#1

Besteuert Daten und Maschinen - nicht die Arbeit!

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 22.01.2018 18:32
von Meridian | 2.884 Beiträge

...lautet ein Artikel aus der Süddeutschen Zeitung.

http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/di...rbeit-1.3825843

Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Wer einmal auf der Hannover-Messe war (ich war 2016 dort), der erkennt, dass es sich um eine Jobkiller-Messe handelt. Klar kann man den technischen Fortschritt nicht aufhalten. Wenn wir uns dem entziehen, übernehmen es andere Länder, allen voran China. Nicht nur bei der Herstellung und Produktion schreitet die Automatisierung voran, auch bei der Dienstleistung drängt sie allmählich immer weiter hinein. Entsprechend müssen Steuersysteme angepasst werden.

Wäre - wie doch @fagus bereits anderswo angesprochen hat - ein schöne Vorlage für die SPD. Sie z.B. würde Kleinstbetrieben, die sich mit Lohnnebenkosten und Sozialabgaben plagen, helfen. Ich kannte einen, der zeitweise einen Einmannbetrieb als Vergolder von Bilderrahmen hatte. Sogar als sein Geschäft gut lief, konnte er keinen zusätzlichen Mitarbeiter einstellen. Es war ihm schlicht zu teuer.

Aber nein, lieber bleibt man bei einem Steuersystem, das immer noch auf Strukturen des 19. Jh. fußt.


nach oben springen

#2

RE: Besteuert Daten und Maschinen - nicht die Arbeit!

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 22.01.2018 18:43
von woipe (gelöscht)
avatar

@ meridian

dazu habe ich schon mal was gelesen.
wenn ich mich nicht täusche, war das bei franz josef radermacher: welt mit zukunft - die ökosoziale perspektive
das ist zwar schon ein paar jahre alt und einiges hat sich überlebt, bzw. von der zeit eingeholt. nichts desto weniger trotz sind die vorschläge und anregungen hier sicher nicht von der hand zu weisen.

und ja - für die spd wäre das sicher gut für ihre profilierung...


"nichts habe ich mir fester zum grundsatz gemacht, als meine lebensführung nicht nach euren vorurteilen zu gestalten." seneca
nach oben springen

#3

RE: Besteuert Daten und Maschinen - nicht die Arbeit!

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 22.01.2018 20:35
von Findus (gelöscht)
avatar

Eine andere Antwort wäre hier z.B. das bedingungslose Grundeinkommen...


nach oben springen

#4

RE: Besteuert Daten und Maschinen - nicht die Arbeit!

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 23.01.2018 13:43
von Minou | 149 Beiträge

Inzwischen wird das führerlose Auto entwickelt und 3D-Drucker können heute schon komplette Häuser erstellen, sogar für die Pflege wird es künftig Roboter geben. Wo früher Hilfsarbeiter benötigt wurden, werden heute schon Maschinen eingesetzt. Zwar werden überall Facharbeiter dringend gesucht (die sich heutzutage ständig weiter qualifizieren müssen), doch wer keine Ausbildung hat, für den wird es bald keine halbwegs gut bezahlte Arbeit mehr geben.

Da diese Entwicklung beängstigend schnell voranschreitet, wird man sich schnell etwas einfallen lassen müssen, wie man diesen Wegfall von Arbeitsplätzen steuerlich in den Griff bekommen kann. Erst wenn die Finanzierung klar ist, sollte man über ein bedingungsloses Grundeinkommen weiter nachdenken.

.


Beginne den Tag mit einem Lächeln, denn jeder Tag ist ein Geschenk.


zuletzt bearbeitet 23.01.2018 13:43 | nach oben springen

#5

RE: Besteuert Daten und Maschinen - nicht die Arbeit!

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 23.01.2018 16:52
von woipe (gelöscht)
avatar

Zitat von Minou im Beitrag #4
Inzwischen wird das führerlose Auto entwickelt und 3D-Drucker können heute schon komplette Häuser erstellen, sogar für die Pflege wird es künftig Roboter geben. Wo früher Hilfsarbeiter benötigt wurden, werden heute schon Maschinen eingesetzt. Zwar werden überall Facharbeiter dringend gesucht (die sich heutzutage ständig weiter qualifizieren müssen), doch wer keine Ausbildung hat, für den wird es bald keine halbwegs gut bezahlte Arbeit mehr geben.

Da diese Entwicklung beängstigend schnell voranschreitet, wird man sich schnell etwas einfallen lassen müssen, wie man diesen Wegfall von Arbeitsplätzen steuerlich in den Griff bekommen kann. Erst wenn die Finanzierung klar ist, sollte man über ein bedingungsloses Grundeinkommen weiter nachdenken.


ich denke, die kombination aus besteuerung der maschinen und dem bedingungslosen grundeinkommen könnte einen solchen lösungsansatz bieten... hinsichtlich dem von dir befürchteten weg fall von arbeitsplätzen kann man entgegenen, dass es immer wieder neue jobentwicklungen gegebenen hat und wohl auch geben wird. ich frage mich schon auch, wofür wir in der zukunft unser geld ausgeben werden? doch welche steuerungsmechanismen wir uns auch ausdenken, am bedingungslosen grundeinkommen werden wir wohl langfristig nicht vorbeikommen, wenn man nicht den aufgebrachten mob auf der straße haben möchte.


"nichts habe ich mir fester zum grundsatz gemacht, als meine lebensführung nicht nach euren vorurteilen zu gestalten." seneca
nach oben springen

#6

RE: Besteuert Daten und Maschinen - nicht die Arbeit!

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 23.01.2018 17:11
von grimmstone | 478 Beiträge

Ich gehe davon aus, dass auch in Zukunft Autos keine Autos kaufen können.
Wenn kaum noch jemand da ist, der Autos kaufen kann, also finanziell, dann lohnt sich die Herstellung von Autos nicht mehr.
Nur mal so als Beispiel genannt.

Richtig ist, dass es "Facharbeiter" geben muss, die die Produktion führen.
Weiter ist richtig, dass es ein bedingungsloses Grundeinkommen geben muss, denn nicht jeder kann die Anforderungen, die auf einen "Facharbeiter" zukommen, erfüllen.

Wenn all die Milliardäre morgen ihr "Geld" auf den Markt werfen, wird man feststellen, dass Geld aus Papier besteht. Es schmeckt auch nicht. Nicht mal gesalzen.

Auch der Kapitalismus ist eben nur eine Gesellschaftsordnung.


Bitte hier unterschreiben: https://abruesten.jetzt
nach oben springen

#7

RE: Besteuert Daten und Maschinen - nicht die Arbeit!

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 23.01.2018 17:30
von Till (gelöscht)
avatar

Das Verb "steuern" hat zwar etymologisch nichts mit Steuern zu tun, aber man sollte Steuern mehr dazu einsetzen, bestimmte Dinge zu steuern. Man kann damit unerwünschte Entwicklungen verteuern, z.B. große und spritfressende Autos, Frachtwege (warum muss Milch aus Bayern nach Italien gekarrt werden und als Joghurt zurückkommen, oder Garnelen zum Pulen nach Marokko gebracht werden), Alkohol, Tabak .... Ideal wäre es, wenn man Steuern weitestgehend zweckgebunden erhebt, z.B. eine Verkehrssteuer, mit der alle Kosten des privaten und des öffentlichen Verkehrs abgedeckt werden, z.B. Steuern auf alle ungesunden Lebens- und Genussmittel (wenn man die schon nicht verbieten will oder kann) und damit die Krankenkassen entlasten. Man kann nicht zuletzt leistungslose und unmoralisch hohe Einkommen stärker besteuern und normale Arbeitseinkommen schonen. Geld ist auf jeden Fall genug da; wäre dem nicht so, gäbe es nicht ein fast stetiges Wachstum unseres BIP.


nach oben springen

#8

RE: Besteuert Daten und Maschinen - nicht die Arbeit!

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 18.02.2018 12:21
von woipe (gelöscht)
avatar

im zusammenspiel mit ki wird das noch ein interessantes thema werden...


"nichts habe ich mir fester zum grundsatz gemacht, als meine lebensführung nicht nach euren vorurteilen zu gestalten." seneca
nach oben springen

#9

RE: Besteuert Daten und Maschinen - nicht die Arbeit!

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 18.02.2018 12:28
von Findus (gelöscht)
avatar

Zitat von woipe im Beitrag #8
im zusammenspiel mit ki wird das noch ein interessantes thema werden...


Warum habe ich das Gefühl, dass die Kosten digitaler Wirtschaft gerne vergessen werden? Ich denke da an Strom, Instandhaltung materieller Infrastruktur, Lagerungskosten für noch immer materielle Güter...
Und irgendwer muss auch eine KI programmieren und warten.

Nichts gegen eine Maschienensteuer. Aber ich glaube, die ganze Technik ist teurer, als allgemein angenommen wird.



zuletzt bearbeitet 18.02.2018 12:28 | nach oben springen

#10

RE: Besteuert Daten und Maschinen - nicht die Arbeit!

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 18.02.2018 12:35
von woipe (gelöscht)
avatar

Zitat von Findus im Beitrag #9
Zitat von woipe im Beitrag #8
im zusammenspiel mit ki wird das noch ein interessantes thema werden...


Warum habe ich das Gefühl, dass die Kosten digitaler Wirtschaft gerne vergessen werden? Ich denke da an Strom, Instandhaltung materieller Infrastruktur, Lagerungskosten für noch immer materielle Güter...
Und irgendwer muss auch eine KI programmieren und warten.

Nichts gegen eine Maschienensteuer. Aber ich glaube, die ganze Technik ist teurer, als allgemein angenommen wird.


die kosten werden externalisiert, also auf irgendwelche schwächere abgedrückt, die sich nicht wehren können, und wenn nicht gleich, dann zumindest morgen, programmieren und warten sich ki sich selbst.


"nichts habe ich mir fester zum grundsatz gemacht, als meine lebensführung nicht nach euren vorurteilen zu gestalten." seneca
nach oben springen

#11

RE: Besteuert Daten und Maschinen - nicht die Arbeit!

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 18.02.2018 12:45
von Findus (gelöscht)
avatar

Zitat von woipe im Beitrag #10
Zitat von Findus im Beitrag #9
Zitat von woipe im Beitrag #8
im zusammenspiel mit ki wird das noch ein interessantes thema werden...


Warum habe ich das Gefühl, dass die Kosten digitaler Wirtschaft gerne vergessen werden? Ich denke da an Strom, Instandhaltung materieller Infrastruktur, Lagerungskosten für noch immer materielle Güter...
Und irgendwer muss auch eine KI programmieren und warten.

Nichts gegen eine Maschienensteuer. Aber ich glaube, die ganze Technik ist teurer, als allgemein angenommen wird.


die kosten werden externalisiert, also auf irgendwelche schwächere abgedrückt, die sich nicht wehren können, und wenn nicht gleich, dann zumindest morgen, programmieren und warten sich ki sich selbst.


Eine KI ist immer nur fast so gut, wie ihr Programmierer. Der Fehler ist ihr immanent. Nicht in berechenbaren Routine-Situationen, wohl aber im Falle der Ausnahme.
Ich denke aber, du hast Recht, dass die Kosten der KI irgendwie umverteilt werden. Als Mechanismen bleiben der Preis oder die Senkung von Löhnen für handwerkliche Arbeit. So gesehen stellt eine KI zwingend die Gerechtigkeitsfrage.


nach oben springen

#12

RE: Besteuert Daten und Maschinen - nicht die Arbeit!

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 18.02.2018 12:51
von woipe (gelöscht)
avatar

natürlich sind die fehler des programmierers immanent. aber welche maschine juckt das, wenn sie sich und ihres gleichen selbst kontrolliert und wartet. das system kollabiert vielleicht irgendwann. ehe das passiert, sind wir menschen als "nicht relevant" aber bereits von diesem planeten getilgt...


"nichts habe ich mir fester zum grundsatz gemacht, als meine lebensführung nicht nach euren vorurteilen zu gestalten." seneca
nach oben springen

#13

RE: Besteuert Daten und Maschinen - nicht die Arbeit!

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 18.02.2018 13:05
von Findus (gelöscht)
avatar

Charlie Chaplin - Modern Times. Eine Neuauflage...


nach oben springen

#14

RE: Besteuert Daten und Maschinen - nicht die Arbeit!

in Alles rd. um Familie, Jugend, Kriminalität, Gesetze, Sozialstaat uvm 18.02.2018 15:45
von woipe (gelöscht)
avatar

Zitat von Findus im Beitrag #13
Charlie Chaplin - Modern Times. Eine Neuauflage...


dieser film spricht bände... schon damals...


"nichts habe ich mir fester zum grundsatz gemacht, als meine lebensführung nicht nach euren vorurteilen zu gestalten." seneca
nach oben springen


Ähnliche Themen Antworten/Neu Letzter Beitrag⁄Zugriffe
Recht auf Arbeit, Recht auf Wohnung?
Erstellt im Forum Deutschland von Atue
8 04.03.2021 20:52goto
von denker_1 • Zugriffe: 287
Was gibt es an der "Groko-Arbeit" zu kritisieren?
Erstellt im Forum Parteien - kritisch betrachtet von heiner
12 08.11.2019 00:46goto
von • Zugriffe: 286
Piratenpartei – Wer nicht liefert, fliegt…
Erstellt im Forum Parteien - kritisch betrachtet von Anthea
12 12.01.2019 12:46goto
von kuschelgorilla • Zugriffe: 871
Alles Nichts – oder? AKK = Annegrets "Konkrete" Karten
Erstellt im Forum Deutschland von Anthea
38 25.04.2019 21:42goto
von kuschelgorilla • Zugriffe: 667
Geld ist nicht alles!
Erstellt im Forum Ökonomie von
39 30.09.2018 14:54goto
von Anthea • Zugriffe: 1371
Geld allein macht nicht glücklich
Erstellt im Forum Diverse Nachrichten von Anthea
6 05.04.2023 16:40goto
von Findus • Zugriffe: 385
Maschine - Doku aus Indien
Erstellt im Forum Film und Fernsehen von Andreas1975
0 09.11.2017 19:38goto
von Andreas1975 • Zugriffe: 161
Nicht Masse sondern Klasse
Erstellt im Forum Diverse Nachrichten von Anthea
3 09.08.2017 17:09goto
von Hamlets Gummibärchen • Zugriffe: 186
Antisemitismus, ueber den nicht berichtet wird
Erstellt im Forum Naher und mittlerer Osten von antenna
28 24.08.2017 11:59goto
von grauer kater • Zugriffe: 781

Besucher
0 Mitglieder und 3 Gäste sind Online

Besucherzähler
Heute waren 210 Gäste und 6 Mitglieder, gestern 198 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 2276 Themen und 50567 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online: