#16

RE: Wofür der Islam so verantwortlich ist

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 13.08.2017 22:08
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Martin im Beitrag #9
Das ist hier ein absolutes Intellektuellenforum, ich sag´s ja... Muhahahaaa! >x´))
Naja, an den unterbelichteten Leuchtturm kommen wir hier natürlich nicht heran. Und wenn es dort mal an Substanz mangelt, wird das mit vielen Smilies wettgemacht. Da können wir hier noch viel lernen.


nach oben springen

#17

RE: Wofür der Islam so verantwortlich ist

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 14.08.2017 09:42
von Hamlets Gummibärchen (gelöscht)
avatar

Zitat von Martin im Beitrag #9
Das ist hier ein absolutes Intellektuellenforum, ich sag´s ja... Muhahahaaa! >x´))

darum paßt Du ja auch nicht hierhin.


"Bosheit, mein Herr, ist der Geist der Kritik, und Kritik bedeutet den Ursprung des Fortschritts und der Aufklärung" (Thomas Mann, Der Zauberberg)

Man kann aus keiner Mücke einen Elefanten machen, aber jeden Elefanten zur Schnecke.
nach oben springen

#18

RE: Wofür der Islam so verantwortlich ist

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 19.08.2017 17:14
von Orbiter1 (gelöscht)
avatar

Der Generalsekretär der größten Muslim-Vereinigung Indonesiens (und das ist das Land mit den meisten Moslems) sieht eine klare Verbindung zwischen Terror und Islam und rät den westlichen Staaten auch die Dinge klar zu benennen.

"Insbesondere das Verhältnis von Muslimen zu Nichtmuslimen, sowie die Einstellung von Muslimen zu Staat und Recht seien problematisch und führe zu Segregation und Feindschaft. „Zu viele Muslime sehen die Zivilisation, das friedliche Zusammenleben von Menschen verschiedenen Glaubens, als etwas an, das bekämpft werden muss“, sagt Yahya Cholil Staquf. Die zunehmende Angst des Westens vor dem Islam sei daher durchaus verständlich. Und über die Zusammenhänge müsse man deutlich sprechen: „Der Westen muss aufhören, das Nachdenken über diese Fragen für islamophob zu erklären.“

„Wir müssen dahin kommen, dass ein Verständnis, das die traditionellen Normen der islamischen Rechtslehre absolut setzt, als falsch gilt. Religiöse Werte und soziale Realität müssen zueinander passen. Und es muss glasklar sein, dass die staatlichen Gesetze Vorrang haben“ http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/de...n-15157757.html

Sieht ja dann wohl so aus, dass an den Vorurteilen aus rechtspopulistischen Kreisen gegenüber dem Islam doch was dran ist. Immerhin kommen die Aussagen von einem Generalsekretär einer Muslimorganisation mit 50 Mio Mitgliedern. Der sollte so halbwegs wissen wovon er spricht.


nach oben springen

#19

RE: Wofür der Islam so verantwortlich ist

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 19.08.2017 17:31
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat
„Wir müssen dahin kommen, dass ein Verständnis, das die traditionellen Normen der islamischen Rechtslehre absolut setzt, als falsch gilt. Religiöse Werte und soziale Realität müssen zueinander passen. Und es muss glasklar sein, dass die staatlichen Gesetze Vorrang haben“, sagt der Islamgelehrte im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen.

Wer das sagt, wird bei uns nicht als islamophob bezeichnet. Allerdings werden Muslime von vielen unter Generalverdacht gestellt, was ich als islamophob bezeichne.

Zitat
Kyai Haji Yahya Cholil Staquf gehört dem spirituell orientierten Flügel der Organisation an.

Hier liegt der springende Punkt. Der Islam hat seit je her eine spirituelle und eine politische Komponente. Die politische Komponente kann bei uns allenfalls im Rahmen unserer Rechtsordnung bestehen.


nach oben springen

#20

RE: Wofür der Islam so verantwortlich ist

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 19.08.2017 17:39
von Anthea | 12.276 Beiträge

Zitat von Orbiter1 im Beitrag #18
Der Generalsekretär der größten Muslim-Vereinigung Indonesiens (und das ist das Land mit den meisten Moslems) sieht eine klare Verbindung zwischen Terror und Islam und rät den westlichen Staaten auch die Dinge klar zu benennen.

"Insbesondere das Verhältnis von Muslimen zu Nichtmuslimen, sowie die Einstellung von Muslimen zu Staat und Recht seien problematisch und führe zu Segregation und Feindschaft. „Zu viele Muslime sehen die Zivilisation, das friedliche Zusammenleben von Menschen verschiedenen Glaubens, als etwas an, das bekämpft werden muss“, sagt Yahya Cholil Staquf. Die zunehmende Angst des Westens vor dem Islam sei daher durchaus verständlich. Und über die Zusammenhänge müsse man deutlich sprechen: „Der Westen muss aufhören, das Nachdenken über diese Fragen für islamophob zu erklären.“

„Wir müssen dahin kommen, dass ein Verständnis, das die traditionellen Normen der islamischen Rechtslehre absolut setzt, als falsch gilt. Religiöse Werte und soziale Realität müssen zueinander passen. Und es muss glasklar sein, dass die staatlichen Gesetze Vorrang haben“ http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/de...n-15157757.html

Sieht ja dann wohl so aus, dass an den Vorurteilen aus rechtspopulistischen Kreisen gegenüber dem Islam doch was dran ist. Immerhin kommen die Aussagen von einem Generalsekretär einer Muslimorganisation mit 50 Mio Mitgliedern. Der sollte so halbwegs wissen wovon er spricht.


Das vermisse ich meistens, dass sich die Meinungsbildner der Muslime derart zu Wort melden. Kluge Worte, vernunftbegabt.
"Vorurteile" sind nie gut. Und rechtspopulistische Kreise differenzieren ja nicht. So irgendein Wahnsinniger eine Terrortat begeht, dann heißt es direkt "DIE" Muslime. Alle in einen Sack, draufhauen, wird wohl den Richtigen treffen. Das jedoch ist dumm und perfide und einem Hass geschuldet, der aus vielerlei Gründen resultiert. Und dieser Hass, der verallgemeinert, der Menschen trifft, den hatten wir schon einmal in Deutschland. Und daran sollte in Zeiten der rechtspopulistischen Hetzer und Brandstifter immer wieder erinnert werden.

Völlig richtig ist, dass eine Gefahr vom "politischen Islam" ausgeht, nicht von dem religiösen. Die Vermischung von beiden zwecks Instrumentalisierung zu Machtzwecken ergibt die Gefahr. Der ganz normale kleine Gläubige liest seinen Koran, betet, glaubt an "Gott", der nur anders heißt.

---


Die Ewigkeit bewahrt nur die Liebe, weil sie von gleicher Natur ist.
Khalil Gibran


nach oben springen

#21

RE: Wofür der Islam so verantwortlich ist

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 19.08.2017 17:45
von Anthea | 12.276 Beiträge

Philosophische Betrachtungen - Wofür der Islam so verantwortlich ist

Auch für eine Reihe wunderbarer Dichter:

Hier einige Infos aus Literatur und Wissenschaft

Der Dichter Yunus Emre († um 1321) ist einer der ersten türkischen Volksdichter. Seine Dichtung ist geprägt durch islamische Mystik und die sozialen Konflikte seiner Zeit.

Kommt, lasst uns Bekanntschaft schließen.
Lasst die Dinge schlichter fließen.
Lasst uns in Liebe leben.
Niemand überlebt die Welt.

Im Laufe der Jahrhunderte ist die Volksdichtung immer wieder Sprachrohr gegen Unterdrückung und Willkür im Osmanischen Reich.
So wird der alevitische Dichter Pir Sultan Abdal (16. Jh.) für seine Gedichte, sie sind reich an Fantasie und sufistisch inspirierten Metaphern über Gott, die Natur und die Liebe zu den Menschen, hingerichtet.


Ich als Fluss, der sich im Meer verloren hat.
Ich als Rose, vor der Zeit erblüht und verwelkt.
Ich als kalte Asche – das Feuer ist lange erloschen.
Freund dein Leid entflammt in mir.

Aus dem Gedicht „Ötme bülbül ötme“

---


Die Ewigkeit bewahrt nur die Liebe, weil sie von gleicher Natur ist.
Khalil Gibran


zuletzt bearbeitet 19.08.2017 17:45 | nach oben springen

#22

RE: Wofür der Islam so verantwortlich ist

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 19.08.2017 19:26
von Athineos | 551 Beiträge

Kennen Sie die Anthologie " Nimm eine Rose und nenne sie Lieder", herausgegeben von Annemarie Schimmel, seit 2004 als TB bei Insel.

Nur .... ich kann mich ums Verrecken an keine Gedichte erinnern, die ich von zeitgenössischen muslimischen
Dichtern lesen könnte .....


Μολών λαβέ!


zuletzt bearbeitet 19.08.2017 19:28 | nach oben springen

#23

RE: Wofür der Islam so verantwortlich ist

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 19.08.2017 19:47
von Anthea | 12.276 Beiträge

Nein, kenne ich nicht.


Die Ewigkeit bewahrt nur die Liebe, weil sie von gleicher Natur ist.
Khalil Gibran


nach oben springen

#24

RE: Wofür der Islam so verantwortlich ist

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 19.08.2017 20:46
von Orbiter1 (gelöscht)
avatar

Zitat von Till im Beitrag #19

Zitat
„Wir müssen dahin kommen, dass ein Verständnis, das die traditionellen Normen der islamischen Rechtslehre absolut setzt, als falsch gilt. Religiöse Werte und soziale Realität müssen zueinander passen. Und es muss glasklar sein, dass die staatlichen Gesetze Vorrang haben“, sagt der Islamgelehrte im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen.
Wer das sagt, wird bei uns nicht als islamophob bezeichnet. Allerdings werden Muslime von vielen unter Generalverdacht gestellt, was ich als islamophob bezeichne.

Was mir in diesem Jahr massives Kopfzerbrechen bereitet hat ist die Tatsache dass die Muslime (und angesichts der Teilnehmerzahlen pauschalisiere ich hier bewußt) nicht an der massiv beworbenen und von einer Muslima organisierten Anti-Gewalt- und Anti-Islamismus-Demo in Köln teilgenommen haben. Von ca. 6 Mio Moslems in Deutschland waren nur wenige Hundert da. Für mich gibt es da keine Entschuldigung und ich empfinde seitdem auch Mißtrauen gegenüber den Moslems hierzulande. War vorher nicht so.

Zitat

Zitat
Kyai Haji Yahya Cholil Staquf gehört dem spirituell orientierten Flügel der Organisation an.

Hier liegt der springende Punkt. Der Islam hat seit je her eine spirituelle und eine politische Komponente. Die politische Komponente kann bei uns allenfalls im Rahmen unserer Rechtsordnung bestehen.


Tut sie das? Wie ist da die Position der Islamverbände in Deutschland? Ist die von der zunehmend antidemokratischen Türkei gesteuerte DITIB da über jeden Zweifel erhaben? Was halten die ca. 10.000 Salafisten in Deutschland von unserer Rechtsordnung und dem friedlichen Zusammenleben mit Andersgläubigen? Wenn ich Kyai Haji Yahya Cholil Staquf richtig verstehe muß der Staat hier handeln.


nach oben springen

#25

RE: Wofür der Islam so verantwortlich ist

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 19.08.2017 21:52
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Orbiter1 im Beitrag #24
Was mir in diesem Jahr massives Kopfzerbrechen bereitet hat ist die Tatsache dass die Muslime (und angesichts der Teilnehmerzahlen pauschalisiere ich hier bewußt) nicht an der massiv beworbenen und von einer Muslima organisierten Anti-Gewalt- und Anti-Islamismus-Demo in Köln teilgenommen haben.
Mir nicht. Ich gehe auch nicht auf irgend welche Alibi-Veranstaltungen, z.B. gegen Neonazis. Wer mich deswegen für einen Neonazi hält, weiß es halt nicht besser.

Zitat

Zitat
Die politische Komponente kann bei uns allenfalls im Rahmen unserer Rechtsordnung bestehen.

Tut sie das? Wie ist da die Position der Islamverbände in Deutschland? Ist die von der zunehmend antidemokratischen Türkei gesteuerte DITIB da über jeden Zweifel erhaben? Was halten die ca. 10.000 Salafisten in Deutschland von unserer Rechtsordnung und dem friedlichen Zusammenleben mit Andersgläubigen? Wenn ich Kyai Haji Yahya Cholil Staquf richtig verstehe muß der Staat hier handeln.


"Kann" meinte ich im Sinne von "darf". Dass es Muslime gibt, die unsere Rechtsordnung ablehnen (wobei die DITIB wohl eher in Richtung Segregation als Revolution arbeitet), ist unbestritten. Diese Leute muss unser Staat bekämpfen, allerdings mit rechtsstaatlichen Mitteln. Angesichts der zunehmenden Zahl von sog. Gefährdern müssen ggf. diese Mittel erweitert werden. Als größeres Problem sehe ich den Dilletantismus einiger Staatsschützer. Es passiert einfach zu häufig, dass Terroristen nach einem Anschlag zuvor als bereits polizeibekannt und verdächtig eingestuft wurden.



zuletzt bearbeitet 19.08.2017 21:52 | nach oben springen

#26

RE: Wofür der Islam so verantwortlich ist

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 20.08.2017 00:30
von Martin | 343 Beiträge

Zitat von Orbiter1 im Beitrag #24
Zitat von Till im Beitrag #19

Zitat
„Wir müssen dahin kommen, dass ein Verständnis, das die traditionellen Normen der islamischen Rechtslehre absolut setzt, als falsch gilt. Religiöse Werte und soziale Realität müssen zueinander passen. Und es muss glasklar sein, dass die staatlichen Gesetze Vorrang haben“, sagt der Islamgelehrte im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen.
Wer das sagt, wird bei uns nicht als islamophob bezeichnet. Allerdings werden Muslime von vielen unter Generalverdacht gestellt, was ich als islamophob bezeichne.
Was mir in diesem Jahr massives Kopfzerbrechen bereitet hat ist die Tatsache dass die Muslime (und angesichts der Teilnehmerzahlen pauschalisiere ich hier bewußt) nicht an der massiv beworbenen und von einer Muslima organisierten Anti-Gewalt- und Anti-Islamismus-Demo in Köln teilgenommen haben. Von ca. 6 Mio Moslems in Deutschland waren nur wenige Hundert da. Für mich gibt es da keine Entschuldigung und ich empfinde seitdem auch Mißtrauen gegenüber den Moslems hierzulande. War vorher nicht so.

Zitat

Zitat
Kyai Haji Yahya Cholil Staquf gehört dem spirituell orientierten Flügel der Organisation an.

Hier liegt der springende Punkt. Der Islam hat seit je her eine spirituelle und eine politische Komponente. Die politische Komponente kann bei uns allenfalls im Rahmen unserer Rechtsordnung bestehen.


Tut sie das? Wie ist da die Position der Islamverbände in Deutschland? Ist die von der zunehmend antidemokratischen Türkei gesteuerte DITIB da über jeden Zweifel erhaben? Was halten die ca. 10.000 Salafisten in Deutschland von unserer Rechtsordnung und dem friedlichen Zusammenleben mit Andersgläubigen? Wenn ich Kyai Haji Yahya Cholil Staquf richtig verstehe muß der Staat hier handeln.



Warum sich die friedlichen Muslime denn nicht nachdrücklich von den Islamterroristen distanzierten, wurde ein Islamsachverständiger neulich im Deutschlandfunk gefragt. Es sind nun mal ihre Glaubensbrüder, lautete die lapidare Antwort...


"Die Kröte hat einen schlechten Leumund." >&´)


nach oben springen

#27

RE: Wofür der Islam so verantwortlich ist

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 20.08.2017 07:46
von antenna (gelöscht)
avatar

Zitat von Athineos im Beitrag #22
Kennen Sie die Anthologie " Nimm eine Rose und nenne sie Lieder", herausgegeben von Annemarie Schimmel, seit 2004 als TB bei Insel.

Nur .... ich kann mich ums Verrecken an keine Gedichte erinnern, die ich von zeitgenössischen muslimischen
Dichtern lesen könnte .....




Probieren Sie es doch einfach mal mit Nizar Qabbani oder Hisham al Jooh



nach oben springen

#28

RE: Wofür der Islam so verantwortlich ist

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 20.08.2017 08:56
von Anthea | 12.276 Beiträge

Zitat von Luftdrache im Beitrag Prügel, Einzelhaft, Hunger, Durst, Demütigungen und Zwangsarbeit
Leider habe ich kein anderes Beispiel als die Grünen gefunden, die sich mit ihrer eigenen Geschichte auseinandergesetzt haben. Daher verzeih bitte, wenn der Vergleich ein wenig hinkt.

Zitat von antenna im Beitrag #27
Zitat von Athineos im Beitrag #22
Kennen Sie die Anthologie " Nimm eine Rose und nenne sie Lieder", herausgegeben von Annemarie Schimmel, seit 2004 als TB bei Insel.

Nur .... ich kann mich ums Verrecken an keine Gedichte erinnern, die ich von zeitgenössischen muslimischen
Dichtern lesen könnte .....




Probieren Sie es doch einfach mal mit Nizar Qabbani oder Hisham al Jooh


Liebe antenna, das Wort "einfach" ist hier in meinen Augen zuviel. Denn so "einfach" kann man ja Gedichte nicht lesen, bei denen man die Namen der Autoren bis dato noch nie gehört hat. Jetzt allerdings ist dies ja möglich dank deiner Namensnennungen.


---


Die Ewigkeit bewahrt nur die Liebe, weil sie von gleicher Natur ist.
Khalil Gibran


zuletzt bearbeitet 20.08.2017 08:57 | nach oben springen

#29

RE: Wofür der Islam so verantwortlich ist

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 20.08.2017 15:44
von antenna (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #28
Zitat von Luftdrache im Beitrag Prügel, Einzelhaft, Hunger, Durst, Demütigungen und Zwangsarbeit
Leider habe ich kein anderes Beispiel als die Grünen gefunden, die sich mit ihrer eigenen Geschichte auseinandergesetzt haben. Daher verzeih bitte, wenn der Vergleich ein wenig hinkt.

Zitat von antenna im Beitrag #27
Zitat von Athineos im Beitrag #22
Kennen Sie die Anthologie " Nimm eine Rose und nenne sie Lieder", herausgegeben von Annemarie Schimmel, seit 2004 als TB bei Insel.

Nur .... ich kann mich ums Verrecken an keine Gedichte erinnern, die ich von zeitgenössischen muslimischen
Dichtern lesen könnte .....




Probieren Sie es doch einfach mal mit Nizar Qabbani oder Hisham al Jooh


Liebe antenna, das Wort "einfach" ist hier in meinen Augen zuviel. Denn so "einfach" kann man ja Gedichte nicht lesen, bei denen man die Namen der Autoren bis dato noch nie gehört hat. Jetzt allerdings ist dies ja möglich dank deiner Namensnennungen.


---




Entschuldige liebe Anthea, dann nehme ich das Wort "einfach" einfach wieder zurueck.
Irgendwie muss ich da etwas missverstanden haben bei der Aussage sich "ums Verrecken an keine Gedichte sich zu erinnern, die ich von zeitgenoessischen islamischen Dichtern lesen koennte."

Ich ging von Interesse aus an der Dichtkunst des islamischen Orients - und da duerfte ein Qabbani durchaus bekannt sein - und sicherlich auch lesbar.



nach oben springen

#30

RE: Wofür der Islam so verantwortlich ist

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 20.08.2017 16:11
von Anthea | 12.276 Beiträge

Zitat von antenna im Beitrag #29
Entschuldige liebe Anthea, dann nehme ich das Wort "einfach" einfach wieder zurueck.Irgendwie muss ich da etwas missverstanden haben bei der Aussage sich "ums Verrecken an keine Gedichte sich zu erinnern, die ich von zeitgenoessischen islamischen Dichtern lesen koennte."Ich ging von Interesse aus an der Dichtkunst des islamischen Orients - und da duerfte ein Qabbani durchaus bekannt sein - und sicherlich auch lesbar.


Das hattest du wohl missverstanden. Ich hätte es ähnlich schreiben können und damit gemeint, dass es keinen gibt, der so bekannt ist, dass man nicht erst, so man nach "zeitgenössischen islamischen Dichtern" googlet, dann Namen erhält. Mit Kopfschütteln dann: Nie gehört.
Mein Interesse z.B. gilt der Dichtkunst schlechthin. Und da möchte ich gerne "stolpern" über mir vorgesetzte Lyrik der Welt.

Qabbani ist mMn auch nicht so bekannt, da seine Gedichte erst sehr spät ins Deutsche übersetzt wurden.
Seine Liebesgedichte finde ich übrigens sehr schön.


---


Die Ewigkeit bewahrt nur die Liebe, weil sie von gleicher Natur ist.
Khalil Gibran


zuletzt bearbeitet 20.08.2017 16:11 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
"Haus des Krieges" - von Frieden reden wir später
Erstellt im Forum Religion und Ethik von Anthea
17 27.11.2020 18:49goto
von Anthea • Zugriffe: 508
Obsessionen
Erstellt im Forum Dies und das von Anthea
23 16.04.2021 20:24goto
von Anthea • Zugriffe: 587
Die Frage nach der Verantwortung
Erstellt im Forum Deutschland von Teddybär
19 21.12.2020 14:17goto
von Anthea • Zugriffe: 476
„Relaunch“ der Islamkonferenz
Erstellt im Forum Deutschland von Anthea
0 14.09.2018 15:08goto
von Anthea • Zugriffe: 182
Der Islam - Auslegungen, Irrtümer, Fragen
Erstellt im Forum Religion und Ethik von Anthea
19 31.03.2018 21:58goto
von oisín • Zugriffe: 857
Maßüberschreitung beim Maas-Gesetz
Erstellt im Forum Deutschland von Anthea
12 20.02.2021 18:23goto
von denker_1 • Zugriffe: 360
Zusammenhänge
Erstellt im Forum Naher und mittlerer Osten von Anthea
4 05.10.2017 18:53goto
von antenna • Zugriffe: 227
Macht es wie Pershing
Erstellt im Forum Fake News von Kammerjäger
0 18.08.2017 10:43goto
von Kammerjäger • Zugriffe: 152
Islam-Ideologe will Frauen das Rauchen verbieten
Erstellt im Forum Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm von Till
51 17.09.2017 19:54goto
von Luftdrache • Zugriffe: 1011

Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 71 Gäste und 1 Mitglied, gestern 161 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2246 Themen und 49779 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :