#1

Genossenschaften im 21. Jahrhunder– demokratisches Wirtschaften vor Ort

in Ökonomie 22.06.2017 19:17
von Luftdrache (gelöscht)
avatar

Das dritten "gerettete" Thema.

Alle Jahre wieder Lebensmittelskandale und Produktrückrufe. Fehlende Transparenz, die immer wieder von den Verbraucherzentralen thematisiert wird. Oder auch ein wenig ökologischer Strommarkt, der nur auf Kohle- oder Atomstrom setzt. Kurz: Ob bei Produktion und Vermarktung von Lebensmitteln oder der Stromerzeugung, die Genossenschaftsidee erlebt ein kleines, aber feines Come-Back. Die Genossenschaftsidee bietet auf lokaler Ebene in den Städten und Dörfern eine faire Alternative zu den Angeboten von Industrie und Handelsketten.
Die Idee der Genossenschaft scheint durchaus auch in anderen Wirtschaftsbereichen umsetzbar zu sein. Welche Möglichkeiten bietet die Genossenschaft, für ein faires Wirtschaften in der Zukunft? Welche Wirtschaftsbereiche könnte sie umfassen? Wie kann das „kleine gallische Dorf“ einen festen Platz in den städtischen und dörflichen Lebenswelten in der globalen Wirtschaft finden? Wie Nachhaltig kann die Arbeit von Genossenschaften gestaltet werden?
Ich hoffe auf eine spannende Diskussion.

Merte hatte bereits den Aspekt der Grundversorgung durch Genossenschaften in Krisensituationen und den Aspekt der Alternativwährung eingebracht. @merte, ich hoffe, dass wir hier gut weiter diskutieren



zuletzt bearbeitet 22.06.2017 19:34 | nach oben springen

#2

RE: Genossenschaften im 21. Jahrhunder– demokratisches Wirtschaften vor Ort

in Ökonomie 16.07.2017 13:31
von Luftdrache (gelöscht)
avatar

Ist die Genossenschaft eine Antwort auf die Nahversorgungskrise der Dörfer im Digitalzeitalter?
Der Verein Stavern Konsum gibt eine praktische Antwort. Im emsländischen Dorf sichert die Warengenossenschaft ab. 300 der 1.000 Einwohner des Dorfes sind Mitglied im Konsumverein und packen tatkräftig mit an (Quelle: https://www.ndr.de/nachrichten/niedersac...stavern122.html).

Vorbild für den ländlichen Raum? Wie kann die Warengenossenschaft Platz in den Städten finden?


nach oben springen

#3

RE: Genossenschaften im 21. Jahrhunder– demokratisches Wirtschaften vor Ort

in Ökonomie 30.07.2017 11:12
von Luftdrache (gelöscht)
avatar

Gerne würde ich das Thema ein wenig voran bringen. Die Idee der Genossenschaft erscheint mir zu interessant, um so wenig Beachtung nur zu erfahren. Die Genossenschaft ist eine international verbreitete Idee. Noch heute gibt es einen weltweiten Zusammenschluss der Genossenschaften unter der Regenbogenflagge als Symbol.

Die historischen Leitgedanken der Genossenschaften aus 1844 sind im großen heute noch aktuell. Es sind die folgenden Grundsatze

  • Jedes Mitglied hat eine Stimme, unabhängig von der Höhe der Einzahlung,
  • jedermann kann der Genossenschaft jederzeit zu den gleichen Bedingungen beitreten wie die bisherigen Mitglieder,
  • Verkauf zu Tagespreisen nur gegen Barzahlung,
  • je mehr ein Mitglied bei der Genossenschaft kauft, umso größer soll seine Beteiligung am Überschuss sein,
  • Lieferung unverfälschter Ware mit vollem Gewicht,
  • politische und religiöse Neutralität,
  • Gleichberechtigung von Mann und Frau,
  • Bildungsveranstaltungen für Genossenschaftsmitglieder


Diese Grundsätze genossenschaftlicher Organisation können sich durchaus heute noch sehen lassen. Wie kann die Idee der Genossenschaft verbreitet werden? Kann ehrenamtlicher Einsatz helfen, eine Genossenschaft zu tragen und an die Interessen ihrer Mitglieder dauerhaft zu binden?


nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 114 Gäste und 1 Mitglied, gestern 130 Gäste und 2 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2270 Themen und 50283 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :