#1

Dürfen muslimische Frauen in Vorlesungen an der Würzburger Universität Kopftuch tragen?

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 02.11.2017 19:18
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat
Während einer Veranstaltung im Fach Politikwissenschaft ist es wegen dieser Frage am Mittwoch zu einem Eklat gekommen. Eine türkischstämmige Studentin sollte nach Aufforderung durch die Professorin ihr Kopftuch abnehmen. Sie weigerte sich – und viele Studierende stellten sich auf die Seite der 19-Jährigen.

Noch vor der Vorlesung forderte Politik-Professorin Gisela Müller-Brandeck-Bocquet alle Zuhörer auf, ihre Kopfbedeckungen abzunehmen. Das betraf Studenten mit Mützen, Käppis – aber auch die junge Frau mit Kopftuch. Nach eigener Aussage hatte sie an der Uni noch nie Probleme mit ihrem Kopftuch. Von Müller-Brandeck-Bocquet aber wurde sie persönlich angesprochen: Die Aufforderung gelte auch für sie. Die Professorin verwies auf die Trennung von Staat und Kirche. Die Universität sei ein säkularer Raum, religiöse Bekenntnisse hätten dort nichts zu suchen. Anders argumentierte die Studentin: Deutschland sei eine Demokratie mit gesetzlich verankerter Religionsfreiheit. Etliche Teilnehmer der Vorlesung stellten sich auf ihre Seite und verließen den Hörsaal.


...
Streit um Kopftuch im Hörsaal eskaliert - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/baye...id43078846.html

Mittlerweile hat sich die Professorin bei der Muslimin entschuldigt.

Lesenswert die Darstellung in literarisch überhöhter Form durch Pirincci-schreit-ficken:

Zitat
ÜBERHAUPT NICHT GESCHÄTZTE STUDENTIN,
… die sich in der Würzburger Universität weigerte bei einer Politikvorlesung ihr Kopftuch abzunehmen, meine wichtigste Botschaft an dich gleich vorneweg: Hau ab! ... Es ist kackegal, ob du hier geboren bist, eine deutsche Staatsangehörigkeit besitzt, unsere Sprache beherrschst, ob du faul oder fleißig bist oder dumm oder schlau, geh endlich und nimm die restlichen Kopftuchtanten und Schleiereulen gleich mit! Denn du hast weder die Funktionsweise unserer Zivilisation verstanden noch das Wesen einer Universität. ...

Was war geschehen? Die Politikprofessorin Gisela Müller-Brandeck-Bocquet bat vor der Vorlesung „die Zuhörer um die Abnahme von Kopfbedeckungen als Zeichen des Respekts vor einer universitären Einrichtung und vor mir als vortragender Professorin.“ Unter anderem auch eine Studentin mit türkischen Wurzeln und obligatorischer Tuchbinde auf dem Kopf, die von ihr direkt angesprochen wurde.

„Dabei soll die Professorin auf die Trennung von Staat und Kirche gepocht haben, die Universität sei ein säkularer Raum, religiöse Symbole hätten dort nichts zu suchen. Die Studentin wiederum hätte erwidert, dass in Deutschland Religionsfreiheit gelte.“ Daraufhin sei die Situation eskaliert, und etliche Vollidioten von Studenten, deren Hirne seit ihren Kindergartentagen mit Multikulti-Siff und Lutsch-den-Islamschwanz-Denke vollgeschissen worden sind, verließen „aus Solidarität“ den Saal.

Zudem scheint das Kopftuchmädchen die Sache mit der Religionsfreiheit in den falschen Hals gekriegt zu haben. ... Im übrigen ist die Frage berechtigt, was das für eine verkommene Religion sein soll, nach der die Frau sich zu verhüllen habe, damit offenkundig dauergeile Männer sie nicht auf Schritt und Tritt vergewaltigen. Ich dachte bis jetzt Religion sei etwas Jenseitiges, Spirituelles, irgendwas wie Schmetterlinge im Bauch ein göttliches Wesen betreffend und nicht die krankhafte Beschäftigung mit Ficken.

Aber das Allerwichtigste hast du, Islamisierungs-U-Boot unterm Kopftuch, übersehen bzw. überhört. ... In früheren Zeiten wurde akademisches Wissen in Klöstern oder vergleichbaren religiösen Institutionen vermittelt. Selbstredend war dieses Wissen zumeist Schrott, weil es mit Aberglauben vermengt und vermanscht war und einer Überprüfbarkeit nicht standhielt. Deshalb kamen ein paar schlaue Leute auf die Idee, einen Ort für die Wissensvermittlung zu schaffen, der frei von jeglichem religiösen Hokuspokus rein dem Nachweisbaren verpflichtet sein sollte. ... Daß sich die toleranzbesoffenen Deutschen, die sich vom Islam tagtäglich und immer öfter ganz real in den Arsch ficken lassen, dieses eherne akademische Ideal Stück für Stück aufgeben und dem Religionskack erneut Tür und Tor öffnen, ändert nix daran, daß sich diese Professorin mit allem, was sie gesagt hat, im Recht befindet. Sie ist eine gottverdammte Heldin!


Der kleine Afick - immer wieder schöner als jeder Pornofilm.



zuletzt bearbeitet 02.11.2017 19:24 | nach oben springen

#2

RE: Dürfen muslimische Frauen in Vorlesungen an der Würzburger Universität Kopftuch tragen?

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 02.11.2017 19:43
von Findus (gelöscht)
avatar

Warum wundert mich nicht, dass es sich um eine bayrische Universität handelt?


nach oben springen

#3

RE: Dürfen muslimische Frauen in Vorlesungen an der Würzburger Universität Kopftuch tragen?

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 02.11.2017 21:11
von Anthea | 12.282 Beiträge

Zitat von Till im Beitrag #1
Der kleine Afick - immer wieder schöner als jeder Pornofilm. smile]



Das ist einfach nur ein ekliger Primitivling. ;-(


Jeder Tag ist der Anfang des Lebens. Jedes Leben ist der Anfang der Ewigkeit.
Rainer Maria Rilke
nach oben springen

#4

RE: Dürfen muslimische Frauen in Vorlesungen an der Würzburger Universität Kopftuch tragen?

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 13.02.2021 09:23
von denker_1 | 1.591 Beiträge

Ja das müssen sie dürfen, andere müssen eine Maske tragen, warum sollte dann der Muslima das Kopftuch verboten werden?


nach oben springen

#5

RE: Dürfen muslimische Frauen in Vorlesungen an der Würzburger Universität Kopftuch tragen?

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 22.02.2024 20:25
von Anonymer Gutmensch | 39 Beiträge

Hätte die höhere Lehrbeauftragte eine bayrische Bauerntochter im Kopftuch, die den Stil ihrer weiblichen Vorfahren übernommen hat, auch angemacht? Deren Kopftücher waren ebenso Symbole weiblicher Unterdrückung wie das der Muslimin. Und die wird sich wohl eher unterdrückt fühlen,wenn man ihr das Tuch aus ideologischen Gründen verbieten will
.


It's good news week, someone dropped the bomb somewhere, contaminating atmosphere, blackening the sky - have you heard the news? What did they say? (Hedgehoppers Anonymus)
nach oben springen

#6

RE: Dürfen muslimische Frauen in Vorlesungen an der Würzburger Universität Kopftuch tragen?

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 23.02.2024 10:20
von Anthea | 12.282 Beiträge

Ich bin sicher, dass die "Bäuerin" auch zum Ablegen ihres Kopftuches aufgefordert worden wäre!
Im Übrigen ist ein solches Kopftuch eine Art von Arbeitskleidung, damit beim z.B. Hantieren mit Stroh nichts in die Haare kommt. Und Omas Kittelschürze hat diese auch nicht getragen, weil ihr "Männe" es so wollte.
Und das Kopftuch, das Brigitte Bardot trug und salonfähig machte, war ein modisches Accessoire und diente auch nicht der Verhüllung weiblicher Reize. Lach*

Ich würde auch verstehen, wenn eine Badeanstalt sich gegen die Ganzkörperschwimmbekleidung ausspricht. Es geht ja auch kein Mann im Tauchanzug ins Wasser.
Alles zu seiner Zeit.


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


nach oben springen

#7

RE: Dürfen muslimische Frauen in Vorlesungen an der Würzburger Universität Kopftuch tragen?

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 23.02.2024 14:13
von Findus | 2.444 Beiträge

Zitat von denker_1 im Beitrag #4
Ja das müssen sie dürfen, andere müssen eine Maske tragen, warum sollte dann der Muslima das Kopftuch verboten werden?


Religiöse Symbole haben in öffentlichen Gebäuden nichts verloren. Ob Kruzifix oder Kopftuch, beides gehört nicht in ein öffentliches Universitätsgebäude.

Eine Maske ist kein Symbol, sondern ein medizinisches Hilfsmittel um die Verbreitung von Krankheiten zu vermeiden. Dein Vergleich passt nicht.



Anthea hat sich bedankt!
zuletzt bearbeitet 23.02.2024 14:15 | nach oben springen

#8

RE: Dürfen muslimische Frauen in Vorlesungen an der Würzburger Universität Kopftuch tragen?

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 23.02.2024 19:54
von Dr. Yes | 1.241 Beiträge

Zitat von Findus im Beitrag #7
Religiöse Symbole haben in öffentlichen Gebäuden nichts verloren. Ob Kruzifix oder Kopftuch, beides gehört nicht in ein öffentliches Universitätsgebäude.
Nur von Staats wegen. Also wenn der Söder in jedem öffentlichen Gebäude ein Kruzifix aufhängt. Ob ein Besucher ein Kruzifix um den Hals oder ein Kopftuch trägt, ist Privatsache, da hat der Staat nicht reinzureden.


Ще не вмерла України і слава, і воля


zuletzt bearbeitet 23.02.2024 19:55 | nach oben springen

#9

RE: Dürfen muslimische Frauen in Vorlesungen an der Würzburger Universität Kopftuch tragen?

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 23.02.2024 20:14
von Findus | 2.444 Beiträge

Zitat von Dr. Yes im Beitrag #8
Nur von Staats wegen. Also wenn der Söder in jedem öffentlichen Gebäude ein Kruzifix aufhängt. Ob ein Besucher ein Kruzifix um den Hals oder ein Kopftuch trägt, ist Privatsache, da hat der Staat nicht reinzureden.


Frankreich sieht das z.B. anders. Dort gibt es ein staatliches Kopftuchverbot. Unsere europäischen Nachbarn halten das für richtig und keine Privatsache.



zuletzt bearbeitet 23.02.2024 20:16 | nach oben springen

#10

RE: Dürfen muslimische Frauen in Vorlesungen an der Würzburger Universität Kopftuch tragen?

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 23.02.2024 21:43
von Dr. Yes | 1.241 Beiträge

Wir leben hier allerdings in Deutschland.


Ще не вмерла України і слава, і воля
nach oben springen

#11

RE: Dürfen muslimische Frauen in Vorlesungen an der Würzburger Universität Kopftuch tragen?

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 24.02.2024 08:55
von Findus | 2.444 Beiträge

Das ist ein wenig platt, Yes. Es geht doch um folgendes: Die Franzosen haben Gründe für ihr Kopftuchverbot.
Die Antwort "Wir leben aber in Deutschland" entnehme ich, dass du keine Gegenargumente hast.
Kaum ein europäisches Land steht uns näher als Frankreich. Die geforderte strikte Trennung von Kirche und Staat ist einer der zentralen Gründe für das französische Kopftuchverbot.

Nehme ich als Punktsieg. 1:0 für Findus.

PS: Wenn dem Argument widersprichst, kannst du an anderer Stelle nicht mehr glaubwürdig fordern, dass der deutsche Staat die Kirche nicht mehr finanziell fördern dürfe (--> Kirchensteuer)



zuletzt bearbeitet 24.02.2024 08:58 | nach oben springen

#12

RE: Dürfen muslimische Frauen in Vorlesungen an der Würzburger Universität Kopftuch tragen?

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 24.02.2024 21:03
von Dr. Yes | 1.241 Beiträge

Zitat von Findus im Beitrag #11
Nehme ich als Punktsieg. 1:0 für Findus.

Selten so gelacht.

Frankreich ist ein laizistischer Staat, Deutschland ein säkularer. Informiere dich mal über den Unterschied. Im Übrigen hat jeder Staat seine eigene Gesetzgebung. Noch Fragen? Im Zweifelsfall lies mal das GG. Art. 1 bis 5 reicht. Da wirst du geholfen.

Zitat
Wenn dem Argument widersprichst, kannst du an anderer Stelle nicht mehr glaubwürdig fordern, dass der deutsche Staat die Kirche nicht mehr finanziell fördern dürfe (--> Kirchensteuer)

Von welchem "Argument" redest du?


Ще не вмерла України і слава, і воля


zuletzt bearbeitet 24.02.2024 21:06 | nach oben springen

#13

Kopftuch als Symbol der Unterdrückung der Frau

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 25.02.2024 10:46
von Findus | 2.444 Beiträge

Ich falle jetzt nicht auf deine rethorische Taktik ein und durchkrame das Forum - das mach meintwegen selbst oder lass es meintwegen auch bleiben.

Viel interessanter fände ich deine Begründung, warum ein Kopftuch freie Meinungsäußerung ist.
Auch interessant finde ich die Frage, wie du ein Symbol im öffentlichen Raum dulden kannst, dass im Grunde für die patriachalische Unterdrückung der Frau steht wie kaum ein anderes Symbol.
Den Aspekt den du ansprichst finde ich tatsächlich einen interessanten Punkt. Jedoch hängen beide Punkte oben irgendwie zussammen.



zuletzt bearbeitet 25.02.2024 10:46 | nach oben springen

#14

RE: Kopftuch als Symbol der Unterdrückung der Frau

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 25.02.2024 13:10
von Anthea | 12.282 Beiträge

Wenn Yes auf den Unterschied der Staatsformen Frankreich-Deutschland hinwies und Deutschland als säkularen Staat hinstellte, so heißt das grundsätzlich, dass Religion reine Privatsache ist. Und andere nicht stören darf! Das darf nie vergessen werden! Beispiel: Privatsache ist auch, wenn jemand Nudist ist. Und vielleicht seine "Religion" resp. Sekte, oder was auch immer, dies predigt. Nun darf derjenige aber nicht im öffentlichen Raum seine ihm zugesicherte Religionsfreiheit ausleben. Das würde stören.

Und wie auch ein Hakenkreuz ein Symbol des Schreckens ist, so gilt das Kopftuch und schlimmere Verhüllungen der Frau - und nur dieser! - als Symbole patriarchalischer Unterdrückung. Und das hat nun einmal nichts in Deutschland und Frankreich zu suchen!

Natürlich gibt es durchaus auch Fälle, wo "fromme Frauen" im Koran sich irgendetwas angelesen haben, was sie als
eigenes religiöses Symbol nach außen in Form ihrer Kopfverhüllung tragen wollen. Aber das sind nach meinem Dafürhalten wenige, weil Selbstbestimmung der Frau nun einmal ein Fremdwort in der Struktur muslimischer Familien ist.


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


nach oben springen

#15

RE: Kopftuch als Symbol der Unterdrückung der Frau

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 25.02.2024 19:01
von Dr. Yes | 1.241 Beiträge

Zitat von Anthea im Beitrag #14
Nun darf derjenige aber nicht im öffentlichen Raum seine ihm zugesicherte Religionsfreiheit ausleben. Das würde stören.
Wer sich an einer Kopftuch tragenden Frau stört, hat wohl sonst keine Probleme (oder vielleicht auch nur noch).

Zitat von Anthea im Beitrag #14
Und wie auch ein Hakenkreuz ein Symbol des Schreckens ist
Das stimmt.

Zitat von Anthea im Beitrag #14
so gilt das Kopftuch ... als Symbole patriarchalischer Unterdrückung.
Und das ist Quatsch. Aber jetzt auch noch Hakenkreuz und Kopftuch in einem Atemzug zu nennen, zeigt, wie
irrational diese Diskussion mittlerweile geworden ist. Wem die Unterdrückung der Frau so am Herzen liegt, sollte sich stärker gegen Menschenhandel einsetzen oder für eine Gesetzesänderung zum Bleiberecht einer Migrantin, die sich von ihrem prügelnden Ehemann trennen will.


Ще не вмерла України і слава, і воля
Anonymer Gutmensch findet das Top
nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 198 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 204 Gäste und 3 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2247 Themen und 49809 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online: