#1

Aggressiv von Afghanistan bis Ukraine

in International 09.03.2018 09:23
von Anthea | 12.377 Beiträge

Ist der Untertitel von Uli Gellermanns neuestem Artikel „Ein Fake namens Trump“.

Hier aus dem Gesamtinhalt einige Passagen herausgeholt. Dies der neuesten Meldung geschuldet, dass sechs Bundeswehreinsätze verlängert werden! ;-(

Die ÖL-Igarchen freut es ungemein. Ich habe schon seinerzeit, als es angeblich um einen totalen Rückzug aus Afghanistan ging gemutmaßt, dass dies nur vorgeschoben sei. Bingo!

[…]“Wie immer wenn in Washington mit den Fingern geschnipst wird, springt man in Berlin: Frau von der Leyen warb zeitgleich für die geplante Ausweitung des Afghanistan-Einsatzes mit diesem Satz: "Wir brauchen Geduld und einen langen Atem." Geduld bis ins nächste Jahrtausend? Beatmung bis zum Exitus von Arzt und Patient? – Als die "Tagesschau" jüngst unter der Überschrift 'Sechs Missionen werden verlängert' über die Missionierung diverser Eingeborener durch die Bundeswehr berichtete, musste sie ganz schnell diesen Satz auf ihrer Website nachschieben: "Liebe User, wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden." Offenkundig ist die Zahl der Medienkonsumenten, die nichts von der tödlichen Bekehrung Andersgläubiger hält, unverändert hoch.
Kaum jemand mag noch an das vorgeschoben Brunnenbohren oder die angeblich erkämpften Frauenrechte in Afghanistan glauben. Immer mehr Menschen wissen: Es geht um die Rohstoffe des Landes: Lithium, Gold, Niob, Kobalt, Molybdän und seltene Erden. Und natürlich um die exzellente militärstrategische Lage: Gleich nebenan liegt das atomar bewaffnete Pakistan. Im Westen findet sich der ölreiche Iran. Im Osten die konkurrierende Weltmacht China. Nördlich schließen sich die zentralasiatischen Republiken mit ihren gigantischen Gas- und Ölvorkommen an, die durch Afghanistan zum Indischen Ozean und zum Arabischen Meer geleitet werden könnten. Und während dem Geostrategen beim Nachdenken über die Ukraine das Wasser im Mund zusammenläuft, gerät er in heftiges Sabbern, wenn ihm Afghanistan in den Sinn kommt. Da muß "Amerika zuerst“ kommen. […]<

http://www.rationalgalerie.de/home/ein-f...mens-trump.html

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#2

RE: Aggressiv von Afghanistan bis Ukraine

in International 09.03.2018 09:27
von Anthea | 12.377 Beiträge

Passend zum Artikel Abrüsten statt aufrüsten - aus dem Newsletter No. 4:

"Erklärung des Arbeitsausschusses abrüsten statt aufrüsten

Abrüsten statt aufrüsten und der Einsatz für eine Politik der internationalen Entspannung ist das Gebot der Stunde!
Die Zivilgesellschaft ist gefordert sich friedenspolitisch einzumischen. Die aktuelle politische internationale und nationale Lage zeigt, dass unsere friedenspolitischen Bemühungen um Abrüstung weiterhin erforderlich sind.
Angesichts der Mehrheitsverhältnisse, wie sie in der Bundestagswahl im September 2017 zum Ausdruck gekommen sind, findet sich im Bundestag offensichtlich keine ausreichende Unterstützung für eine ambitionierte Umsetzung friedenspolitischer Forderungen. Dies gilt besonders für Abrüstung und einer deutlichen Absage an das „2-Prozent-Ziel“. Hier fehlt auch dem schwarz-roten Koalitionsvertrag die nötige Klarheit.
Wir sagen Nein zur Erhöhung der Militärausgaben, wir brauchen das Geld für zentrale Felder der sozialökologischen Transformation unseres Landes und für die Erhöhung der Ausgaben in der Entwicklungszusammenarbeit. Das muss auf jeden Fall erfolgen.
Es bleibt: Die Öffentlichkeit muss weiterhin und verstärkt informiert und aufgeklärt werden, was die sozialen, ökologischen und bildungspolitischen Konsequenzen einer Erhöhung der Ausgaben für die Rüstung um ca. 30 Milliarden Euro bedeuten. Die Herausforderung ist das öffentliche Meinungsklima für Frieden und Abrüstung zu beeinflussen. Auch in dieser Legislaturperiode bleibt es eine wichtige Aufgabe, auf die friedenspolitische Willensbildung hinzuwirken und zu mobilisieren und darüber auch Einfluss auf Parteien und die Bundesregierung zu nehmen.[...]"

www.abruesten.jetzt

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#3

RE: Aggressiv von Afghanistan bis Ukraine

in International 09.03.2018 09:39
von Anthea | 12.377 Beiträge

"Einsatz am Hindukusch Die Bundeswehr muss raus aus Afghanistan - sofort!
Ein neuer Bericht zeigt: Nichts ist gut in Afghanistan. Heißt: Militärisch ist da nichts zu gewinnen, der Krieg ist verloren. Die Bundeswehr sollte abziehen. Sofort. Ein Kommentar.
Michael Schmidt "

https://www.tagesspiegel.de/politik/eins...t/21044462.html

„„Mission accomplished“, das wird man mit Blick auf Afghanistan nie sagen können. Schon weil die Politik, zum Verdruss der Militärs, es nicht vermocht hat, ein Ziel zu definieren, dessen Erreichen das Ende des Einsatzes markierte. Der Westen kam, sah – und nun steht er militärisch, politisch, moralisch vor einem Scherbenhaufen. Ehrlich wäre es, die Ratlosigkeit zuzugeben – und die Soldaten abzuziehen.“

Schmeißt die grässliche profilneurotische Kriegsministerin endlich raus!

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#4

RE: Aggressiv von Afghanistan bis Ukraine

in International 09.03.2018 09:47
von woipe (gelöscht)
avatar

briten, russen, jetzt die amis und ihre verbündeten - alle bekamen/bekommen in afghanistan ihr vietnamm...

die geschichte sollte uns eines besseren belehren...


"nichts habe ich mir fester zum grundsatz gemacht, als meine lebensführung nicht nach euren vorurteilen zu gestalten." seneca
nach oben springen

#5

RE: Aggressiv von Afghanistan bis Ukraine

in International 09.03.2018 09:51
von Anthea | 12.377 Beiträge

Dieses verlogene Pack, das erst nach etlichen Jahren überhaupt einmal das Wort "Krieg" in den Mund nahm...
Dabei hieß doch die offizielle Verlautbarung "humanitärer Einsatz". ;-(

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#6

RE: Aggressiv von Afghanistan bis Ukraine

in International 09.03.2018 21:11
von antenna (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #3
"Einsatz am Hindukusch Die Bundeswehr muss raus aus Afghanistan - sofort!



Seit ueber 16 Jahre beteiligt sich Deutschland am sinnlosen Krieg der USA in Afghanistan. Die Probleme Afghanistans lassen sich militaerisch nicht loesen. Selbst wenn unsere Soldaten nochmals 16 Jahre dort blieben, wuerde sich nichts an der katastrophalen Lage Afghanistans aendern. Welches Ziel wurde bislang erreicht? Nicht ein einziges. Weder Frieden, noch Sicherheit noch ein wirtschaftlicher Aufschwung. Dafuer wurden unzaehlige Afghanen getoetet. Der Krieg hat den internationalen Terrorismus gestaerkt. Unsere Sicherheit wird am Hindukusch nicht verteidigt, sondern gefaehrdet.

Ein frommer Wunsch, Anthea, die "graessliche profilneurotische Kriegsministerin" rauszuschmeissen.Danach sieht es leider nicht aus. Sie scheint fest in ihrem Sattel zu sitzen und das ist kaum ueberraschend. Was hat sie bislang geleistet, was hat sie Nennenswertes umgesetzt? Nichts, ausser die Panzer erhielten die Kindersitze, damit die lieben Kleinen die Mutter im Kampfeinsatz entbehren muessen und ein ausreichender Vorrat an Pampers, fuer den Fall, daß der Nachwuchs im Einsatz vor Angst in die Hosen macht. Der Friedensgeist der Friedensarmee



nach oben springen

#7

RE: Aggressiv von Afghanistan bis Ukraine

in International 09.03.2018 21:19
von SirPorthos | 3.127 Beiträge

Zitat von antenna im Beitrag #6
Zitat von Anthea im Beitrag #3
"Einsatz am Hindukusch Die Bundeswehr muss raus aus Afghanistan - sofort!



Seit ueber 16 Jahre beteiligt sich Deutschland am sinnlosen Krieg der USA in Afghanistan. Die Probleme Afghanistans lassen sich militaerisch nicht loesen. Selbst wenn unsere Soldaten nochmals 16 Jahre dort blieben, wuerde sich nichts an der katastrophalen Lage Afghanistans aendern. Welches Ziel wurde bislang erreicht? Nicht ein einziges. Weder Frieden, noch Sicherheit noch ein wirtschaftlicher Aufschwung. Dafuer wurden unzaehlige Afghanen getoetet. Der Krieg hat den internationalen Terrorismus gestaerkt. Unsere Sicherheit wird am Hindukusch nicht verteidigt, sondern gefaehrdet.

Ein frommer Wunsch, Anthea, die "graessliche profilneurotische Kriegsministerin" rauszuschmeissen.Danach sieht es leider nicht aus. Sie scheint fest in ihrem Sattel zu sitzen und das ist kaum ueberraschend. Was hat sie bislang geleistet, was hat sie Nennenswertes umgesetzt? Nichts, ausser die Panzer erhielten die Kindersitze, damit die lieben Kleinen die Mutter im Kampfeinsatz entbehren muessen und ein ausreichender Vorrat an Pampers, fuer den Fall, daß der Nachwuchs im Einsatz vor Angst in die Hosen macht. Der Friedensgeist der Friedensarmee


Dieser völlig sinnlose Einsatz war der Grund, warum ich als Berufsoldat meinen Dienst in der Bundeswehr beendete.

Die Freiheit meiner Nation wird nicht am Hindukusch verteidigt !

Als Kompaniechef hätte ich niemals einer weinenden Mutter erklären können, für was ihr junger Sohn sein Leben gelassen hat.

Das war ein Loyalitätskonflikt. Als Offizier musste ich jedoch loyal sein und meinen Auftrag moralisch rechtfertigen. Ich konnte das aber nicht mehr. Also: Au revoir !

Keinem Volk der Welt kann man durch Waffengewalt eine politische Struktur indoktrinieren. Der Wille für eine politische Veränderung muss aus dem Volk selber kommen.

Wer das Schwert schwingt, wird durch das Schwert sterben.

Gruß aus der freien und Hansestadt Hamburg !


nach oben springen

#8

RE: Aggressiv von Afghanistan bis Ukraine

in International 10.03.2018 10:14
von Anthea | 12.377 Beiträge

Zitat von SirPorthos im Beitrag #7
Zitat von antenna im Beitrag #6
Zitat von Anthea im Beitrag #3
"Einsatz am Hindukusch Die Bundeswehr muss raus aus Afghanistan - sofort!



Seit ueber 16 Jahre beteiligt sich Deutschland am sinnlosen Krieg der USA in Afghanistan. Die Probleme Afghanistans lassen sich militaerisch nicht loesen. Selbst wenn unsere Soldaten nochmals 16 Jahre dort blieben, wuerde sich nichts an der katastrophalen Lage Afghanistans aendern. Welches Ziel wurde bislang erreicht? Nicht ein einziges. Weder Frieden, noch Sicherheit noch ein wirtschaftlicher Aufschwung. Dafuer wurden unzaehlige Afghanen getoetet. Der Krieg hat den internationalen Terrorismus gestaerkt. Unsere Sicherheit wird am Hindukusch nicht verteidigt, sondern gefaehrdet.

Ein frommer Wunsch, Anthea, die "graessliche profilneurotische Kriegsministerin" rauszuschmeissen.Danach sieht es leider nicht aus. Sie scheint fest in ihrem Sattel zu sitzen und das ist kaum ueberraschend. Was hat sie bislang geleistet, was hat sie Nennenswertes umgesetzt? Nichts, ausser die Panzer erhielten die Kindersitze, damit die lieben Kleinen die Mutter im Kampfeinsatz entbehren muessen und ein ausreichender Vorrat an Pampers, fuer den Fall, daß der Nachwuchs im Einsatz vor Angst in die Hosen macht. Der Friedensgeist der Friedensarmee


Dieser völlig sinnlose Einsatz war der Grund, warum ich als Berufsoldat meinen Dienst in der Bundeswehr beendete.

Die Freiheit meiner Nation wird nicht am Hindukusch verteidigt !

Als Kompaniechef hätte ich niemals einer weinenden Mutter erklären können, für was ihr junger Sohn sein Leben gelassen hat.

Das war ein Loyalitätskonflikt. Als Offizier musste ich jedoch loyal sein und meinen Auftrag moralisch rechtfertigen. Ich konnte das aber nicht mehr. Also: Au revoir !

Keinem Volk der Welt kann man durch Waffengewalt eine politische Struktur indoktrinieren. Der Wille für eine politische Veränderung muss aus dem Volk selber kommen.

Wer das Schwert schwingt, wird durch das Schwert sterben.

Gruß aus der freien und Hansestadt Hamburg !






Was mir etwas seltsam aufstieß in dem Posting von antenna, auf das du antwortest ist der von mir gefettete Satz.
Ich denke, dass das Wichtigste für uns doch ist, dass viele deutsche Soldaten dort in Afghanistan sinnlos ihr Leben ließen.
Da interessiert der Tod irgendwelcher feigen afghanischen Selbstmordattentäter o.a. doch nun nicht wirklich!

"Die Gefallenen – eine traurige Liste
Beim Bundeswehreinsatz am Hindukusch sind bislang mehr als 50 deutsche Soldaten ums Leben gekommen. Nicht alle Namen sind bekannt. Die Todesursache wurde nicht immer öffentlich."

http://www.fr.de/politik/spezials/einsat...liste-a-1098093

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)


zuletzt bearbeitet 10.03.2018 10:15 | nach oben springen

#9

RE: Aggressiv von Afghanistan bis Ukraine

in International 10.03.2018 10:43
von Anthea | 12.377 Beiträge

Ergänzend weise ich hier auf den Artikel von Uli Gellermann hin: "Das Ende aller Kriegspropaganda eingeläutet".
Was für eine Farce, schon rein sprachlich, sich der Vokabel "Mission" zu bedienen.
.
Schickt das Flintenweib und die weiteren Kriegstreiber auch ihre Angehörigen in solche „Missionsaufträge“? Wo dann alle „geläutert“ draus hervorgehen? Oder eher doch in „Einzelstücken“ in gemütlichen Zinksärgen? Vorsicht: böse Ironie!

Warum muss Deutschland immer an vorderster Front „mittenmang“ sein? Deutsche Wertarbeit vermitteln? Schöner sterben?

Es ist einfach zum Kotzen. Und die Verarscherei der Menschen ist unerträglich.

http://www.rationalgalerie.de/schmock/ta...re-gesucht.html

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#10

RE: Aggressiv von Afghanistan bis Ukraine

in International 10.03.2018 11:58
von SirPorthos | 3.127 Beiträge

Zitat von Anthea im Beitrag #9
Ergänzend weise ich hier auf den Artikel von Uli Gellermann hin: "Das Ende aller Kriegspropaganda eingeläutet".
Was für eine Farce, schon rein sprachlich, sich der Vokabel "Mission" zu bedienen.
.
Schickt das Flintenweib und die weiteren Kriegstreiber auch ihre Angehörigen in solche „Missionsaufträge“? Wo dann alle „geläutert“ draus hervorgehen? Oder eher doch in „Einzelstücken“ in gemütlichen Zinksärgen? Vorsicht: böse Ironie!

Warum muss Deutschland immer an vorderster Front „mittenmang“ sein? Deutsche Wertarbeit vermitteln? Schöner sterben?

Es ist einfach zum Kotzen. Und die Verarscherei der Menschen ist unerträglich.

http://www.rationalgalerie.de/schmock/ta...re-gesucht.html

---



Moin,

ich wünschte mir, dass die Verantwortlichen, die unsere Jungs und Mädels dort in einen Einsatz schicken, nur eine Woche mal selber im Schützengraben liegen. Mit der beschissenen Ausrüstung und einem Auftrag, den niemand versteht.

Vielleicht reicht diese Woche ja aus, um zu erkennen, dass man nichts verbessert sondern nur verschlimmert hat.

Und genau das war der Grund, warum ich "Nein" sagte.

Das schlimmste für einen Offizier ist es nicht, sein eigenes Leben zu verlieren. Viel schlimmer ist es, schutzbefohlene Soldaten sinnlos zu verheizen. Als Kompaniechef war ich ihre Vaterfigur.

Gruß aus der freien und Hansestadt Hamburg !



zuletzt bearbeitet 10.03.2018 12:05 | nach oben springen

#11

RE: Aggressiv von Afghanistan bis Ukraine

in International 10.03.2018 23:03
von woipe (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #8
Zitat von antenna im Beitrag #6


... Welches Ziel wurde bislang erreicht? Nicht ein einziges. Weder Frieden, noch Sicherheit noch ein wirtschaftlicher Aufschwung. Dafuer wurden unzaehlige Afghanen getoetet. ...


Was mir etwas seltsam aufstieß in dem Posting von antenna, auf das du (sirporthos - von woipe als hinweis angefügt) antwortest ist der von mir gefettete Satz.
Ich denke, dass das Wichtigste für uns doch ist, dass viele deutsche Soldaten dort in Afghanistan sinnlos ihr Leben ließen.
Da interessiert der Tod irgendwelcher feigen afghanischen Selbstmordattentäter o.a. doch nun nicht wirklich!

...


@ anthea und antenna

ich hab jetzt die zitate oben ein wenig eingedampft auf das worauf es mir ankommt.

antenna weist ausschließlich nur auf die getöteten afghanen hin. ich halte das für unklug, weil es eine trotzreaktion herausfordern kann. das hätte sie umgehen können, durch einen allgemeineren hinweis auf die vielen unnötigen toten, egal welcher couleur und herkunft.

anthea stellt die afghanen allesamt als feige selbstmordattentäter hinstellt. das ist meines erachtens auch eine unkluge provokation. aber ist diese provokation nun eine trotzreaktion auf antenna?

für mich persönlich ist jeder in diesem konflikt getöteter mensch einer zu viel und ich denke, für euch beide ist es eigentlich im grunde eures herzens genauso. wie schaut's aus vielleicht ein klein weniger provokation und ein bisschen mehr miteinander???


"nichts habe ich mir fester zum grundsatz gemacht, als meine lebensführung nicht nach euren vorurteilen zu gestalten." seneca
Anonymer Gutmensch hat sich bedankt!
nach oben springen

#12

RE: Aggressiv von Afghanistan bis Ukraine

in International 11.03.2018 08:26
von Anthea | 12.377 Beiträge

Zitat von woipe im Beitrag #11
Zitat von Anthea im Beitrag #8
Zitat von antenna im Beitrag #6


... Welches Ziel wurde bislang erreicht? Nicht ein einziges. Weder Frieden, noch Sicherheit noch ein wirtschaftlicher Aufschwung. Dafuer wurden unzaehlige Afghanen getoetet. ...


Was mir etwas seltsam aufstieß in dem Posting von antenna, auf das du (sirporthos - von woipe als hinweis angefügt) antwortest ist der von mir gefettete Satz.
Ich denke, dass das Wichtigste für uns doch ist, dass viele deutsche Soldaten dort in Afghanistan sinnlos ihr Leben ließen.
Da interessiert der Tod irgendwelcher feigen afghanischen Selbstmordattentäter o.a. doch nun nicht wirklich!

...


@ anthea und antenna

ich hab jetzt die zitate oben ein wenig eingedampft auf das worauf es mir ankommt.

antenna weist ausschließlich nur auf die getöteten afghanen hin. ich halte das für unklug, weil es eine trotzreaktion herausfordern kann. das hätte sie umgehen können, durch einen allgemeineren hinweis auf die vielen unnötigen toten, egal welcher couleur und herkunft.

anthea stellt die afghanen allesamt als feige selbstmordattentäter hinstellt. das ist meines erachtens auch eine unkluge provokation. aber ist diese provokation nun eine trotzreaktion auf antenna?

für mich persönlich ist jeder in diesem konflikt getöteter mensch einer zu viel und ich denke, für euch beide ist es eigentlich im grunde eures herzens genauso. wie schaut's aus vielleicht ein klein weniger provokation und ein bisschen mehr miteinander???


Für mich - und das ist nicht unbekannt - ist grundsätzlich ein jeder Mensch, der durch Krieg und Unruhen etc. getötet wird, einer zuviel.
Wenn ich lediglich auf Selbstmordattentäter anspielte, dann aufgrund der Tatsache, dass ich unterstreichen wollte, dass uns "Jacke näher als Hose" ist. D.h., dass ich der Meinung bin, dass sich "in fernen Landen" die Leute gerne die Köppe einhauen können. NUR: Unsere deutschen Köppe haben dort nichts zu suchen.

Ansonsten antworte und reagiere ich auf Dinge, WIE sie geschrieben stehen. Das war schon immer so und das bleibt auch so.

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#13

RE: Aggressiv von Afghanistan bis Ukraine

in International 11.03.2018 08:38
von antenna (gelöscht)
avatar

Zitat von woipe im Beitrag #11
antenna weist ausschließlich nur auf die getöteten afghanen hin. ich halte das für unklug, weil es eine trotzreaktion herausfordern kann. das hätte sie umgehen können, durch einen allgemeineren hinweis auf die vielen unnötigen toten, egal welcher couleur und herkunft.

anthea stellt die afghanen allesamt als feige selbstmordattentäter hinstellt. das ist meines erachtens auch eine unkluge provokation. aber ist diese provokation nun eine trotzreaktion auf antenna?

für mich persönlich ist jeder in diesem konflikt getöteter mensch einer zu viel und ich denke, für euch beide ist es eigentlich im grunde eures herzens genauso. wie schaut's aus vielleicht ein klein weniger provokation und ein bisschen mehr miteinander???


Dank woipe fuer das 'haette" ...". koennte." Ich habe die Klugheit wahrlich nicht geprachtet, doch in meinem Kontext verstanden, halte ich meine "Provokation" weder fuer unklug noch fuer provokativ.

Genau aus dem Grund, dass jeder in diesem Konflikt Getoete einer zu viel ist,auch deswegen habe ich gesagt, dass die Bundeswehr raus muss aus Afghanistan. Der Afghanistankrieg ist ein Terrorzuchtprogramm. Was waren und sind die Ziele dieses Einsatzes.? Unsere Sicherheit zu verteidigen? Unsere Werte? Das afghanische Volk zu befreien oder was? Was haben wir in all den Jahren erreicht - nichts,

"Ich denke, dass das Wichtigste für uns doch ist, dass viele deutsche Soldaten dort in Afghanistan sinnlos ihr Leben ließen.
Da interessiert der Tod irgendwelcher feigen afghanischen Selbstmordattentäter o.a. doch nun nicht wirklich! " (Zitat Anthea)

Es geht -auch- um die deutschen - und nicht nur deutsche - Soldaten, die in Afghanistan sinnlos ihr Leben liessen. Die Sinnlosigkeit dieses Einsatzes hatte ich nicht vergessen, zu erwaehnen, auch deswegen. Es wuerde zu sehr zynisch klingen, wuerde ich dich aus anderer Stelle zitieren : 'Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um." Auch deswegen - RAUS AUS AFGHANISTAN

Fassungslos macht es mich zu lesen, dass der Tod "irgenwelcher feigen afghanischen Selbstmordattentaeter o.a. doch nun wirklich interessieren. "O.A." nicht wirklich interessieren? Wer sind die Anderen? Zum einen besteht Afghanistan nicht aus lauter Selbstmordattentaeter, sondern sehr viel mehr aus Menschen, die mehr leiden unter diesem Krieg als wir uns vermutlich vorstellen koennen.

Jeden Tag sterben zwei bis drei afghanische Zivilisten durch wesliche Soldaten.. Geht uns am A.....vorbei.
"Mehr als 10.000 zivile Opfer in Afghanistan.
Der neue UN-Bericht zur Lage der Zivilisten zeigt erschütternde und beunruhigende Trends des Kriegs am Hindukusch: Eine besondere Form des Tötens nimmt deutlich zu. Fast die Hälfte aller Opfer sind Frauen und Kinder". (DW)

" Die UN registrierten 2017 in Afghanistan 10.453 getötete oder verletzte Zivilisten " Geht uns am A....vorbei.
" Der 75 Seiten starke Report zeigt weiter auf, dass 42 Prozent aller zivilen Opfer Frauen und Kinder sind. Mehr als 4400 von ihnen seien im vergangenen Jahr getötet oder verletzt worden." Geht uns am A.....vorbei

"Die Vereinten Nationen registrieren außerdem eine Zunahme der zivilen Opfer nach Luftangriffen, und zwar um sieben Prozent. Die USA weiteten 2017 ihre Bombardements auf mutmaßliche Taliban- und IS-Stellungen massiv aus - auf mehr als 2000 im ganzen Jahr (2016: knapp 1000)." Geht uns am A.... vorbei. Sind ja Angriffe auf "mutmassliche Taliban und IS-Stellungen, der "Rest", die Zivilisten zaehlen zum Kollateralschaden, sie" interessieren nicht".

"Mit (US-Präsident Donald) Trumps neuer Afghanistanstrategie - mehr Soldaten im Land, viel mehr Luftangriffen und scharfer Rhetorik gegen die Taliban sehen wir gerade eine Eskalierung, keine Beruhigung der Lage." Die USA flögen ihre Angriffe mit B-52 Bombern, und die Taliban befüllten Krankenwagen mit Sprengstoff. Falls sich dieser Trend fortsetzen sollte, müsse man 2018 mit "neuen Rekorden ziviler Opfer" rechnen."

http://www.dw.com/de/mehr-als-10000-zivi...stan/a-42594536

Wieviele Terroristen gab es 2001 in Afghanistan - und wieviele heute?

Noch ein kleiner Kommentar zum Thema von Todenhoefer:

"Die USA haben von Anfang an keinen Respekt vor der afghanischen Kultur gezeigt. Bei Razzien werden bis heute fast täglich Frauengemächer durchwühlt, Frauen abgetastet, Männer vor ihren Familien bloßgestellt. Afghanen werden behandelt wie Indianer.

Dutzende Hochzeiten und Trauerfeiern wurden bombardiert. Im August 2008 beispielsweise starben bei einer Trauerfeier in Asisabad 90 Zivilisten. Ich habe die Tragödie von Asisabad persönlich nachrecherchiert. Der Tod der Zivilisten wurde auch damals von der Nato tagelang vehement dementiert - selbst dann noch, als Dorfälteste in ihrer Verzweiflung abgerissene Kinder- und Frauenarme in der Moschee von Asisabad ablegten. Was wäre auf den Straßen Deutschlands los, wenn bei uns derartige Massaker stattfänden?

Führende afghanische Politiker haben mir gegenüber erklärt, die Nato bezeichne getötete Afghanen bis zum Beweis des Gegenteils fast immer als "Taliban". Zwei Drittel der "getöteten Taliban" seien in Wirklichkeit Zivilisten. Die Verschleierungstaktik der deutschen Regierung im Fall Kundus sei keine Ausnahme, sondern die Regel. Insgesamt hätten die westlichen Besatzungstruppen seit Kriegsbeginn erheblich mehr Zivilisten getötet als die Taliban. Jeder Afghane wisse das."

Wen interessiert es???



nach oben springen

#14

RE: Aggressiv von Afghanistan bis Ukraine

in International 11.03.2018 09:00
von woipe (gelöscht)
avatar

@ anthea

schon verstanden. davon bin ich ja auch ausgegangen... genauso, wie ich bei antenna davon ausgehe, dass es bei ihr im grunde auch nicht anders ist.
insgesamt ein bisschen weniger provokation und darauf anspringen täte vielleicht not.

ich finde empathisch geführte diskussionen schon sehr interessant, reizvoll und sogar notwendig. aber wenn zwei menschen, die eigentlich auf das gleiche rauswollen, tut es weh, wenn sie sich unnötig derart beharken. sicher hat jede von euch ihre gründe, aber wie sollte zum bleistift antenna deine hintergedanken kennen. so wirkt es wie eine erneute provokation, mit der man sich wieder weiter hochschaukeln kann. unnötig in hinsicht auf das ziel, das man eigentlich erreichen will.

aber vermutlich bin ich zur zeit etwas zu harmoniebedürftig...

ps: antennas beitrag, der grade eingetrudelt ist, wird auch beantwortet sowie ich ihn gelesen habe...


"nichts habe ich mir fester zum grundsatz gemacht, als meine lebensführung nicht nach euren vorurteilen zu gestalten." seneca
nach oben springen

#15

RE: Aggressiv von Afghanistan bis Ukraine

in International 11.03.2018 09:38
von Anthea | 12.377 Beiträge

Zitat von woipe im Beitrag #14
@ anthea

schon verstanden. davon bin ich ja auch ausgegangen... genauso, wie ich bei antenna davon ausgehe, dass es bei ihr im grunde auch nicht anders ist.
insgesamt ein bisschen weniger provokation und darauf anspringen täte vielleicht not.

ich finde empathisch geführte diskussionen schon sehr interessant, reizvoll und sogar notwendig. aber wenn zwei menschen, die eigentlich auf das gleiche rauswollen, tut es weh, wenn sie sich unnötig derart beharken. sicher hat jede von euch ihre gründe, aber wie sollte zum bleistift antenna deine hintergedanken kennen. so wirkt es wie eine erneute provokation, mit der man sich wieder weiter hochschaukeln kann. unnötig in hinsicht auf das ziel, das man eigentlich erreichen will.

aber vermutlich bin ich zur zeit etwas zu harmoniebedürftig...

ps: antennas beitrag, der grade eingetrudelt ist, wird auch beantwortet sowie ich ihn gelesen habe...


Wo gehobelt wird, da fallen Späne.
Und ich habe noch niemals diese zu vermeiden gesucht.
Ganz besonders dann, wenn mir eine (einseitige) Betrachtungsweise gegen den Strich geht. Gewaltig.

"Harmonie" ist gut und schön. Aber im Zuge gar mancher Diskussion nicht vonnöten.

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Gellermann
Erstellt im Forum Der Witz zum Tage von Dr. Yes
62 04.04.2023 19:26goto
von Dr. Yes • Zugriffe: 1392
Ukraine
Erstellt im Forum Europa von Anthea
1336 18.04.2024 12:24goto
von Dr. Yes • Zugriffe: 57330
Der Abzug aus Afghanistan
Erstellt im Forum Naher und mittlerer Osten von SirPorthos
138 13.10.2021 19:52goto
von Meridian • Zugriffe: 2873
Afghanistan
Erstellt im Forum Naher und mittlerer Osten von Anthea
14 30.04.2022 09:52goto
von Findus • Zugriffe: 464
Ukraine - Das Ende des Oligarchen
Erstellt im Forum Europa von Anthea
0 22.04.2019 10:22goto
von Anthea • Zugriffe: 264
Ukraine - der "Jammer-Oligarch"
Erstellt im Forum Europa von Anthea
28 07.01.2019 10:15goto
von Anthea • Zugriffe: 725
Unser deutsches Engagement in Afghanistan
Erstellt im Forum Naher und mittlerer Osten von SirPorthos
12 20.08.2021 13:44goto
von denker_1 • Zugriffe: 452
Lateinamerika
Erstellt im Forum International von Till
3 04.03.2018 15:12goto
von woipe • Zugriffe: 176
Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum Weinen
Erstellt im Forum Literatur von Anthea
11 13.08.2021 17:20goto
von Anthea • Zugriffe: 448

Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 42 Gäste und 1 Mitglied, gestern 154 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2261 Themen und 50110 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: