#46

RE: Geht die FDP unter?

in Parteien - kritisch betrachtet 31.05.2020 09:38
von Findus | 2.521 Beiträge

Was würde sich mit neuem Parteichef ändern?


nach oben springen

#47

RE: Geht die FDP unter?

in Parteien - kritisch betrachtet 31.05.2020 11:17
von Anthea | 12.418 Beiträge

Zitat von Findus im Beitrag #46
Was würde sich mit neuem Parteichef ändern?


Die Außenwirkung könnte eine andere werden. Christian Lindner hat sich oftmals recht arrogant präsentiert.
Jedoch halte ich ihn grundsätzlich für nicht unfähig.

---


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


nach oben springen

#48

RE: Geht die FDP unter?

in Parteien - kritisch betrachtet 31.05.2020 13:20
von kuschelgorilla | 3.292 Beiträge

Zitat von Anthea im Beitrag #47
Zitat von Findus im Beitrag #46
Was würde sich mit neuem Parteichef ändern?


Die Außenwirkung könnte eine andere werden. Christian Lindner hat sich oftmals recht arrogant präsentiert.
Jedoch halte ich ihn grundsätzlich für nicht unfähig.

---



Sehr intelligent, aber nicht clever. Allerdings absolut unberechenbar.


Meine Motivation ging heute morgen winkend und lächelnd an mir vorbei
nach oben springen

#49

RE: Geht die FDP unter?

in Parteien - kritisch betrachtet 01.06.2020 00:26
von Atue (gelöscht)
avatar

Die FDP ist (nicht erst) unter Lindner zu einer reinen Wirtschaftspartei verkommen, die vor allem die Interessen ihrer eigenen Klientel im Bereich der Wirtschaft vertritt.

Das ist zu wenig!

Einst war die FDP eine Partei, die auch im sozialen Bereich liberale Perspektiven hatte - das ist heute nicht mehr relevant.

Im Bereich der Umweltpolitik übernimmt die FDP überhaupt keine Verantwortung - weshalb ihr auch niemand eine Kompetenz darin zutraut.

Ob die FDP untergeht hängt vor allem damit zusammen, ob ihre Klientel noch 5% zusammenbekommt, oder nicht. Tatsächlich wird die FDP nicht mehr gebraucht - ihre Wirtschaftspositionen findet man ausreichend in anderen Parteien wieder, und darüber hinaus sind sie auch überholt, weil deren Positionen nicht den Menschen dienen, sondern nur der Wirtschaft. Das braucht aber kein Mensch!

Was ich mir wünschen würde wäre eine FDP, die sich ganz stark auf Positionen des einst starken sozialliberalen Flügels besinnt - und vor allem im Bereich der Rechtspolitik liberale Positionen erstarken lässt. Da fehlt eine FDP früherer Tage - und dieses Loch füllt derzeit keine Partei so richtig. Sollten die Grünen dieses Loch aber aufgreifen, wird die FDP obsolet und einfach von der Bildfläche verschwinden. Ich werde ihr keine Träne nachtrauern!

Und Lindner?

Ist in meinen Augen nur noch machtbesoffen und macht einen Fehler nach dem anderen, weil er nicht mehr auf die Menschen im Land hört. Er agiert abgehoben und blind neoliberal - macht damit einen Fehler nach dem anderen. Wenn die FDP noch lange auf ihn setzt, wird sie abgesetzt.



nach oben springen

#50

RE: Geht die FDP unter?

in Parteien - kritisch betrachtet 01.06.2020 10:46
von Findus | 2.521 Beiträge

Die FDP ist sei 1982 so, wie du sie beschreibst, lieber Atue. Nicht erst seit Lindtner.


nach oben springen

#51

RE: Geht die FDP unter?

in Parteien - kritisch betrachtet 01.06.2020 23:15
von Atue (gelöscht)
avatar

Zitat von Atue im Beitrag #49
Die FDP ist (nicht erst) unter Lindner...
war mein erster Satz.

Insofern stimme ich dir zu.



nach oben springen

#52

Die FDP schafft sich selbst ab

in Parteien - kritisch betrachtet 17.08.2020 23:34
von Atue (gelöscht)
avatar

Jetzt also mit Wissing als Generalsekretär?

Personalpolitik a la FDP - wir mauscheln unserm Führer mal was zu.....

Lindner hat offensichtlich zu früh zu viel Macht bekommen, und verhält sich nun wie ein Diktator. Anstatt auch mal seine Anteile daran zu suchen, warum die FDP unter ihren Möglichkeiten bleibt, tauscht man die zweite Reihe aus.

Wissing ist sicherlich ein kluger Kopf - nur Vorsicht - wenn auch dieses Experiment nicht erfolgreich ist, sollte Lindner abdanken! Inzwischen (spätestens seit seiner Regierungsverweigerung) ist er für die FDP ein echtes Risiko!



nach oben springen

#53

die BTW 2021 wirft ihre Schatten voraus

in Parteien - kritisch betrachtet 18.08.2020 08:22
von kuschelgorilla | 3.292 Beiträge

Und irgendwie erscheint es mir so, als würde Lindner mit der Wahl seines bevorzugten Kandidaten ein Angebot an die SPD machen wollen - frei nach dem Motto: Wenn RRG nicht klappt, könnt ihr auch uns Liberalen mit an Bord holen...


Meine Motivation ging heute morgen winkend und lächelnd an mir vorbei
nach oben springen

#54

RE: Die FDP schafft sich selbst ab

in Parteien - kritisch betrachtet 18.08.2020 09:22
von Anthea | 12.418 Beiträge

Zitat von Atue im Beitrag #52
Jetzt also mit Wissing als Generalsekretär?

Personalpolitik a la FDP - wir mauscheln unserm Führer mal was zu.....

Lindner hat offensichtlich zu früh zu viel Macht bekommen, und verhält sich nun wie ein Diktator. Anstatt auch mal seine Anteile daran zu suchen, warum die FDP unter ihren Möglichkeiten bleibt, tauscht man die zweite Reihe aus.

Wissing ist sicherlich ein kluger Kopf - nur Vorsicht - wenn auch dieses Experiment nicht erfolgreich ist, sollte Lindner abdanken! Inzwischen (spätestens seit seiner Regierungsverweigerung) ist er für die FDP ein echtes Risiko!



Ich habe Lindner jahrelang beobachtet. Was ihn ausmacht ist seine "Stehaufmännchenmentalität". Und das ist auch gleichzeitig das Problem. Denn Lindner ist ein Ehrgeizling...Abgelegt hat er zum Teil seine hervorstechende Arroganz. Dennoch bleibt der Eindruck von "l'etat c'est moi".
Es ist ihm viel zuzutrauen - ob es immer Gutes sein wird, das sei dahingestellt.
Allerdings würde mir keine Führungsperson einfallen, die ihn ersetzen könnte
Kubicki z.B. ist "graue Eminenz"; möglich, dass er auf Lauerposition verharrt


Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.
Mahatma Gandhi


nach oben springen

#55

RE: Die FDP schafft sich selbst ab

in Parteien - kritisch betrachtet 18.08.2020 10:18
von heiner | 881 Beiträge

Lindner habe ich noch als "FDP-Mitglied" auf der Suche nach dem "Scheel-Flügel" erlebt. Also den Scheel-Flügel gabs schon nicht mehr, der neue Wind, Lindner schien die "Rechten" anzulocken. Es ist ja im Ortsverein üblich, dass neue Mitglieder sich vorstellen und was ich da gehört habe, hat mich schnell verjagt, jeder, wirklich Jeder Neue erzählte über seine Motivation ein FDP-Mitglied sein zu wollen, eine Variante von:"Schwarz ist mir nicht braun genug".
Damit war meine Zeit in der FDP zu Ende.


Wir wollen eine Gesellschaft, die mehr Freiheit bietet und mehr Mitverantwortung fordert. (Willy Brandt)
nach oben springen

#56

RE: Die FDP schafft sich selbst ab

in Parteien - kritisch betrachtet 18.08.2020 19:10
von Findus | 2.521 Beiträge

Zitat von kuschelgorilla im Beitrag #53
Und irgendwie erscheint es mir so, als würde Lindner mit der Wahl seines bevorzugten Kandidaten ein Angebot an die SPD machen wollen - frei nach dem Motto: Wenn RRG nicht klappt, könnt ihr auch uns Liberalen mit an Bord holen...


Auch die FDP braucht Optionen über die Opposition hinaus. Schwarz-grün würde kein "gelbes Anhängsel" brauchen.


nach oben springen

#57

RE: Die FDP schafft sich selbst ab

in Parteien - kritisch betrachtet 18.08.2020 19:14
von kuschelgorilla | 3.292 Beiträge

Zitat von Findus im Beitrag #56
Zitat von kuschelgorilla im Beitrag #53
Und irgendwie erscheint es mir so, als würde Lindner mit der Wahl seines bevorzugten Kandidaten ein Angebot an die SPD machen wollen - frei nach dem Motto: Wenn RRG nicht klappt, könnt ihr auch uns Liberalen mit an Bord holen...


Auch die FDP braucht Optionen über die Opposition hinaus. Schwarz-grün würde kein "gelbes Anhängsel" brauchen.


Ach - ich liebe die ungelegten Eier und die Balzrufe vor der Wahl...


Meine Motivation ging heute morgen winkend und lächelnd an mir vorbei
nach oben springen

#58

RE: Die FDP schafft sich selbst ab

in Parteien - kritisch betrachtet 18.08.2020 20:04
von Findus | 2.521 Beiträge

Warum sollen sich die Liberalen denn nicht mit Balzrufen in Stellung bringen, wenn Grüne, Linke und alle anderen es auch tun? So ist es besser, als wenn von vorne herein im Grunde alles außer der GroKo ausgeschlossen wird.


nach oben springen

#59

RE: Die FDP schafft sich selbst ab

in Parteien - kritisch betrachtet 19.08.2020 00:41
von Atue (gelöscht)
avatar

Na ja - mit Lindner besteht doch klar die Gefahr, dass man zwar aufwendig verhandelt, aber wenn es ernst wird, der Gute dann den Schwanz einzieht und wieder mal kneift.

Kann Lindner Regierung?



nach oben springen

#60

RE: Die FDP schafft sich selbst ab

in Parteien - kritisch betrachtet 19.08.2020 09:54
von Meridian | 2.866 Beiträge

Zitat von Atue im Beitrag #59
Na ja - mit Lindner besteht doch klar die Gefahr, dass man zwar aufwendig verhandelt, aber wenn es ernst wird, der Gute dann den Schwanz einzieht und wieder mal kneift.

Kann Lindner Regierung?


Wenn die FDP die absolute Mehrheit bekommt, dann bestimmt. Vielleicht auch, wenn die FDP stärkste Partei wird und einen Juniorpartner sich aussuchen kann (z.B. CDU oder AfD). Aber in welcher Qualität Lindner Regierung kann, das ist eine andere Frage...


Die äußere Welt ist der Spiegel deines Inneren.
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 245 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 183 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2268 Themen und 50219 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online: