auch mit dem Posten. Prost, hehe! >&´))


"Die Kröte hat einen schlechten Leumund." >&´)


nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 143 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 165 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2261 Themen und 50127 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online: