#241

RE: Er hat es geschafft....

in Deutschland 24.09.2018 10:02
von Anthea | 12.430 Beiträge

Übrigens muss ich mich berichtigen.
Dieser "Schämthread" war den Ausschreitungen in Chemnitz erst einmal gewidmet.
Aber es gibt so viel zum schämen in diesem unserem Land. ;-) Da kommt man schon mal ins Schleudern. ;-)


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#242

RE: Er hat es geschafft....

in Deutschland 24.09.2018 10:42
von gun0815 (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #240


Ach:
Ich erkenne Smileys sehr wohl. Aber: Die Botschaft hör ich wohl, allein, mir fehlt der Glaube. Manchmal, zuweilen...
Mag sein, dass ich mich in deinem Falle vertue und du tatsächlich heiteren Gemüts bist.. Oder Smileys zur Abschwächung und Verstecken latenten "Grolls" ob der "Rumhackerei" auf den bösen Nazis im Osten nutzt. . Ich tendiere glaubensmäßig zu dieser Version Denn alleine die Tatsache, dass Vergleiche angestellt werden zwischen Chemnitz und Dortmund zeigt auf, dass das "Ost-West-Gefälle" doch ein wichtiges Thema zu sein scheint.
Denn sein Bewenden könnte man es formulierungsmäßig doch mit mit der Feststellung haben, dass das braune Drecksvolk bekämpft werden muss.





Ich verstehe die Problematik des "ernstmeines" oder soll ich sagen: Ist der Autor hinter den Zeilen ein Täuscher?

Der Schelm im Nacken ist rhetorisch immer ein Problem. Da ich aber an einer einigermaßen entspannten Diskussion interessiert bin, verwende ich emotionsweisende Bildchen auch ehrlich. Verwirrungen kann man klären, indem man sachlich und nicht vorwerfend anklagt. Is jetzt nicht explizit auf dich bezogen, eher allgemein betrachtet.

Ach und bei Nazis, braunen, rechtsdrehenden Unkulturen und Staubhirnen kenn ich kein Ost/West. Ich bin immer für deren Humorangebote zu haben, denn sehr oft bieten diese eine gesunde Grundlage, sich über jene lustig zu machen. Der Umstand, dass solche Typen eben kein Gefühl für Ironie, Satire und Sarkasmus zu haben scheinen, wenn es um "ihre Mission" geht, begünstigt natürlich das eigene Anliegen.

Erklärend: Diese Anspielung meinerseits sollte lediglich verdeutlichen, dass anderen Ortes gern Dinge auch anders interpretiert werden. Gut, in Dortmund waren es "nur" ein/zwei Hundert. In Chemnitz wesentlich mehr. Dazu hatte ich mich ja auch schon geäußert. Mittläufer sind immer ein Problem, noch dazu, wenn sich diese nicht mit mit den Initiatoren einer Veranstaltung befassen. Wer bei den falschen mitläuft, läuft nicht nur mit, sondern eben auch Gefahr, diesen zugeordnet zu werden. Dessen sollte man sich eigentlich bewußt sein.

Meine ernsthaft Einschätzung allerdings, nämlich das ich es noch nie gesehen hab, dass rechte "geknüppelt" wurden, bleibt bestehen. Sebst als hier in Connewitz im Januar 2016 die 200 Nasen festgesetz wurden, wurden die lediglich "erfasst" und durften danach gehen. Wenn ich das mit der Demo einen Monat zuvor vergleiche, wo der schwarze Randaleblock (ich gehe auch davon aus, dass es die selben waren) ähnliches veranstaltete, kann ich nicht anders, als einzuschätzen: Rechts werden nicht gespült und geknüppelt, dieses Privileg genießne nur "linke" Randalisten. ...die Gänsefüßchen, weil das für mich nicht "Links" ist. Gewalt geht immer von den Dummen aus. Die gibt es in beiden Lagern.

Heute hab ich aber schon die ersten Relativierungen gelesen. Besonders ein WELT-Artikel fiel mir dabei auf, wo das Auftreten der Rechten in DO als gar nicht soooo schlimm und es waren ja nur ein paar Nasen.....sorry, ent oder weder!
Nicht die Zahl der Idioten ist ausschlaggebend, sondern deren Ansinnen und/oder benehmen.

Defacto hätte die Polizei eingreifen müssen und diese Unveranstaltung hätte für beendet erklärt werden müssen. Davon rücke ich nicht ab. Bei den Skandierungen und dem Auftritt hätte es keine andere Option geben dürfen.

Nur meine Meinung.


Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt!


zuletzt bearbeitet 24.09.2018 10:45 | nach oben springen

#243

RE: Er hat es geschafft....

in Deutschland 24.09.2018 11:35
von Anthea | 12.430 Beiträge

Zitat von gun0815 im Beitrag #242
Ich verstehe die Problematik des "ernstmeines" oder soll ich sagen: Ist der Autor hinter den Zeilen ein Täuscher?

Der Schelm im Nacken ist rhetorisch immer ein Problem. Da ich aber an einer einigermaßen entspannten Diskussion interessiert bin, verwende ich emotionsweisende Bildchen auch ehrlich. Verwirrungen kann man klären, indem man sachlich und nicht vorwerfend anklagt. Is jetzt nicht explizit auf dich bezogen, eher allgemein betrachtet.

Ach und bei Nazis, braunen, rechtsdrehenden Unkulturen und Staubhirnen kenn ich kein Ost/West. Ich bin immer für deren Humorangebote zu haben, denn sehr oft bieten diese eine gesunde Grundlage, sich über jene lustig zu machen. Der Umstand, dass solche Typen eben kein Gefühl für Ironie, Satire und Sarkasmus zu haben scheinen, wenn es um "ihre Mission" geht, begünstigt natürlich das eigene Anliegen.

Erklärend: Diese Anspielung meinerseits sollte lediglich verdeutlichen, dass anderen Ortes gern Dinge auch anders interpretiert werden. Gut, in Dortmund waren es "nur" ein/zwei Hundert. In Chemnitz wesentlich mehr. Dazu hatte ich mich ja auch schon geäußert. Mittläufer sind immer ein Problem, noch dazu, wenn sich diese nicht mit mit den Initiatoren einer Veranstaltung befassen. Wer bei den falschen mitläuft, läuft nicht nur mit, sondern eben auch Gefahr, diesen zugeordnet zu werden. Dessen sollte man sich eigentlich bewußt sein.

Meine ernsthaft Einschätzung allerdings, nämlich das ich es noch nie gesehen hab, dass rechte "geknüppelt" wurden, bleibt bestehen. Sebst als hier in Connewitz im Januar 2016 die 200 Nasen festgesetz wurden, wurden die lediglich "erfasst" und durften danach gehen. Wenn ich das mit der Demo einen Monat zuvor vergleiche, wo der schwarze Randaleblock (ich gehe auch davon aus, dass es die selben waren) ähnliches veranstaltete, kann ich nicht anders, als einzuschätzen: Rechts werden nicht gespült und geknüppelt, dieses Privileg genießne nur "linke" Randalisten. ...die Gänsefüßchen, weil das für mich nicht "Links" ist. Gewalt geht immer von den Dummen aus. Die gibt es in beiden Lagern.

Heute hab ich aber schon die ersten Relativierungen gelesen. Besonders ein WELT-Artikel fiel mir dabei auf, wo das Auftreten der Rechten in DO als gar nicht soooo schlimm und es waren ja nur ein paar Nasen.....sorry, ent oder weder!
Nicht die Zahl der Idioten ist ausschlaggebend, sondern deren Ansinnen und/oder benehmen.

Defacto hätte die Polizei eingreifen müssen und diese Unveranstaltung hätte für beendet erklärt werden müssen. Davon rücke ich nicht ab. Bei den Skandierungen und dem Auftritt hätte es keine andere Option geben dürfen.

Nur meine Meinung.


Da deckt sich eine Menge mit eigenen Beobachtungen, über die ich auch bereits schrieb. Z.B. die von der Polizei treulich Geleiteten Rechten bei ihren "Umzügen" in Chemnitz und die strenge Bestrafung von "Störenfrieden".

Und ganz erschreckend finde ich - mal wieder - die Relativierungen in den Medien. Alles nicht so schlimm? Das haben die schon vor Jahren gesagt, besonders unter dem damaligenn BIM Friedrich - ich muss immer wieder auf den Blödmann zurückkommen. Dem hatte ich vor Jahren ale Erstem den Titel "Mr. Inkompetenzio" verpasst. Schlimmer ging eigentlich nimmer, na ja, "anders schlimm" - man sehe Hotte - dann ja doch schon.

Ich bin selbst gerne "boslich", wenn ich bemerke, wie fanatisch manche Leute sein können. Und "Schluss mit lustig" ist bei mir aber dann, wenn in den Ursprüngen u.U. verständliche Anliegen und Missfallen von Kritik in Fanatismus ausarten. Und dieser dann von verbaler Gewalt in physische.

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#244

RE: Er hat es geschafft....

in Deutschland 24.09.2018 11:48
von Anthea | 12.430 Beiträge

Und weil es so schön ist, und auch ein bisschen „boslich“ mit Stichwort „Dunkeldeutschland“ aus Kamelopedia, der wüsten Enzyklopädie, einige Passagen, über die sicherlich nur Wessis lachen können. Passt also durchaus zum unterschiedlichen Humorverständnis.

"Als Dunkeldeutschland wird eine Region im südlichen Ostdeutschland beschrieben, in der es so wenig Licht gibt, dass man nicht einmal weiß, ob man im Nebel steht oder ob wirklich das Licht aus ist!"

Die Geschichte dieser Region ist ein dunkles Geheimnis. Es wird gemunkelt, dass Dunkeldeutschland ein Teil Ostdeutschlands war, aber selbst Einheimische tappen da immer noch im Dunkeln.

Das dunkeldeutsche Wappen zeigt eine schwarze Kamelgerte auf schwarzem Grund. Weil dies nur die Dunkeldeutschen erkennen können, sagt man ihnen bösartigst nach, sie wären alle Schwarzseher, was sich in diesem Fall nicht auf die GEZ bezieht!

Die offizielle Währung Dunkeldeutschlands ist, wie sollte es anders sein, schwarz verdientes Geld. Die inoffizielle Währung Dunkeldeutschlands ist Schwarzgeld, meist angegeben in Dunkelziffern. Schwarze Zahlen sind jedoch eher selten."


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#245

RE: Er hat es geschafft....

in Deutschland 24.09.2018 14:17
von gun0815 (gelöscht)
avatar

In dieser Gegend entspringt ja auch die Schwarze Elster.
Ein ganz berühmter Grenzübergang liegt im kleinen, dunklem Schwarzbach , südlich von Colditz.

Ich kann dir aber auch erklären, warum diese Gegend zu DDRzeiten als "Tal der Ahnungslosen" bezeichnet wurde, denn wir hatten ja kein Schwarz. Wir hatten nur Grau...und davon jede Menge. Nur ist Grau halt in der DDR eine eher helle Farbe gewesen.

Gut nu, lassen wir die Dunkelsachsen mal auf ihre Erleuchtung warten und kommen mal wieder zum Schämen.


Wer in Grenzen denkt, denkt begrenzt!


nach oben springen

#246

RE: Er hat es geschafft....

in Deutschland 24.09.2018 16:11
von grimmstone | 478 Beiträge

Schildau liegt übrigens auch in Sachsen.
Nur mal so gesagt......


Bitte hier unterschreiben: https://abruesten.jetzt
nach oben springen

#247

RE: Zum Schämen

in Deutschland 25.07.2019 21:19
von denker_1 | 1.598 Beiträge

Dabei besitzt ein Großteil der Mitglieder ein Alter, das eigentlich besseres Wissen beinhalten sollte. Entweder die Nachkriegsgeneration oder deren Söhne und Enkel.


nach oben springen

#248

RE: Zum Schämen

in Deutschland 26.07.2019 12:06
von Anthea | 12.430 Beiträge

Du sagst es: Eigentlich.....


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 93 Gäste , gestern 200 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2270 Themen und 50245 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: