#16

RE: Immer wieder Palaestina

in Naher und mittlerer Osten 21.10.2017 13:00
von Minou | 149 Beiträge

Auch wenn das Grabmal der Patriarchen in der Altstadt von Hebron liegt. geht es beim (gefährdeten) Weltkulturerbe ebenso um die Bauten der Mameluken, die aus der islamischen Zeit stammen.

Ein gutes Beispiel für viele verschiedene Kulturen auf engstem Raum.


Beginne den Tag mit einem Lächeln, denn jeder Tag ist ein Geschenk.
nach oben springen

#17

RE: Immer wieder Palaestina

in Naher und mittlerer Osten 22.10.2017 22:17
von Athineos | 551 Beiträge

Zitat von Minou im Beitrag #16
Auch wenn das Grabmal der Patriarchen in der Altstadt von Hebron liegt. geht es beim (gefährdeten) Weltkulturerbe ebenso um die Bauten der Mameluken, die aus der islamischen Zeit stammen.

Ein gutes Beispiel für viele verschiedene Kulturen auf engstem Raum.



Ich weiß nicht genau, worauf Du Bezug nimmst. Ich erwähnte die Verwüstungen in Gaza und nicht im Westjordanland, Und zwar geht es um die 4 500 Jahre alte Siedlung am Tel es-Sakan. Damals gab es weder Christen noch Muslimin ......


Μολών λαβέ!


zuletzt bearbeitet 22.10.2017 22:19 | nach oben springen

#18

RE: Immer wieder Palaestina

in Naher und mittlerer Osten 23.10.2017 14:30
von Minou | 149 Beiträge

Athineos, meine Bemerkung war eigentlich nur eine Unterstreichung des Beitrags Nr. 7 von Till, sie hatte keinen Bezug zu Deinem vorherigen Beitrag - ich hatte leider vergessen, ihn zu zitieren.


Beginne den Tag mit einem Lächeln, denn jeder Tag ist ein Geschenk.
nach oben springen

#19

RE: Immer wieder Palaestina

in Naher und mittlerer Osten 23.10.2017 21:56
von MaMi (gelöscht)
avatar

https://de.wikipedia.org/wiki/UNESCO-Welterbe
Zitat wiki: „Die UNESCO verleiht den Titel Welterbe (Weltkulturerbe und Weltnaturerbe) an Stätten, die aufgrund ihrer Einzigartigkeit, Authentizität und Integrität weltbedeutend sind und von den Staaten, in denen sie liegen, für den Titel vorgeschlagen werden.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Internatio..._Pal%C3%A4stina

Hier liegt die Krux begraben.
Wer soll die Patriarchengräber denn bei der UNESCO als Weltkulturerbe beantragen?
Selbst Deutschland, Frankreich usw. haben Palästina bisher noch nicht offiziell anerkannt.
Das sind die europäischen Länder, die bisher eine offizielle Anerkennung aussprachen:

Albanien
Bosnien und Herzegowina
Bulgarien
Island
Malta
Montenegro
Polen
Schweden
Slowakei
Tschechien
Ukraine
Ungarn
Weißrussland


nach oben springen

#20

RE: Immer wieder Palaestina

in Naher und mittlerer Osten 03.03.2018 15:42
von antenna (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #13
Wo man die Vorstellung hat, dass es sich dort bei den Leuten, die solche Dinge tun und gut heißen um Primitivlinge schlimmster Art handelt. Kulturbanausen sowieso. Ohne Achtung vor Werten, die anderen Menschen etwas bedeuten.


Was ist mit den Werten der Palaestinenser? Welche Vorstellung "um Primitivlinge schlimmster Art" handelt es sich, die das Leben, die Existenz Abertausender Palaestinenser und deren Kultur zerstoeren? Verdienen diese keine Achtung ihrer Werte?



nach oben springen

#21

RE: Immer wieder Palaestina

in Naher und mittlerer Osten 03.03.2018 15:52
von antenna (gelöscht)
avatar

Zitat von Athineos im Beitrag #12
Was sagt denn unsere Palästinenserfraktion dazu, dass die HAMAS-Regierung beginnt, unersetzliche Kulturgüter im Gaza zu zerstören? Ganz im Sinne des IS, der ja nun nicht mehr sooooo tätig sein kann.
Allerdings - und da sei der Wahrheit die Ehre gegeben - gegen den ( erfolglosen ) Widerspruch der dortigen Antikenbehörde .....
Quelle: General-Anzeiger Rhein-Sieg-Ausgabe 21./22. Oktober 2017 S. 17



Sorry fuer die verspaetete Antwort seitens der "Palaestinenserfraktion". Die hat wohl geschlafen oder war z.Zt. Ihres Beitrags im Urlaub.

Kulturbanause, diesem Vorwurf mag man ja bezueglich der Zerstoerung der Kulturgueter noch zustimmen. Dagegen ist "ganz im Sinne des IS", eine boese Unterstellung und dient einmal mehr der Daemonisierung der Hamas - Regierung, um vergangene und kuenftige Massaker seitens der isralischen Regierung gegen die Bevoelkerung Gazas zu legitimieren.

"Das Gebiet des heutigen Gazastreifens ist reich an archäologischen Schätzen. Eine systematische Erforschung ist aufgrund der politischen Umstände aber derzeit kaum möglich. Im Gegensatz zu einigen anderen islamistischen Extremisten zerstört die Hamas zwar nicht mutwillig historische Funde. Angesichts der schnell wachsenden Bevölkerung und der unter der israelisch-ägyptischen Blockade leidenden Wirtschaft sieht sie nach eigenen Angaben aber keine Möglichkeit, auf solche Ausgrabungsstätten Rücksicht zu nehmen."

http://www.taz.de/!5453206/

Eine Katastrophe nicht nur fuer die Archaeologie, sondern mehr noch fuer die Menschen, die unter der Blockade leben muessen.



nach oben springen

#22

RE: Immer wieder Palaestina

in Naher und mittlerer Osten 03.03.2018 15:55
von Anthea | 12.385 Beiträge

Zitat von antenna im Beitrag #20
Zitat von Anthea im Beitrag #13
Wo man die Vorstellung hat, dass es sich dort bei den Leuten, die solche Dinge tun und gut heißen um Primitivlinge schlimmster Art handelt. Kulturbanausen sowieso. Ohne Achtung vor Werten, die anderen Menschen etwas bedeuten.


Was ist mit den Werten der Palaestinenser? Welche Vorstellung "um Primitivlinge schlimmster Art" handelt es sich, die das Leben, die Existenz Abertausender Palaestinenser und deren Kultur zerstoeren? Verdienen diese keine Achtung ihrer Werte?


Es ging um die Kulturgüter, wobei jegliche - von wem auch immer sie stammen oder wer Eigentumsrechte meint, andienen zu können - erhaltenswert sind.

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#23

RE: Immer wieder Palaestina

in Naher und mittlerer Osten 03.03.2018 16:19
von antenna (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #22
Es ging um die Kulturgüter, wobei jegliche - von wem auch immer sie stammen oder wer Eigentumsrechte meint, andienen zu können - erhaltenswert sind.



Sehr richtig.
Die Zerstoerung von Olivenbauemen bedeutet einen Angriff auf Inhalte der palaestinensischen Geschichte und Kultur.
Ein neues Projekt "New Face of Modern Jerusalem" versucht, Jerusalem einen juedischen Charakter zu geben, seine arabisch-muslimisch und christliche Identitaet auszuloeschen, seiner Geschichte das Gesicht wegzunehmen und eine neues Gesicht herzustellen., das sich nicht mehr auf das urspruengliche arabische Jerusalem zurueckfuehren laesst.

Achtung von Werten sieht anders aus. Wann beginnt deren Zeitrechnung?. "Primitivlinge der weniger schlimmen Art"?



zuletzt bearbeitet 03.03.2018 16:20 | nach oben springen

#24

RE: Immer wieder Palaestina

in Naher und mittlerer Osten 03.03.2018 16:32
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von antenna im Beitrag #21
... "Palaestinenserfraktion" ...
Wer soll das sein?


nach oben springen

#25

RE: Immer wieder Palaestina

in Naher und mittlerer Osten 03.03.2018 16:44
von antenna (gelöscht)
avatar

Zitat von Till im Beitrag #24
Zitat von antenna im Beitrag #21
... "Palaestinenserfraktion" ...
Wer soll das sein?



Das sollte eigentlich jener beantworten, der sich dieser Formulierung bedient hatte.
Insbesonders deswegen, weil ich dieses Thema hier einbrachte, fuehlte ich mich angesprochen bzw. "verpflichtet" die noch anstehenden Fragen zu beantworten.



nach oben springen

#26

RE: Immer wieder Palaestina

in Naher und mittlerer Osten 03.03.2018 18:13
von Anthea | 12.385 Beiträge

Nun sollte nicht so getan werden, als sei die „Hamas“ ein friedlicher Knabenchor. Sie war und ist eine Terrororganisation.

„Palästinenser-Organisation im Krieg mit Israel
Die Hamas ist eine Palästinenser-Organisation, die Israel mit Terror und Selbstmord-Attentaten bezwingen will. Im Gazastreifen stellt die Hamas die Regierung.“

http://www.sueddeutsche.de/thema/Hamas

Die Hamas (arabisch حَمَاسْ, DMG Ḥamās; arabisch für „Eifer“, zugleich Akronym aus Ḥarakat al-muqāwama al-islāmiyya für „Islamische Widerstandsbewegung“) ist eine sunnitisch-islamistische palästinensische Terrororganisation. Sie wurde 1987 als Zweig der Muslimbruderschaft unter anderem von Ahmad Yasin gegründet. Sie besteht aus den paramilitärischen Kassam-Brigaden, einem Hilfswerk und einer politischen Partei.
Die Hamas hat u. a. das Ziel, den Staat Israel mit militärischen Mitteln zu beseitigen und einen islamischen Staat zu errichten. In ihrer bis heute gültigen Gründungscharta[1][2][3] bezieht sich die Hamas auf die weltweit einflussreichste antisemitische Verschwörungstheorie Die Protokolle der Weisen von Zion. Ihr militärischer Arm verübt seit 1993 Selbstmordattentate und andere Angriffe, die überwiegend gegen israelische Zivilisten und Soldaten gerichtet sind. Sie wird juristisch von der Europäischen Union, den Vereinigten Staaten, Israel und anderen – auch arabisch-muslimischen – Staaten als terroristische Vereinigung eingestuft.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hamas

Das wars von mir dazu. Für weiterführende Diskussionen stehe ich bei diesem Thema nicht zur Verfügung. Musste nur mal gesagt werden, Hamas betreffend.

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#27

RE: Immer wieder Palaestina

in Naher und mittlerer Osten 07.03.2018 17:12
von antenna (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #26
Nun sollte nicht so getan werden, als sei die „Hamas“ ein friedlicher Knabenchor. Sie war und ist eine Terrororganisation.


Keiner hat behauptet, dass die Hamas ein friedlicher Knabenchor ist.
Wenn Israel und die USA sie allerdings als Terrororganisation einstuft, dann muss es wohl so stimmen und die EU muss folgen. So einfach ist das. "Friedlicher Knabenchor" gilt exclusiv fuer die IDF samt radikal juedischer Siedler, so die Sichtweise "uninformierter" Massenmedien oder indoktrinierter Konsumenten.

Nun schreibt Miko Peled "Der Sohn des Generals, Reise eines Israelis in Palaestina" ein interessantes Buch, das ich gerade lese, ganz richtig: Nach dem Voelkerrecht haben Menschen, die unter militaerischer Besatzung leben, ein Recht auf bewaffneten Widerstand.
Natuerlich meint er nicht - (so wenig wie ich), dass deswegen alle Mittel erlaubt sind.
Damit, dass Hamas eine reine Terrororganisation sei, die nur auf Vernichtung Israels bedacht sei, rechtfertigt Israel einfach alles zu seiner "Selbstverteidigung".
Doch waehrend die Hamas n der Vergangenheit etliche grausame Terroranschlaege gegen israelische Zivilisten veruebt hat, hat sie diese seit Anfang 2005 eingestellt umd der Welt und Israel zu signalisieren, dass Hamas zu Verhandlungen bereit ist.
Leider zeitigte dieser Weg der Vernunft wenig Erfolg. Im Gegenteil, denn letzthin hat sich das Ungleichgewicht noch verschaerft.
Im gesamten Jahr 2008 bis zur Eskalation des Konflikts durch Israel Ende Dezember wurde kein einziger Israeli getoetet, aber dennocht toeteten israelische Militaers allein im Westjordanland 45 Palaestinenser, obwohl von dort gar keine Hamas Aktionen gegen Israel ausgingen.
Ueber den Gaza - Krieg 2008/09 und 2014 muss ich hier nichts weiter sagen.

Was du glaubtest sagen zu MUESSEN, Anthea, ist nicht nur grottenfalsch, sondern ueberfluessig. Du moechtest es so stehenlassen und kuendigst vorab an, dich damit zu diesem Thema zu verabschieden. Feine Art der "Diskussion".

Die grossartige Nurit Peled, die Schwester des Autors des von mir o.g. Buchs und Tochter des israelischen Generals hat sich zum Tod ihrer 13jaehrigen Tochter, die 1997 durch einen palaestinensischen Selbstmordattentaeter mit bewegenden Worten an die Medien gewendet - in Wort und Schrift und zwar ueber die Notwendigkeit, das Blutbad zu beenden und all jene scharf angeklagt, die Kinder loschickten, um zu toeten oder zu sterben.
Die New York Times zitierte sie mit den Worten, die von Netanyahu gefuehrte israelische Regierung "habe unsere Kinder fuer ihren Groessenwahn geopfert - fuer ihr Beduerfnis, zu kontrollieren, zu unterdruecken und zu herrschen."
In der Los Angeles Times wurde sie zitiert:" Das ist die Frucht ihrer Untaten.{.....} Sie (die Vertreter der israelischen Regierung wollen den Friedensprozess toeten und dann den Arabern die Schuld geben."

Quelle: "Der Sohn des Generals" von Miko Peled



zuletzt bearbeitet 07.03.2018 17:13 | nach oben springen

#28

RE: Immer wieder Palaestina

in Naher und mittlerer Osten 07.03.2018 19:00
von Anthea | 12.385 Beiträge

Zitat von antenna im Beitrag #27
Was du glaubtest sagen zu MUESSEN, Anthea, ist nicht nur grottenfalsch, sondern ueberfluessig. Du moechtest es so stehenlassen und kuendigst vorab an, dich damit zu diesem Thema zu verabschieden. Feine Art der "Diskussion".



Ja, ich lasse es so stehen - das Zitierte! - weil ich der Weltöffentlichkeit und deren Einordnung nun einmal mehr traue als einer einseitigen und tendenziösen Betrachtungsweise.

Und dass ich mich auf eine Diskussion zu diesem Thema nicht einlasse ist nicht neu!
Punkt.

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen

#29

RE: Immer wieder Palaestina

in Naher und mittlerer Osten 08.03.2018 07:10
von antenna (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #28
Und dass ich mich auf eine Diskussion zu diesem Thema nicht einlasse ist nicht neu!
Punkt.


Und warum tust du es dann dennoch - um dich auf nichts weiter als auf Wikipedia zu stuetzen?
Um Anthenios Unsinn zu untermauern - um dann ein Ende der Diskussion anzukuendigen, aus dem Grunde, weil dir jegliche Basiskenntnisse zu diesem Thema fehlen oder aus Furcht, dein Foruum koennte unter Antisemitenverdacht geraten,wenn du nicht ernergisch an gefaehrlichr Stelle einen Schlusspunkt setzt.?


Meine Sichtweise stuetzt sich u.a.. auf israelische Insiderkenntnisse, denen man schwerlich tendenzioese Betrachtungsweise unterstellen kann. Israel und die USA und mithin die USA sind nicht die "Weltoeffentlichkeit", wohl aber fuehrende Propagandamacht.

Ich bin wahrlich keine Hamas-Sympathisantin, bin jedoch der Meinung, dass man die Kirche im Dorf lassen sollte und mit einer Daemonisierung dieser Organiation vor allem einen moeglichen Friedensprozess verhindert.

Um das zu begreifen, muss man sich allerdings weit mehr als ueber Wikipedia informieren und sich nicht mit einem kategorischen Schlusspunkt eine Diskussion entziehen, auch wenn man dabei in die Gefahr geraet, sich auf Glatteis zu begeben.

Die Nahostexpertin -( keine jener selbsternannte) - und Politologin Helga Baumgarten hat sich sehr wohl und gruendlich mit dem Thema "Hamas" beschaeftigt und man koennte, wenn man wollte, sehr viel von ihr darueber erfahren.

So schreibt sie ueber " projizierte Ängste, die aus den im Westen verankerten Vorurteilsstrukturen resultieren. Die Hamas hat in ihren jüngeren Programmen deutlich gemacht, dass sie ein Gemeinwesen für die palästinensische Bevölkerung schaffen will, das auf Demokratie und Freiheit beruht und Chancen für eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung bietet.

Ich denke, dass diese Schwarz-Weiß-Malerei aus Europa und aus den USA völlig an der Realität vorbeigeht. Es gibt eine Struktur, es gibt ein Parteiprogramm, es gibt offene Diskussionen und unterschiedliche Flügel innerhalb der Hamas - genau, wie in jeder anderen Parteien auch.

Viele Beobachter halten der Hamas immer wieder ihre Charta aus dem Jahre 1988 vor, in der zur Zerschlagung Israels aufgerufen wird. Genau wie jede andere Partei hat sich aber auch die Hamas weiterentwickelt und man sollte deshalb das Parteiprogramm zu den Wahlen im Januar 2006 ansehen oder die Regierungserklärungen seit den Wahlen. In ihnen findet sich - in den Formulierungen der Hamas - praktisch alles, was das Nahost-Quartett fordert, um Verhandlungen aufzunehmen."

Und weshalb tat sie es nicht.? Ich koennte die Gruende dafuer nennen....Stattdessen verhaengte man einen Boykott..

"Die Hamas besteht darauf, dass sie dem Westen immer Verhandlungen angeboten hat - nur ist dieses Angebot stets ausgeschlagen worden. Verhandlungen mit Israel müssen nach den Osloer Verträgen durch Präsident Abbas geführt werden - das Mandat dazu hat ihm die Hamas immer erteilt."

Das ist das naechste traurige Kapitel.... die Oslo Vertraege

"die Hamas hat in ihrem Wahlprogramm ganz klar gesagt, dass es ihr Ziel ist, einen palästinensischen Staat in Ostjerusalem, im Westjordanland und im Gazastreifen zu errichten. Genau dieses Programm unterstützt ja die internationale Gemeinschaft. Nur wird die Zweistaaten-Lösung zusehends unrealistisch, solange Israel die Siedlungspolitik intensiviert und Siedlungen ausbaut und neue anlegt, anstatt die Besatzung nach 40 Jahren endlich schrittweise abzubauen."

"Wir sollten fragen, ob Israel und die westlichen Staaten durch eine Verschärfung des Boykotts die Bevölkerung tatsächlich in das vollständige Elend, aber damit auch in die absolute Verzweifelung drängen wollen.
Was sie dabei aber übersehen ist die schlichte Tatsache, dass dann keine politische Führung mehr in der Lage sein wird, irgendeine Kontrolle auszuüben. Ganz im Gegenteil, eben dann werden viele Menschen keinen Ausweg mehr sehen, als zur Gewalt zu greifen.


Unter dem Titel:"Die Hamas ist kein Dämon
Der Westen fördert die Fatah, weil er in der Hamas eine radikalislamische Terrororganisation sieht. Eine fatale Fehleinschätzung, sagt die Nahost-Expertin Helga Baumgarten im stern.de-Interview."

https://www.stern.de/politik/ausland/nah...on-3269368.html



zuletzt bearbeitet 08.03.2018 07:14 | nach oben springen

#30

RE: Immer wieder Palaestina

in Naher und mittlerer Osten 08.03.2018 08:30
von Anthea | 12.385 Beiträge

Zitat von antenna im Beitrag #29
Und warum tust du es dann dennoch - um dich auf nichts weiter als auf Wikipedia zu stuetzen?


Ich stützte mich auf zwei Links, das nur am Rande.
Manche Dinge, Relativierungen und Beschönigungen kann man nun einmal nicht unwidersprochen stehen lassen.

So habe ich noch ein wenig "quer gelesen", sprich: recherchiert. Und, oh Wunder, der Tenor ist vollkommen gleich: Die Hamas IST eine Terrororganisation.

Dafür beispielhaft noch ein paar Links:

Hamas bleibt auf der EU-Terrorliste | FR.de
www.fr.de › Politik
27.07.2017 –
Terrororganisation Hamas: USA setzt Chef auf Terroristenliste ... - ZDF
https://www.zdf.de/nachrichten/heute-sen...-hamas-100.html
01.02.2018 - Die USA haben Ismail Hani-ja, den Chef der radikal-islamischen Palästinenser-Organisation Hamas, auf die Liste internationaler Terroristen gesetzt.
]Die radikalislamische Terrororganisation Hamas
embassies.gov.il/.../Die%20radikalislamische%20Terrororganisation%20Hamas.pdf

So, ich habe schon wieder fertig.

---


Um das Herz und den Verstand eines anderen Menschen zu verstehen, schaue nicht darauf, was er erreicht hat, sondern wonach er sich sehnt. (Khalil Gibran)
nach oben springen



Besucher
1 Mitglied und 7 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 132 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 165 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2261 Themen und 50127 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online: