#1

Sexismus?

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 13.12.2017 11:17
von Anthea | 12.377 Beiträge

Oder einfach nur „launige“ Anmerkungen? Oder versuchte Beleidigungen?

Heutzutage fühlt sich „Frau“ offensichtlich andauernd auf die Füße getreten. Und wenn sie nichts über sexuelle Angriffe zu berichten wissen, dann aber über den „alltäglichen Sexismus in der Politik“. So übertitelte die RP einen Bericht, wo sich Frauen echauffierten.

So monierte sich Ulla Schmidt über den Spruch von jemandem, der da gesagt haben soll: „So hässlich bist du doch gar nicht, dass du in die Politik gehen musstest“. Schätze mal, das war eine hämische Bemerkung ob ihrer Misserfolge. Oder Elisabeth Motschmann (CSU) war not amused den alten Witz zu hören: „Warum hat man Frauen über Jahrhunderte unterdrückt? Es hat sich bewährt“. Und Daniela Jansen SPD meinte: „Ein Kollege sagte mal zu mir: Du bist die erste Vorsitzende der SPD-Frauen, die ich nicht von der Bettkante schubsen würde“.

Herrjeh, wie schrecklich ist das doch alles. ;-) Originell sicherlich nicht. Alles Gründe, wo „frau“ gut hätte kontern können.
Hier mal eine kleine Auswahl:

Dein Aftershave ist sicherer als die Pille.

Der erste Mann auf dem Mond! Ein guter Anfang!

Es heißt "le" problem, weil Probleme immer männlich sind.

Es ist bestimmt kein Zufall, dass man als Vogelscheuchen immer nur Männer aufstellt.

Essen und Beischlaf sind die beiden großen Begierden des Mannes.
Konfuzius (um 500 v.Chr.)


„Angeblich sollen Frauen durch Sprüche verunsichert werden. Wie albern. Dazu gehören immer Zwei. Aber irgendetwas fehlt offensichtlich den politischen Damen in der Öffentlichkeit. So heißt es: „In Düsseldorf beschlossen einige SPD Frauen[…], sich besser zu wappnen. Zwölf von ihnen engagierten in der vergangenen Legislaturperiode einen Coach, und nahmen an einem „Arroganztraining“ teil. Sie übten sich in „Schlagfertigkeit“ und trainierten ihr Verhalten in konkreten Situationen. Etwa darin, was zu tun ist, wenn man am Rednerpult steht und es partout nicht leise wird […]“

Was sie allerdings am Rednerpult tun sollen, wenn alle ganz leise sich mit ihren Handys beschäftigen, das ist nicht übermittelt. Aber das Problem haben auch männliche Redner, vorzugsweise von der Gegenseite durch Nichtbeachtung abgestraft.

Viel Lärm um wenig. So denke ich. Heutzutage heißt offenbar alles „Sexismus“. Besser sollte es heißen: Mangelndes Selbstbewusstsein. Und aus Mücken keine Elefanten machen. ;-)

---


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen

#2

RE: Sexismus?

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 13.12.2017 12:04
von Andreas1975 | 217 Beiträge

Zitat von Anthea im Beitrag #1
Oder einfach nur „launige“ Anmerkungen? Oder versuchte Beleidigungen?

Heutzutage fühlt sich „Frau“ offensichtlich andauernd auf die Füße getreten. Und wenn sie nichts über sexuelle Angriffe zu berichten wissen, dann aber über den „alltäglichen Sexismus in der Politik“. So übertitelte die RP einen Bericht, wo sich Frauen echauffierten.

So monierte sich Ulla Schmidt über den Spruch von jemandem, der da gesagt haben soll: „So hässlich bist du doch gar nicht, dass du in die Politik gehen musstest“. Schätze mal, das war eine hämische Bemerkung ob ihrer Misserfolge. Oder Elisabeth Motschmann (CSU) war not amused den alten Witz zu hören: „Warum hat man Frauen über Jahrhunderte unterdrückt? Es hat sich bewährt“. Und Daniela Jansen SPD meinte: „Ein Kollege sagte mal zu mir: Du bist die erste Vorsitzende der SPD-Frauen, die ich nicht von der Bettkante schubsen würde“.

Herrjeh, wie schrecklich ist das doch alles. ;-) Originell sicherlich nicht. Alles Gründe, wo „frau“ gut hätte kontern können.
Hier mal eine kleine Auswahl:

Dein Aftershave ist sicherer als die Pille.

Der erste Mann auf dem Mond! Ein guter Anfang!

Es heißt "le" problem, weil Probleme immer männlich sind.

Es ist bestimmt kein Zufall, dass man als Vogelscheuchen immer nur Männer aufstellt.

Essen und Beischlaf sind die beiden großen Begierden des Mannes.
Konfuzius (um 500 v.Chr.)


„Angeblich sollen Frauen durch Sprüche verunsichert werden. Wie albern. Dazu gehören immer Zwei. Aber irgendetwas fehlt offensichtlich den politischen Damen in der Öffentlichkeit. So heißt es: „In Düsseldorf beschlossen einige SPD Frauen[…], sich besser zu wappnen. Zwölf von ihnen engagierten in der vergangenen Legislaturperiode einen Coach, und nahmen an einem „Arroganztraining“ teil. Sie übten sich in „Schlagfertigkeit“ und trainierten ihr Verhalten in konkreten Situationen. Etwa darin, was zu tun ist, wenn man am Rednerpult steht und es partout nicht leise wird […]“

Was sie allerdings am Rednerpult tun sollen, wenn alle ganz leise sich mit ihren Handys beschäftigen, das ist nicht übermittelt. Aber das Problem haben auch männliche Redner, vorzugsweise von der Gegenseite durch Nichtbeachtung abgestraft.

Viel Lärm um wenig. So denke ich. Heutzutage heißt offenbar alles „Sexismus“. Besser sollte es heißen: Mangelndes Selbstbewusstsein. Und aus Mücken keine Elefanten machen. ;-)

---




Sicher! Vieles ist augenscheinlich übertrieben. Aber wenn sich die beteiligte Dame da angegriffen fühlt ist es dennoch berechtigt. Ob man da immer sofort ein Fass aufmachen muss lasse ich mal stehen.
Es gibt aber leider viel zu häufig Sexismus in einer Form die offensichtlich nicht mehr als akzeptabel gelten kann. Mich wundert es das es jetzt erst Thema ist. Viele bekannte Persönlichkeiten werden ja gerade wie die Sau durch das Dorf getrieben. Ob das tatsächlich immer so ist wie geschildert weiß ich nicht. Trotzdem ist es wie ich finde erschreckend.
Das wird sich in meinen Augen auch erst ändern wenn wir wirklich Gleichberechtigung haben. Sprich wenn der Familienminister auch mal ein Mann ist und die Gleichstellungsbeauftragten nicht alle weiblich sind.

Ansonsten hast Du natürlich recht. Hat Funny van Dannen ja auch getextet. Eventuell stellst du den Song ein. Ich bin gerade Mobil.

"Saufen,saufen, saufen, fressen und ficken...."

Wurde auch von den Hosen gecovert.


nach oben springen

#3

RE: Sexismus?

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 13.12.2017 12:25
von Anthea | 12.377 Beiträge

Ich kannte das nicht.

Hier habe ich das gefunden:



---


Ist das, was das Herz glaubt, nicht genau so wahr wie das, was das Auge sieht? Khalil Gibran
nach oben springen

#4

RE: Sexismus?

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 13.12.2017 12:31
von Andreas1975 | 217 Beiträge

Prima 🙆 Danke
Auch wenn ich Funny besser finde. 😁


nach oben springen

#5

RE: Sexismus?

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 13.12.2017 19:56
von Findus (gelöscht)
avatar

Sprache kann viel verraten. Z.B. gibt es für "Stutenbissigkeit" kein männliches Wortäquivalent.
Gibt es kleine Eigenheiten der Geschlechter oder wird hier nur sozial konstruiert?



zuletzt bearbeitet 13.12.2017 19:59 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 49 Gäste und 1 Mitglied, gestern 154 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2261 Themen und 50110 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: