#1

Maßüberschreitung beim Maas-Gesetz

in Deutschland 10.01.2018 12:36
von Anthea | 12.377 Beiträge

Völlig richtig, das betone ich nochmals ausdrücklich, ist dieses Netzdurchsetzungsgesetz, das gegen Hass und Hetze und widerliche und strafbewehrte Kommentare rigoros vorgeht, indem es den Betreibern großer Internet Plattformen/sozialer Netzwerke die Beobachtungsaugen schärft und kurzfristige Löschung verlangt.

Allerdings hat die ganze Sache wiederum einen Haken, weswegen dieses Gesetz in die Kritik geraten ist. Dass natürlich diejenigen armen Würstchen dagegen Sturm laufen, dass man ihnen ihre anonyme „Therapiefläche“, wo sie bis dato mehr oder weniger ungehindert durch das Verfassen menschenverachtender, rassistischer und aufwieglerischer Kommentare sich in ihrem stillen Kämmerlein meinten groß und mutig zu sein wähnten, genommem hat - oder das beabsichtigt, so es denn klappt - das versteht sich von selbst.

Dass jedoch ganz normale und nicht juristisch vorgebildete Moderatoren bei den Netzwerken am „Löschknopf“ sitzen, das erscheint als ein Unding. Denn da kommt das Wörtchen „Willkür“ und „Verstehnix“ zum tragen.

Witzig ist die Geschichte über eines aus November 2010 stammenden Tweets von Heiko Maas höchst selbst, der verlauten ließ: „Beim Besuch der islamischen Gemeinde Saarbrücken ist mir gerade klar geworden, was für ein Idiot Sarrazin ist“. Da hatte Herr Maas ja durchaus Recht mit seiner Einschätzung. Jedoch ist dieser Tweet verschwunden, nanu? Wer hat dran gedreht?

http://www.rp-online.de/politik/scharfe-...z-aid-1.7308445

Eine gar köstliche Sache von „Ahndung“ eines Beitrages bei Facebook geschah, als eine Userin dort ganz harmlos und wohl nichts Böses ahnend folgenden Beitrag absetzte:

Zitat
"Ich wünsche Euch eine gute Nacht und einen angenehmen Wochenausklang ! Habt
ein schönes Wochenende ! Bei uns im Norden ist auch Sonne wieder angesagt !
Machen wir Sonntag einen schönen Spaziergang an der Ostsee bei strahlender
Sonne!“

Die Kommentatoren versuchen alle noch so erdenklichen Möglichkeiten in Betracht zu ziehen, die einen Grund für die Löschung liefert.
Manche tippen auf das Wort „Norden“. Andere darauf, dass es die Kombination
von „Norden“ und „Ostsee“ ist. Ein anderer versuchte es folgendermaßen zu begründen: „Gute Nacht = es gibt Zeitzonen, wo gerade Mittag ist. Wochenausklang = Diskriminierung der Nichtarbeitenden. Schönes Wochenende = Endzeitstimmung. Norden = nordische Rasse. Sonne = heidnische Gottheit. Spaziergang = Aufruf zur Demo. OSTsee = was ist mit den anderen Himmelsrichtungen? STRAHLENDE Sonne = nochmal die heidnische Gottheit mit Massenvernichtungswaffenfolgen.“

Folgender Ansatz, bringt für mich keine Erklärung:
„Norden und Sonne. Die Sonne war ein beliebtes Symbol bei den Nazis (Sonnenrad), was dazu führen könnte, dass die Sonne verboten wird. Außerdem macht die Sonne bei hochdosierter Anwendung ‚braun‘.“

Diese Erklärung klingt hingegen schon plausibel: „In diesem Text fehlt völlig ein Lob auf Angela Merkel. In Nordkorea muss auch immer der große Führer gelobt werden, egal wobei. Hier in diesem Text hat der Schlusssatz gefehlt: ‚Ich danke der Kanzlerin für ihre Arbeit am Klima, an der Sonne und am Wochenende‘ … dann wäre der Text genehmigt worden.“

Ein anderer meinte, es würde ein von Facebook eingesetzter „maschineller Code“ für die Löschung verantwortlich sein, den sie aufgrund des „Netzdurchsuchungsgesetzes“ (NetzDG) eingeführt haben, da sie gezwungen waren zu handeln und zwangsläufig personell nicht in der Lage sind, alle Posts, Kommentare, etc. zu prüfen.
Wenn das zutreffen sollte, das es technisch sicherlich möglich ist, dann würde mich aber interessieren, welches der Wörter „Hate Speech“ ist, bzw. wo sich eine „Fake News“ verbirgt ?

Sollte etwa die Aussage „… im Norden ist auch Sonne wieder angesagt“ die „Fake News“ sein ?
Also bitte, die Schreiberin bezieht sich wohl mit dieser Aussage auf die Wettervoraussagen der „öffentlich rechtlichen Sender“. Und dann müssten ja wohl zuerst die Damen und Herren der Sender wegen Verbreitung von „Falsch-Meldungen“ zur Verantwortung gezogen werden.
Man kann doch die Schreiberin nicht dafür verantwortlich machen, dass sie die Vorhersage der Wettermoderatoren von ARD und ZDF zitiert.

Egal, wie man es auch dreht und wendet, nichts bringt die erhellende Erkenntnis, was zur Löschung dieses Posts geführt hat. Und die Schreiberin bekommt trotz Rückfrage, von Facebook – wie fast immer – keine Antwort.





Ein Beitrag von David Berger, freier Journalist und vormals Autor für u.a. DIE ZEIT auf Facebook.
Er titelt den Beitrag mit „Totales Versagen oder bewusster Antisemitisms? Facebook und das Maas-Gesetz, wo er eingangs widerliche Hetze gegen Israel aufzeigt, deren Meldung genau so pauschal von FB beantwortet wurde: Man sehe keinen Grund….
https://philosophia-perennis.com/2018/01...antisemitismus/


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran


zuletzt bearbeitet 10.01.2018 12:37 | nach oben springen

#2

RE: Maßüberschreitung beim Maas-Gesetz

in Deutschland 10.01.2018 13:24
von Till (gelöscht)
avatar

Willkürliche, nicht nachvollziehbare Löschungen von Beiträgen und sogar Sperrungen habe ich schon vor Jahren erlebt, ganz ohne NetzDG.


nach oben springen

#3

RE: Maßüberschreitung beim Maas-Gesetz

in Deutschland 10.01.2018 13:41
von Anthea | 12.377 Beiträge

Zitat von Till im Beitrag #2
Willkürliche, nicht nachvollziehbare Löschungen von Beiträgen und sogar Sperrungen habe ich schon vor Jahren erlebt, ganz ohne NetzDG.


Die hat es gegeben und gibt es immer und überall. Das ist nun einmal grundsätzlich das Problem des und mit demjenigen, der Beiträge beurteilen muss. Und bei der Vielzahl der Postings bei Twitter, FB u.a. bedarf es nun einmal einer entsprechend gut geschulten Schar von "Lektoren". Das ist offenbar mengen- und qualitätsmäßig nicht der Fall.

Hier denke ich noch einmal - immer wieder belustigt und nicht zum ersten Mal darüber berichtet - an das, was mir vor Jahren beim ZDF geschah. Ich zitierte Georg Büchner, der Justitia eine "Hure" nannte. Das trug mir eine Ermahnung wegen ordinärer Wortwahl ein und das Wort wurde gelöscht. Bekundet wurde mir dann bei telefonischer Nachfrage seitens des "Brainies" , dass dieses Wort nicht zu dulden sei. Ich könne Prostituierte schreiben, das ginge durch. Aha. Ich sagte ihm, dass ich gerade dabei sei, im Philo-Forum einen Thread zu eröffnen mit dem Titel "Die Hure Babylon" und ob ich jetzt "die Prostituierte Babylon" schreiben müsse. Ganz ernsthaft! wirklich! sagte der, ja, so ich "Hure" schriebe, dann würde das gelöscht.
Dass ich bei dem Telefonat vor Lachen überm Schreibtisch lag, versteht sich wohl.

---


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen

#4

RE: Maßüberschreitung beim Maas-Gesetz

in Deutschland 10.01.2018 14:35
von Till (gelöscht)
avatar

Im ZDF-Forum haben drei Deppen pauschal über Ausländer hergezogen, teilweise unter der Gürtellinie (das war generell geduldet). Ich habe geantwortet, "der Forums-Vorurteils-Gipfel tagt." Schwupps war ich gesperrt.
In einem Forum mit Stammtisch-Niveau hat einer geschrieben, "der neue Ministerpräsident von Thüringen heißt Rammler oder so ähnlich". Ich antwortete, "der heißt Ramelow. Sie möchten sicher auch nicht, dass Ihr Name zu Brandstifter verballhornt wird." Schwupps war ich gesperrt.
Alles ganz ohne NetzDG.



zuletzt bearbeitet 10.01.2018 14:36 | nach oben springen

#5

RE: Maßüberschreitung beim Maas-Gesetz

in Deutschland 10.01.2018 15:13
von Till (gelöscht)
avatar

In demselben Stammtisch-Forum wurden meine Antworten auf die Elaborate einer Vera L. regelmäßig zensiert. Wieder ganz ohne ... ihr wisst schon.


nach oben springen

#6

RE: Maßüberschreitung beim Maas-Gesetz

in Deutschland 10.01.2018 15:19
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #1
Ein Beitrag von David Berger, freier Journalist und vormals Autor für u.a. DIE ZEIT auf Facebook.
Er titelt den Beitrag mit „Totales Versagen oder bewusster Antisemitisms? Facebook und das Maas-Gesetz, wo er eingangs widerliche Hetze gegen Israel aufzeigt, deren Meldung genau so pauschal von FB beantwortet wurde: Man sehe keinen Grund….
https://philosophia-perennis.com/2018/01...antisemitismus/

Kleine Korrektur: Der Beitrag ist von Volker Rubach. Der unsägliche Berger ist für die Website verantwortlich.

Im Fall Maas ist für mich die Frage am interessantesten, wer sich für einen sieben Jahre alten Tweet interessiert ...


nach oben springen

#7

RE: Maßüberschreitung beim Maas-Gesetz

in Deutschland 10.01.2018 15:32
von Anthea | 12.377 Beiträge

Zitat von Till im Beitrag #5
In demselben Stammtisch-Forum wurden meine Antworten auf die Elaborate einer Vera L. regelmäßig zensiert. Wieder ganz ohne ... ihr wisst schon.



Ach, ist das lustig, mal so "nostalgisch" lachen zu können. Ja, die Frau Lengsfeld, die als "tabu"-Person angesehen wurde. Nicht ansprechen, nicht nachfragen, wenn sie wieder eigenartige Jammeroden schrieb. ;-) Da hieß es dann, so man sein Verwundern ob der "lauten Stille" der Dame auf Fragen kundtat, dass diese es nicht nötig habe, sich dem "gemeinen Fußvolk" gegenüber zu äußern. So ähnlich, ich erinnere mich.

---


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen

#8

RE: Maßüberschreitung beim Maas-Gesetz

in Deutschland 10.01.2018 15:36
von Anthea | 12.377 Beiträge

Zitat
Kleine Korrektur: Der Beitrag ist von Volker Rubach. Der unsägliche Berger ist für die Website verantwortlich.



Stimmt, danke Till. Ist ein Gastbeitrag.

---


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen

#9

RE: Maßüberschreitung beim Maas-Gesetz

in Deutschland 12.01.2018 12:47
von Till (gelöscht)
avatar

Einen ausgesprochen intelligenten Beitrag zum NetzDG findet man hier.
Jaja, der kleine Afick ist noch einer der wenigen kulturellen Freiräume, in dem Kommentare nicht zensiert werden. Kostprobe: "Stell dich am besten als Fickvieh für irgendwelche Neger-oder Moslemschwänze zur Verfügung. Zu etwas anderem scheinst du nicht zu taugen. Möglicherweise wirst auch du dann zerstückelt. Aber scheinbar ist es ja das, was dir so als Lebensaufgabe vorschwebt. Als halal geschlachtetes Fickvieh eines Bückbeters zu enden."


nach oben springen

#10

RE: Maßüberschreitung beim Maas-Gesetz

in Deutschland 12.01.2018 12:59
von sagittarius (gelöscht)
avatar

Trotz dieser primitiven und hetzerischen Seite dieses Akif lehne ich dieses Gesetz ab.Solche primitiven und absolut dümmlichen Meinungen wird man damit nicht verhindern.Außer diesem Forum hier gibt es ja noch andere,in denen ein Akif gewiss nicht gesperrt sondern mit Wohlwollen werden würde.Damit muss man leben,niemand muss sich auf diese geistigen Niederungen einlassen,verhindern kann man sie aber nicht.


nach oben springen

#11

RE: Maßüberschreitung beim Maas-Gesetz

in Deutschland 12.01.2018 13:03
von Anthea | 12.377 Beiträge

Hab ich mir gerade angeschaut, den kleinen Schmierlapp. Und auch die Kommentare der Freunde von Zoten und Verbalerotik aus der Gosse.
Ich hatteauch ein déjà lu-Erlebnis als ich jemanden las, der den Dativ und Akkusativ nicht auseinanderhalten kann. Der mir dabei vorschwebende Claqueur des Akif-Schunds hatte sicherlich beim Lesen ein orgiastisches Erlebnis.

---


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen

#12

RE: Maßüberschreitung beim Maas-Gesetz

in Deutschland 12.01.2018 13:04
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #11
Der mir dabei vorschwebende Claqueur des Akif-Schunds hatte sicherlich beim Lesen ein orgiastisches Erlebnis.
Ich glaube, wir denken dabei an den Selben.


nach oben springen

#13

RE: Maßüberschreitung beim Maas-Gesetz

in Deutschland 20.02.2021 18:23
von denker_1 | 1.591 Beiträge

Zitat von Anthea

... "Die Hure Babylon" versus "Die Prostituierte Babylon"



Folgender Witz dazu:

A: Sag mal kennst du die Wüste Gobi?
B: Nee, aber du kannst mir mal ihre Adresse geben!


nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 44 Gäste und 1 Mitglied, gestern 154 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2261 Themen und 50110 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: