#1

30.000 abgelehnte Asylbewerber spurlos verschwunden

in Fake News 09.11.2017 18:21
von Till (gelöscht)
avatar

So titelte vor einer Woche die BILD-Zeitung.

Interessant war, wie BILD die Zahl ermittelte:
"Laut Bundesregierung waren Ende Dezember 2016 genau 54 437 Personen vollziehbar ausreisepflichtig. Aber laut Statistischem Bundesamt bezogen im Jahr 2016 nur 23 617 dieser Personen Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz. Über den Verbleib des Restes von 30 820 Personen (Stichtag 31.12.2016) haben die Behörden und Statistiker KEINE Informationen."

Das Bundesinnenministerium schrieb dazu:
"Die Differenz zwischen der Zahl der Leistungsberechtigten nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und der Zahl der im Ausländerzentralregister (AZR) erfassten ausreisepflichtigen Ausländer ohne Duldung lässt nicht den Schluss zu, dass sich die genannte Personengruppe allein aus abgelehnten Asylbewerbern zusammensetzt. So verkennt der Artikel schon grundsätzlich, dass es sich überhaupt nur bei etwa 49 % aller im AZR als ausreisepflichtig registrierten Ausländer um Personen handelt, zu denen auch die Ablehnung eines Asylantrages im AZR eingetragen ist."

Das heißt: Statt mit 54.437 Personen müsste BILD mit 26.674 Personen rechnen. Der Rest sind beispielsweise Urlauber, deren Visum abgelaufen ist, Ausländer, die straffällig geworden sind, oder Asylbewerber, die über ein ausreichendes Vermögen verfügen oder deren Angehörige zum Unterhalt verpflichtet sind.

BILD hat zwei Tage später halbherzig eingeräumt, nicht ganz korrekt gerechnet zu haben. Allerdings hatte die Zahl 30.000 inzwischen ein Eigenleben entwickelt und ist von den Rechtsbraunen in Foren und bei Fakebook eifrig kolportiert und geteilt worden.

Mehr Details zu der ganzen Geschichte findet man bei Bildblog.


nach oben springen

#2

RE: 30.000 abgelehnte Asylbewerber spurlos verschwunden

in Fake News 09.11.2017 18:50
von merte | 446 Beiträge

Diese Teufel, tauchen unter, basteln Bomben, verticken an hilf- und wehrlose Deutsche Drogen und kundschaften LKWs aus, mit denen sie unschuldige Deutsche umkacheln wollen, stuemmts?

;-]


Ich bin verantwortlich für Das was ich schreibe, nicht für Das, was ihr darunter versteht(verstehen wollt!
nach oben springen

#3

RE: 30.000 abgelehnte Asylbewerber spurlos verschwunden

in Fake News 10.11.2017 08:59
von MaMi (gelöscht)
avatar

Wäre ich ein abgelehnter Asylbewerber, dann würde ich auch nicht auf die offizielle Abschiebung durch die Behörden warten, weil mir das Risiko zu hoch wäre, dass diese mich gleich direkt bei meinem Henker abgeben werden, damit ich auch ja nicht zurückkehre.
Sarkasmus off


nach oben springen

#4

RE: 30.000 abgelehnte Asylbewerber spurlos verschwunden

in Fake News 10.11.2017 09:21
von Anthea | 12.544 Beiträge

Grundsätzlich ist es doch erst einmal zweitrangig, warum jemand ausreisepflichtig ist.
Nicht hinnehmbar ist, dass die Behörden hierbei ein "laissez faire" an den Tat legen. Nach dem Motto: Weg ist weg...Wir können nicht ausweisen, weil der Pflichtige verschwunden ist.

Wenn es nicht möglich ist, relativ umgehend nach der Feststellung der Ausreisepflichtigkeit jemanden aus dem Land zu bekommen, dann muss dafür gesorgt werden, dass man derjenigen zu jedem Zeitpunkt "habhaft" werden kann. Also Abschiebehaft o.a.

Und Gesetze sollten mMn dahingehend geändert werden können, dass ein Widerspruch gegen den Ausreisebescheid nicht mehr im Lande erfolgen kann, was unnötig viel Aufwand benötigt und Zeit. Sondern dass von auswärts der-/diejenige sich wieder einklagen kann/könnte.

Dem Staat auf der Nase rumtanzen sollte keiner können, der hier unrechtmäßig sich Zutritt verschafft hat.


Jeder Tag ist der Anfang des Lebens. Jedes Leben ist der Anfang der Ewigkeit.
Rainer Maria Rilke


zuletzt bearbeitet 10.11.2017 09:22 | nach oben springen

#5

RE: 30.000 abgelehnte Asylbewerber spurlos verschwunden

in Fake News 10.11.2017 10:10
von denker_1 | 1.609 Beiträge

Hier wird eindeutig mit zweierlei Maß gemessen. Während bei binationalen Beziehungen alles überpenibel in einem völlig überteuerten uns skandalös schikanösen zeitintensiven Visumverfahren geprüft wird, können die Asylbewerber einfach so kommen. Undf es passieren hier Pannen zugunsten der Ankömmlinge, de in einem Visumverfahren zum Ehegattennachzug niemals passieren würden. Ich unterstelle der BRD hier Absicht!


nach oben springen

#6

RE: 30.000 abgelehnte Asylbewerber spurlos verschwunden

in Fake News 10.11.2017 11:53
von MaMi (gelöscht)
avatar

Die meisten sogenannten Entscheider in deutschen Asylverfahren haben nur eine grobe 6-Wocheneinweisung hinter sich. Warum lässt man das dann nicht gleich erfahrenen Putzfrauen machen? Die sind außerdem billiger. Und vielleicht auch nicht ganz so ungebildet in fremdkulturellen Dingen.

Unser gelebtes Asylrecht hat nichts im geringsten mehr mit Menschrechten zu tun.


nach oben springen

#7

RE: 30.000 abgelehnte Asylbewerber spurlos verschwunden

in Fake News 10.11.2017 12:10
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #4
Grundsätzlich ist es doch erst einmal zweitrangig, warum jemand ausreisepflichtig ist.
Nicht hinnehmbar ist, dass die Behörden hierbei ein "laissez faire" an den Tat legen. Nach dem Motto: Weg ist weg...Wir können nicht ausweisen, weil der Pflichtige verschwunden ist.
Es ging mir primär darum, wie BILD die Zahl "ermittelt" hat. Deshalb habe ich das Thema bei "Fake News" erstellt.


nach oben springen

#8

RE: 30.000 abgelehnte Asylbewerber spurlos verschwunden

in Fake News 10.11.2017 13:21
von Anthea | 12.544 Beiträge

Zitat von Till im Beitrag #7
Zitat von Anthea im Beitrag #4
Grundsätzlich ist es doch erst einmal zweitrangig, warum jemand ausreisepflichtig ist.
Nicht hinnehmbar ist, dass die Behörden hierbei ein "laissez faire" an den Tat legen. Nach dem Motto: Weg ist weg...Wir können nicht ausweisen, weil der Pflichtige verschwunden ist.
Es ging mir primär darum, wie BILD die Zahl "ermittelt" hat. Deshalb habe ich das Thema bei "Fake News" erstellt.


Lach* Das war mir schon klar, dass du den Fokus auf die Qualität des Meinungsbildungsmediums BILD gelegt hast. Gerade schon bezogen auf den Hinweis, dass die braunen Elemente drauf gehüppt sind. Diese haben sich ja noch nie durch hervorstechende wirkliche Bildung hervorgetan.


Jeder Tag ist der Anfang des Lebens. Jedes Leben ist der Anfang der Ewigkeit.
Rainer Maria Rilke
nach oben springen

#9

RE: 30.000 abgelehnte Asylbewerber spurlos verschwunden

in Fake News 10.11.2017 14:01
von Anthea | 12.544 Beiträge

Zitat von denker_1 im Beitrag #5
Hier wird eindeutig mit zweierlei Maß gemessen. Während bei binationalen Beziehungen alles überpenibel in einem völlig überteuerten uns skandalös schikanösen zeitintensiven Visumverfahren geprüft wird, können die Asylbewerber einfach so kommen. Undf es passieren hier Pannen zugunsten der Ankömmlinge, de in einem Visumverfahren zum Ehegattennachzug niemals passieren würden. Ich unterstelle der BRD hier Absicht!





Du hattest, soweit mir erinnerlich, vormals über die Schwierigkeiten geschrieben, was deine Ehefrau anbelangte.
Ich kenne den Fall einer Freundin vor etlichen Jahren, deren türkischer Freund nach Deutschland kommen wollte. Dieser hätte bei ihr gewohnt. Es gab unheimlichen Papierkrieg, wobei Bürgschaften von ihr verlang wurden etc. Im Endeffekt ist nichts daraus geworden.
Die "Pannen", die hier passiert sind, was die nicht gezielte und organisierte "Zuwanderung" betraf, haben sich zum Teil zu Katastrophen ausgeweitet. Als ärgerlich empfinde ich immer, wenn in Nachhinein dann solche "Erkenntnisse" kommen, dass das alles vermeidbar gewesen wäre. Siehe Amri und seine 14 Identitäten, oder diverse andere.

Um hier dem Thread Titel "Fake News" resp. "Fake Oldies" gerecht zu werden, kann man dann dazu Merkels Aussage anführen:
"Wir schaffen das". Aber dass es dabei "Kollateralschäden" geben sollte, das hatte sie verschwiegen.
Es sind nun immer zwei paar Schuhe: Das Gute wollen und das Gute erreichen.

---


Jeder Tag ist der Anfang des Lebens. Jedes Leben ist der Anfang der Ewigkeit.
Rainer Maria Rilke


zuletzt bearbeitet 10.11.2017 14:02 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 210 Gäste und 6 Mitglieder, gestern 198 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2276 Themen und 50567 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online: