#1

Verständliches Unverständnis!

in Deutschland 01.11.2017 22:05
von Anthea | 12.282 Beiträge

„Angesichts der AfD-Forderung, Muslimen die Religionsfreiheit abzuerkennen, äußert sich Israels neuer Botschafter in Deutschland: Sein Land habe Krieg gegen arabische Staaten geführt, dennoch gebe es dort eine sehr etablierte muslimische Gemeinde.“

„Was die Rechte von Muslimen in Deutschland angeht, kann ich nur auf das Beispiel Israels verweisen. Wir haben Krieg geführt gegen arabische Staaten und wir haben auch interne Probleme. Aber bei uns gibt es seit jeher eine sehr etablierte muslimische Gemeinde“, sagte Jeremy Issacharoff der WELT.
Er fügte hinzu: „Ich will Deutschland keine Ratschläge erteilen. Aber bei uns gab es nie Beschränkungen der religiösen Rechte von Muslimen. Ich könnte mich nicht erinnern, dass bei uns auch nur jemand die Idee geäußert hätte.“

https://www.welt.de/politik/ausland/arti...rstaendnis.html

Wie kann nur irgendjemand eine solche Forderung stellen? Es ist unglaublich. Es ist dumm. Genau so dumm waren die unsäglichen Glaubenskriege – gerade aktuell, wenn man an den „Luther-Gedenktag“ anknüpft und an die nach Luthers Reformen aufkommende Kriege zwischen Evangelen und Katholen. Welch eine Farce. Welch ein Streit um „des Kaisers Bart“. Ein Streit um Alles oder Nichts. Um „Sein oder Nichtsein“. Siehe im Nachfolgenden die Erkenntnis von Bendikowski hinsichtlich eines finalen Wissens.

„Der Historiker Tillmann Bendikowski hat eine Geschichte des deutschen Glaubenskrieges seit der Reformation geschrieben. Der Streit zwischen Katholiken und Protestanten um den wahren Glauben habe die politische Kultur des Landes dauerhaft verseucht, sagt er. Ein Gespräch über katholische Dickschädel, protestantische Längsschädel und religiösen Rassismus bis heute.“

http://www.deutschlandfunk.de/geschichte...ticle_id=352140

„Zum Augsburger Religionsfrieden von 1555 schreiben Sie, die Verständigung sei erst möglich geworden, weil die Wahrheitsfrage ausgeklammert wurde. Aber der Kampf um Einheit und Reinheit des Glaubens wurde danach umso verbissener geführt. Kann man überhaupt die Wahrheitsfrage ausklammern?

Das Unglück namens Religion

Bendikowski: Es entsteht ein Konflikt mit der Reformation – spätestens mit der Reformation, der auf dieser Welt nicht zu lösen ist. Das hat man in Augsburg gesehen. Wir können auf Erden nicht klären, welcher Gott der wahre ist.“


Jeder Tag ist der Anfang des Lebens. Jedes Leben ist der Anfang der Ewigkeit.
Rainer Maria Rilke
nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 4 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 163 Gäste und 3 Mitglieder, gestern 224 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2247 Themen und 49809 Beiträge.

Heute waren 3 Mitglieder Online: