#16

RE: Macht Bibellesen klug?

in Diverse Nachrichten 17.01.2018 16:02
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat
Manchmal, so die Zeitschrift "Israel heute", werde von "einem juedischen Gen" gesprochen beim Versuch zu erklaeren, warum der juedische Beitrag zu Wissenschaft und Kultur derart hoch ist. Es sei eine rationale Umschreibung dessen, was die Bibel als Erwaehlung festhalte.

Vielleicht missverstehe ich ja diesen Satz völlig, aber mit "rational" hat das nichts zu tun.


nach oben springen

#17

RE: Macht Bibellesen klug?

in Diverse Nachrichten 17.01.2018 16:07
von antenna (gelöscht)
avatar

Zitat von Till im Beitrag #16
Vielleicht missverstehe ich ja diesen Satz völlig, aber mit "rational" hat das nichts zu tun.



Ich verstehe ihn als israelische Definition des Begriffs "Rationalitaet"? Als was verstehst du ihn?



nach oben springen

#18

RE: Macht Bibellesen klug?

in Diverse Nachrichten 17.01.2018 16:09
von antenna (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #15
Und wenn jemand die These aufstellt, dass durch Lesen in der Bibel oder der Tora Menschen klüger auf gewissen Gebieten sind als diejenigen, die den Koran lesen, dann erscheint dies als beweisbar durch die vielen jüdischen Nobelpreisträger.



Dieser "Beweis" hinkt gewaltig.
Wenn explizit der Islam so sehr mit fehlender Bildung zu tun haette, wie manche meinen, wie konnte dann die islamische Welt einst einen so großen Wissensvorsprung in allen Bereichen erzielen, waehrend Europa im finsteren Mittelalter darbte? Wer haette wohl vor einigen hundert Jahren die meisten Nobelpreise bekommen?



nach oben springen

#19

RE: Macht Bibellesen klug?

in Diverse Nachrichten 17.01.2018 16:11
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von antenna im Beitrag #17
Zitat von Till im Beitrag #16
Vielleicht missverstehe ich ja diesen Satz völlig, aber mit "rational" hat das nichts zu tun.

Ich verstehe ihn als israelische Definition des Begriffs "Rationalitaet"? Als was verstehst du ihn?

Ich wollte damit nur sagen, die Postulierung eines "jüdischen Gens" hat für mich nichts mit Rationalität zu tun.


nach oben springen

#20

RE: Macht Bibellesen klug?

in Diverse Nachrichten 17.01.2018 16:13
von Anthea | 12.385 Beiträge

Zitat von Till im Beitrag #13
Zitat von Anthea im Beitrag #10
Ich bin auf das "jüdische Gen" überhaupt nicht eingegangen!
Aber auf "Rassismus".


Netter Versuch. Das Wort "Rassismus" brachte ich nicht ins Spiel.
Aber soll das eine weitere Debatte darüber geben? Oder eine Neiddebatte wegen offensichtlicher intellektueller Ausnahmestellung von Juden?

---


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen

#21

RE: Macht Bibellesen klug?

in Diverse Nachrichten 17.01.2018 16:15
von Till (gelöscht)
avatar

Beziehe dich doch einfach auf das, was ich geschrieben habe und versuche nicht, mir etwas zu unterstellen.


nach oben springen

#22

RE: Macht Bibellesen klug?

in Diverse Nachrichten 17.01.2018 16:16
von antenna (gelöscht)
avatar

Zitat von Till im Beitrag #19
Zitat von antenna im Beitrag #17
Zitat von Till im Beitrag #16
Vielleicht missverstehe ich ja diesen Satz völlig, aber mit "rational" hat das nichts zu tun.

Ich verstehe ihn als israelische Definition des Begriffs "Rationalitaet"? Als was verstehst du ihn?

Ich wollte damit nur sagen, die Postulierung eines "jüdischen Gens" hat für mich nichts mit Rationalität zu tun.



Fuer mich auch nichts.



nach oben springen

#23

RE: Macht Bibellesen klug?

in Diverse Nachrichten 17.01.2018 16:18
von Anthea | 12.385 Beiträge

Zitat von antenna im Beitrag #18
Zitat von Anthea im Beitrag #15
Und wenn jemand die These aufstellt, dass durch Lesen in der Bibel oder der Tora Menschen klüger auf gewissen Gebieten sind als diejenigen, die den Koran lesen, dann erscheint dies als beweisbar durch die vielen jüdischen Nobelpreisträger.



Dieser "Beweis" hinkt gewaltig.
Wenn explizit der Islam so sehr mit fehlender Bildung zu tun haette, wie manche meinen, wie konnte dann die islamische Welt einst einen so großen Wissensvorsprung in allen Bereichen erzielen, waehrend Europa im finsteren Mittelalter darbte? Wer haette wohl vor einigen hundert Jahren die meisten Nobelpreise bekommen?




Diese Passage hast du einem Artikel aus t-Online entnommen: "Warum geht der Nobelpreis fast nie an Muslime".

http://www.t-online.de/nachrichten/deuts...n-muslime-.html

Meine Güte, antenna. Ich habe nichts von fehlender Bildung geschrieben. Und was manche meinen ist in dem jetzigen Zusammenhang auch nicht wichtig. Und was wäre wenn und weiland und sintemal, davon ist keiner mehr da.

Es geht einfach um deinen Eingangsthread und die Schlüsse, die man jetzt daraus ziehen kann, wenn man die Zahlen über die jüdischen Nobelpreisträger liest. Punkt.

---


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran


zuletzt bearbeitet 17.01.2018 16:40 | nach oben springen

#24

RE: Macht Bibellesen klug?

in Diverse Nachrichten 17.01.2018 16:25
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #15
Und wenn jemand die These aufstellt, dass durch Lesen in der Bibel oder der Tora Menschen klüger auf gewissen Gebieten sind als diejenigen, die den Koran lesen, dann erscheint dies als beweisbar durch die vielen jüdischen Nobelpreisträger.
Dieser Beweis stünde für mich auf einer Stufe wie der Beweis, dass, aufgrund des gleichzeitigen Rückgangs der Weißstorchpopulation und der Geburtenrate, der Storch die Babys bringt.


nach oben springen

#25

RE: Macht Bibellesen klug?

in Diverse Nachrichten 17.01.2018 16:25
von antenna (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #20
Netter Versuch. Das Wort "Rassismus" brachte ich nicht ins Spiel.



Du stelltest die Frage, was angesichts der Tatsachen...... die Frage nach Rassismus soll.
Falls du auch mich meinst- nein, ich habe nicht vor, eine "Neiddebatte" anzustossen. Weshalb auch.

Ich goenne jedem Einzelnen von Herzen diesen Preis, den Nobelpreis, den ich uebrigens fuer eine Farce halte.
Doch das ist meine ganz persoenliche, unwichtige Meinung - und ich sag dir auch, warum.

Auf Platz 1 der Staaten mit den meisten Friedensnobelpreisen stehen die USA mit insgesamt 21 Preisen (davon 4 Praesidenten!), gefolgt von dem Vereinigten Königreich mit 12 Preisen.

Soll ich noch mehr dazu sagen?



zuletzt bearbeitet 17.01.2018 16:28 | nach oben springen

#26

RE: Macht Bibellesen klug?

in Diverse Nachrichten 17.01.2018 16:37
von Till (gelöscht)
avatar

Naja, ich denke, hier geht es mehr um Wissenschafts-Nobelpreise. Und auch die sind ein Abbild der gesellschaftlichen Verhältnisse in einem Staat.

Im Bereich der Naturwissenschaften haben 18 Frauen und 581 Männer einen Nobelpreis erhalten; insgesamt sind es 49 gegenüber 847. Sind Frauen dümmer als Männer? Oder lesen sie zu wenig Bibel?



zuletzt bearbeitet 17.01.2018 16:47 | nach oben springen

#27

RE: Macht Bibellesen klug?

in Diverse Nachrichten 17.01.2018 16:53
von antenna (gelöscht)
avatar

Zitat von Till im Beitrag #26
Naja, ich denke, hier geht es mehr um Wissenschafts-Nobelpreise. Und auch die sind ein Abbild der gesellschaftlichen Verhältnisse in einem Staat.


Sicherlich geht es mehr um Wissenschafts - Nobelpreise.
Diese haben ein besonderes Ansehen. Doch auch diesbezueglich gehe ich weitgehend konform mit
Anton Jaru in "Another View"

Alles beginnt schon mit der lächerlich hohen Zahl an Nobelpreisträger aus den USA. Fast 3 Mal so viele wie der Zweitplatzierte – Überraschung – das Vereinigte Königreich. Besonders erstaunlich ist das, weil noch in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts die Amerikaner relativ weit vom ersten Platz entfernt waren (damals war es Deutschland). Nach Ende des Zweiten Weltkrieges, als die ganze westliche Hemisphäre in die US-amerikanische Einflusssphäre gelangte, ist die Zahl amerikanischer Nobelpreisträger sprunghaft angestiegen und hat sich in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts letztlich verfünf- bis versechsfacht. Durch diesen Fakt bin ich sehr skeptisch geworden und habe deswegen vor allem am Fall Russlands Forschungen angestellt. Schnell wurde klar – es begann nicht erst nach dem Zweiten Weltkrieg, sondern ganz am Anfang nach der Gründung der Nobelpreis-Stiftung.

Naturwissenschaften
Beispiel 1: Der Russe Nikolai Lunin entdeckte 1881 die Vitamine. Mit dem Nobelpreis wurde er trotzdem nicht geehrt, stattdessen aber der Niederländer Christian Eijkman und der Brite Frederick Gowland Hopkins, die 1929 den Preis für Physiologie und Medizin „für die Entdeckung der antineuritischen und wachstumsstimulierenden Vitamine“ gewannen. (Selbstverständlich lebte Lunin noch zu dieser Zeit.)

Beispiel 2: Der Rumäne Nicolae Paulescu entdeckte 1916 das Insulin. Das Nobelpreis-Komitee interessierte das aber herzlich wenig und verlieh den Nobelpreis „für die Entdeckung des Insulins“ 1923 den beiden Kanadiern Sir Frederick Grant Banting und John James Rickard Macleod – glatt gelogen.
Beispiel 3: 1892 entdeckte der Russe Dmitri Iwanowski die Viren. Jeder Mensch würde sagen – eine Jahrhundert-Entdeckung. Nobelpreis dafür? Nein. Immerhin ist er erst 1920, also fast 20 Jahre nach Beginn der Verleihungen, gestorben.

Beispiel 4: 1930 gewann der Inder Chandrasekhara Venkata Raman den Physik-Nobelpreis „für die Entdeckung der Raman-Streuung“. Problem hierbei ist, dass nicht er die „Raman“-Streuung entdeckt hatte, sondern eine Woche vor ihm die beiden sowjetischen Physikern Leonid Mandelstam und Grigori Landsberg. Den Nobelpreis gewannen sie dennoch nicht.

Noch mehr Beispiele gefaellig?

Hier:http://www.neopresse.com/gesellschaft/an...dem-nobelpreis/



nach oben springen

#28

RE: Macht Bibellesen klug?

in Diverse Nachrichten 17.01.2018 17:03
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von antenna im Beitrag #27
1930 gewann der Inder Chandrasekhara Venkata Raman den Physik-Nobelpreis „für die Entdeckung der Raman-Streuung“. Problem hierbei ist, dass nicht er die „Raman“-Streuung entdeckt hatte, sondern eine Woche vor ihm die beiden sowjetischen Physikern Leonid Mandelstam und Grigori Landsberg. Den Nobelpreis gewannen sie dennoch nicht.
In dem Fall muss man von zeitgleich sprechen; Raman hatte wohl als erster publiziert.
Die Auswahl eines Nobelpreisträgers ist eine Mischung aus Zufall, Beziehungen und Politik. Wenn die USA heute führend sind, liegt das allerdings auch an den nahezu unbegrenzten Möglichkeiten für Forscher.



zuletzt bearbeitet 17.01.2018 17:06 | nach oben springen

#29

RE: Macht Bibellesen klug?

in Diverse Nachrichten 17.01.2018 17:17
von antenna (gelöscht)
avatar

Zitat von Till im Beitrag #28
Zitat von antenna im Beitrag #27
1930 gewann der Inder Chandrasekhara Venkata Raman den Physik-Nobelpreis „für die Entdeckung der Raman-Streuung“. Problem hierbei ist, dass nicht er die „Raman“-Streuung entdeckt hatte, sondern eine Woche vor ihm die beiden sowjetischen Physikern Leonid Mandelstam und Grigori Landsberg. Den Nobelpreis gewannen sie dennoch nicht.
In dem Fall muss man von zeitgleich sprechen; Raman hatte wohl als erster publiziert.
Die Auswahl eines Nobelpreisträgers ist eine Mischung aus Zufall, Beziehungen und Politik. Wenn die USA heute führend sind, liegt das allerdings auch an den nahezu unbegrenzten Möglichkeiten für Forscher.


So betrachtet kann ich das akzeptieren und gebe zu, weder von Naturwissenschaften noch der Arbeit von Wissenschaftlern wenig bis keine Ahnung zu haben. Und wie stehts um die Literaturpreistraeger? Nun ja, Literatur ist subjektiv...



nach oben springen

#30

RE: Macht Bibellesen klug?

in Diverse Nachrichten 17.01.2018 18:39
von sagittarius (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #15
Und wenn jemand die These aufstellt, dass durch Lesen in der Bibel oder der Tora Menschen klüger auf gewissen Gebieten sind als diejenigen, die den Koran lesen, dann erscheint dies als beweisbar durch die vielen jüdischen Nobelpreisträger.

Dieser aufgestellte kausale Zusammenhang ist unsinnig.Die Möglichkeiten Bildung wahrnehmen zu können entscheidet letztlich über intellektuelle und praktische Fähigkeiten.Wer ohne Schul-und Uni-Ausbildung aufwächst hat entschieden sehr viel weniger Chancen einmal den Nobelpreis zu erhalten.Da hilft auch das Lesen der Thora nicht.Mir ist kein äthiopischer Jude bekannt der Nobelpreisträger wurde obwohl ich sicher bin das auch äthiopische Juden die Thora lesen.Man kann aber davon ausgehen,dass das Bildungswesen und die finanziellen Möglichkeiten dieser Gruppe sehr viel eingeschränkter sind als es in Israel oder den USA gegeben ist.


nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Was macht Macht mit Menschen?
Erstellt im Forum Allgemeine philosophische Betrachtungen von Anthea
4 28.06.2022 09:48goto
von Anthea • Zugriffe: 221
Was Menschen glücklich macht
Erstellt im Forum Wissenschaft und Technik von Anthea
0 21.05.2021 10:55goto
von Anthea • Zugriffe: 182
Die gefährlichen Mächte hinter dem Papststuhl
Erstellt im Forum Religion und Ethik von Anthea
2 22.05.2021 12:03goto
von Anthea • Zugriffe: 228
Was macht unser Leben aus?
Erstellt im Forum Allgemeine philosophische Betrachtungen von kuschelgorilla
7 24.02.2021 00:31goto
von SirPorthos • Zugriffe: 277
Macht Hamburgs Polizei, den "Rechtsterror" hoffähig?
Erstellt im Forum Diverse Nachrichten von heiner
4 22.05.2021 12:20goto
von denker_1 • Zugriffe: 241
Geld allein macht nicht glücklich
Erstellt im Forum Diverse Nachrichten von Anthea
6 05.04.2023 16:40goto
von Findus • Zugriffe: 380
"Die Macht um Acht" - Der fehlende Part
Erstellt im Forum Medien von Anthea
11 21.06.2018 20:53goto
von Till • Zugriffe: 352
Macht es wie Pershing
Erstellt im Forum Fake News von Kammerjäger
0 18.08.2017 10:43goto
von Kammerjäger • Zugriffe: 162
Kluge Entscheidung - ausgezählt
Erstellt im Forum andere Sportarten von Anthea
0 06.08.2017 14:21goto
von Anthea • Zugriffe: 252

Besucher
1 Mitglied und 6 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 139 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 165 Gäste und 4 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2261 Themen und 50127 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online: