#1

Können Philosophen die Welt verändern?

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 29.06.2017 10:40
von Anthea | 12.282 Beiträge

Wäre dem so, dann hätte schon längst die „Liebe zur Weisheit“ gesiegt!? Denn noch immer versteht sie sich darunter.
Wie wird sie aussehen, die Welt von morgen? Düstere Prognose einer Apokalypse nach einem dritten Weltkrieg? Um dann wieder aufzuerstehen und alles von vorne zu beginnen? So wie Albert Einstein sagte, dass er zwar nicht um den Gebrauch welcher Waffen in einem dritten Weltkrieg wisse, jedoch um diejenigen in einem vierten: Pfeil und Bogen. Back to roots? Da capo? Und täglich grüßt der Mensch – mit all seinen Schwächen, seiner Unzulänglichkeiten, seinem Hass und seiner Gier…

Aber auch mit seiner Liebe. Oder hat er die dann auch vergessen im Getümmel der Schlachten, zwischen den Schreien der Sterbenden, dem Lärm der Bomben und der darauf folgenden Todesstille?

Wird es eine Zukunft der Menschen geben, geboren aus Wissen, Vernunft und Liebe? Wissen darum, dass sie alle eins sind, eins mit ihrem einzigen Leben. Dem höchsten Gut?

In der Vorrede seiner Genealogie der Moral schreibt Nietzsche:

[..] Wir haben kein Recht darauf, irgend worin einzeln zu sein: wir dürfen weder einzeln irren, noch einzeln die Wahrheit treffen. Vielmehr mit der Nothwendigkeit, mit der ein Baum seine Früchte trägt, wachen aus uns unsere Gedanken, unsere Werthe, unsere Ja’s und Nein’s und Wenn’s und Ob’s – verwandt und bezüglich allesammt unter einander und Zeugnis Eines Willens, einer Gesundheit, Eines Erdreichs, Einer Sonne. – Ob sie e u c h schmecken, diese unsere Früchte? – Aber was geht das die Bäume an! Was geht das u n s an, uns Philosophen! ...[...]

---


"Welch triste Epoche, in der es leichter ist, ein Atom zu zertrümmern als ein Vorurteil!"
Albert Einstein
kuschelgorilla findet das Top
nach oben springen

#2

RE: Können Philosophen die Welt verändern?

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 29.06.2017 12:35
von Athineos | 551 Beiträge

Eine kurze Antwort: nein!
Aber - in einer von Nietzsche erdachten Welt möchte ich auch nicht leben. Da ist mir zuviel gottähnlicher Übermensch drin, um es mal mit meiner Halbbildung zu sagen.


Μολών λαβέ!
kuschelgorilla findet das Top
nach oben springen

#3

RE: Können Philosophen die Welt verändern?

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 29.06.2017 15:07
von Till (gelöscht)
avatar

Tatsächlich nicht? Waren es nicht Philosophen, die das Zeitalter der Aufklärung eingeläutet und beeinflusst haben?


nach oben springen

#4

RE: Können Philosophen die Welt verändern?

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 29.06.2017 17:02
von Athineos | 551 Beiträge

Wenn schon gefragt statt geantwortet werden soll, bitte: hat sich de Mensch dadurch charakterlich und psychisch weiterentwickelt?


Μολών λαβέ!


zuletzt bearbeitet 29.06.2017 17:03 | nach oben springen

#5

RE: Können Philosophen die Welt verändern?

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 29.06.2017 17:10
von Till (gelöscht)
avatar

Die Frage lautet ja eigentlich, können Philosophen die Welt "verändern" und nicht "verbessern". Ich denke aber schon, dass die Aufklärung bei uns viel zum Besseren bewegt hat; selbst unser Grundgesetz basiert auf ihr. Warum sich ein Land wie Deutschland dann zeitweise aus der Zivilisation verabschieden konnte, ist eine interessante Frage.


nach oben springen

#6

RE: Können Philosophen die Welt verändern?

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 29.06.2017 17:12
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Athineos im Beitrag #4
Wenn schon gefragt statt geantwortet werden soll, bitte: hat sich de Mensch dadurch charakterlich und psychisch weiterentwickelt?
Tschuldigung. Es gibt halt auch das Stilmittel der rhetorischen Frage.


nach oben springen

#7

RE: Können Philosophen die Welt verändern?

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 29.06.2017 17:39
von Athineos | 551 Beiträge

Ich muss nix entschuldigen!
Für mich ist dieses Stilmittel in Diskussionsrunden weniger zielführend als in Propagandareden ....
Aber in einem sind Sie im Recht, ich interpretierte die Veränderung zu einer Veränderung im Guten, da für mich der philosophische Versuch einer Veränderung von Lebensumständen auf eine Verbesserung angelegt ist.
Und ich habe wohl eine zweite Fehlinterpretation begangen, indem ich die Welt in diesem Zusammenhang als Ansammlung von Einzelindividuen sah und nicht als soziologisch definierte Gruppe.
Die antike Philosophie hat jedenfalls neben der Erklärung von Zusammenhängen zum Ziel, den Menschen " besser " ( Platon und Aristoteles gebrauchen diesen Terminus ) zu machen.Und darüber bei Bedarf einen Idealstaat zu schaffen ( wenn schon ).
Wenn ich die von Ihnen gewählte Aufklärung ansehe, so wird hier meines Wissens ein ähnlicher Schritt vollzogen. der Ausgangspunkt ist die Freiheit und Entfaltungsmöglichkeit des Unicums ( in Hinsicht auf die staatliche Machtausübung ).
Aber .... errare humanum est!


Μολών λαβέ!
nach oben springen

#8

RE: Können Philosophen die Welt verändern?

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 03.07.2017 18:40
von Luftdrache (gelöscht)
avatar

Zitat von Till im Beitrag #3
Tatsächlich nicht? Waren es nicht Philosophen, die das Zeitalter der Aufklärung eingeläutet und beeinflusst haben?


Das Zeitalter der Aufklärung ist letztlich ein Zeitalter des Wandels der althergebrachten mittelalterlichen Gesellschaft in eine moderne Gesellschaft. Ausgerichtet an einem durchaus auch auf die Antike zurückbesonnenen Ideal.
Schaue ich mir aber auch die Denker an, so ist ein notwendiger Zwischenschritt vom Mittelalter zur Aufklärung gleichfalls die Reformation gewesen.


nach oben springen

#9

RE: Können Philosophen die Welt verändern?

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 03.07.2017 19:01
von Luftdrache (gelöscht)
avatar

Zitat von Athineos im Beitrag #7
Und ich habe wohl eine zweite Fehlinterpretation begangen, indem ich die Welt in diesem Zusammenhang als Ansammlung von Einzelindividuen sah und nicht als soziologisch definierte Gruppe.


Wobei, Athineos, ist es nicht ein wenig von beidem? Ist nicht irgendwo jeder von uns im kleinen auch ein Philosoph?


nach oben springen

#10

RE: Können Philosophen die Welt verändern?

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 03.07.2017 19:35
von Athineos | 551 Beiträge

Zitat von Luftdrache im Beitrag #9

Wobei, Athineos, ist es nicht ein wenig von beidem? Ist nicht irgendwo jeder von uns im kleinen auch ein Philosoph?


Sind Sie im wahren Leben Mediator? Sie wären gut drin!!! Meine ich durchaus anerkennend ....


Μολών λαβέ!
nach oben springen

#11

RE: Können Philosophen die Welt verändern?

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 17.04.2021 10:38
von Anthea | 12.282 Beiträge

Die Frage ist, wie mir scheint, nicht wirklich zu beantworten. Der Kreis der Philosophen könnte auch beliebig in der Fragestellung verändert werden. Z.B. indem man fragt: Können Politiker die Welt verändern....

Wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich antworten: Nur das Bewusstsein kann die Welt verändern.
Dergestalt, dass die Menschen eine einheitliche Vorstellung von wirklichen Werten entwickeln und verinnerlichen.
Und sich nicht in unterschiedlichen Prämissen bewegen.

Beispielsweise "Werte", wo es dann um unsere deutschen Werte geht. Nach dem Motto: Ohne die geht gar nichts. Preußischer Drill. Gründlichkeit, Ordnung. Pünktlichkeit.
Hierzu sagte Oskar Lafontaine einmal, dass man damit auch ein KZ führen könnte!

Also muss es ja noch etwas anderes an Werten in unserer Gesellschaft geben. Politiker sollen ja eine Vorbildfunktion erfüllen können. Die sichtbaren Ergebnisse jedoch sind ernüchternd: Betrug, Korruption, Hochstapelei, Verrat, Selbstversorgung. Und die mit "Werten" hochgefüllten Banken mit einer "Wertevermittlung" in alle Welt wie Vorschubleistung bei Steuerhinterziehungen etc.

Philosophen sind auch meistens uneins, da ihr "Kunstdenken" eine Folge der Perspektive, beziehungsweise eines Fundamentes ist. Manche bauen dies auf wackligem Boden, so dass das Hauskonstrukt irgendwann bei Etage X einstürzen kann...Also auch hier keine verlässlichen Konstrukteure einer neuen, besseren Welt.

"Consuetudo (quasi) altera natura" - Die Gewohnheit ist die andere Natur des Menschen meinte Cicero.
Somit bleibt dann eben alles beim Alten? Denn keiner kann wirklich aus seiner Haut. Und es heißt dann "ergebnisoffen" : Schön, dass wir darüber gesprochen (philosophiett) haben.

"Ich wälze nicht schwere Probleme und spreche nicht über die Zeit. Ich weiß nicht, wohin ich dann käme, ich weiß nur, ich käme nicht weit." Heinz Erhardt

---


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


nach oben springen

#12

Können Philosophen die Welt verändern?

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 17.04.2021 17:55
von Gysi (gelöscht)
avatar

"Können Philosophen die Welt ändern?" Sie tun es doch! Jeder Mensch tut das, der die entsprechende gesellschaftliche Wirkung dazu hat! Die alten griechischen und römischen Klassiker haben die westliche Welt auf den Weg geschickt, den sie gegangen ist. Der Humanismus und die Demokratie sind ein Ergebnis dieser Philosophen. Die Wissenschaften.

Karl Marx ist wohl der wirkungsvollste Philosoph in der Geschichte. Wenn auch mit Ergebnissen, die er möglicherweise so nicht wollte.

Aber das Entscheidende ist, die Medien als die Multiplikatoren an seiner Seite zu haben und selber mit seinem Carisma ein Multiplikator zu sein! Man muss nicht nur schlau sein, sondern auch wirken, beeindrucken! Sonst läuft da nix. Und du musst kein Philosoph sein, um schlau zu sein. Und du kannst auch ohne Universitätsbildung wirken und beeindrucken!
Ich denke da aun John Lennon, der mit seinem Carisma und seiner Originalität beeindruckte. Dem hing die ganze Medienwelt an den Lippen, wenn der nur seinen Mund aufmachte...


Reden ist Silber, Schweigen ist Blech! (gz)
nach oben springen

#13

RE: Können Philosophen die Welt verändern?

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 17.04.2021 22:09
von Atue (gelöscht)
avatar

Ich versuche es mal philosophisch (als Laie) zu beantworten:

Das kommt darauf an.....
Gehen wir davon aus, dass unsere Welt vorherbestimmt ist, also eine deterministische, dann verändert niemand irgendetwas, weil sowieso schon feststeht was ist, und was kommen wird.

Gehen wir aber davon aus, dass unsere Welt nicht vorherbestimmt ist, aber Zufall und freier Wille existieren - dann sieht es besser aus.
Der Zufall allein reicht aus, um aus einer deterministischen Welt eine zu machen, die nicht vorhersagbar ist. Mag sein, dass man die großen Dinge vorhersagen kann (am Ende sind wir alle tot....oder so), aber im Kleinen halt nicht.
Ein Philosoph könnte also - sogar ohne freien Willen - durch Zufall etwas tun, was die Welt verändert.

Richtig spannend wird es aber erst, wenn der freie Wille mit dazukommt!
Der freie Wille ist dabei das kurze Nachdenken und Entscheiden zwischen Reiz und Reaktion.

Da nun aber in unserem Universum alles irgendwie mit allem korrespondiert, Informationen ausgetauscht werden und neue Handlungsstränge permanent entstehen - kann die Ursache dafür jeder Mensch sein. JEDER einzelne Mensch kann also durch die Kraft seines freien Willens die Welt verändern!

Ein Beispiel dafür wäre (ganz gleich ob man sie mag oder nicht) Greta. Angefangen mit einem kleinen Protest ist eine große Protestbewegung daraus erwachsen (ganz gleich ob sie das wollte oder nicht). Und die verändert die Welt - zumindest ein kleines bisschen.

Wenn aber jeder Mensch das kann, dann sollten es Philosophen auch können - sind sie doch eine Teilmenge der Menschen.

q.e.d.



nach oben springen

#14

RE: Können Philosophen die Welt verändern?

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 18.04.2021 00:30
von Teddybär | 1.675 Beiträge

Philosophen sind Theoretiker, zur Veränderung bedarf es den Praktiker.


Es gibt immer ein a🐻|Plüsch ist liebe|🐻🐻🐻 an die Macht|🐻🐻🐻 aller Wälder und Wiesen vereinigt euch!!|The First Reel Director in 🐻wood|

🐻 nutzt telegram.org als Messenger
nach oben springen

#15

Können Philosophen die Welt verändern?

in Allgemeine philosophische Betrachtungen 18.04.2021 09:13
von Gysi (gelöscht)
avatar

Zitat von Teddybär
Philosophen sind Theoretiker, zur Veränderung bedarf es den Praktiker

Ja, die berühmte Feuerbach-These: "Philosophen haben die Welt verschieden interpretiert. Es kommt aber darauf an, sie zu verändern!" (Marx)

Einer alleine richtet nicht viel aus. Auch nicht 'der Praktiker'. Ideen stehen am Anfang. Und wenn die Idee eines universitären Klugscheißers (Philosoph ) bei 'Praktikern' zündet, so hat doch auch er die Welt mit verändert!


Reden ist Silber, Schweigen ist Blech! (gz)
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Verkehrte Welt - Menschlichkeit wird bestraft
Erstellt im Forum Diverse Nachrichten von Anthea
15 01.08.2019 22:59goto
von • Zugriffe: 355
Sind Philosophen gleich den Propheten…
Erstellt im Forum Allgemeine philosophische Betrachtungen von Anthea
10 28.02.2021 18:44goto
von Gysi • Zugriffe: 321
Außer Kontrolle – vom Zustand der Welt
Erstellt im Forum Ökonomie von Anthea
8 22.01.2019 13:43goto
von kuschelgorilla • Zugriffe: 183
Gefahr für die Welt…
Erstellt im Forum Amerika von Anthea
14 23.07.2018 09:55goto
von grauer kater • Zugriffe: 302
Da staunt die Welt
Erstellt im Forum International von Anthea
14 21.07.2023 19:49goto
von denker_1 • Zugriffe: 339
Unglaublich! Britin bringt Kind zur Welt
Erstellt im Forum Diverse Nachrichten von Till
6 03.06.2023 14:14goto
von Dr. Yes • Zugriffe: 334
Technik, auf die die Welt gewartet hat
Erstellt im Forum Wissenschaft und Technik von Till
7 19.12.2021 14:32goto
von Dr. Yes • Zugriffe: 988
Eine glückliche Welt?
Erstellt im Forum Allgemeine philosophische Betrachtungen von Anthea
5 23.11.2017 17:12goto
von Anthea • Zugriffe: 288
Perspektiven für die "Dritte Welt"? - 40 Jahre Nord-Süd-Komission
Erstellt im Forum International von Luftdrache
5 26.08.2018 10:11goto
von Findus • Zugriffe: 284

Besucher
0 Mitglieder und 5 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 156 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 224 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2247 Themen und 49809 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online: