#1

Merkel und die "Ehe für alle"

in Deutschland 02.07.2017 11:05
von Kammerjäger (gelöscht)
avatar

Merkel und die "Ehe für alle".
Eine politische Einschätzung
Viele meinen, dass Merkle ihre politische Meinung in der Frage, ob Schwule und Lesben die Ehe eingehen können, umgeschwenkt sei. Meiner Meinnung nach ist kein Umschwenken zu erkennen, sondern ein politisch gut durchdachter Schachzug mit geradezu strategischer Wirkung.

Umschwenken?

Nein - das liegt nicht vor und wäre auch die völlig falsche Bezeichnug.

Merkel, die alte "Luder", steckt die politischen Amateure in den eigen Reihen und die auf den Oppositionbänken in die Tasche. Indem Merkel die Abstimmung zu läßt, nimmt sie Schulz, diese lame duck, den Wind oder besser das Lüftchen aus den Segeln und stellt sich vors Publikum und sagt: ja das mit "Ehe für Alle" ist so eine Sache, so ne Gewissensache und gibt dann die Abstimmung frei. Mit anderen Worten sie hat damit Schwule und Lesben neben Konservativen in ihr Boot geholt. Konservative sind nun mal Leute, die zwar Bedenken mit der "Ehe für alle" haben, aber aufgrund ihrer Einstellung und Werte wie Treue, Ehre usw. nicht unbedingt von der Fahne gehen. Dagegen ist der Versuch gegen das Gesetz "Ehe für alle" kurz vor der Wahl zu klagen, vielleicht sogar kontraproduktiv. Man hört aus konservativen Kreisen der CDU und CSU das eine Klage gegen das Gesetzt vorbereitet wird. Gauland von der AfD tönt in das gleiche Horn. Die AfD, die gerade bestrebt ist, sich mit Alice Weidel ein modernes, weltoffenes Gesicht zu geben, wird dann mit vielen rechts-konservativen aus der CDU und CSU vor dem Verfassungsgericht zusammentreffen. Die "weltoffene" "Alte" hat also alle anderen Parteien ein Danaer Geschenk gemacht und wenn jetzt Madame Merkel in Hamburg von Trump scharf und schroff angegangen wird, dann kümmert es den deutschen Wähler am 24.09.2017 einen Dreck, welche politischen und ideologischen Überzeugungen er einst hatte, die so wieso im Verschwinden begriffen sind, und das Berliner Luder sammelt für vier weitere Jahre die politisch verlassenen, geistig verarmten und ideologisch heimatlosen Wählerseelen ein, ihre Heimstatt jedoch ist nichts weiter als ein Obdachlosenasyl merkelischer Bauart, aus dem der Untermieter jederzeit durch die Vermieterin wieder hinausgejagt werden kann.


--
Wie immer, keine Zeit.


zuletzt bearbeitet 02.07.2017 11:47 | nach oben springen

#2

RE: Merkel und die "Ehe für alle"

in Deutschland 02.07.2017 12:38
von thunibert (gelöscht)
avatar

Nun höre ich, die AfD klagt gg. "Ehe für alle". Ein Teil der "Union" incl. Merkel (die nein stimmte) tickt im gleichen Takt wie die AfD?

Das wusste ich zwar immer schon, nur dass es so plakativ daher kommt, das hätte ich nicht gedacht. Können also jene, die sich in der "Union" zum rechten Flügel zählen, auch gleich AfD wählen?


nach oben springen

#3

RE: Merkel und die "Ehe für alle"

in Deutschland 02.07.2017 12:51
von Kammerjäger (gelöscht)
avatar

Ich glaube nicht an einem Übertritt, obschon hier und da Einvernehmlichkeiten in den Überzeugungen bestehen, von vielen und auch wichtigen Leuten aus der CDU zur AfD. Dazu ist die AfD einfach schon zu stark diskreditiert. Die AfD erbt höchstens ausrangiertes und zweitklassiges Personal vom Schlage einer Steinbach, die die CDU einfach vergessen hat, rechtzeitig in Rente zu schicken, das ist eine Frau, der man das Pensionsalter deutlich ansieht, das direkt proportional in Abhängigkeit zu ihren politischen Überzeugungen steht,


--
Wie immer, keine Zeit.
nach oben springen

#4

RE: Merkel und die "Ehe für alle"

in Deutschland 02.07.2017 13:04
von merte | 446 Beiträge

Zitat von thunibert im Beitrag #2
Nun höre ich, die AfD klagt gg. "Ehe für alle". Ein Teil der "Union" incl. Merkel (die nein stimmte) tickt im gleichen Takt wie die AfD?

Das wusste ich zwar immer schon, nur dass es so plakativ daher kommt, das hätte ich nicht gedacht. Können also jene, die sich in der "Union" zum rechten Flügel zählen, auch gleich AfD wählen?


So wie es aussieht, wird sich die CDU was hüten, da das BVerfG anzurufen, und mit dem Haufen gemeinsame Sache zu machen, wenn, dann nach der Wahl.
Ein "Normenkontrollverfahren" ist im Gespräch, und die CSU läuft Sturm, ist doch Grad deren Oberdruide ein leuchtendes Beispiel für eine intakte Familie, oder so ne Heuchelei!


Ich bin verantwortlich für Das was ich schreibe, nicht für Das, was ihr darunter versteht(verstehen wollt!


zuletzt bearbeitet 02.07.2017 13:05 | nach oben springen

#5

RE: Merkel und die "Ehe für alle"

in Deutschland 02.07.2017 13:08
von merte | 446 Beiträge

Vllt noch als Anmerkung.
Die AFD kann kein Normenkontrollverfahren beantragen, geht nicht, nur Bundestagsparteien!


Ich bin verantwortlich für Das was ich schreibe, nicht für Das, was ihr darunter versteht(verstehen wollt!
nach oben springen

#6

RE: Merkel und die "Ehe für alle"

in Deutschland 02.07.2017 13:15
von Kammerjäger (gelöscht)
avatar

Zitat von merte im Beitrag #5

Vllt noch als Anmerkung.
Die AFD kann kein Normenkontrollverfahren beantragen, geht nicht, nur Bundestagsparteien!


Interessanter Hinweis!!

Wie sieht das mit Ffraktionen in Landtagen - in denen sitzt die AfD ja zu genüge drin - aus?


--
Wie immer, keine Zeit.
nach oben springen

#7

RE: Merkel und die "Ehe für alle"

in Deutschland 02.07.2017 13:32
von merte | 446 Beiträge

Wiki so

Zitat
Voraussetzungen

Der Antrag kann nur von der Bundesregierung, einer Landesregierung oder eines Viertels der Mitglieder des Bundestages gestellt werden. Bürgerinnen und Bürger sind in dieser Verfahrensart nicht antragsberechtigt


Ich bin verantwortlich für Das was ich schreibe, nicht für Das, was ihr darunter versteht(verstehen wollt!
nach oben springen

#8

RE: Merkel und die "Ehe für alle"

in Deutschland 02.07.2017 13:39
von Kammerjäger (gelöscht)
avatar

Zitat von merte im Beitrag #7

Wiki so

Zitat
Voraussetzungen

Der Antrag kann nur von der Bundesregierung, einer Landesregierung oder eines Viertels der Mitglieder des Bundestages gestellt werden. Bürgerinnen und Bürger sind in dieser Verfahrensart nicht antragsberechtigt



Das klingt jetzt so, dass es seitens der AfD nicht zu seiner Klage kommen kann - Schade... Schade...

Schade eigentlich


--
Wie immer, keine Zeit.
nach oben springen

#9

RE: Merkel und die "Ehe für alle"

in Deutschland 02.07.2017 13:53
von merte | 446 Beiträge

Doch doch, wie jeder Bürger auch, nur die CDU wird einen anderen Klageweg beschreiten, wenn,...nach der Wahl, .... vielleicht,.....evtll!


Ich bin verantwortlich für Das was ich schreibe, nicht für Das, was ihr darunter versteht(verstehen wollt!
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Merkels Farbfilm
Erstellt im Forum Diverse Nachrichten von SirPorthos
9 03.12.2021 23:35goto
von Atue • Zugriffe: 242
"Portrait" von Angela Merkel
Erstellt im Forum Deutschland von Anthea
4 29.07.2020 22:46goto
von Meridian • Zugriffe: 171
Warum AKK und Merkel getrennt reisten....
Erstellt im Forum Diverse Nachrichten von Anthea
0 23.09.2019 11:05goto
von Anthea • Zugriffe: 261
Böhmermann kontra Merkel
Erstellt im Forum Diverse Nachrichten von Anthea
2 09.04.2019 15:16goto
von all it • Zugriffe: 251
Das Ende der Ära Merkel ?
Erstellt im Forum Deutschland von Teddybär
18 13.04.2019 21:53goto
von kuschelgorilla • Zugriffe: 438
Merkel - Warte, warte nur ein Weilchen....
Erstellt im Forum Deutschland von Anthea
21 11.04.2019 22:35goto
von Hamlets Gummibärchen • Zugriffe: 480
Merkel - Rede und Antwort stehen...
Erstellt im Forum Deutschland von Anthea
7 23.04.2018 20:09goto
von Anthea • Zugriffe: 371
Wie geschwächt ist Angela Merkel
Erstellt im Forum Medien von Till
1 04.12.2017 17:41goto
von denker_1 • Zugriffe: 201
Das Scheitern von "Merkels Männern"
Erstellt im Forum Deutschland von Anthea
1 15.11.2017 13:44goto
von Till • Zugriffe: 226

Besucher
0 Mitglieder und 6 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 214 Gäste und 6 Mitglieder, gestern 198 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2276 Themen und 50567 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online: