#1

Noch zeitgemäß? Auf dem Prüfstand: Werte und Tugenden

in Religion und Ethik 16.10.2017 11:34
von Anthea | 12.469 Beiträge

In "Theoria Romana" fand ich eine Aufstellung, wo sich jemand der Mühe unterzogen hatte, "Werte" aufzuzeigen, die von der Gesellschaft zu beachten seien.
Sind diese alle noch zeitgemäß? Oder mussten einige anderer Betrachtungen und Anschauungen wegen einem "Zeitgeist" weichen?

http://www.imperium-romanum.info/wik...schen_Tugenden

Abundantia: Überfluss. Das Ideal, dass es genug zu essen für die ganze Gesellschaft gäbe und diese wachsen könne.
Aequitas: Gleichheit. Faires Verhalten sowohl in der Regierung als auch unter Menschen.
Bonus Eventus: Gute Ereignisse. Die Erinnerung an positive Ereignisse.
Clementia: Milde. Gezeigt gegenüber anderen Nationen.
Concordia: Harmonie. Im römischen Volk und zwischen Rom und anderen Nationen.
Felicitas: Glück. Die Feier der besten Aspekte der römischen Gesellschaft.
Fides: Treue. Der Glaube an das Gute in allen kommerziellen und regierungstechnischen Dingen.
Fortuna: Glück. Die Anerkennung von glückhaften Ereignissen.
Genius: Geist. Der "Geist von Rom". Anerkennung eines kombinierten Geistes von Rom und seiner Bevölkerung.
Hilaritas: Ausgelassenheit. Ein Ausdruck der glücklichen Zeiten.
Iustitia: Gerechtigkeit. Wie sie von den Gesetzen und der Regierung dargestellt wird.
Laetitia: Fröhlichkeit. Die Feier der Dankbarkeit, oft nach Bewältigung einer Krise.
Liberalitas: Großzügigkeit. Großzügiges Geben.
Libertas: Freiheit. Eine Tugend welche später von allen Kulturen als Ziel angesehen wurde.
Nobilitas: Würde. Würdige Taten in der Öffentlichkeit.
Ops: Reichtum. Anerkennung des Reichtums in der römischen Welt, in allen Belangen!
Patientia: Ausdauer. Die Fähigkeit Stürme und Krisen zu überdauern.
Pax: Friede. Die Feier des Friedens in der Gesellschaft und zwischen Nationen.
Pietas: Pflichtgefühl. Ehre gegenüber den Göttern.
Providentia: Voraussicht. Die Fähigkeit der römischen Gesellschaft Prüfungen zu bestehen und ein höheres Schicksal zu erfüllen.
Pudicita: Schamhaftigkeit. Eine öffentliche Bekundung, welche die moralische Korruption in Rom belegt.
Salus: Wohlergehen. Sorge um die öffentliche Gesundheit und Sicherheit.
Securitas: Sicherheit. Durch Frieden und effiziente Regierung erlangt.
Spes: Hoffnung. Vor allem in schweren Zeiten.
Uberitas: Fruchtbarkeit. Vor allem auf die Landwirtschaft bezogen.
Virtus: Tugend. Vor allem der Führung in der Gesellschaft und Regierung.

Die Römer fuhren ganz gut und erfolgreich damit, Werte und Tugenden hochzuhalten. Sind alle diese o.a. Werte in dieser Form auf unsere heutige Gesellschaft übertragbar? Und worauf sollte größeres Augenmerk geworfen werden? Oder anders: Welche sollte man wieder auferstehen lassen, weil sie verloren gingen?


---


Jeder Tag ist der Anfang des Lebens. Jedes Leben ist der Anfang der Ewigkeit.
Rainer Maria Rilke
nach oben springen

#2

RE: Noch zeitgemäß? Auf dem Prüfstand: Werte und Tugenden

in Religion und Ethik 16.10.2017 13:12
von Archimedes | 148 Beiträge

Tja grundsätzlich sind diese Dinge sicher zu bewahren. Ich finde das meiste auch heute noch wichtig. Aber ich fürchte von derart hehren Zielen, haben wir uns nicht erst seit neulich verabschiedet.


nach oben springen

#3

RE: Noch zeitgemäß? Auf dem Prüfstand: Werte und Tugenden

in Religion und Ethik 16.10.2017 14:11
von denker_1 | 1.609 Beiträge

Dummerweise haben die Unterdrückten der Gesellschaft zwar diesen Werten zu dienen, ohne jedoch im gleichen Maße Gerechtigkeit zu erfahren.

Damit sind diese Werte sinnlos. Sie müssen, um nicht sinnlos zu sein, ALLE Bürger in die Pflicht nehmen, insbesondere diejenigen in Leitungsfunktionen. Im Sinne von Eintreten für Gerechtigkeit aber auch im Sinne von Vorbildwirkung für die Geführten.


nach oben springen

#4

RE: Noch zeitgemäß? Auf dem Prüfstand: Werte und Tugenden

in Religion und Ethik 16.10.2017 17:43
von Minou | 149 Beiträge

Da sind auch noch die "Persönlichen Virtutes" aufgeführt:

Auctoritas: Authorität. Das Wissen um den eigenen sozialen Status, basierend auf Erfahrung, Pietas und Industria.
Comitas: Humor. Der allgemeine Umgang. Freundlichkeit, Offenheit, Höflichkeit.
Clementia: Milde. Das ruhige überlegte, milde Handeln.
Dignitas: Würde. Der Sinn für das Selbstvertrauen, die persönliche Ehre.
Firmitas: Stärke. Die geistige Stärke, der Wille die eigenen Ideale hochzuhalten.
Frugalitas: Fruchtbarkeit. Die Einfachheit des persönlichen Stiles, ohne dabei minderwertig zu erscheinen.
Gravitas: Schwere. Der Sinn für das Gewicht einer Sache, Verantwortungsgefühl und Ernst.
Honestas: Ehrlichkeit. Das Image, welches man als Mitglied der Gesellschaft abgibt.
Humanitas: Menschlichkeit. Zurückhaltung, Zivilisation, Lernen und kultiviert sein.
Industria: Fleiss. Harte Arbeit.
Pietas: Pflichtgefühl. Viel mehr als nur religiöse Frömmigkeit. Der Respekt für die natürliche Ordnung in sozialer, politischer und religiöser Hinsicht. Dazu gehören auch Patriotismus und Hingabe Anderen gegenüber.
Prudentia: Mut. Voraussicht, Weisheit und persönliche Diskretion.
Salubritas: Reinheit. Der Gesundheitszustand und die Hygiene.
Severitas: Strenge. Gravitas + Selbstkontrolle.
Veritas: Wahrheit. Ehrlichkeit Anderen gegenüber.

Werte und Tugenden, die in der Mehrzahl auch heute noch geschätzt und beachtet werden - wenn auch leider nicht von allen.


Beginne den Tag mit einem Lächeln, denn jeder Tag ist ein Geschenk.
nach oben springen

#5

RE: Noch zeitgemäß? Auf dem Prüfstand: Werte und Tugenden

in Religion und Ethik 16.10.2017 17:57
von Anthea | 12.469 Beiträge

Danke, Minou für die Vervollständigung. Da sind natürlich so einige Dinge richtig "hehr". 2, Nicht so richtig jedermanns Ding. Da fällt mir die "Milde" ins Auge. Von Grund auf so edel und gut zu sein , das kann natürlich auch eine Form von Feigheit oder Bequemlichkeit sein. Alles verstehen - alles verzeihen! Oder so. Macht eventuell einen etwas "trotteligen Eindruck."


Jeder Tag ist der Anfang des Lebens. Jedes Leben ist der Anfang der Ewigkeit.
Rainer Maria Rilke
nach oben springen

#6

RE: Noch zeitgemäß? Auf dem Prüfstand: Werte und Tugenden

in Religion und Ethik 16.10.2017 17:59
von Anthea | 12.469 Beiträge

Zitat von Archimedes im Beitrag #2
Tja grundsätzlich sind diese Dinge sicher zu bewahren. Ich finde das meiste auch heute noch wichtig. Aber ich fürchte von derart hehren Zielen, haben wir uns nicht erst seit neulich verabschiedet.


Richtig, Archimedes, mich kam sofort das Wort "hehr" an.
Und mal etwas salopp: Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse Mädchen überall hin.


Jeder Tag ist der Anfang des Lebens. Jedes Leben ist der Anfang der Ewigkeit.
Rainer Maria Rilke
nach oben springen

#7

RE: Noch zeitgemäß? Auf dem Prüfstand: Werte und Tugenden

in Religion und Ethik 16.10.2017 18:28
von Minou | 149 Beiträge

Seltsamerweise ist der Begiff "Toleranz" nicht aufgeführt - dabei ist die doch sehr wichtig für das Zusammenleben.


Beginne den Tag mit einem Lächeln, denn jeder Tag ist ein Geschenk.
nach oben springen

#8

RE: Noch zeitgemäß? Auf dem Prüfstand: Werte und Tugenden

in Religion und Ethik 16.10.2017 18:56
von Luftdrache (gelöscht)
avatar

Zitat von Anthea im Beitrag #1
Die Römer fuhren ganz gut und erfolgreich damit, Werte und Tugenden hochzuhalten.


Ich glaube, Rom und Rom sind noch einmal ganz verschiedene Sachen. Das dekadente - vor allem reichte (!) Rom hat diese Werte sicherlich nicht mehr so beachtet.


nach oben springen

#9

RE: Noch zeitgemäß? Auf dem Prüfstand: Werte und Tugenden

in Religion und Ethik 16.10.2017 21:26
von Martin | 343 Beiträge

Zitat von Anthea im Beitrag #1
.....Sind alle diese o.a. Werte in dieser Form auf unsere heutige Gesellschaft übertragbar? Und worauf sollte größeres Augenmerk geworfen werden? Oder anders: Welche sollte man wieder auferstehen lassen, weil sie verloren gingen?

Ich fühle mich bei Ihnen immer in meine Schulzeit zurückversetzt. Schönen Dank auch... >x´(


"Die Kröte hat einen schlechten Leumund." >&´)


nach oben springen

#10

RE: Noch zeitgemäß? Auf dem Prüfstand: Werte und Tugenden

in Religion und Ethik 16.10.2017 21:29
von Till (gelöscht)
avatar

Und deshalb machst du immer den Klassenkasper?


nach oben springen

#11

RE: Noch zeitgemäß? Auf dem Prüfstand: Werte und Tugenden

in Religion und Ethik 16.10.2017 21:50
von Martin | 343 Beiträge

... fragt mich der selbsternannte Till Eulenspiegel. Aber lass´ dir gesagt sein, daß das intelligente Narrentum erlernt sein will. Das eignet man sich nicht so einfach an... °<&´)


"Die Kröte hat einen schlechten Leumund." >&´)


nach oben springen

#12

RE: Noch zeitgemäß? Auf dem Prüfstand: Werte und Tugenden

in Religion und Ethik 16.10.2017 22:21
von Till (gelöscht)
avatar

Zitat von Martin im Beitrag #11
Aber lass´ dir gesagt sein, daß das intelligente Narrentum erlernt sein will. Das eignet man sich nicht so einfach an... °&lt;&amp;´)
Kopf hoch. Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung.


nach oben springen

#13

RE: Noch zeitgemäß? Auf dem Prüfstand: Werte und Tugenden

in Religion und Ethik 16.10.2017 22:34
von Anthea | 12.469 Beiträge

Wie schrieb doch der von mir so geschätzte Goethe?

"Ich fürchte mich vor niemand mehr als vor einem Toren, der einen Anlauf nimmt, klug zu werden."

Das erklärt, warum es mich manchmal so gruselt...


Jeder Tag ist der Anfang des Lebens. Jedes Leben ist der Anfang der Ewigkeit.
Rainer Maria Rilke
nach oben springen

#14

RE: Noch zeitgemäß? Auf dem Prüfstand: Werte und Tugenden

in Religion und Ethik 17.10.2017 02:39
von Martin | 343 Beiträge

Zitat von Anthea im Beitrag #13
Wie schrieb doch der von mir so geschätzte Goethe?

"Ich fürchte mich vor niemand mehr als vor einem Toren, der einen Anlauf nimmt, klug zu werden."

Das erklärt, warum es mich manchmal so gruselt...


"Kroethe" bitte vorne mit "Kr"...! >&´(
Doch ist´s die Furcht nicht, die Euch lähmet; es ist die Ehrfurcht sonderlich,
gar welche Euch zutiefst beschämet, allnächtlich denkend nur an mich. Muhahahaaaa! >ß´)


"Die Kröte hat einen schlechten Leumund." >&´)


zuletzt bearbeitet 17.10.2017 02:40 | nach oben springen

#15

RE: Noch zeitgemäß? Auf dem Prüfstand: Werte und Tugenden

in Religion und Ethik 17.10.2017 09:37
von Anthea | 12.469 Beiträge

Modestia = Bescheidenheit

Erklärung: Sei wie das Veilchen im Moose, sittsam, bescheiden und rein. Nicht wie die eitle Kröte, die stets bewundert will sein.


Jeder Tag ist der Anfang des Lebens. Jedes Leben ist der Anfang der Ewigkeit.
Rainer Maria Rilke


zuletzt bearbeitet 17.10.2017 09:40 | nach oben springen



Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 80 Gäste und 2 Mitglieder, gestern 217 Gäste und 5 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2272 Themen und 50358 Beiträge.

Heute waren 2 Mitglieder Online: