#1

"Gott segnet nicht die Sünde"

in Religion und Ethik 17.03.2021 23:30
von Atue (gelöscht)
avatar

Gott segnet nicht die Sünde - mit diesem verkürzten und zugespitzten Satz wird wiedergegeben, was die Glaubenskongretation des Vatikans so äußert:



Die katholische Kirche sieht sich nicht befugt, homosexuelle Partnerschaften zu segnen. Dies hat am Montag die Glaubenskongregation des Vatikan klargestellt - und für große Aufregung in der Kirche gesorgt.

In dem sogenannten Responsum ad dubium (Antwort auf einen Zweifel) heißt es, Segnungen menschlicher Beziehungen seien nur möglich, wenn damit den Plänen Gottes gedient sei. Unzulässig sei jede Segnungsform, die homosexuelle Partnerschaften anerkenne. Die christliche Gemeinschaft sei aber aufgerufen, Menschen mit homosexuellen Neigungen zu respektieren.


Beispielhaft als eine Quelle genannt: Aachener Zeitung zum Thema

Ich bin wütend! Unglaublich wütend über diese Überheblichkeit alter grauer Männer, die nicht gerade zu den erfahrendsten in Sachen der Sexualität zählen sollten!

Schon allein die Ignoranz, dass man den sehnlichen Wunsch nach einem Segen für ihre Beziehung zweier sich liebender Menschen ablehnt, ist ein Unding - und Jesus würde bei so einem überheblichen Gefasel mal locker wieder einen Tempel auseinander nehmen! Zwei Menschen, die sich gegenseitig die Treue und Zuneigung für "bis das der Tod uns scheidet" versprechen wollen, werden abgelehnt mit einer Begründung, die diesen Wunsch auf eine unterstellte Sexualität reduziert.

Ich fordere klar die katholische Kirche auf, diese Begründungslinie zukünftig auch in allen anderen relevanten Themenstellungen konsequent umzusetzen und anzuwenden! Fakt ist - in den allermeisten Ehen von Mann und Frau ist eine gewisse Sexualität völlig normal. Da diese Sexualität aber nur dann kirchlich geduldet werden kann, wenn der Akt allein zum Zwecke der Zeugung eines Kindes geschieht, kann man davon ausgehen, dass in den allermeisten Ehen bezogen auf das Thema Sexualität gesündigt wird. Damit dass die Kirche genau dies nicht mehr segnen wird, ist es nur konsequent, wenn es zukünftig keine katholische Eheschließungen mehr gibt.
Und mehr noch: Gerade derzeit wird mehr und mehr öffentlich, wie zwar eine Minderheit an Priestern, aber doch ausreichend viele von ihnen sich in ihrem "zölebatären" Lebensstil Verbrechen an anderen Menschen schuldig gemacht haben, an Kindern und Jugendlichen, an Jungs wie an Mädchen. Und die Amtskirche hat in Teilen dieses strafbare Verhalten gedeckt!
Auch hier fordere ich die konsequente Anwendung von "Gott segnet nicht die Sünde"! Wenn wir die Priesterweihe auf das Sexuelle reduzieren, und offensichtlich aber immer wieder Priester Kinder missbraucht haben, oder Kinder in die Welt gesetzt haben oder ihre Haushälterin als Gespielin genutzt haben - dann wird bei einer Reduktion des Priestertums auf die Themen der Sexualität klar, dass die Priesterweihe in diesem Sinne auch die Segnung einer Sünde ist. Da die Kirche das nicht mehr will, wird sie also konsequent in den nächsten Jahrzehnten keine Priester mehr weihen!

Gut so!

In 50 Jahren hat sich dann der reaktionäre Spuk von selbst erledigt!

Ich bin so was von wütend - ich war noch nie so nah dran den katholischen Obrigkeiten ihren Austritt aus der katholischen Kirche zu erklären!



Anthea und kuschelgorilla haben sich bedankt!
nach oben springen

#2

RE: "Gott segnet nicht die Sünde"

in Religion und Ethik 18.03.2021 00:07
von moorhuhn | 1.486 Beiträge

Ich werde da auch immer wütend, Atue.
Wenn ich eins aus meiner DDR- Vergangenheit zu schätzen weiß, dann die ideologisch verordnete Abkehr vom Katholizismus.

Allerdings hat mir mal eine liebe, sehr gläubige Freundin den Unterschied zwischen Gott und der Institution Kirche erklärt. Letztere ist mitnichten die Verkünderin von Gottes Wort sondern einfach nur eine Meute von Heuchlern, Menschenfängern und intoleranten alten Männern, die sich per historischer Berechtigung über Recht und Gesetz erheben und ihre 10 Gebote mit Füßen treten.
Ich hab mich schon so oft gefragt, warum Menschen im 21. Jahrhundert diesen antiquierten Wegelagerern noch immer huldigen.


Der frühe Vogel kann mich mal !
Arion findet das Top
nach oben springen

#3

RE: "Gott segnet nicht die Sünde"

in Religion und Ethik 18.03.2021 00:23
von Meridian | 2.869 Beiträge

Kann man nicht einfach in den Vatikan einmarschieren und Italien zuordnen? Überflüssig ist dieser Zwergstaat eh. Die katholische Kirche braucht doch keinen eigenen Staat. Der VA ist rein von der Staatsform ein absolute Monarchie, und das in Europa, hat nur Männer als Staatsangehörige und ist zugleich schwulenfeindlich (Welch Widerspruch!). Dabei gilt der Papst eigentlich noch als relativ progressiv. Aber wenn das schon progressiv ist, was ist dann konservativ?

Zur eingeschränkten Sexualität: Die irisch-katholische Kirche war zumindest so streng, dass Sex in der Ehe nur erlaubt wäre, wenn Kinder gewünscht sind. Und auch nur dann zu Zeiten, wenn die Frau in der Phase ist, tatsächlich schwanger zu werden. Idealerweise hat eine Ehepaar mit 3 Kindern dann auch nur dreimal Sex...


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen

#4

RE: "Gott segnet nicht die Sünde"

in Religion und Ethik 18.03.2021 01:31
von Atue (gelöscht)
avatar

Ich habe an die Katholische Glaubenskongregation geschrieben!

Ich habe deutlich gemacht, dass ihre Art der Argumentation konsequenterweise auch auf die Ehe und die Priesterweihe angewendet werden muss - mit der Konsequenz, dass man keine katholische Eheschließung mehr durchführen kann, und auch die Priesterweihe wirklich kritisch hinterfragt werden muss.

Ich habe die Glaubenskongregation angefragt, wann sie aus der katholischen Kirche austreten, weil ihre Art der Interpretation des Glaubens nicht mit dem vereinbar ist, was Jesus über Toleranz und Liebe gesagt hat.

Ich habe bei ihnen angefragt, dass sie mir Gründe nennen sollen, warum ich noch in einer Religionsgemeinschaft mit ihren bleiben soll, wenn sie doch aus meiner Sicht und aus meinem Glauben heraus so klar gegen die grundsätzlichen Haltungen von Jesus bezüglich Toleranz, Respekt, Liebe etc. etc. verstoßen....

Ich habe explizit um eine Antwort gebeten.

Mal sehen, ob und wie die katholische Bürokratie antwortet.....ich habe keine Angst davor, wenn sie antwortet, das auch an die Presse zu geben!

Über den Punkt, dass ich Katholik bleiben muss, bin ich nach dieser Aktion final drüber.
Es gibt für mich Gründe, warum ich noch Katholik bin - aber eigentlich ist das Fass schon eine Weile übergelaufen!



nach oben springen

#5

RE: "Gott segnet nicht die Sünde"

in Religion und Ethik 18.03.2021 10:11
von Anthea | 12.430 Beiträge

Das erste Mal, dass ich über einen Kirchenaustritt nachdachte, den ich Jahre später nach weiteren diversen Vorkomnissen rund um die katholische Kirche dann auch vollzog, war ebenfalls eine Absage an die kirchliche Segnung zweier Liebender.

Ich hatte als junge Frau einen geschiedenen Mann geheiratet, standesamtlich. Mein Traum von einer Hochzeit in Weiß in der Kirche konnte ich mir nicht erfüllen. Denn ich lebte ja "in Sünde" mit einem geschiedenen katholischen Mann, da ja die Ehe als Sakrament unauflöslich sei.
So weit, so schlecht, so ärgerlich und traurig. Dann wurde unser Kind geboren und ich erhielt den Besuch einer älteren Nonne, die für den Wohnbezirk zuständig war und neue Gemeindemitglieder begrüßen wollte. Im Laufe des Gespräches fragte sie mich dann, wo wir denn vorher gewohnt und getraut worden seien. Ich sagte ihr, dass wir ja keinen Segen in der Kirche bekommen hätten, da mein Mann geschieden sei. Und dann erklärte mir die Nonne, dass doch in der heutigen Zeit so viel geschehen würde. Da sollte ich mich immer mal erkundigen, ob die erste Frau meines Mannes nicht verstorben sei. Denn, wenn dies der Fall sein würde, könnten wir die kirchliche Trauung nachholen.
Ich habe die Person rausgeschmissen und ihr vorher noch erklärt, dass ich sicherlich nicht auf den Tod eines Menschen warten würde, um den Segen der Kirche erhalten zu können!

Ich bin heute noch wütend, wenn ich an diese Begebenheit denke.

Die Kirche als Institution mit dem "Stellvertreter" in Rom ist eine Institution, ein Wirtschaftsunternehmen, das den Spruch von "petunia non olet - Geld stinkt nicht" hervorragend verinnerlicht hat.
"Gott" ist etwas anderes, oder jemand anderes, oder: wer weiß...

---


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


zuletzt bearbeitet 18.03.2021 10:16 | nach oben springen

#6

RE: "Gott segnet nicht die Sünde"

in Religion und Ethik 18.03.2021 10:51
von kuschelgorilla | 3.292 Beiträge

Was ist Sünde, was nicht? Wer legt dies fest?
Wir können hier auch wieder anfangen über Sozialisation zu reden.
Fakt ist: Menschen sind fehlbar, ohne Ausnahme. Ergo: es kann nichts geben was man segnen oder eben nicht segnen könnte.

Logische Konsequenz: bin bei keinem Glaubensverein Mitglied.


Meine Motivation ging heute morgen winkend und lächelnd an mir vorbei
nach oben springen

#7

RE: "Gott segnet nicht die Sünde"

in Religion und Ethik 18.03.2021 11:53
von denker_1 | 1.598 Beiträge

Das ght weiter wenn man eine Frau aus dem Ausland heiraten will. Meine Frau wollte kirchlich heiraten. Ging nicht weil ich nicht mehr Mitglied der Kirche bin.

Dann seitens der christlich orientierten Länder Deutschland und Philippinen das aufwendige zermürbende langwierige Visumverfahren. Über 6 Monate Dauer bei mir. Jede Menge Kosten- und Zeitaufwand. Dabei ist doch die Ehe soooooo heilig.

Und wenn schon Gott den Menschen geschaffen hat, dann nicht nur deutsche und nicht nur philippinische.


kuschelgorilla hat sich bedankt!
nach oben springen

#8

RE: "Gott segnet nicht die Sünde"

in Religion und Ethik 18.03.2021 12:19
von kuschelgorilla | 3.292 Beiträge

Lieber denker_1,

wie oft ich das schon gehört/gelesen habe...
Mir drehts dabei noch immer die Zehennägel auf...


Meine Motivation ging heute morgen winkend und lächelnd an mir vorbei
nach oben springen

#9

RE: "Gott segnet nicht die Sünde"

in Religion und Ethik 18.03.2021 13:42
von Till (gelöscht)
avatar

Ich frage mich, warum Leute immer wieder einem Verein beitreten wollen, mit dessen Satzung sie nicht einverstanden sind.


kuschelgorilla und Urmel haben sich bedankt!
nach oben springen

#10

RE: "Gott segnet nicht die Sünde"

in Religion und Ethik 18.03.2021 14:36
von Anthea | 12.430 Beiträge

Zitat von Mecki im Beitrag #9
Ich frage mich, warum Leute immer wieder einem Verein beitreten wollen, mit dessen Satzung sie nicht einverstanden sind.


Die Menschen wollen ja nicht beitreten, jedenfalls wenige Neue, sondern sie wollen austreten. Viele.
Zum Beitritt sind sie bereits in der Wiege gezwungen worden.

Aber die Kirche repräsentiert nun einmal so etwas wie einen "Wohnort" von Gott, DEM Wesen von dem man gelernt hat, dass es über allem wohnt. Allmächtig.
Ob sich im Laufe der Jahre Zweifel darüber angesammelt haben, ist anlässlich eines Wunsches nach immerwährender Liebe zweier Menschen zweitrangig, wenn die Kichenglocken läuten, die Orgel ertönt und eine Braut zum Altar auf ihren Liebsten zuschreitet.
Oder zwei Männer Hand in Hand ihren Bund und ihre Versprechen einander segnen lassen wollen.
Und da sind alle guten Wünsche und Segnungen angebracht.
Das ist doch Aufgabe der Kirche, das Gute, das Positive zu ehren.... Ecce homo - seht her, zwei Menschen!

Auch der zweifelnde Faust sprach im Übrigen bei neuer Hinwendung zum Leben und Klang der Glocken:

"Und doch, an diesen Klang von Jugend auf gewöhnt, ruft er auch jetzt zurück mich in das Leben".
:


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


Urmel hat sich bedankt!
nach oben springen

#11

RE: "Gott segnet nicht die Sünde"

in Religion und Ethik 20.03.2021 23:16
von Atue (gelöscht)
avatar

https://www.bdkj-speyer.de/themen/eine-kirche-fuer-alle/

Die Unterschriftenliste ist noch sehr jung und wurde von einem Jugenddachverband der katholischen Kirche initiiert. Trotzdem finden sich auf der Liste schon zahlreiche Priester und Würdenträger.

Der Protest braucht ein wenig, bis er ins Rollen kommt - aber er kommt. Die Kurie weiß noch nicht, was sie sich da selbst eingebrockt hat.

Verlinkt das gerne weiter - jede Unterschrift hilft!



nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Wo bitte geht's zu Gott....
Erstellt im Forum Allgemeine philosophische Betrachtungen von Anthea
10 30.07.2021 23:30goto
von Atue • Zugriffe: 343
Gott würfelt nicht
Erstellt im Forum Religion und Ethik von SirPorthos
0 11.02.2021 00:38goto
von SirPorthos • Zugriffe: 222
Legitimiert "Gott" das Töten?
Erstellt im Forum Religion und Ethik von Anthea
15 29.07.2021 14:31goto
von denker_1 • Zugriffe: 401
Der unerklärbare Gott und das Scheitern beim Bemühen von Beweisfindung
Erstellt im Forum Religion und Ethik von Anthea
172 20.08.2021 12:25goto
von denker_1 • Zugriffe: 3304
Theodizee – oder muss Gott sich rechtfertigen?
Erstellt im Forum Klassische Philosophie von Anthea
22 16.10.2023 17:48goto
von Anthea • Zugriffe: 1507
Gottes Segen sei auch ihnen gewiss...
Erstellt im Forum Diverse Nachrichten von Anthea
6 12.01.2018 15:02goto
von antenna • Zugriffe: 306
Der „satanische“ Gott?
Erstellt im Forum Religion und Ethik von Anthea
26 07.08.2021 08:41goto
von Anthea • Zugriffe: 654
Wie die Anuak Gott sehen ...
Erstellt im Forum Allgemeine philosophische Betrachtungen von Till
8 26.08.2017 21:38goto
von Mellnau • Zugriffe: 297
"Grüß Gott" in der Kritik
Erstellt im Forum Schule und Bildung von moorhuhn
11 14.02.2018 17:28goto
von woipe • Zugriffe: 845

Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 93 Gäste , gestern 200 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2270 Themen und 50245 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: