#61

RE: Die FDP schafft sich selbst ab

in Parteien - kritisch betrachtet 19.08.2020 19:20
von Findus | 2.521 Beiträge

Zitat von Atue im Beitrag #59
Na ja - mit Lindner besteht doch klar die Gefahr, dass man zwar aufwendig verhandelt, aber wenn es ernst wird, der Gute dann den Schwanz einzieht und wieder mal kneift.

Kann Lindner Regierung?


Lindtner hatte seine schwarz-grün-gelbe Chance. Gibt sein Verhalten nicht bereits die Antwort?


nach oben springen

#62

Die Katze lässt das Mausen nicht...

in Parteien - kritisch betrachtet 29.07.2022 11:34
von Anthea | 12.418 Beiträge

Oder auch: Einmal "Mövenpiek Partei" immer "Liebling der hüteren Einkommensklassen".

Gerade wieder das Beispiel, wo Christian Lindner vollmundig "Entlastungen" propagiert.
Nur, wer profitiert?

https://www.msn.com/de-de/finanzen/top-s...gbZM&srcref=rss
---


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


zuletzt bearbeitet 29.07.2022 11:39 | nach oben springen

#63

RE: Die Katze lässt das Mausen nicht...

in Parteien - kritisch betrachtet 31.07.2022 08:03
von Anthea | 12.418 Beiträge

Stichwort: Porsche-Gate

"Ende letzter Woche drängte sich eine Frage geradezu auf:

Ist FDP-Chef Christian Lindner ein Erfüllungsgehilfe der Porsche AG, der Forderungen des Konzerns in den Koalitionsvertrag schreiben ließ?"

https://www.abgeordnetenwatch.de/newslet...fdp-und-porsche

Die Medien sind voll davon.
Und wieder mal: Es blüht der Lobbyismus! Manche Dinge ändern sich nie. Genau so viel oder so wenig wie eine Partei, in diesem Falle die FDP. Auch Lindner ist wie der neue Wein in alten Schläuchen.

---


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


nach oben springen

#64

RE: Die Katze lässt das Mausen nicht...

in Parteien - kritisch betrachtet 01.08.2022 08:15
von Findus | 2.521 Beiträge

Mag sein, wird sich jedoch wohl nie beweisen lassen.
Wenn Lindner Lobbyist für den Abbau seltener Erden gewesen wäre (Stichwort Kinderarbeit!) hätte ich das deutlich schlimmer gefunden, als wenn er mit Porsche telefoniert.

Der Vorschlag für eine Veröffentlichungspflicht für Lobbykontakte wäre daher wirklich eine gute Maßnahme um solche möglichen Verpflechtungen zukünftig transparent und offen nachzuvollziehen.



zuletzt bearbeitet 01.08.2022 08:18 | nach oben springen

#65

RE: Die Katze lässt das Mausen nicht...

in Parteien - kritisch betrachtet 01.08.2022 13:15
von Anthea | 12.418 Beiträge

"Der Vorschlag für eine Veröffentlichungspflicht für Lobbykontakte wäre daher wirklich eine gute Maßnahme um solche möglichen Verpflechtungen zukünftig transparent und offen nachzuvollziehen."

Dafür kämpft im Übrigen u.a. Abgeordnetenwatch. Allerdings mehr oder weniger vergeblich, was nicht zuletzt der Weigerung der FDP geschuldet ist. Das sind doch alles sozusagen rein freundschaftliche Telefonate, die nichts mit Absprachen und Lobbyismus zu tun haben. So ist meistens die offizielle Lesart.

Genau so ist es mehr oder weniger mit der Veröffentlichung von Parteispenden, die erst ab einer gewissen Höhe verpflichtend sind. Uneingedenk der Tatsache, dass viel Kleinvieh auch viel Mist macht....

---


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


nach oben springen

#66

RE: Die Katze lässt das Mausen nicht...

in Parteien - kritisch betrachtet 20.08.2022 09:57
von Findus | 2.521 Beiträge

Zitat von Anthea im Beitrag #65

Genau so ist es mehr oder weniger mit der Veröffentlichung von Parteispenden, die erst ab einer gewissen Höhe verpflichtend sind. Uneingedenk der Tatsache, dass viel Kleinvieh auch viel Mist macht....


Da muss ich dir beipflichten. Warum nicht direkt ab dem 1. Euro?


nach oben springen

#67

RE: Die Katze lässt das Mausen nicht...

in Parteien - kritisch betrachtet 22.11.2022 21:19
von Thats me | 90 Beiträge

Ich sehe die FDP als den größten Hemmschuh in der Koalition.
Ihr wird zu oft nachgegeben weil die Angst besteht, dass sie sonst die Koalition platzen lassen und dann alle ihre Posten verlieren.

Am schlimmsten finde ich, dass anscheinend auch viele junge Leute diese Partei gewählt haben. Wenn die junge Generation nicht kapiert, dass der Neokapitalismus uns ins Verderben führt, bleibt wohl wirklich keine Hoffnung mehr.


Der Fehler im System ist der Mensch, denn er wehrt sich nicht.
Wären Menschen Banken.......
nach oben springen

#68

RE: Die Katze lässt das Mausen nicht...

in Parteien - kritisch betrachtet 22.11.2022 21:38
von Dr. Yes | 1.350 Beiträge

Die FDP hat bei der Jugend wohl deshalb so gut abgeschnitten, weil sie es hervorragend verstanden hat, sich als Vorreiter in Sachen Digitalisierung zu vermarkten. Ich glaube, mittlerweile ist da Ernüchterung eingetreten, und beim nächsten Mal sieht es wieder anders aus.

In der Koalition ist die FDP der Schwanz, der mit dem Hund wedelt. Auch das kommt auf Dauer nicht gut an.


Ще не вмерла України і слава, і воля
Anthea hat sich bedankt!
nach oben springen

#69

RE: Die Katze lässt das Mausen nicht...

in Parteien - kritisch betrachtet 23.11.2022 18:18
von Findus | 2.521 Beiträge

Zitat von Thats me im Beitrag #67
Ich sehe die FDP als den größten Hemmschuh in der Koalition.



Ohne Frage. Und doch scheint Lindner in den aus seiner Sicht sicher sauren Apfel einer Übergewinnsteuer zu beißen.

In einem Punkt hat die FDP ja sogar Recht: Eine Schuldenbremse macht durchaus Sinn. Das Füllhorn mag durch die Krisen helfen, ist jedoch nicht ewig gut gefüllt. Ich sehe den Gedanken einer knappen Ressource ja durchaus beim Keynsianismus, dem sich Sozialdemokraten und Grüne mehr zuneigen und bei der FDP ungeliebt ist. "Deficit Spending" bedeutet auch, in guten Zeiten wieder Gelder für kommende Krisen anzusammeln. Dieser Schritt ist in den vergangenen Jahrzehnten jedoch beständig unterblieben. Folglich ist eine gesetzliche Schuldenbremse auch unter keynsianistischen Gesichtspunkten nicht ganz von der Hand zu weisen.
Und einmal Hand auf´s Herz: Die verschiedensten - leider mit der Gießkanne ausgeschütteten - Hilfsprogramme treiben an einem irrationalen Markt letztlich auch ein ganzes Stück die Inflation.

Eine Ampel mit viel Rot-grün und etwas FDP finde ich von daher schon ganz gut. Die Alternative wäre Friedrich Merz mit einer gerne in Mali aktiven Vizekanzlerin Baerbock.



zuletzt bearbeitet 23.11.2022 18:20 | nach oben springen

#70

Und weiter geht's bergab...?

in Parteien - kritisch betrachtet 13.02.2023 12:40
von Anthea | 12.418 Beiträge

Ich denke mal, dass Lindner der FDP nicht gut tut. Irgendwie findet er nicht den richtigen Dreh, um die Partei wieder gut aufzustellen. Als eine wählbare Partei, die mehr abdeckt als den Schutz der "hüteren Einkommensklassen.
In Berlin hat sie jetzt die vierte Wahlschlappe erlitten.

Ich bin der Meinung, dass der Erfolg weitestgehend von Personalien abhängig ist. Die Wähler orientieren sich mehr oder weniger an den "Galionsfiguren". Und da kann Lindner nicht überzeugen, was erkennbar ehrliches Interesse an den Sorgen und Nöten der Menschen anbelangt.


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


nach oben springen

#71

RE: Und weiter geht's bergab...?

in Parteien - kritisch betrachtet 16.04.2023 12:15
von Findus | 2.521 Beiträge

Der Kleinkrieg zwischen Grünen und FDP prägt jedenfalls zur Zeit die Arbeit der Ampel mehr als alles andere.


nach oben springen

#72

RE: Und weiter geht's bergab...?

in Parteien - kritisch betrachtet 16.04.2023 14:25
von Anthea | 12.418 Beiträge

Hier ein interessanter Artikel in Bezug auf Lobbyismus von abgeordnetenwatch

https://www.abgeordnetenwatch.de/newsletter/aggressiver-als-die-waffen-und-chemieindustrie


Daraus:

"Aggressiver als die Waffen- und Chemieindustrie

allein 2021 – im Jahr der Bundestagswahl – haben sie rund 3 Millionen Euro für Lobbyaktivitäten eingesetzt und wenn sie nächste Woche ihre Jahrestagung abhalten, können sie Wirtschaftsminister Robert Habeck, Finanzminister Christian Lindner und Bundeskanzler Olaf Scholz als Gäste aufbieten.

Die Rede ist vom Verein "Die Familienunternehmer e.V.".

Was nach einem Zusammenschluss kleinerer Traditionsbetriebe klingt, ist in Wirklichkeit einer von Deutschlands mächtigsten Lobbyverbänden, hinter dem auch zahlreiche Weltkonzerne stehen. Vorstandsmitglieder des Verbands stammen unter anderem aus den Reihen von Henkel, Dr. Oetker, Miele und Deichmann – international tätige Unternehmen mit Milliardenumsätzen.

In gemeinsamen Recherchen mit Zeit Online hat abgeordnetenwatch.de vergangene Woche die Lobbypraktiken und politischen Verbindungen des Verbands durchleuchtet. Interne Dokumente, Internetauftritte des Lobbyvereins, sowie zahlreiche Interviewpartner:innen, mit denen abgeordnetenwatch.de gesprochen hat, zeichnen dabei ein Bild aggressiver
Lobbyeinflussnahme."

[...]

Wie die sprichwörtlichen "Wölfe im Schafspelz" verhält es sich mit Namen. "Familienunternehmen" klingt ja eigentlich ganz harmlos und vertrauenswürdig. ...


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


nach oben springen

#73

FDP-Politik - ein Grund für das Erstarken der AFD

in Parteien - kritisch betrachtet 26.07.2023 23:04
von Atue (gelöscht)
avatar

Schon lange habe ich den Verdacht, dass die fundamentale Opposition der FDP in der Regierung dazu führt, dass vor allem die AFD profitiert.

Jetzt ist das auch statistisch ausgewertet und bestätigt worden.

AFD im Höhenflug

Wer wählt die AFD

Die schädliche Wirkung der FDP für die Ampel ist schon länger klar erkennbar - jetzt wird aber auch klar, dass sie mit ihrer Politik vor allem die Extremisten und darunter vor allem die Rechtsextremisten stärkt.

Es wird Zeit, dass die FDP das eigene Verhalten in der Regierung überdenkt, und auf einen konstruktiven Kurs zurückfindet. Sonst wars das mit der FDP, der Ampel und es wird dann auch immer schwieriger die Rechtsextremen Kräfte im Zaum zu halten.



nach oben springen

#74

Wirtschaftswende mit der Ampel - harte Kritik an der Union

in Parteien - kritisch betrachtet 28.04.2024 10:17
von Findus | 2.521 Beiträge

Die zaudernden Unkenrufer sind widerlegt. Die FDP hat kein Scheidungspapier ausgestellt. Stattdessen ist der FDP - Parteitag von einer Mischung aus Vorschlägen für eine Wirtschaftswende innerhalb der Ampel-Regierung und harter Kritik an der Union geprägt. Mit Blick auf den Europawahlkampf stellt Lindner den Bürokratiewahnsinn Ursua von der Leyens heraus.



zuletzt bearbeitet 28.04.2024 10:18 | nach oben springen

#75

RE: Wirtschaftswende mit der Ampel - harte Kritik an der Union

in Parteien - kritisch betrachtet 28.04.2024 10:49
von Anthea | 12.418 Beiträge

Gut wäre gewesen, wenn "der Wahnsinn Ursula von der Leyen" Thema gewesen wäre. Dieser Person ist im Grunde genommen nur eines wichtig: Sie selbst und ihre Außenwirkung...
Eine für mich schon immer unangenehme Personalie!


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 3 Gäste , gestern 245 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2268 Themen und 50219 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: