#16

RE: Immer noch schön

in Musik 07.07.2017 10:46
von fjodorov (gelöscht)
avatar

Zitat von Athineos im Beitrag #13
Ich möchte noch mal kurz auf den Rembetiko zurückkommen, den ich hochlud.
Der Text ist von Nikos Gatsos, die Musik von Stavros Xarchakos, und das Ganze aus den Film " Rembetiko " des Regisseurs Kostas Ferris, in dem er das Leben der Rembetikosängerin Marika Ninou erzählt.
Aber ich möchte nun doch den Text übersetzen, denn erstens gibt es meines Wissens keine deutsche Übersetzung dazu, zweitens lässt sich dann auch die Interpretation des Sängers Vassilis Lekkas ( die ich für die beste aller Versionen des Songs halte ) und die für manche fremd klingende Musik vielleicht etwas besser verstehen. Griechenland ist nicht das durch deutsche Dichter wegen seiner Antike verklärte Land , sondern ein lebendiges Gemeinwesen mit Menschen wie Du und ich, mit Sorgen und Freuden, und nicht mit Statuen bevölkert ....

Aber hier der Text:

Ich habe kein Haus, wohin ich zurückkehren kann
und kein Bett zum Schlafen
ich habe keine Gasse und kein Viertel
in dem ich zum ersten Mai spazieren gehen kann.

Die lügnerischen Worte, die großen,
die hast du mir gesagt mit der ersten Milch.

Aber jetzt, wo die Nattern erwachen
trägst du deinen alten Schmuck
und niemals weinst du, meine Mutter Griechenland
die du deine Kinder als Sklaven verkaufst.

Die lügnerischen Worte ......

Aber nun, da ich mit meinem Schicksal sprach
hast du deinen antiken Luxus angezogen
und du nahmst mich zum Basar, Zigeunerin, Affe,
Griechenland, Griechenland, du Mutter des Schmerzes

Die lügnerischen Worte ....

Aber jetzt, wo das Feuer wiederum auflodert
schaust du auf deine antike Schönheit
und in den Arenen der Welt, meine Mutter Griechenland
schleppst du immer die gleiche Lüge umher.

Ich habe kein Heiligtum mehr, wo ich beten kann
und kein Öllämpchen für den leeren Himmel.
Ich habe keine Sonne und kein Sternenlicht,
um an einem ersten Mai zu singen.






Ich kenne natürlich das Datum dieser Aufzeichnung/Sendung, in welcher dieser Song vorgetragen wurde,nicht,der Text passt aber ganz gut zur aktuellen Situation Griechenlands.Dass würde auch die Emotionen der Zuhörer erklären.
Griechenland wäre auch ein eigenes Thema wert.


nach oben springen

#17

RE: Immer noch schön

in Musik 07.07.2017 11:25
von Anthea | 12.418 Beiträge

Zitat fjodorov

<<Ich kenne natürlich das Datum dieser Aufzeichnung/Sendung, in welcher dieser Song vorgetragen wurde,nicht,der Text passt aber ganz gut zur aktuellen Situation Griechenlands.Dass würde auch die Emotionen der Zuhörer erklären.
Griechenland wäre auch ein eigenes Thema wert.<<

Ich würde sogar noch weiter gehen: Es passt zu vielen Völkern, die durch Kriege in eine desolate Lebenssituation geraten sind. Oder durch schlimme Despoten.

Jedoch wäre es sicherlich gut, einen Strang über Griechenland aufzumachen.
Ich könnte da allerdings mehr an Mythologie beitragen denn an Geschichte.
Aber die Mischung wäre ja auch nicht falsch?


"Welch triste Epoche, in der es leichter ist, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil!"
Albert Einstein
nach oben springen

#18

RE: Immer noch schön

in Musik 07.07.2017 12:35
von Athineos | 551 Beiträge

Zitat von fjodorov im Beitrag #19


Ich kenne natürlich das Datum dieser Aufzeichnung/Sendung, in welcher dieser Song vorgetragen wurde,nicht,der Text passt aber ganz gut zur aktuellen Situation Griechenlands.Dass würde auch die Emotionen der Zuhörer erklären.
Griechenland wäre auch ein eigenes Thema wert.


Die Sendung ist so um die 5 Jahre alt. aber der Film, zu dessen Eingang dieser Rembetiko kommt, beginnt in den frühen 20ern vor dem " anatolischen Abenteuer " der Griechen und der anschließenden Ausweisung aus Anatolien. Zur aktuellen Lage passt es natürlich genauso!





" Mutter Smirni ( türk. Izmir ) brennt "


Μολών λαβέ!


zuletzt bearbeitet 07.07.2017 12:37 | nach oben springen

#19

RE: Immer noch schön

in Musik 07.07.2017 12:41
von Athineos | 551 Beiträge

Aber oft lebten Türken und griechische Rajahs der gleichen sozialen Schicht durchaus friedlich und freundschaftlich zusammen ....



" In den Gassen am Bosporos sitzt Jannis am Abend und weint, neben ihm trinkt Mehmet und singt mit ihm ... "


Μολών λαβέ!


zuletzt bearbeitet 07.07.2017 12:46 | nach oben springen

#20

RE: Immer noch schön

in Musik 07.07.2017 14:39
von Anthea | 12.418 Beiträge

Back to music.

Immer noch schön. Und schön auch, dass die Geschmäcker verschieden sind:



"Welch triste Epoche, in der es leichter ist, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil!"
Albert Einstein


zuletzt bearbeitet 07.07.2017 14:40 | nach oben springen

#21

RE: Immer noch schön

in Musik 07.07.2017 14:58
von Anthea | 12.418 Beiträge

Und hier - was für eine Stimme, was für Emotionen.



"Welch triste Epoche, in der es leichter ist, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil!"
Albert Einstein
nach oben springen

#22

RE: Immer noch schön

in Musik 07.07.2017 19:52
von Athineos | 551 Beiträge

Μολών λαβέ!
nach oben springen

#23

RE: Immer noch schön

in Musik 02.09.2017 08:33
von Ventilator | 3 Beiträge
nach oben springen

#24

RE: Immer noch schön

in Musik 02.09.2017 09:57
von denker_1 | 1.598 Beiträge

Aphrodite's Child und der Song davor sind meine Favoriten.

Mir gefällt auch das hier:
https://www.youtube.com/watch?v=WTxtoPE9Tn8


nach oben springen

#25

RE: Immer noch schön

in Musik 11.09.2017 15:20
von heiner | 881 Beiträge

Wenn man ein Stück griechischer Emotion spüren möchte:


Wer Tränen ernten will, muss Liebe säen.

Friedrich Schiller
nach oben springen

#26

RE: Immer noch schön

in Musik 11.09.2017 15:23
von denker_1 | 1.598 Beiträge

Da denke ich spontan an den Film "Alexis Sorbas".


nach oben springen

#27

RE: Immer noch schön

in Musik 11.09.2017 15:34
von heiner | 881 Beiträge

Zitat von denker_1 im Beitrag #26
Da denke ich spontan an den Film "Alexis Sorbas".



Genau dort gehört das auch hin. Es ist einer meiner "Lieblingsfilme", der von grausamen Vorurteilen, kräftigen Pannen und liebevoller Menschlichkeit gleichermaßen handelt.


Wer Tränen ernten will, muss Liebe säen.

Friedrich Schiller
nach oben springen

#28

RE: Immer noch schön

in Musik 11.09.2017 16:07
von heiner | 881 Beiträge

In Erinnerung an die Diskussionsrunden der Jusos 1972:


Wer Tränen ernten will, muss Liebe säen.

Friedrich Schiller
nach oben springen

#29

RE: Immer noch schön

in Musik 11.09.2017 16:19
von denker_1 | 1.598 Beiträge

Zitat von heiner

Genau dort gehört das auch hin. Es ist einer meiner "Lieblingsfilme", der von grausamen Vorurteilen, kräftigen Pannen und liebevoller Menschlichkeit gleichermaßen handelt.



2 Szenen haben mich besonders beeindruckt:

erstens: die wo Alexis seinen geliebten Angehörigen verliert und daraufhin tanzt. Nicht um sich zu freuen "Tool, endlich bin ich wieder frei, keine Verpflichtungen mehr mit der aufwendigen Pflege", sondern um seinen Schmerz über den Verlust zu betäuben, sich abzulenken von dem Schmerz.

zweitens: der halsbrecherische Aufbau der Seilbahn, die ihm eigentlich Absicherung für seine Zukunft brigen sollte. Projekt gescheitert. Und wieder tanzt er, um sich abzulenken, um dennoch wieder nach vorne blicken zu können.


nach oben springen

#30

RE: Immer noch schön

in Musik 11.09.2017 16:25
von heiner | 881 Beiträge

Zitat von denker_1 im Beitrag #29

Zitat von heiner

Genau dort gehört das auch hin. Es ist einer meiner "Lieblingsfilme", der von grausamen Vorurteilen, kräftigen Pannen und liebevoller Menschlichkeit gleichermaßen handelt.


2 Szenen haben mich besonders beeindruckt:

erstens: die wo Alexis seinen geliebten Angehörigen verliert und daraufhin tanzt. Nicht um sich zu freuen "Tool, endlich bin ich wieder frei, keine Verpflichtungen mehr mit der aufwendigen Pflege", sondern um seinen Schmerz über den Verlust zu betäuben, sich abzulenken von dem Schmerz.

zweitens: der halsbrecherische Aufbau der Seilbahn, die ihm eigentlich Absicherung für seine Zukunft brigen sollte. Projekt gescheitert. Und wieder tanzt er, um sich abzulenken, um dennoch wieder nach vorne blicken zu können.



Das ist doch Menschlichkeit in Reinkultur, nicht Fehlerfrei, wie die Menschen eben.


Wer Tränen ernten will, muss Liebe säen.

Friedrich Schiller
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 208 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 183 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2268 Themen und 50219 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online: