#16

RE: Groko - da capo?

in Deutschland 01.12.2017 16:36
von sagittarius (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #15
Mit dem von mir Markiertem gehe ich einig. Jedoch ist der Mensch keineswegs frei, wenn er keine finanzielle Not leiden muss. Dann ist er möglicherweise Gefangener bei seiner Jagd nach "Glücklichsein", das er dann durch den Erwerb vieler unnötiger Luxusdinge zu erwerben sucht. Somit unterliegt er Zwängen. Und diese bedeuten "Unfreiheit".

Auch Menschen die in besseren materiellen Verhältnissen leben sind für gewöhnlich nicht wirklich frei,die meisten von ihnen dürften sich auch in arbeitsrechtlich,abhängigen Verhältnissen befinden und damit gezwungen sein ihr Leben danach auszurichten.Die Höhe des Salärs spielt da keine Rolle.Nur wenige Prozente der Menschheit sind nicht genötigt ihre Arbeitskraft und damit ihre Unabhängigkeit verkaufen zu müssen.Früher wurden diese als Kuponschneider bezeichnet weil sie ausschließlich von den Ergebnissen der Arbeit anderer leben.
Das private Situationen die Freiheit einschränken können ist sicher unbestritten aber diese sind veränderbar,was für den Verkauf der Freiheit um eine materielle Grundlage zu erhalten normalerweise nicht gilt.


nach oben springen

#17

RE: Groko - da capo?

in Deutschland 02.12.2017 10:36
von Findus (gelöscht)
avatar

Beispiele aus den europäischen Nachbarländern:

Niederlande: Partij van de Arbeid - nach Regierung mit Ruttes marktliberaler VVD nur noch 6%.
Griechenland: PASOK nach Koalition mit der konservativen Neo-Democratia eine 5% - Partei.
Österreich: Nach GroKo das schwache Wahlergebnis von 2013 knapp gehalten.

Das linke Lager ist insgesamt mit den Niederlagen der Sozialdemokratie nicht gewachsen, eher im Gegenteil.

Andererseits Jeremy Corbyn in Großbritanien: Mit klarer Haltung ein sehr gutes Ergebnis Errungen und fast Premier geworden. Jeremy Corbyn zeigt, wie Sozialdemokratie sein könnte. Wer braucht da GroKo?


nach oben springen

#18

RE: Groko - da capo?

in Deutschland 02.12.2017 10:39
von Findus (gelöscht)
avatar

Zitat von sagittarius im Beitrag #16
Auch Menschen die in besseren materiellen Verhältnissen leben sind für gewöhnlich nicht wirklich frei,die meisten von ihnen dürften sich auch in arbeitsrechtlich,abhängigen Verhältnissen befinden und damit gezwungen sein ihr Leben danach auszurichten.Die Höhe des Salärs spielt da keine Rolle.Nur wenige Prozente der Menschheit sind nicht genötigt ihre Arbeitskraft und damit ihre Unabhängigkeit verkaufen zu müssen.


Eine Steilvorlage für die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens.


nach oben springen

#19

RE: Groko - da capo?

in Deutschland 02.12.2017 12:54
von sagittarius (gelöscht)
avatar

Zitat von Findus im Beitrag #18
Zitat von sagittarius im Beitrag #16
Auch Menschen die in besseren materiellen Verhältnissen leben sind für gewöhnlich nicht wirklich frei,die meisten von ihnen dürften sich auch in arbeitsrechtlich,abhängigen Verhältnissen befinden und damit gezwungen sein ihr Leben danach auszurichten.Die Höhe des Salärs spielt da keine Rolle.Nur wenige Prozente der Menschheit sind nicht genötigt ihre Arbeitskraft und damit ihre Unabhängigkeit verkaufen zu müssen.


Eine Steilvorlage für die Idee eines bedingungslosen Grundeinkommens.

Da bin ich eher skeptisch.Ein bGe dürfte nach meinem dafürhalten nur zu einer weiteren Umverteilung von unten nach oben führen.Etwas was politisch und auch ökonomisch falsch wäre.


nach oben springen

#20

RE: Groko - da capo?

in Deutschland 02.12.2017 13:05
von sagittarius (gelöscht)
avatar

Zitat von Findus im Beitrag #17
Wer braucht da GroKo?

Es gibt,nicht zu Unrecht,das Argument, dass eine Minderheitsregierung gezwungen wäre für ihre Vorhaben einen parlamentarischen Konsens zu erlangen.Willy Brandt hätte das vielleicht als "mehr Demokratie wagen" bezeichnet.Von daher habe ich für diese Idee eine gewisse Sympathie.Ein Durchregieren wäre dann nicht mehr möglich.


nach oben springen

#21

RE: Groko - da capo?

in Deutschland 02.12.2017 13:13
von sagittarius (gelöscht)
avatar

Zitat von Findus im Beitrag #17
Das linke Lager ist insgesamt mit den Niederlagen der Sozialdemokratie nicht gewachsen, eher im Gegenteil.

Das ist richtig und hat mit zum Erstarken rechter Parteien geführt.Wenn die Interessen der weniger Begüterten von links nicht mehr aufgegriffen werden dann suchen diese sich eben andere Parteien und zwar rechts.Das damit nichts gewonnen ist werden sie erst verstehen wenn die rechten Parteien politische Macht erhalten.Auch wenn direkte Vergleiche mit der Entwicklung des Nationalsozialismus sicher fehlgehen,Ähnlichkeiten sind dennoch auszumachen.


nach oben springen

#22

RE: Groko - da capo?

in Deutschland 02.12.2017 13:51
von Findus (gelöscht)
avatar

Sind es den nur die wenig Begüterten, die zu Populisten abwandern, oder sind es nicht auch Teile der sog. "Mitte"?


nach oben springen

#23

RE: Groko - da capo?

in Deutschland 02.12.2017 14:00
von Till (gelöscht)
avatar

Es sind auch Teile der sog. Mitte, die Abstiegsängste haben.


nach oben springen

#24

RE: Groko - da capo?

in Deutschland 02.12.2017 14:10
von Findus (gelöscht)
avatar

Zitat von Till im Beitrag #23
Es sind auch Teile der sog. Mitte, die Abstiegsängste haben.


Trotzdem zeigen sich andere Menschen in gleicher Lebenslage (wenig begütert bzw. Mitte mit Abstiegsangst) resilient gegenüber dem Werben der Populisten... Was macht den Unterschied aus?
Und warum scheint die harmonische GroKo andererseits bestimmte Trends zum Populismus überhaupt erst zu wecken?


nach oben springen

#25

RE: Groko - da capo?

in Deutschland 02.12.2017 14:17
von Till (gelöscht)
avatar

Ich meine, die GroKo wird mittlerweile für jedes Unheil einschließlich Pest und Cholera verantwortlich gemacht. Und das ist Unsinn, denn die SPD könnte auch in einer Opposition nicht die AfD neutralisieren. Wir müssen damit leben, dass um die 20% unserer Wahlberechtigten rechtspopulistische bis rechtsextreme Einstellungen haben, und das äußert sich darin, dass zuweilen rechtsextreme Parteien in die Parlamente gewählt werden, sei es NPD, REP, Schill, DVU, AfD ... Hinzu kommen die sogenannten Protestwähler, die sich allerdings auch schnell wieder von einer Partei abwenden.



zuletzt bearbeitet 02.12.2017 14:23 | nach oben springen

#26

RE: Groko - da capo?

in Deutschland 02.12.2017 14:46
von Findus (gelöscht)
avatar

Die Antwort alleine ist zu einfach. Warum hat bisher jede GroKo die Ränder vergrößert?
Es ist ja nicht eine Entwicklung, die nur einmal auf eine GroKo folgte.


nach oben springen

#27

RE: Groko - da capo?

in Deutschland 02.12.2017 15:09
von Till (gelöscht)
avatar

2009 konnte ich das nicht erkennen.
Die Frage ist wahrscheinlich auch falsch gestellt. Sie müsste lauten, warum kann die SPD die linken bis linksliberalen Wähler nicht mehr erreichen. Und da fielen mir viele Antworten ein.

Lustig ist ja, wie sich manche damit brüsten, Schulz per Email Ratschläge zu geben.



zuletzt bearbeitet 02.12.2017 15:11 | nach oben springen

#28

RE: Groko - da capo?

in Deutschland 02.12.2017 15:11
von Findus (gelöscht)
avatar

Oder es sind zwei Fragen, die miteinander zusammen hängen.

Im Kern aber so richtig gestellt:

Zitat von Till im Beitrag #27
Die Frage ist wahrscheinlich auch falsch gestellt. Sie müsste lauten, warum kann die SPD die linken bis linksliberalen Wähler nicht mehr erreichen. Und da fielen mir viele Antworten ein.


Mit einer gefühlten Abwanderung auch der Wähler, die als Bildungsaufsteiger oder Kinder dieser Generation eigentlich starke Bezüge zur Sozialdemokratie haben könnten.


nach oben springen

#29

RE: Groko - da capo?

in Deutschland 02.12.2017 15:47
von Anthea | 12.385 Beiträge

Zitat von Till im Beitrag #27
2009 konnte ich das nicht erkennen.
Die Frage ist wahrscheinlich auch falsch gestellt. Sie müsste lauten, warum kann die SPD die linken bis linksliberalen Wähler nicht mehr erreichen. Und da fielen mir viele Antworten ein.

Lustig ist ja, wie sich manche damit brüsten, Schulz per Email Ratschläge zu geben.


Ja, habe ich auch gelesen. Martin Schulz wird dafür sicherlich sehr dankbar sein, dass man ihm den richtigen Weg weist.

Aber Schulz könnte natürlich viele gute Ratschläge erhalten. Sagen wir mal so mit Schiller: DU rettest den Freund (SPD) nicht. So rette dein eigenes Leben.
Denn er hat alles falsch gemacht, was man falsch machen konnte. wie Hajo Schumacher bei Illner (ohne Illner, wohltuend!) feststellte. Amüsiert hörte er auch Olaf Scholz zu, der Schulz verteidigen wollte.... Um dann Klartext zu reden
Schumacher: „Der heimliche SPD-Vorsitzende Steinmeier muss mit dem nicht ganz so guten SPD-Vorsitzenden Schulz reden, wie eine GroKo möglich ist.“
Journalistin Siems sagte: „Da verhandeln die drei Schwächsten, die diese Parteien je hatten.“

Schumacher meinte: „Alle fragen sich: ‚Wohin mit dem Martin? Was sollen wir mit dem armen Kerl machen?“

Die Sache mit dem Gnadenbrot auf Zeit sollte sich Schulz im Eigeninteresse nicht antun.
Denn die Genossen sind zögerlich. Hatten sie doch mit 100 Prozent auf das falsche Pferd gesetzt.
Obwohl ich auch denke, dass die Kritik an ihm zu harsch und einseitig ausfällt.

---


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen

#30

RE: Groko - da capo?

in Deutschland 02.12.2017 16:02
von Findus (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #29
„Der heimliche SPD-Vorsitzende Steinmeier muss mit dem nicht ganz so guten SPD-Vorsitzenden Schulz reden, wie eine GroKo möglich ist.“


Durch die Medien geistert eine Kampagne #NoGroKo.


nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 8 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 133 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 165 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2261 Themen und 50127 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online: