#31

RE: Bewertung von Straftaten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 13.07.2017 10:36
von denker_1 | 1.609 Beiträge

[quote=Minou]Der Bundesgerichtshof hat heute eine über Raser verhängte Bewährungsstrafe audgehoben: ""Das Landgericht Köln hat sich nicht ausreichend damit auseinandergesetzt, wie sich die Bewährung auf das Rechtsempfinden der Bevölkerung auswirkt", sagte die Vorsitzende Richterin Beate Sost-Scheible in der Urteilsbegründung."
http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ka...-a-1156199.html[/quote]

Wenn das auf eine Bewährungsstrafe hinauslaufen sollte, werde ich mich im Fall eigenen Verkehrswidrigen Verhaltens in Sachen überhöhte Geschwindigkeit auf dieses Urteil berufen und mich gegen eine andere Bestrafung je nach Tatschwere "mit Händen und Füßen" entgegenstellen!!!!

Der Spiegel Artikel spricht jedoch davon, dass die anfägliche Bewährungsstrafe in eine Gefängnisstrafe umgewandelt wurde. Gut so!


nach oben springen

#32

RE: Bewertung von Straftaten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 13.07.2017 11:14
von Anthea | 12.469 Beiträge

Zitat denker_1
Der Spiegel Artikel spricht jedoch davon, dass die anfägliche Bewährungsstrafe in eine Gefängnisstrafe umgewandelt wurde. Gut so!


In Berlin wurden Raser wegen Mordes verurteilt. Zwischenzeitlich wurden auch die Gesetze verschärft.

---


Will man einen Freund haben, so muss man auch für ihn Krieg führen wollen: und um Krieg zu führen, muss man Feind sein können. Friedrich Wilhelm Nietzsche


zuletzt bearbeitet 13.07.2017 11:22 | nach oben springen

#33

RE: Bewertung von Straftaten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 13.07.2017 11:21
von Andreas1975 | 217 Beiträge

Es wurde da nichts umgewandelt. Man gibt den Fall an das zuständige Gericht zurück. Das BGH kann keine Urteile eines untergeordneten Gerichtes einfach so abändern. Das müssen schon die Richter des Landgerichtes machen. Nun bleibt abzuwarten wie die die Strafe auf Bewährung nun sehen. Was wirklich richtungsweisend bei dem Urteil ist ist die Begründung!


nach oben springen

#34

RE: Bewertung von Straftaten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 23.07.2017 17:06
von antenna (gelöscht)
avatar

Im "Weser Kurier" las ich eine Meldung, die einen tatsaechlich sprachlos macht.
Geschehen in Florida.

" Eine Gruppe von Teenagern ließ einen Mann in einem Teich ertrinken. Sie filmten das Geschehen und machten sich über den Sterbenden lustig. Danach posteten sie die Aufnahme auf Facebook.

Die Leiche des 31-Jährigen wurde erst fünf Tage nach dem Vorfall am 9. Juli in Cocoa nahe Orlando im Wasser aufgefunden, wie unter anderem die „New York Times“ schilderte.


"Auf dem Video ist der „New York Times“ zufolge zu hören, wie jemand den Mann im Wasser einen „Junkie“ nennt. Eine andere Stimme sagt: „Es wird dir keiner zu Hilfe kommen, du dummes Miststück. Du hättest da nicht hineingehen sollen.“ Als der Mann schließlich im Wasser untergeht, sagt jemand: „Er ist gerade gestorben!“, und die anderen beginnen zu lachen."

Wie ist so etwas ueberhaupt denkbar.

Es soll in Florida kein Gesetz geben, das unterlassene Hilfeleistung strafbar macht.


http://www.weser-kurier.de/deutschland-w...gn=WESER-KURIER



zuletzt bearbeitet 23.07.2017 17:07 | nach oben springen

#35

RE: Bewertung von Straftaten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 23.07.2017 22:43
von Anthea | 12.469 Beiträge

Ich war auch fassungslos als ich diese Meldung gelesen hatte.

Andere Sitten, andere Richtlinien, andere Gesetze. All das weiß man.

Andere Menschen?
Nein, es ist erschreckend, wie sich "im Kleinen" auch bei uns immer wieder zeigt, wie desinteressiert Menschen an Schicksalen anderer sind. Das fängt schon mit dem Glotzen an, wenn irgendwo ein Unfall passiert ist. Sensationsheischerei. Den "Kick" erleben durch Entsetzen. Wobei es nicht um Mitgefühl geht. Dabei gewesen sein... Filme für youtube und FB machen.
Wodurch sind Menschen denn so abgestumpft geworden? "Man" hat sich dran gewöhnt? An Grauen von Kriegen, an Menschenverachtung. Und an Egozentrik?


---


Träume, als lebtest du ewig - lebe, als stürbest du heute. James Dean


zuletzt bearbeitet 23.07.2017 22:44 | nach oben springen

#36

RE: Bewertung von Straftaten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 23.07.2017 22:51
von Gelöschtes Mitglied
avatar

Darf ich ein wenig ernüchtern?

Wenn du alleine auf einen triffst, der Hilfe braucht - und der dich dann auch noch konkret anspricht und um Hilfe bittet......die allermeisten Menschen schauen dann nicht weg.

Wenn Menschen in Gruppen auftreten, sieht das anders aus. Kmmt dann der erste aus der Gruppe und gibt klare Anweisungen, dass geholfen werden soll - das kann sogar das Opfer sein! - dann klappt es meistens ganz gut.
Gibt keiner klare Anweisungen zur Hilfe.....dann kommt das Wegschauen und/oder der Voyeurismus ins Spiel.


Nicht jeder von uns ist jederzeit bereit, der erste zu sein.

Ich fürchte, wir Menschen sind so.


nach oben springen

#37

RE: Bewertung von Straftaten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 23.07.2017 23:21
von Anthea | 12.469 Beiträge

Zitat von Atue im Beitrag #36
Darf ich ein wenig ernüchtern?

Wenn du alleine auf einen triffst, der Hilfe braucht - und der dich dann auch noch konkret anspricht und um Hilfe bittet......die allermeisten Menschen schauen dann nicht weg.

Wenn Menschen in Gruppen auftreten, sieht das anders aus. Kmmt dann der erste aus der Gruppe und gibt klare Anweisungen, dass geholfen werden soll - das kann sogar das Opfer sein! - dann klappt es meistens ganz gut.
Gibt keiner klare Anweisungen zur Hilfe.....dann kommt das Wegschauen und/oder der Voyeurismus ins Spiel.


Nicht jeder von uns ist jederzeit bereit, der erste zu sein.

Ich fürchte, wir Menschen sind so.


Ja, okay, ist wohl so!
Aber es ist doch wohl traurig, dass jemand "klare Anweisungen" geben muss.
Wenn jemand Hilfe braucht so denke ich, ist das doch wohl ziemlich offensichtlich.

Wegschauen ist natürlich immer einfacher.

Aber in dem von antenna angeführten Fall haben sich doch offensichtlich totale Gefühlskrüppel zusammen gefunden.

Und dass hier es dafür keine Strafe geben kann, weil die Gesetzgebung es nicht hergibt, das ist für mich unverständlich.


Träume, als lebtest du ewig - lebe, als stürbest du heute. James Dean
nach oben springen

#38

RE: Bewertung von Straftaten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 24.07.2017 07:40
von antenna (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #37
Zitat von Atue im Beitrag #36
Darf ich ein wenig ernüchtern?

Wenn du alleine auf einen triffst, der Hilfe braucht - und der dich dann auch noch konkret anspricht und um Hilfe bittet......die allermeisten Menschen schauen dann nicht weg.

Wenn Menschen in Gruppen auftreten, sieht das anders aus. Kmmt dann der erste aus der Gruppe und gibt klare Anweisungen, dass geholfen werden soll - das kann sogar das Opfer sein! - dann klappt es meistens ganz gut.
Gibt keiner klare Anweisungen zur Hilfe.....dann kommt das Wegschauen und/oder der Voyeurismus ins Spiel.


Nicht jeder von uns ist jederzeit bereit, der erste zu sein.

Ich fürchte, wir Menschen sind so.


Ja, okay, ist wohl so!
Aber es ist doch wohl traurig, dass jemand "klare Anweisungen" geben muss.
Wenn jemand Hilfe braucht so denke ich, ist das doch wohl ziemlich offensichtlich.

Wegschauen ist natürlich immer einfacher.

Aber in dem von antenna angeführten Fall haben sich doch offensichtlich totale Gefühlskrüppel zusammen gefunden.

Und dass hier es dafür keine Strafe geben kann, weil die Gesetzgebung es nicht hergibt, das ist für mich unverständlich.



So ist es " Gefuehlskrueppel" ist wohl die treffende Bezeichnung. In dem Fallbeispiel geht es nicht bloss um neugierige, sensationslustige feige Menschen, sondern um perfide Zuschauer, die beifallklatschend einem Sterbenden zuschauen. Ich dachte immer, so etwas wuerde es seit dem Mittelalter nicht mehr geben. Ihr jugendliches Alter sollte sie nicht vor Strafe schuetzen. Ich frage mich, wie solche Menschen handelten , wuerde man sie als Soldaten ihr Land "verteidigen:" lassen, wo eh Moral und Ethik nicht mehr viel zaehlen.



nach oben springen

#39

RE: Bewertung von Straftaten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 24.07.2017 13:57
von Minou | 149 Beiträge

Zitat von Atue im Beitrag #36
Darf ich ein wenig ernüchtern?

Wenn du alleine auf einen triffst, der Hilfe braucht - und der dich dann auch noch konkret anspricht und um Hilfe bittet......die allermeisten Menschen schauen dann nicht weg.

Wenn Menschen in Gruppen auftreten, sieht das anders aus. Kmmt dann der erste aus der Gruppe und gibt klare Anweisungen, dass geholfen werden soll - das kann sogar das Opfer sein! - dann klappt es meistens ganz gut.
Gibt keiner klare Anweisungen zur Hilfe.....dann kommt das Wegschauen und/oder der Voyeurismus ins Spiel.


Nicht jeder von uns ist jederzeit bereit, der erste zu sein.

Ich fürchte, wir Menschen sind so.



Atue, Ihr Beitrag trifft es genau. Wir Menschen sind so,

In allen Ratschlägen, wie man sich in solchen Situationen verhalten soll, wird darauf hingewiesen, dass wenigstens einer den Mut haben muss, selbst die Initiative zu ergreifen und deshalb die Leute auch direkt ansprechen soll, denen er zutraut, Hilfe leisten zu können.


.


Beginne den Tag mit einem Lächeln, denn jeder Tag ist ein Geschenk.
nach oben springen

#40

RE: Bewertung von Straftaten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 24.07.2017 15:07
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Atue im Beitrag #36
Darf ich ein wenig ernüchtern?

Wenn du alleine auf einen triffst, der Hilfe braucht - und der dich dann auch noch konkret anspricht und um Hilfe bittet......die allermeisten Menschen schauen dann nicht weg.

Wenn Menschen in Gruppen auftreten, sieht das anders aus. Kmmt dann der erste aus der Gruppe und gibt klare Anweisungen, dass geholfen werden soll - das kann sogar das Opfer sein! - dann klappt es meistens ganz gut.
Gibt keiner klare Anweisungen zur Hilfe.....dann kommt das Wegschauen und/oder der Voyeurismus ins Spiel.


Nicht jeder von uns ist jederzeit bereit, der erste zu sein.

Ich fürchte, wir Menschen sind so.

Viele sind sind selbst erst einmal hilflos, wenn sie Hilfe leisten sollen. Da sind klare Anweisungen in der Tat hilfreich.

Aber in dem geschilderten Fall war es reiner Sadismus.


nach oben springen

#41

RE: Bewertung von Straftaten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 24.07.2017 17:19
von heiner | 881 Beiträge

Zitat von antenna im Beitrag #34
Im "Weser Kurier" las ich eine Meldung, die einen tatsaechlich sprachlos macht.
Geschehen in Florida.

" Eine Gruppe von Teenagern ließ einen Mann in einem Teich ertrinken. Sie filmten das Geschehen und machten sich über den Sterbenden lustig. Danach posteten sie die Aufnahme auf Facebook.

Die Leiche des 31-Jährigen wurde erst fünf Tage nach dem Vorfall am 9. Juli in Cocoa nahe Orlando im Wasser aufgefunden, wie unter anderem die „New York Times“ schilderte.


"Auf dem Video ist der „New York Times“ zufolge zu hören, wie jemand den Mann im Wasser einen „Junkie“ nennt. Eine andere Stimme sagt: „Es wird dir keiner zu Hilfe kommen, du dummes Miststück. Du hättest da nicht hineingehen sollen.“ Als der Mann schließlich im Wasser untergeht, sagt jemand: „Er ist gerade gestorben!“, und die anderen beginnen zu lachen."

Wie ist so etwas ueberhaupt denkbar.

Es soll in Florida kein Gesetz geben, das unterlassene Hilfeleistung strafbar macht.


http://www.weser-kurier.de/deutschland-w...gn=WESER-KURIER




Das Gefühl für die Not anderer Menschen ist da wohl nicht entwickelt. Wie jene Typen wohl empfinden würden, wenn sie selbst in einer solchen Situation wären.


nach oben springen

#42

RE: Bewertung von Straftaten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 24.07.2017 18:23
von Minou | 149 Beiträge

Hier war neulich zu lesen, dass ein die Krankenwagen behindernder Gaffer, darauf angesprochen, wie er sich wohl in der Situation fühlen würde, wäre er der Verletzte, antwortete: "Dann hätte ich eben Pech gehabt." Das zeigt für mich einen Mangel an Empathie, den man leider immer häufiger beobachten kann.


Beginne den Tag mit einem Lächeln, denn jeder Tag ist ein Geschenk.
nach oben springen

#43

RE: Bewertung von Straftaten

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 01.08.2017 17:37
von antenna (gelöscht)
avatar

Sicherlich keine Straftat, wenn Schaulustige einen Suizidgefaehrdeten anfeuern, ihn filmen, -- doch wie empathielos oder verroht ist das denn?

In Baden-Baden haben mehrere Menschen einen suizidgefährdeten Mann ermutigt, von einem Hoteldach zu springen. Die Polizei zeigte sich entsetzt.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/ba...-a-1160881.html



nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 75 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 217 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2272 Themen und 50358 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online: