#1

Die Todesstrafe

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 02.10.2017 10:53
von Anthea | 12.544 Beiträge

Eine Statistik aus 2014 sagt, dass in diesem Jahr 607 Todesurteile in 22 Staaten der Welt vollzogen wurden. Ein „Fortschritt“, denn es gab mehr Todesurteile jedoch weniger Vollstreckungen, denn es wurden mindestens 2.466 Todesurteile verhängt.

Ich finde, dass die Abschaffung der Todesstrafe in unserem Land eine große Tat war, geprägt von Respekt vor dem größten auf der Welt: Dem Leben. Und dem christlichen Denken – so wie es sein soll! – angemessen. Das da sagt: Du sollst nicht töten.

Jedoch gibt und gab es dafür natürlich immer wieder Entschuldigungen, angefangen vom AT und dem Auge um Auge. Hierzu sagte der große Mahatma Ghandi etwas Großartiges: "Auge um Auge – und die ganze Welt würde blind sein."

Ist die Welt am Erblinden? Ist eine Todesstrafe wirklich die größte aller Strafen? Manchmal unabdingbar? Verständlich, wenn Opfer grausamer Taten resp. deren Hinterbliebene nichts so sehr möchten wie Vergeltung. Aber wo ist der „sittliche Nährwert“? Meiner Meinung nach hält es keinen Verbrecher in spe davon ab, einen anderen zu töten.

"Wie kann ein Staat, der die gesamte Gesellschaft repräsentiert und die Aufgabe hat, die Gesellschaft zu schützen, sich selbst auf die gleiche Stufe stellen wie ein Mörder?" - Kofi Annan zum Thema Todesstrafe (Quelle: amnesty international)

Dies nur als kurzes Intro. Ich möchte gerne eure/Ihre Meinung zur Todesstrafe erfragen. Gerade auch im Hinblick auf das Ansinnen der Türke, vertreten durch Erdogahn , die in 2004 abgeschaffte Todesstrafe wieder einzuführen.


---


Jeder Tag ist der Anfang des Lebens. Jedes Leben ist der Anfang der Ewigkeit.
Rainer Maria Rilke
nach oben springen

#2

RE: Die Todesstrafe

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 02.10.2017 15:14
von antenna (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #1
Ist eine Todesstrafe wirklich die größte aller Strafen


Moeglicherweise ist lebenslaenglich die groessere Strafe.
Kriminologen wissen aus empirischen Untersuchungen, dass die meisten kriminellen Typen vom Risiko der Todesstrafe so wenig abgeschreckt werden wie die meisten Autofahrer von der Unfallstatistik. Somit ist der Faktor Abschreckung zu vernachlaessigen.

Wie wuerde wohl eine Volksbefragung beispielsweise in Deutschland ausfallen ueber die Wiedereinfuehrung der Todesstrafe?
Auf FB konnte ich mehrfach den Ruf nach Todesstrafe lesen im Fall von Kindestoetung und Kindesmissbrauch. Verstaendlich, dass die Empoerung ueber Verbrechen gerade an den Schwaechsten der Gesellschaft besonders gross ist, doch erschreckt hat mich dennoch der Ruf nach der Todesstrafe. Es gibt vielerlei Gruende, diese abzulehnen und ich dachte, dies sei laengst in der Gesellschaft angekommen, doch scheinbar nicht bei allen.



zuletzt bearbeitet 02.10.2017 15:15 | nach oben springen

#3

RE: Die Todesstrafe

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 02.10.2017 15:29
von Anthea | 12.544 Beiträge

Grausam und schlimmer vielleicht als ein Horrorfilm es sich erdenken kann sind Berichte über „misslungene“ Hinrichtungen, wo es nicht so geklappt hat wie vorgesehen. Aber begonnene Arbeit muss natürlich getan werden… egal wie. Vorsicht Zynismus, bitterböser.

Und dazu passt:

„Die Verfassung garantiert keinen bequemen Tod. Unser System ist fehlerfrei." (Thomas Madden, Staatsanwalt in Ohio, 2014)

„Seit Wiedereinführung der Todesstrafe durch den Obersten Gerichtshof im Jahr 1976, wurden in den USA nach Angaben des Death Penalty Information Centers (DPIC) 1404 Todesurteile vollstreckt.
Jeder Fall rückt die Todesstrafe wieder in den Fokus der öffentlichen Diskussion. Deren Abschaffung steht für die Amerikaner aber allerdings nicht zur Debatte. Und wird es auch nie tun.
Denn so wie kein noch so blutiger Amoklauf die manische Waffenverliebtheit der Amerikaner erschüttern kann, so wird keine noch so verunglückte Hinrichtung an dem nach Rache und Vergeltung schreienden Wild-West-Kodex rütteln.
Dies wird an folgenden Aussagen strikter Befürworter der Todesstrafe deutlich, die in unseren Ohren so zynisch, weltfremd und verharmlosend klingen, als ob sie nicht über die Auslöschung eines Menschenlebens, sondern über die Abschaffung eines Haushaltsgeräts sprechen. […]

Wenn sieben Prozent der zum Tode Verurteilten


---


Jeder Tag ist der Anfang des Lebens. Jedes Leben ist der Anfang der Ewigkeit.
Rainer Maria Rilke


zuletzt bearbeitet 02.10.2017 15:30 | nach oben springen

#4

RE: Die Todesstrafe

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 02.10.2017 16:37
von Anthea | 12.544 Beiträge

Ich hatte früher schon einmal das Problem der Todesstrafe zum Thema gemacht. Denn ich empfand diese Handhabung, dass Menschen jahrelang in einer Todeszelle darauf warten, dass sie getötet werden, Jahre zwischen Hoffen und Bangen, von Menschen wohl auch, die, wenn sie tatsächlich sich schuldig gemacht hatten, schon längst zu anderen geworden waren, als unmenschlich, grausam. Anders als die "robusten" Todesurteile vergangener Zeiten, Strick knüpfen, aufhängen... Schrecklich zwar, aber anders schrecklich. Keine Folter, wie es das Warten auf den Tod nun einmal ist.

Albert Camus hat sehr fein erkannt, wie unterschiedlich doch eine Vergeltung, die Todesstrafe heißt zu werten ist. Er schrieb nämlich:

"Um das rechte Verhältnis herzustellen, müsste die Todesstrafe gegen einen Verbrecher verhängt werden, der sein Opfer zunächst warnt, dass er es an einem bestimmten Tag auf schreckliche Weise ermorden wird, und es von diesem Moment an monatelang in seiner Gewalt gefangen hält. Ein solches Ungeheuer wird man im privaten Bereich nicht finden."


---


Jeder Tag ist der Anfang des Lebens. Jedes Leben ist der Anfang der Ewigkeit.
Rainer Maria Rilke
nach oben springen

#5

RE: Die Todesstrafe

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 06.10.2017 10:03
von Luftdrache (gelöscht)
avatar

Warum über dieses Thema groß reden? Ein Bruch mit Zivilisation und Demokratie bleibt ein Bruch mit Zivilisation und Demokratie! Darum haben die Väter und Mütter unseres Grundgesetzes die Todesstrafe verboten.



zuletzt bearbeitet 06.10.2017 10:05 | nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Solidarität für Aufklärer Assange
Erstellt im Forum Europa von Anthea
11 19.04.2019 09:08goto
von kuschelgorilla • Zugriffe: 357
Deutschland – bitte Füße still halten
Erstellt im Forum Diverse Nachrichten von Anthea
50 28.03.2018 19:51goto
von Till • Zugriffe: 1094
Wendehals auf amerikanisch oder Wie de Herr so's Gescherr
Erstellt im Forum Amerika von Till
25 23.08.2017 19:11goto
von Geraldo • Zugriffe: 550

Besucher
1 Mitglied und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 165 Gäste und 4 Mitglieder, gestern 226 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2276 Themen und 50567 Beiträge.

Heute waren 4 Mitglieder Online: