#31

RE: Antisdiskriminierungsbeauftragte/r

in Deutschland 25.04.2018 16:38
von Till (gelöscht)
avatar

Es ist ein alter Hut: Wenn jemandem Folter oder Todesstrafe droht, kann er nicht abgeschoben werden. War schon beim "Kalifen von Köln" so. Das ist der Preis unseres humanitären Rechtsstaats.



zuletzt bearbeitet 25.04.2018 16:46 | nach oben springen

#32

RE: Antisdiskriminierungsbeauftragte/r

in Deutschland 25.04.2018 16:58
von SirPorthos | 3.126 Beiträge

Zitat von Anthea im Beitrag #30
Danke, Till, für die Info.

Aber wenig befriedigend, was da so steht. Ich sage ja immer "Deutschland ist zu gut für die Welt".
Und irgendwie muss man doch solche Zecken los werden können



Mein Berner Sennhund hat am Montag im Rahmen einer Voruntersuchung zu seiner OP ein Antizeckenmittel bekommen. Es war ein Keks mit irgendwelchen Zutaten. Es ist wirksam und er hat dann 4 Montate Ruhe vor den Parasiten, die ihn mit Vorliebe heimsuchen.

Wie wäre es mit einer Petition ?

"Kekse für alle !"

Gruß aus Hamburg



zuletzt bearbeitet 25.04.2018 16:58 | nach oben springen

#33

RE: Antisdiskriminierungsbeauftragte/r

in Deutschland 26.04.2018 09:11
von Anthea | 12.276 Beiträge

"Juden und Nicht-Juden versammelten sich am Mittwoch unter anderem in Berlin, Köln, Erfurt, Magdeburg und Potsdam zu Solidaritätskundgebungen. Der Präsident des Zentralrates der Juden, Josef Schuster, warnte davor, den Judenhass in Deutschland kleinzureden. Viele Juden hätten davor Angst, sich öffentlich zu ihrem Glauben zu bekennen."

http://www.allgemeine-zeitung.de/politik...it_18706149.htm

"Kippa für alle" heißt der Aufmacher des Artikels.

Dass es absolut nicht hinnehmbar ist, dass Menschen angegriffen werden wegen ihres Glaubens ist wohl unstrittig.
Jedoch frage ich mich, warum denn unbedingt jemand eine Kippa in der Öffentlichkeit trägt? Sie ist lediglich bei Gebeten vorgeschrieben und auch nicht als Gebot im Talmud verankert. Also eingeführte religlöse Sitte bei besonderen Anlässen.
Und kleidsam ist der Teller auf dem Kopf nun einmal nicht. Möglicherweise nützlich, um Haarausfall zu kaschieren. ;-) Sorry.

Diverse Menschen haben bereits schon einmal eingefangen, wie die Reaktion der anderen auf Kippas ist. So lief der israelische Journalist Zvika Klein durch Paris und dokumentierte mit verstecker Kamera die Reaktion. Von Beleidigung bis vor die Füße spucken. 2015 probierte es der israelische Künstler Amit Jacobi in Berlin und erlebte keinerlei Aggressionen.

Jedenfalls ist es gut, dass die Menschen wachsam werden trotz der verschlafenen Politik, die so viel falsch gemacht hat, wie es nur eben geht. ;-( Denn "wehret den Anfängen" hatten die "Hüteren" wohl noch nie gehört.

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#34

Demo gegen Antisemitismus

in Deutschland 26.04.2018 09:48
von Teddybär | 1.675 Beiträge

Auf einer Demo gegen Antisemitismus ist die AfD nicht gwünwcht: „
Sie sind hier nicht willkommen“ — der Bär meint: Das ist auch für so !

Eine klare Aussage eines führenden Berlliner Linken zur Haltung gegenüber Juden einiger seiner Gesinnungsgenossen mach Klaus Lederer und nahm " kein Blatt vor den Mund". Weiter: Der Berliner Kultursenator und Linken-Politiker geht mit seiner eigenen Klientel hart ins Gericht und kritisiert den Judenhass von links. Über Gruppen wie die Israel-Boykott-Kampagne BDS sagt er: „Das ist blanker Antisemitismus!“

Und "auch der Grünen-Politiker Cem Özdemir entschied sich für Klartext und teilte in Richtung Islamismus genauso aus wie gegen die AfD, die ihre Unterstützung für die Kundgebung erklärt hatte." Weiter: Auch andere Redner wie die Präsidentin der Jüdischen Studierendenunion, Dalia Grinfeld, sagten zu den Rechtspopulisten: „Sie sind hier nicht willkommen.“
Quelle: welt-online, 26.04.2018 klick


__
Es gibt immer ein abär

Der einzige Linke Teddybär der Ernst Nolte wirklich verstanden hat.
nach oben springen

#35

RE: Antisdiskriminierungsbeauftragte/r

in Deutschland 26.04.2018 09:50
von grauer kater (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #28
......................................Lieber grauer kater, das stimmt so nicht. Denn kein Deutscher macht hier in Deutschland die hier lebenden Juden für irgendetwas in der Region verantwortlich!..................---


Was soll denn sonst die Usache für wieder auflebenden Antisemitismus in Deutschland und Europa sein? Dass die ewig Rechten Antisemiten sind, mag ja noch erklärlich sein. Aber wenn heute in Deutschland wieder Rassismus auftaucht, Angriffe auf Andersgläubige, auf jüdische Mitbürger, Diskriminierungen von Sinti und Roma stattfinden können, so ist dafür auch die dt. Politik mitverantwortlich. Der zionistische Staat darf ungestraft, unsanktioniert sich über Völkerrecht und Menschenrechte hinwegsetzen, die UNO verhöhnen, Palästinenser wie Untermenschen behandeln. Deutschland liefert dazu noch grundgesetzwidrig die Waffen dazu. Dadurch wird nicht nur bei den betroffenen Arabern/Muslimen Antipathie erzeugt, sondern auch bei deutschen und europäischen Bürgern. Und wenn sich der ZdJ dann noch auf die Seite der Zionisten stellt, sind eben bei weniger differenziert Denkenden wieder mal die Juden schuld.



nach oben springen

#36

RE: Antisdiskriminierungsbeauftragte/r

in Deutschland 26.04.2018 10:36
von Anthea | 12.276 Beiträge

Zitat von grauer kater im Beitrag #35
Zitat von Anthea im Beitrag #28
......................................Lieber grauer kater, das stimmt so nicht. Denn kein Deutscher macht hier in Deutschland die hier lebenden Juden für irgendetwas in der Region verantwortlich!..................---


Was soll denn sonst die Usache für wieder auflebenden Antisemitismus in Deutschland und Europa sein? Dass die ewig Rechten Antisemiten sind, mag ja noch erklärlich sein. Aber wenn heute in Deutschland wieder Rassismus auftaucht, Angriffe auf Andersgläubige, auf jüdische Mitbürger, Diskriminierungen von Sinti und Roma stattfinden können, so ist dafür auch die dt. Politik mitverantwortlich. Der zionistische Staat darf ungestraft, unsanktioniert sich über Völkerrecht und Menschenrechte hinwegsetzen, die UNO verhöhnen, Palästinenser wie Untermenschen behandeln. Deutschland liefert dazu noch grundgesetzwidrig die Waffen dazu. Dadurch wird nicht nur bei den betroffenen Arabern/Muslimen Antipathie erzeugt, sondern auch bei deutschen und europäischen Bürgern. Und wenn sich der ZdJ dann noch auf die Seite der Zionisten stellt, sind eben bei weniger differenziert Denkenden wieder mal die Juden schuld.


Werter grauer Kater, diese "Eloge" nun kann ich bereits singen.

Dass es Neonazis gibt, die einem üblen Kult frönen, das ist bekannt. Jedoch sind diese Dumpfbacken gar nicht so feinsinnig oder geschichtswissen-beflissen, dass sie ihre Aversion gegen Juden aus dem Nahost-Konflikt nähren. Denen reicht des GröFaz Bekundung im Fazit: Der Jude ist an allem schuld...

Jedenfalls gibt es keinen normalen Deutschen, der die jüdischen Mitbürger hier in irgendeiner Form verantwortlich macht. Und dabei bleibe ich!
Ganz im Gegenteil zu den hier lebenden oder "eingedrungenen" Muslimen. Diese gehen nämlich gegen Juden hier verbal und handgreiflich vor. Andersrum passiert das nicht.
Leider können wir unser deutsches Kroppzeug wie die Neonazis nicht aus dem Land schmeißen.
Aber bei diesen muslimischen Leuten einer "Unkultur" des Hasses, die meinen, ihn hier gegen Menschen ausleben zu müssen, da sollten wir alles dran setzen, die vor die Tür zu setzen!

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#37

RE: Antisdiskriminierungsbeauftragte/r

in Deutschland 26.04.2018 13:07
von grauer kater (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #36
.............................

Jedenfalls gibt es keinen normalen Deutschen, der die jüdischen Mitbürger hier in irgendeiner Form verantwortlich macht. Und dabei bleibe ich!

Aber bei diesen muslimischen Leuten einer "Unkultur" des Hasses, die meinen, ihn hier gegen Menschen ausleben zu müssen, da sollten wir alles dran setzen, die vor die Tür zu setzen!
---


Normale Deutsche werden, bei ausreichender Bildung über den Nahostkonflikt, auch differenzieren. Nur ist das Wissen über die Entstehung Israels extrem mangelhaft aufgrundeiner durchweg einseitigen Bildungspolitik. Und die Berichterstattung in den Medien über Israel und das Palästinaproblem ist absolut nicht geeignet, dass Menschen sich ein auch nur annähernd objektives Bild machen können. Der Unkultur des Hasses begegnet man auch nicht, indem man Antizionismus mit Antisemitismus in einen Topf wirft und ein unappetitliches Gemenge anrührt. Man muss die Wurzeln des Hasses trockenlegen, indem man Israel als Staat unter Staaten behandelt und die legitimen Rechte der Palästinenser einfordert.



nach oben springen

#38

RE: Antisdiskriminierungsbeauftragte/r

in Deutschland 26.04.2018 14:04
von Anthea | 12.276 Beiträge

Zitat von grauer kater im Beitrag #37
Normale Deutsche werden, bei ausreichender Bildung über den Nahostkonflikt, auch differenzieren. Nur ist das Wissen über die Entstehung Israels extrem mangelhaft aufgrundeiner durchweg einseitigen Bildungspolitik. Und die Berichterstattung in den Medien über Israel und das Palästinaproblem ist absolut nicht geeignet, dass Menschen sich ein auch nur annähernd objektives Bild machen können. Der Unkultur des Hasses begegnet man auch nicht, indem man Antizionismus mit Antisemitismus in einen Topf wirft und ein unappetitliches Gemenge anrührt. Man muss die Wurzeln des Hasses trockenlegen, indem man Israel als Staat unter Staaten behandelt und die legitimen Rechte der Palästinenser einfordert.



Normalen Deutschen ist es egal, wie sich etwas nennt. Normalen Deutschen ist es ein Graus, wenn sie Meldungen hören über den Nahost Konflikt. Und "normale Deutsche" sind auch nicht diejenigen, die meinen, grundsätzlich mit den Palästinensern sich solidarisch fühlen zu müssen und somit gegen alles, was mit Israel zu tun hat vorgehen. Aber auf gut Deutsch gesagt "die Schnauze halten", wenn die Terrorgruppe Hamas ihre eigenen Leute als menschliche Schutzschilder benutzt. Nur mal so als Beispiel - will ich auch gar nicht weiter ausführen!

Was ich nur nochmals betone ist, dass es mir persönlich schnurzpiepegal ist, welche Gründe jemand zu besitzen meint, um hier in Deutschland Juden anzugreifen! Es gibt nämlich überhaupt keine Rechtfertigungen!!! Deshalb muss man mir auch nicht immer irgendwelche Feinheiten zwischen Antisemitismus und Antizionismus versuchen, nahe zu bringen.

Solche Leute haben hier nichts zu suchen! Punkt.

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#39

RE: Antisdiskriminierungsbeauftragte/r

in Deutschland 26.04.2018 15:26
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von grauer kater im Beitrag #37
Der Unkultur des Hasses begegnet man auch nicht, indem man Antizionismus mit Antisemitismus in einen Topf wirft und ein unappetitliches Gemenge anrührt.
Und das ganze noch mit legitimer Kritik an israelischer Politik würzt. Dazu gehört auch, die BDS-Kampagne als Antisemitismus zu bezeichnen.

Jetzt sollen also alle einen Tag lang eine Kippa tragen, auch Frauen. Als Marwa El-Sherbini ermordet wurde, kam niemand auf die Idee, dass alle, auch Männer, ein Kopftuch tragen. Aber eine Kippa ist ja ein Zeichen persönlicher Freiheit und Integration, ein Kopftuch eines von Unfreiheit und Desintegration.


nach oben springen

#40

RE: Antisdiskriminierungsbeauftragte/r

in Deutschland 27.04.2018 14:58
von grauer kater (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #38
............................... grundsätzlich mit den Palästinensern sich solidarisch fühlen zu müssen .................. Aber auf gut Deutsch gesagt "die Schnauze halten", wenn die Terrorgruppe Hamas ihre eigenen Leute als menschliche Schutzschilder benutzt. ....................................! Deshalb muss man mir auch nicht immer irgendwelche Feinheiten zwischen Antisemitismus und Antizionismus versuchen, nahe zu bringen............................---


Wer das Vermächtnis der Opfer des dt. Faschismus und des Faschismus sowie des nationalistischen Faschismus ernst nimmt, muss sich damit auseinandersetzen, was heute erneut in der Welt passiert. Keiner hat das Recht ein fremdes Land mit brachialer militärischer Gewalt zu okkupieren, dessen autochthone Bevölkerung zu massakrieren und zu vertreiben, ethnische Säuberungen vorzunehme, um dort seinen rassistischen Apartheidsstaat zu errichten. Deshalb ist Solidarität mit jenem geboten, denen Unrecht geschieht und die wie Untermenschen behandelt werden, denen jegliche Rechte vorenthalten werden und die man für Schießübungen der Scharfschützen mißbraucht. Im übrigen ist es Praxis der IDF, Palästinenser, hauptsächlich Kinder, vor sich her zu treiben, wenn sie ihre "Missionen" zur Gefangennahme von Palästinensern ausführen.
Und es sind keine "Feinheiten", worin sich Antisemitismus und Antizionismus unterscheiden. Zionismus ist eine zutiefst nationalistische faschistoide Ideologie, die die Rechte anderer Völker negiert. Antisemitismus dagegen richtet sich gegen Semiten allgemein, nur weil sie Semiten sind. Araber sind aber auch Semiten und die Palästinenser sind zu großen Teilen Nachkommen der semitischen Völker, darunter auch der jüdischen Stämme, die in der Antike den Nahen Osten bevölkerten.



nach oben springen

#41

Wikipedia verärgert - Beiträge zu Rassismus in Sachsen wurden kosmetisch geschönt

in Deutschland 30.04.2018 17:12
von Findus (gelöscht)
avatar

Offenbar wurden Wikipedia-Einträge zum Thema Rassismus in Sachsen kurzzeitig gelöscht, ebenso Beiträge zu Pegida und AfD kosmetisch geschönt, wie T-Online berichtet (Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/deut...echner-aus.html). Die Spur des anonymen Users konnte Wikipedia in das EDV-Netzwerk des sächsischen Landtags zurückverfolgen können. Wikipedia hat allerdings sofort die Manipluation seiner Einträge rückgängig gemacht.
Die Folge für die Erstellung dieser Fake-News hingegen höchst sanft: Gerade einmal einen Monat Wikipedia-Schreibsperre für Rechner im sächsischen Landesnetz.


nach oben springen

#42

RE: Wikipedia verärgert - Beiträge zu Rassismus in Sachsen wurden kosmetisch geschönt

in Deutschland 30.04.2018 17:56
von Anthea | 12.276 Beiträge

Zitat von Findus im Beitrag #41
Offenbar wurden Wikipedia-Einträge zum Thema Rassismus in Sachsen kurzzeitig gelöscht, ebenso Beiträge zu Pegida und AfD kosmetisch geschönt, wie T-Online berichtet (Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/deut...echner-aus.html). Die Spur des anonymen Users konnte Wikipedia in das EDV-Netzwerk des sächsischen Landtags zurückverfolgen können. Wikipedia hat allerdings sofort die Manipluation seiner Einträge rückgängig gemacht.
Die Folge für die Erstellung dieser Fake-News hingegen höchst sanft: Gerade einmal einen Monat Wikipedia-Schreibsperre für Rechner im sächsischen Landesnetz.


Ein Monat ist allerdings sehr sanft.Es wäre auch möglich gewesen, die Wikipedia Adresse konstant zu sperren. Im Landtag sollten die anderes zu tun haben, als Wikipedia-Einträge zu verfälschen.
Zum Beispiel gegen Pegidioten und Rassismus vorzugehen.

Die "Änderungen" scheinen ein Beispiel dafür zu sein: Wahrheit tut weh!


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#43

RE: Wikipedia verärgert - Beiträge zu Rassismus in Sachsen wurden kosmetisch geschönt

in Deutschland 30.04.2018 18:24
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Findus im Beitrag #41
Die Folge für die Erstellung dieser Fake-News hingegen höchst sanft: Gerade einmal einen Monat Wikipedia-Schreibsperre für Rechner im sächsischen Landesnetz.
Mit anderen Worten: eine Art Sippenhaftung für den gesamten Landtag, nur weil (sehr wahrscheinlich) AfD-Abgeordnete Beiträge manipuliert haben.
Man kann auch einzelne Artikel sperren und Änderungen nur durch einen Moderator freigeben lassen.


nach oben springen

#44

RE: Antisdiskriminierungsbeauftragte/r

in Deutschland 03.05.2018 17:25
von antenna (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #38
Was ich nur nochmals betone ist, dass es mir persönlich schnurzpiepegal ist, welche Gründe jemand zu besitzen meint, um hier in Deutschland Juden anzugreifen! Es gibt nämlich überhaupt keine Rechtfertigungen!!! Deshalb muss man mir auch nicht immer irgendwelche Feinheiten zwischen Antisemitismus und Antizionismus versuchen, nahe zu bringen


Es sollte in der Tat "schnurzpiepegal" sein, welche Gruende jemand zu besitzen meint, um in Deutschland oder irgendwo anders auf dieser Welt meint Juden, Muslime, Christen oder ganz einfach Menschen anzugreifen. Genau deswegen, weil es dafuer keine Rechtfertigung gibt.
Auch Antizionismus ist keine Rechtfertigung, unschuldige Menschen - Juden anzugreifen. Nichtdestotrotz gibt es Gruende, die Unterschiede zu Antisemitismus und Antizionismus zu erklaeren, nicht jedoch um Angriffe zu rechtfertigen.

In einer deutschen Stadt soll einem elfjaehrigen Maedchen an einer Bushaltestelle von einem Mann das Kopftuch heruntergerissen worden sein. Dabei wurde dem Kind ein paar Haare ausgerissen.
Ein Fotograf war zufaellig nicht zur Stelle, um den Vorfall zu dokumentieren.


https://www.ndr.de/nachrichten/niedersac...opftuch170.html



zuletzt bearbeitet 03.05.2018 17:26 | nach oben springen

#45

RE: Antisdiskriminierungsbeauftragte/r

in Deutschland 03.05.2018 17:35
von SirPorthos | 3.126 Beiträge

Antenna,

Deine Einlassung in diesem Punkt ist völlig korrekt.

Ich bin stolz auf unsere Verfassung in meinem Land.

Ich kotze ab über einen Herrn Söder, der das Kreuz perfide missbraucht. Denn das Symbol des Kreuzes ist für mich persönlich wertvoll und darf nie für politische Zwecke missbraucht werden. Es ist für mich ein Symbol der Selbstlosigkeit, Liebe und Barmherzigkeit.

Und so sehr ich dieses Kreuz achte, darf kein Zwang dazu bestehen, es in Amtsstuben zu prostituieren. Schon gar nicht von Menschen, die nicht wissen, wofür es steht.

Vielleicht sollte man Söder mal an ein Kreuz rannageln....so für 10 Minuten....dann wird er es erkennen.


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Antisemitismus – der ewige Hass
Erstellt im Forum Naher und mittlerer Osten von Anthea
134 19.11.2023 17:55goto
von Meridian • Zugriffe: 8039
Antisemitismus - Reisen bildet
Erstellt im Forum Schule und Bildung von Anthea
2 05.08.2021 09:42goto
von Anthea • Zugriffe: 333
Mit Bildung gegen Antisemitismus
Erstellt im Forum Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm von Anthea
3 20.09.2019 11:17goto
von Anthea • Zugriffe: 333
Nur her damit - Deutschland nimmt alles...;-(
Erstellt im Forum Diverse Nachrichten von Anthea
25 24.02.2021 00:51goto
von Atue • Zugriffe: 591
Frankreich: "Antisemitismus ist eine nationale Krankheit"
Erstellt im Forum Europa von Anthea
5 05.08.2021 09:47goto
von Anthea • Zugriffe: 337
Deutschland hat sie nicht mehr alle?
Erstellt im Forum Deutschland von Anthea
20 20.04.2018 21:32goto
von Till • Zugriffe: 1010
Klimawandel - Paris - und was Deutschland tun müsste......
Erstellt im Forum Deutschland von
13 11.02.2018 18:31goto
von woipe • Zugriffe: 318
Antisemitismus, ueber den nicht berichtet wird
Erstellt im Forum Naher und mittlerer Osten von antenna
28 24.08.2017 11:59goto
von grauer kater • Zugriffe: 741
Was ist Antisemitismus?
Erstellt im Forum Naher und mittlerer Osten von Till
279 29.01.2018 17:26goto
von Anthea • Zugriffe: 5713

Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 58 Gäste und 1 Mitglied, gestern 161 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2246 Themen und 49779 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :