#31

RE: #menot oder #notme

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 19.01.2018 21:37
von fagussylvatica | 142 Beiträge

Zitat von antenna im Beitrag #28
Die neue franzoesische Nationalheldin? Ihre Vorgaengerin Jeanne d'Arc musste fuer diesen Titel noch in den Krieg ziehen.


Früher ... !

Wir leben in friedlicheren Zeiten.

Wobei die Deneuve auch ohne Krieg und ohne Papst von der Meute der Selbstgrechten auf den Scheiterhaufen geworfen wird. Ich finde es übrigend total tough von den Damen jetzt mal so richtig gegen die Männer auszuholen und die durchs Dorf zu treiben, wo sie ihre Karrieren sicher und die Multi- Millionen in der Tasche haben.

Bitte nicht falsch verstehen: Wer seine Position ausnutzt um einen sich wie auch immer gearteten, Dritte in seinen Persönlichkeitsrechten beeinträchtigenden Vorteil zu verschaffen, vergeht sich. Da verstehe ich keinen Spaß. Der/die Beste soll gewinnen und nicht der/die Devoteste oder "Bereitwilligste".



zuletzt bearbeitet 19.01.2018 21:37 | nach oben springen

#32

RE: #menot oder #notme

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 19.01.2018 21:48
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von fagussylvatica im Beitrag #31
Wer seine Position ausnutzt um einen sich wie auch immer gearteten, Dritte in seinen Persönlichkeitsrechten beeinträchtigenden Vorteil zu verschaffen, vergeht sich.
Bisschen kompliziert ausgedrückt, aber es ist klar, was du meinst. Sich dagegen zu verwahren oder gar wehren, dazu gehört nicht selten Mut. Aber nicht, wenn die Deneuve eine Meinung äußert.



zuletzt bearbeitet 19.01.2018 21:49 | nach oben springen

#33

RE: #menot oder #notme

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 19.01.2018 22:13
von fagussylvatica | 142 Beiträge

Zitat von Till im Beitrag #32
Bisschen kompliziert ausgedrückt, aber es ist klar, was du meinst. Sich dagegen zu verwahren oder gar wehren, dazu gehört nicht selten Mut. Aber nicht, wenn die Deneuve eine Meinung äußert.


Wir reden von bestbezahlten Millionen- Sternchen, oder? Die jetzt die Glyzerin-Tränen über die Wangen kullern lassen und vollkommen empört mit dem Finger auf die eine oder andere Type zeigen und sich darin gefallen deren Leben zu erden. Ob dieses #metoo einer ausgesprochen gut positionierten Gruppe Mut erfordert oder eher eine Form der Denuntiation ist- ich bin mir da nicht sicher.

Warum gab es kein #metoo als div. Frauen vor gut zwei Jahre gegen Trump aufstanden? Warum hat man da nicht die Gelegeheit genutzt? Oder als Jyoti Singh Pandey zu Tode mißbraucht wurde? Oder die unzähligen Male in der in patriachalen Gesellschaften Frauen gedemütigt und erniedrigt wurden? Diese #metoo Debatte der Stars und Sternchen hat heute schon eine ungleich längere Halbwertszeit als die unzähligen anderen Tragödien die sich täglich ereignen und die meinem Leben "gefühlt" viel näher sind, als das des Hollywood- Jetsets.

In dieser Debatte gehört schon deutlich mehr dazu Sätze wie den von Deneuve zu unterstützen als auf den #metoo- Zug aufzuspringen.


nach oben springen

#34

RE: #menot oder #notme

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 19.01.2018 22:19
von Till (gelöscht)
avatar

Ich rede von abhängig beschäftigten Frauen, die sich sexistischer Anmache aus den unterschiedlichsten Gründen nicht erwehren können. Bei der #metoo-Kampagne gibt es viele Trittbrettfahrer(innen), die sich nur interessant machen wollen; dass da manche mit 30 Jahre alten Geschichten kommen, ist lächerlich.
Über Kapitalverbrechen müssen wir hier nicht diskutieren.



zuletzt bearbeitet 19.01.2018 22:20 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 98 Gäste , gestern 200 Gäste online

Forum Statistiken
Das Forum hat 2270 Themen und 50245 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: